Advertisement

Literaturverzeichnis

  • Stefanie Beier
Part of the Wirtschaftswissenschaft book series (WiWiss)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahlers, F., 1994: Strategische Nachwuchskräfterekrutierung über Hochschulkontakte. Empfehlungen zum Management personalbeschaffungsorientierter Hochschulkontakte auf Grundlage einer Unternehmungsbefragung. MünchenGoogle Scholar
  2. Alewell, K., 1977: Marketing-Management für Universitäten. Umweltbezogene Führung von Universitäten. In: Zeitschrift für Organisation. 46. Jg. 5 /1977. S. 263–279Google Scholar
  3. Alewell, K., 1993: Autonomie mit Augenmaß: Vorschläge für eine Stärkung der Eigenverantwortung der Universitäten. GöttingenGoogle Scholar
  4. Allesch, J., 1986: Das Modell TU-transfer hat Erfolg in Transfer-Wissenschaft, Vermittlung, Praxis. Baden-BadenGoogle Scholar
  5. Allesch, J.; Preiß-Allesch, D.; Spenger, U., 1988: Hochschule und Wirtschaft. Bestandsaufnahme und Modelle der Zusammenarbeit. KölnGoogle Scholar
  6. Alumni-Clubs.net (Hrsg.), 2000: Dokumentation zum 4. Bundestreffen der Alumni- Organisationen am 20.-21. Oktober 2000 an der Universität Siegen (unveröffentlicht).Google Scholar
  7. Anthony, R. N.; Young, D., 1988: Management Control in Nonprofit-Organizations.Google Scholar
  8. Arnold, U.; Kultschytzky, A., 1995: Sozial-Sponsoring. In: Handbuch Sozialmanagement. Band 2. Düsseldorf, Baden-BadenGoogle Scholar
  9. Atteslander, P., 1995: Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin, New YorkGoogle Scholar
  10. Avenarius, H., 1995: Public Relations: Die Grundform der gesellschaftlichen Kommunikation. DarmstadtGoogle Scholar
  11. Bar ich, H.; Kotler, P., 1991: A Framework for Marketing Image Management. In: Sloan Management Review. S. 94–104Google Scholar
  12. Barthenheier, G., 1988: Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit heute — Funktionen, Tätigkeiten und berufliche Anforderungen. In: Schulze-Fürstenow, G. (Hrsg.), PR Perspektiven. Beiträge zum Selbstverständnis gesellschaftsorientierter Öffentlichkeitsarbeit (PR). Neuwied. S. 27–40Google Scholar
  13. Becker, F. G., 1995: Anreizsysteme als Fuhrungsinstrumente. In: Walter, H. (Hrsg), Handworterbuch der Fuhrung. Stuttgart. S. 34–46Google Scholar
  14. Becker, J., 1988: Marketing-Konzeption. Grundlagen des strategischen Marketing- Managements. MünchenGoogle Scholar
  15. Becker, P., 1990: Marketing für Hochschulen: Rationale Ökonomie oder Forschungsfreiheit? An den Hochschulen trifft das Konzept Marketing aus ungeeignete Strukturen. In: Deutschen Universitäts Zeitung. 46 Jg., 14/1990. StuttgartGoogle Scholar
  16. Becker, W., 1989: Personalimage. In: Strutz, H (Hrsg.), Handbuch Personalmarketing. Wiesbaden. S. 127–333Google Scholar
  17. Bednarczuk, P., 1990: Strategische Kommunikationspolitik. Gestaltung und organisatorische Umsetzung. OffenbachGoogle Scholar
  18. Beger, G., 2001: Rechtliche und finanztechnische Aspekte beim Sponsoring bei Bildungseinrichtungen. http://www.sponsoren-boerse.de/recht.php3?session_id=_l& user id =Google Scholar
  19. Beger, R.; Gärtner, H.-D.; Mathes, R., 1989: Unternehmenskommunikation. Grundlagen, Strategien, Instrumente. WiesbadenGoogle Scholar
  20. Berekhoven, L., 1983: Der Dienstleistungsmarkt in der Bundesrepublik Deutschland. GöttingenGoogle Scholar
  21. Bergler, R., 1960: Images. In: Wirtschaft und Werbung. 2 /1960. S. 792–793Google Scholar
  22. Bergler, R., 1963: Psychologie des Marken- und Firmenbildes. GöttingenGoogle Scholar
  23. Bergler, R., 1978: Das Image im Marketing. In: Österreichische Werbewissenschaftliche Tagung. Die Zukunft der Werbung. Bericht der 25. Österreichische Werbewissenschaftliche Tagung Wien. Wien. S. 115–127Google Scholar
