Advertisement

Zusammenfassung

Entsprechend der Darstellung in Punkt 2 vollziehen sich die menschlichen Entscheidungen innerhalb der psychischen G-Felder von Vorstellungen. Dabei kann es sich niemals um rein objektbezogene Vorgänge handeln. Die gegebenen Vorstellungen (i.R.) in den G-Feldern wirken zwingend und ohne vom Entscheider immer voll bedacht zu werden auf das Entscheidungsverhalten ein. Es handelt sich dabei nicht etwa darum, ein bisher angenommener Intellekt würde von einem blinden Willen getrieben, wie dies von Schopenhauer formuliert wurde.16 Oder die meisten der wirksamen Antriebe des Denkens kommen aus dem Unbewußten und seien emotionaler Natur, wie das die tiefenpsychologischen Schulrichtungen sehen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Heinrich Schwarz

There are no affiliations available

Personalised recommendations