Advertisement

Krisenkommunikation am Kapitalmarkt Auf dem Heißen Stuhl: Wieland Staud

  • Hermann Locarek-Junge
Chapter
  • 130 Downloads
Part of the Dresdner Beiträge zu Wettbewerb und Unternehmensführung book series (XDBWU)

Zusammenfassung

In Hörsälen wie diesem vor 600 Studenten ist man eher Conférencier und Unterhalter. Das liegt manchem gut und manchem vielleicht nicht ganz so gut. Ich zähle mich eher zur Gruppe der letzteren. Aber wir haben hier hervorragende Kollegen sitzen, die das dann für mich übernehmen. Moderieren heißt mäßigen. Das heißt, man muß sich mäßigen, und man muß auch andere mäßigen, wenn sie über das Ziel hinaus schießen. Die einzige Rolle, in der das normalerweise für einen Professor vorkommt, ist, wenn er seine Kollegen auf wissenschaftlichen Tagungen daran erinnern muß, die Redezeit nicht deutlich zu überschreiten. Und diese Rolle werde ich heute hier wahrnehmen. Wir werden versuchen, uns an die vorgegebene Zeit zu halten. In der Regel ermuntern wir aber eher Studenten in großen Veranstaltungen und da kommt auch wieder das Mäßigen als Begriff hervor, wir tun das eher mit mäßigem Erfolg. Ich möchte Sie heute ermuntern, Ihre Fragezettel zu nutzen, diese nach vorne zu geben, so daß wir Ihre Fragen in die Diskussion aufnehmen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Hermann Locarek-Junge

There are no affiliations available

Personalised recommendations