  24. Berndt, R., 1993: Kommunikationspolitik im Rahmen des Marketing. In: Berndt, R.; Hermanns, A. (Hrsg.) Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien-Instrumente- Perspektiven. Wiesbaden. S. 3–18CrossRefGoogle Scholar
  25. Berth, R., 1960: Imageforschung im Dienst der Absatzpolitik. In: Der Markenartikel. 3 /1960. S. 131–137Google Scholar
  26. Bezold, E., 1986: Marketing in der Mäzenatenrolle. In: asw. Sonderausgabe. 10 /1986. S. 248–252Google Scholar
  27. Bieberstein, J., 1995: Dienstleistungsmarketing. In: Weis, H.-Ch. (Hrsg.), Modernes Marketing für Studium und Praxis. LudwigshafenGoogle Scholar
  28. Birkigt, K.; Stadler, M. M; Funk, H. J., 1995: Corporate Identity: Grundlagen, Funktionen, Fallbeispiele. Landsberg/LechGoogle Scholar
  29. Birkigt, K.; Stadler, M M., 1992: Corporate Identity — Grundlagen. In: Birkigt, K.; Stadler, M.M.; Funck, HJ. (Hrsg), Corporate Identity. Landesberg/Lech. S. 11–61Google Scholar
  30. Bleis, T., 1992: Personalmarketing. Darstellung und Bewertung eines kontroversen Konzeptes. MünchenGoogle Scholar
  31. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (Hrsg.), 1997a: Hochschulen für das 21. Jahrhundert. BonnGoogle Scholar
  32. BMBF (Bundesministerium für Bildung Wissenschaft, Forschung und Technologie) (Hrsg.), 1997b: Grund- und Strukturdaten 1997/1998. BonnGoogle Scholar
  33. BMFT (Bundesministerium für Forschung und Technologie) (Hrsg.), 1982: Die Messung wissenschaftlicher und technischer Tätigkeiten. BonnGoogle Scholar
  34. BMBF (Bundesministerium für Bildung und, Forschung) ( Hrsg. ), 1998: Hochschulrahmengesetz. BonnGoogle Scholar
  35. BMF (Bundesministerium der Finanzen) (Hrsg.), 1998: Erlaß des Bundesministerium der Finanzen vom 18.02.1998 IV B2–S 144–40/98; v B7–s 0183–62/98. http://www.bundesfinanzministerium.de/scripts/ f_fachveroeff.aspGoogle Scholar
  36. Böckenholt, I.; Homburg. C., 1990: Ansehen, Karriere oder Sicherheit? Entscheidungskriterien bei der Stellenwahl von Führungsnachwuchs in Großunternehmen. In: Zeitschrift flir Betriebswirtschaft. 60. Jg. 11 /1990. S. 1159–1181Google Scholar
  37. Bogner, F. M., 1990: Das neue PR-Denken: Strategien, Konzepte, Maßnahmen, Fallbeispiele effizienter Öffentlichkeitsarbeit. WienGoogle Scholar
  38. Bolsenkötter, H., 1976: Ökonomie der Hochschule: Eine betriebswirtschaftliche Untersuchung. Baden-BadenGoogle Scholar
  39. Bortoluzzi Dubach, E.; Frey, H., 1997: Sponsoring — Der Leitfaden für die Praxis. StuttgartGoogle Scholar
  40. Bourgon, G., 1992: Sponsoring in der Kreditwirtschaft. WiesbadenGoogle Scholar
  41. Brennan, J.; Shah, T., 1993: Hochschulpolitik in Grobbritannien. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), Hochschulpolitik im internationalen Vergleich. Gutersloh. S. 162–193Google Scholar
  42. Bretschneider, R., 1994: Die Zukunft des Sponsoring. Sonderdruck der Initativen Wirtschaft für Kunst zum Werktreffen der Sponsoren. Abdruck eines Vortrages. WienGoogle Scholar
  43. Brookmann, J., 1994a: Ranglisten-nichts als Lugen. In: Deutsche Universitats- Zeitung. 50. Jg. 14/1994. Stuttgart. S. 24–25Google Scholar
  44. Brookmann, J., 1994b: Wer nicht wirbt, stirbt. In: Deutsche Universitäts-Zeitung. 50. Jg. 1–2/1994. Stuttgart. S. 30–31Google Scholar
  45. Bruhn, M., 1998: Sponsoring: Systematische Planung und integrati ver Einsatz. Frankfurt am MainCrossRefGoogle Scholar
  46. Bruhn, M., 1997: Kommunikationspolitik: Grundlagen der Unternehmenskommunikation. MünchenGoogle Scholar
  47. Bruhn, M., 1995: Integrierte Unternehmenskommunikation. StuttgartGoogle Scholar
  48. Bruhn, M., 1993: Effizientes Kommunikationsmanagement - Wandel und Perspektiven im Management der Marketing-Kommunikation. In: Werbeforschung & Praxis. 3 /1993. S. 75–86Google Scholar
  49. Bruhn, M., 1991: Sponsoring. Unternehmen als Mäzene und Sponsoren. 2. Auflage. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  50. Bruhn, M., 1990a: Marketing, Grundlagen für Studium und Praxis. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  51. Bruhn, M., 1990b: Sozio- und Umweltsponsoring. Engagements von Unternehmen für soziale und ökologische Aufgaben. MünchenGoogle Scholar
  52. Bruhn, M., 1989: Planung des Kommunikationsmix von Unternehmen. In: Bruhn, M. (Hrsg.), Handbuch des Marketing. Anforderungen an die Marketingkonzeption aus Wissenschaft und Praxis. München. S. 397–432Google Scholar
  53. Bruhn, M., 1987: Sponsoring. Unternehmen als Mäzene und Sponsoren. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  54. Bruhn, M.; Dahlhoff, D., 1993: Sponsoring im sozialen und ökologischen Bereich. Ziele, Einsatzbereiche, Konzeptionen, Ergebnisse. In: Bruhn, M.; Dahlhoff D. (Hrsg.), Sponsoring für Umwelt und Gesellschaft. Neue Instrumente der Unternehmenskommunikation. Stuttgart. S. 11–53Google Scholar
  55. Bruhn, M.; Tilmes J., 1989: Social Marketing. Stuttgart, Berlin, KölnGoogle Scholar
  56. Bruhn, M.; Mehlinger, R., 1995: Rechtliche Gestaltung des Sponsoring. Sport-, Kultur-, Sozial-, Umwelt- und Programmsponsoring. Band I I: Spezieller Teil. MünchenGoogle Scholar
  57. Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V., 2000a: Zahlen, Daten, Fakten zum deutschen Stiftungswesen. DarmstadtGoogle Scholar
  58. Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V., 2000b: Stiftungen, Selbstdarstellung und Begriff. http://www.stiftungen.org.stifungen/selbstdarstellung/begriff.html am 12.8.00Google Scholar
  59. Bungarten, T., 1994: Die Sprache der Unternehmenskommunikation. In: Unternehmenskommunikation: Linguistische Analysen und Beschreibungen. ToestedtGoogle Scholar
  60. Burens, P.-C., 1997: Hochschulsponsoring. In: Broches, H.-W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event-Marketing. Stuttgart. F 7.3, S. 1–19Google Scholar
  61. Burens, P.-C., 1995: Hochschulmarketing - No-name-Produkte. In: Deutscher Universitätszeitung. 6/1995. Berlin. S. 21 f.Google Scholar
  62. Busch, C.; Faber, C.; Thieme, L. 2000: Strategisches Marketing und Sponsoring an Hochschulen. In: Broches, H.-W. (Hrsg.), Sponsoring & Event Marketing Leitfaden. Stuttgart. F 7.6, S. 1–12Google Scholar
  63. Clark, B. R., 1998: Creating Entrepreneurial Universities: Organizational Pathways of Transformation. PergamonGoogle Scholar
  64. Clark, B. R., 1983: The Higher Education System. Academic Organization in Cross- National Perspective. BerkeleyGoogle Scholar
  65. Clark, E., 1989: Weltmacht Werbung. Bergisch GladbachGoogle Scholar
  66. Cordes, J., 2001: Strategisches Marketing an Hochschulen. In: Cordes, J.; Roland, F.; Westermann, G. (Hrsg.), Hochschulmanagement. Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung. Wiesbaden. S. 37–62Google Scholar
  67. Cordes, J.; Bröker, K., 2001: Sponsoring-Management an Hochschulen. In Cordes, J.; Roland, F.; Westermann, G. (Hrsg), Hochschulmanagement. Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung. Wiesbaden. S. 207–230Google Scholar
  68. DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), 1999: Gebühren und Finanzierung des Studiums im Vereinigten Königreich, http://www.daad.de/infod/gebuhren_und_ finanzierung des studiums imvereinigten _konig-reich.htmlGoogle Scholar
  69. de Boer, H., 1999: Organising teaching and research in Dutch Universities. Beitrag zur 12. CHER Konferenz, 17.-19. Juni 1999. OsloGoogle Scholar
  70. Dehn, P.; Nuissel, E., 1973: Organisationsmodell Hochschulpressestellen. BonnGoogle Scholar
  71. Deidesheimer Kreis (Hrsg.), 1997: Hochschulzulassung und Studieneignungstests. GöttingenGoogle Scholar
  72. De ime l, A., 1992: Wirkung der Sportwerbung. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  73. Delhas, D.; Wettlach, S., 1999: Eigene Investitionen — Ministerin Bulmahn kann kein Verbot von Studiengebühren durchsetzen-gut für die Universitäten. In: Wirtschaftswoche. 3/1999. Düsseldorf. S. 22–23Google Scholar
  74. Demuth, A., 1994: Erfolgsfaktor Image. So nutzen Sie den Imagevorteil für Ihr Unternehmen. Düsseldorf.Google Scholar
  75. Derieth, A., 1995: Unternehmenskommunikation: Eine theoretische und empirische Analyse zur Kommunikationsqualität von Wirtschaftsorganisationen. Studien zur Kommunikationswissenschaft. Band 5. OpladenGoogle Scholar
  76. DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft), 2000: DFG-Bewilligungen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen 1996–1998. BonnGoogle Scholar
  77. Diekmann, A., 1997: Empirische Sozialforschung. HamburgGoogle Scholar
  78. Dietmann, E., 1993: Personalmarketing. Ein Ansatz zielgruppenorientierter Personalpolitik. WiesbadenGoogle Scholar
  79. Dill, D., 1982: The Management of academic culture: notes on the management of meaning and social integration. In: Higher education. Vol. 11. New York. S. 310.Google Scholar
  80. Diller, H., 1994: Vahlens großes Marketing-Lexikon. MünchenGoogle Scholar
  81. Dönges, J. B., et al., 1993: Zur Reform der Hochschulen. Kronberger Kreis ( Hrsg ). Bad HomburgGoogle Scholar
  82. Dörpinghaus, H. J., 1998: Sponsoring für wissenschaftliche Bildungseinrichtungen in öffentlicher Trägerschaft: Steuerliche Aspekte. In: ZfBB. 45 /1998. S. 279–294Google Scholar
  83. Drees, N., 1989: Sportsponsoring. LeverkusenGoogle Scholar
  84. Duchéne, J., 1995: Sponsoring der Unternehmen im Einkommen- und Körperschafts-steuer. KölnGoogle Scholar
  85. Eispaß, P., 2001: Die Bedeutung der EU-Technologiepolitik für Hochschulen: supranationale Forschungsförderung am Beispiel Niedersachsen. WiesbadenGoogle Scholar
  86. Endres, G. L., 2001: Sehnsucht nach Eliten. Wirtschaft, Hochschulen und Politik setzen auf Wettbewerb. Wettbewerb und nochmals Wettbewerb. In: Frankfurter Rundschau vom 15.03.2001. Frankfurt/M.Google Scholar
  87. Engehardt, W. H./ König, J.; Nietiedt, Th., 1993: Einleitung zum Workshop Wissenschaftsmarketing. In: Engehardt, W. H.; König, J.; Nietiedt, Th. (Hrsg.), Wissenschaftsmarketing: Hochschule und Region im Umbruch. Dokumentation einesGoogle Scholar
  88. Workshops Ruhr-Universitat Bochum. 12. Juni 1992. Bochum. S. 19–22Google Scholar
  89. Engelhardt, W. H., 1993: Kommunikationspolitik als Ausgangspunkt des Wissenschaftsmarketing. In: Engelhardt, W. H.; König, J.; Nietiedt, Th. (Hrsg.), Wissenschaftsmarketing: Hochschule und Region im Umbruch, Dokumentation eines Workshops Ruhr-Universität Bochum. 12. Juni 1992. Bochum. S. 41–65Google Scholar
  90. Erdtmann, S., 1989: Sponsoring und emotionale Erlebnis werte. WiesbadenGoogle Scholar
  91. Erhardt, M., 2001: Stiftungen — Partner der Hochschulen. Verantwortung und Gemeinsinn fordern, privates Vermogen mobilisieren. In: Forschung & Lehre 2/2001. Bonn. S. 62–63Google Scholar
  92. Erhardt, M., 1997: Hochschul-Sponsoring. In: Wissenschaftmanagement. Zeitschrift für Innovation 4 /1997, S. 194–197Google Scholar
  93. Erne, R., 2001: Sind Hochschullehrer “manageable”? — Bauformen eines Personalmanagements von Hochschullehrern. In: Cordes, J.; Roland, F.; Westermann, G. (Hrsg.), Hochschulmanagement. Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung. Wiesbaden. S. 163–188Google Scholar
  94. Escher, H., 2000: Im Prüfblick der Öffentlichkeit “MarketingM-Management der Universität durch systematische Institutionenkommunikation. In: Hanft, A. (Hrsg.), Hochschulen managen? Zur Reformierbarkeit der Hochschulen nach Managementprinzipien. Neuwied. S. 235–257Google Scholar
  95. Etzold, S., 2001: Keimzelle für Exzellenz. In: Die Zeit vom 10.05.2001. HamburgGoogle Scholar
  96. Ewers, H.-J, 1996: Das Elend der Hochschulen — Eine ökonomische Analyse der Organisation und Finanzierung deutscher Universitäten. BerlinGoogle Scholar
  97. Filiibeck, R., 1987: Zusammenarbeit Hochschule/Wirtschaft: Chancen für die Wirtschaft. In: Keller, B.; Linke. H.; Schiffer, G. (Hrsg.), Hochschule-Wirtschaft: Beiträge zur Zusammenarbeit und zur Leistungsfähigkeit der Hochschulen. Herford. S. 25–32Google Scholar
  98. Finetti, M., 2000: Wenn Alma Mater stiften geht. In: Süddeutsche Zeitung vom 17.10.2000. MüchenGoogle Scholar
  99. Finetti, M, 1998: Fleißig und frei. Professoren genießen in der deutschen Öffentlichkeit überaus hohes Ansehen — Überraschende Ergebnisse einer Allensbacher Umfrage. In: Deutsche Universitäts Zeitung. 7/1998. Berlin. S. 16Google Scholar
  100. Fischer, H. H.; Bauske, F.; Scheuch, E. K., 1987: Kunstförderung in der Industrie. Art, Umfang, Motive und Professionalisierung unternehmerischer Kunstförderung. Zentralarchiv für empirische Sozialforschung Universität Köln. KölnGoogle Scholar
  101. Flanagan, J., 1991: Sucessful Fundraising. A Complete Handbook for Volunteers and Professionals. ChicagoGoogle Scholar
  102. Fohrbeck, S., 2000: Nach der “Thatcher-Revolution”. Hochschulen in Großbritannien. In: Forschung & Lehre, 4/2000. Bonn. S. 178–181Google Scholar
  103. Fornefeld, M., 1991: Ab dem Vordiplom läuft der Countdown. In: Personalwirtschaft. 18. Jg. 5 /1991. S. 24–30Google Scholar
  104. Fößleitner, M., 1989: Universitäres Engagement von Unternehmen. Unveröffentlichte Diplomarbeit. WienGoogle Scholar
  105. Frackmann, E., 1987: Selbststeuerung im Hochschulbereich. MünchenGoogle Scholar
  106. Frackmann, E., 1988: Kennzahlen und Allokationsentscheidungen — Das Beispiel Großbritanniens. In: Hummel, T. (Hrsg.); Leistungsorientierte Kennzahlen im Spannungsfeld von Hochschulen und Staat. Ökonomische Theorie der Hochschule Band 1. Frankfurt am Main. S. 201–241Google Scholar
  107. Franke, N., 2000: Personalmarketing zur Gewinnung von betriebswirtschaftlichem Fuhrungsnachwuchs. Zur Positionierung von Unternehmen in studentischen Zielgruppen. In: Marketing. Zeitschrift für Forschung und Praxis. 1/2000. München, Frankfurt. S. 75–92Google Scholar
  108. Freimuth, J., 1987: Personalakquisition an Hochschulen. In: Personal. 39. Jg. 4 /1987. S. 144–147Google Scholar
  109. Freimuth, J., 1989: Personalimage - Das Erscheinungsbild als Arbeitgeber. In: Personal-Mensch und Arbeit. 2 /1989. S. 42–47Google Scholar
  110. Friedrichs, J., 1990: Methoden empirischer Sozialforschung. OpladenGoogle Scholar
  111. Fritz, W., 1996a: Marketing als Konzeption des Wissenschaftsmanagements (Teil I). In: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation. 1/1996. München, Frankfurt. S. 19–23Google Scholar
  112. Fritz, W., 1996b: Marketing als Konzeption des Wissenschaftsmanagements (Teil II). In: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation. 2/1996. München, Frankfurt. S. 75–80Google Scholar
  113. Fuchs, R.; Kleindieck, H. W., 1984: Öffentlichkeitsarbeit heute. BochumGoogle Scholar
  114. Gabler, Th. (Hrsg.) 1988: Gabler Wirtschaftslexikon, sechsbändig. WiesbadenGoogle Scholar
  115. Gabriel, Ch., 1997: Wichtige Hilfe bei schwieriger Wahl. Hochschranking in Großbritannien. In: Deutsche Universitäts-Zeitung. 53. Jg. 9/1997. Stuttgart. S. 12–13Google Scholar
  116. Gaugier, E., 1988: Hochschule und Unternehmen — Bedingungen einer effektiven Zusammenarbeit. In: Personalftihrung. 12 /1988. S. 987–994Google Scholar
  117. Geipel, R., 1990: Internationale Hochschulvergleiche. Erfahrungen und Probleme. In: Beiträge zur Hochschulforschung. 1–2/1990. Munchen. S. 5–11Google Scholar
  118. Geliert, C., 1988: Vergleich des Studiums an englischen und deutschen Universitäten. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  119. Gerhardt, W., 1999: Hochschulen brauchen Wettbewerb. FDP-Chef fordert bessere Ausstattung durch den Staat. In: Die Welt vom 01.09.1999. HamburgGoogle Scholar
  120. Glogger, A., 1999: Imagetransfer im Sponsoring. Entwicklung eines Erklärungsmodells. Europäische Hochschulschriften. Reihe V. Volks- und Betriebwirtschaft. Band. /Vol. 2429. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  121. Goedegebuure, L., et al, 1993: Hochschulpolitik in den Niederlanden. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), Hochschulpolitik im internationalen Vergleich. Gütersloh. S. 262–290Google Scholar
  122. Gomboz, L, 2001: Alumni Beziehungen — Eine Frage der Kultur? Alumni Kultur in den USA. In: Forschung & Lehre. 8/2001. Bonn. S. 409–410Google Scholar
  123. Greipel, P., 1988: Strategie und Kultur. Bern und StuttgartGoogle Scholar
  124. Griepentrog, H., 1999: Internationales Hochschulmarketing aus der Sicht der Wirtschaft. In: Deutscher Akademischer Austauschdienst (Hrsg.), Internationales Hochschulmarketing. Bonn. S. 39–44Google Scholar
  125. Grimberg, S., 1996: Eine feste Größe. Bei britschen Tageszeitungen gehört das Thema Bildung zum Standardrepertoire. In: Deutsche Universitäts-Zeitung. 52. Jg. 11/1996. Stuttgart. S. 25Google Scholar
  126. Groenewald, H.; Horn, S., 1986: Das Firmenimage auf Arbeitsmärkten — wie kann es ermittelt und beinflusst werden? In: Personalwirtschaft. 13. Jg. 12 /1986. S. 489–195Google Scholar
  127. Guckel, V., 1999: Partnersuche-Anmerkungen zur Zusammenarbeit von Wirtschaft und Hochschulen bei Sponsoring-Aktivitäten. In: Deutscher Akademischer Austauschdienst (Hrsg.), Internationales Hochschulmarketing. Bonn. S. 162–166Google Scholar
  128. Hahlen, J., 2000: Die Hochschulwelt in Zahlen. Aktuelle Daten zum Hochschulstandort Deutschland. In: Forschung & Lehre. 1/2000. BonnGoogle Scholar
  129. Haibach, M., 1997: Fundrasing: Spenden, Sponsoring, Stiftungen. Ein Wegweiser für Vereine, Initiativen und andere Nonprofit-Organisationen. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  130. Hanft, A., 2000: Leitbilder an Hochschulen — Symbolisches oder strategisches Management. In: Hanft, A. (Hrsg.), Hochschulen managen? Zur Reformierbarkeit der Hochschulen nach Managementprinzipien. Neuwied. S. 121–133Google Scholar
  131. Hansmann, H., 1987: Why do universities have endowments? YaleGoogle Scholar
  132. Harpenau, J., 1992: Selbstdarstellung als Instrument im Wettbewerb zwischen Hochschulen. Ein Beitrag aus regionalwissenschaftlicher Sicht am Beispiel der Universität Hannover. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  133. Harpenau, J., 2001: Public Private Partnership in der Forschung. Neue Formen der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, “best practice” Fallbeispiel. Technologiezentrum Hamburg-Finkenwerder (THF). Tagungsunterlagen der HIS Veranstaltung am 13.02.2001. Hamburg/HannoverGoogle Scholar
  134. Hartwig, H.; Firmenich, R., 1995: Das Ziel: Kompetenz und Glaubwürdigkeit. In: Werben und Verkaufen. 44/1995Google Scholar
  135. Hasitschka, v. W.; Hruschka, H., 1982: Nonprofit-Marketing. München Hätty, H, 1989: Der Markentransfer. HeidelbergGoogle Scholar
  136. Häuser, K., 1983: Ist (Hochschul-) Bildung ein öffentliches Gut? In: Zöller, M. (Hrsg), Bildung als öffentliches Gut? Stuttgart. S. 15–33Google Scholar
  137. Haunert, F.; Lang, R., 1995: Sozial Sponsoring. Grundlagen, Praxisbeispiele, Handlungsempfehlungen. WeinheimGoogle Scholar
  138. HEFC (Higher Education Funding Council for England) 1999: Higher Education in the United Kingdom January 99/02 Giude. BristolGoogle Scholar
  139. Heigl, N., 1995: Ist Image machbar? In: Broches, H.-W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event-Marketing. Stuttgart. B 4.2, S. 1–11Google Scholar
  140. Heiland, T., 2001: Marketing und Wettbewerb im deutschen Hochschulsystem. Eine empirische und implikationenorientierte Analyse. WiesbadenGoogle Scholar
  141. Heinemann, G. J., 1991: Wissenschaftstransfer als Vehikel von Universitäts-PR: zum Problem des Kommunikationsmix für Hochschul-Öffentlichkeitsarbeit. Bochumer Studien zur Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Band 66. BochumGoogle Scholar
  142. Heinisch, M., 1992: Öffentlichkeitsarbeit an Universitäten. Unveröffentliche Diplomarbeit an der Wirtschaftsuniversität Wien. WienGoogle Scholar
  143. Heinisch, M.; Lanthaler, W., 1993: Im Brennpunkt Universität. Neue Wege der Öffentlichkeitsarbeit. Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge 83. HeidelbergGoogle Scholar
  144. Hennig-Thurau, Th.; Klee, A., 1997: The impact of customer satisfaction and relationship quality on customer retention: A critical reassessment and model development. In: Psychology & Marketing, Special Issue on Relationship Marketing. 14 /8. S. 737–764Google Scholar
  145. Hermanns, A., 1997: Sponsoring: Grundlagen, Wirkungen, Management, Perspektiven. MünchenGoogle Scholar
  146. Hermanns, A., 1996a: Kommunikation und Unternehmen. In: Schweizer Industrie. Frühjahr/1996. S. 7–11Google Scholar
  147. Hermanns, A., 1996b: Sportsponsoring. In: Ahsen, A. von/Czenskowsky (Hrsg.), Marketing und Marktforschung: Entwicklungen, Erweiterungen und Schnittstellen im nationalen und internationalen Kontext. Hamburg. S. 330–343Google Scholar
  148. Hermanns, A., 1993: Charakterisierung und Arten des Sponsoring. In: Berndt, R.; Hermanns, A. (Hrsg.), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien-Instrumente- Perspektiven. Wiesbaden. S. 627–648CrossRefGoogle Scholar
  149. Hermanns, A., 1989: Sport- und Kultursponsoring. MünchenGoogle Scholar
  150. Hermanns, A., 1987: Sponsoring - Innovatives Instrument der Kommunikationspolitik. In: Das Wirtschaftsstudium. 8–9 /1987. S. 435–441Google Scholar
  151. Hermanns, A., 1986: Sponsoring — 15 Merkpunkte zu einem noch jungen Thema. In: Marketing Journal. 6 /1986. S. 556–557Google Scholar
  152. Hermanns, A.; Drees, N., 1987: Kultursponsoring — Neue Möglichkeiten fur die Kommunikationspolitik. In: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung. 1 /1987. S. 6–24Google Scholar
  153. Hermanns, A.;Glogger, A., 1998: Management des Hochschulsponsoring. Orientierungshilfen für die Gestaltung und Umsetzung von Sponsoringkonzepten an Hochschulen. BerlinGoogle Scholar
  154. Hermanns, A.; Glogger, A., 1995: Wirkungsforschung im Sponsoring Theorie und Praxis. In: Brockes, H.-W. (Hrsg.), Leitfaden für Sponsoring & Event Marketing. Stuttgart. B 6.1, S. 1–16Google Scholar
  155. Hermanns, A.; Püttmann, M., 1993: Integrierte Marketing-Kommunikation. In: Berndt, R.; Hermanns, A. (Hrsg.), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien- Instrumente-Perspektiven. Wiesbaden. S. 19–42CrossRefGoogle Scholar
  156. Hermanns, A.; Püttmann, M., 1992a: Marketing-Kommunikation. In: Gabler, Th. (Hrsg.), Wirtschafts-Lexikon. Wiesbaden. S. 2194–2202Google Scholar
  157. Hermanns, A.; Püttmann, M., 1992b: Grundlagen, Wirkung und Management des Sponsoring. In: Die Betriebswirtschaft. 2 /1992. S. 185–199Google Scholar
  158. Hermanns, A.; Suckrow, C., 1995: Wissenschaftssponsoring. Grundlagen, Verbreitung, Akzeptanz, Perspektiven und Management aus Sicht der Hochschulen und der Unternehmen. BonnGoogle Scholar
  159. Hermeier, B., 1992: Konzept eines marketingorientierten Hochschulmanagement- theoretische Ansätze und empirische Befunde. EssenGoogle Scholar
  160. Hillebrand, H., 1989: “Vor Ort sein” bringt Gewinn. In: Deutsche Universitäts Zeitung. 45. Jg. 11/1989. Berlin. S. 20–21Google Scholar
  161. Hinz, O., 2000: Firmennamen schmückt Lehrstühle. Immer mehr deutsche Hochschulen werben bei der Wirtschaft um Stiftungsprofessuren. In: Nordwest- Zeitung vom 12. 09. 2000Google Scholar
  162. Hobmair, H., 1993: Psychologie. Köln, MünchenGoogle Scholar
  163. HRK (Hochschulrektorenkonferenz) (Hrsg.), 1997a: Hochschule und Öffentlichkeit. Seminar zur Hochschulrektorenkonferenz. Beiträge zur Hochschulpolitik 7/1997. BonnGoogle Scholar
  164. HRK (Hochschulrektorenkonferenz), 1997b: Zur Rolle der Absolventenvereinigungen. 183. Plenum der HRK vom 10. November 1997. Pressemitteilung 55/97. BonnGoogle Scholar
  165. HRK (Hochschulrektorenkonferenz), 1996: Zur Finanzierung der Hochschulen. Entschließung des 179. Plenums der Hochschulrektorenkonferenz. Dokumente zur Hochschulreform 105/1995. BonnGoogle Scholar
  166. HRK (Hochschulrektorenkonferenz), 1995: Zur Öffentlichkeitsarbeit der Hochschulen. Dokumente der Hochschulreform 105/1995. BonnGoogle Scholar
  167. HRK (Hochschulrektorenkonferenz), 1994: Hochschulen im Wettbewerb. Jahresversammlung 1994 der Hochschulrektorenkonferenz. Dokumente zur Hochschulreform 95/1994. BonnGoogle Scholar
  168. Höf er, K. M., 1998: Nutzen aus starken Netzen. In: Deutsche Universitäts Zeitung. 7/1998. Berlin. S. 20–21Google Scholar
  169. Hopfenbeck, W., 1993: Kommunikationspolitik und Ökologie. In: Berndt, R./ Hermanns, A. (Hrsg.), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien-Instrumente- Perspektiven. Wiesbaden. S. 965–983Google Scholar
  170. Hörschgen, H.; Froböse, M., 1996: Zielgruppenpositionierung als Informationsinstrument des Universitäts-Marketing. In: Ahlsen, A.; Czenskowsky, T. (Hrsg.), Marketing und Marktforschung. Entwicklungen, Erweiterungen und Schnittstellen im nationalen und internationalen Kontext. Hamburg. S. 452–467Google Scholar
  171. Hübner, P.; Rau, E., 1990: Wettbewerb im Hochschulwesen, Überlegungen zu einem Modernisierungskonzept für eine Universität. In: Schramm, J. (Hrsg.), Modernisierungsstrategie für eine Universität. Ökonomische Reihe der Hochschule. Band 5. Frankfurt am Main. S. 227–241Google Scholar
  172. Hume, S., 1986: Beer Marketers dive into Event Sponsorship. In: Advertising Age. 57 /1986. S. 6–7Google Scholar
  173. Hummel, T., 1988: Neue Wege der Zusammenarbeit von Hochschule und Wirtschaft. In: Personal 7/1988Google Scholar
  174. Hummel, T. R.; Wagner, D., 1996: Différentielles Personalmarketing- Unternehmensinterne und unternehmensexterne Dimension. In: Hummel, T. R.; Wagner, D. (Hrsg.), Différentielles Personalmarketing. Stuttgart. S. 4–23Google Scholar
  175. Hummel, T. R., 1988: Neue Entwicklungen im Hochschulwesen der USA. Ökonomische Theorie der Hochschule. Band 3. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  176. Humpert, K., 2000: Potentiale des Hochschulsponsoring. BerlinGoogle Scholar
  177. Ipsos Deutschland GmbH, 2001: Hochschul-Sponsoring 2001. Pressemitteilung vom 06.08.2001 zur Studie über die Akzeptanz von Hochschul-Sponsoring in Deutschland. HamburgGoogle Scholar
  178. Jaide, W., 1988: Generationen eines Jahrhunderts. OpladenGoogle Scholar
  179. Jessen, H., 1998: Entwicklungstendenzen in der Mittelbeschaffiing spendenfinanzierter Nonprofit-Organisationen Nonprofit-Organisationen im Wandel. Ende der Besonderheiten oder Besonderheiten ohne Ende. Arbeitskreis Nonprofit- Organisationen ( Hrsg. ). Frankfurt am MainGoogle Scholar
  180. Johannsen, U., 1967: Vom Bekanntheitsgrad zum Imagebegriff. In: Der Markenartikel. 3 /1967. S. 132–133Google Scholar
  181. Johannsen, U., 1971: Das Marken- und Firmen-Image. BerlinGoogle Scholar
  182. Johannsen, U., 1974: Image. In: Handwörterbuch der Absatzwirtschaft. Band IV der Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre. Stuttgart. Sp. 809–825Google Scholar
  183. Johnson, G., 2001: Personalmanagement in Hochschulen. In: Cordes, J; Roland, F.; Westermann, G. (Hrsg.), Hochschulmanagement. Betriebswirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung. Wiesbaden. S. 143–162Google Scholar
  184. Jongbloed, B.; Vossensteyn, H., 1999: Performance based research funding. An international comparative perspective. Beitrag zur 12. CHER Konferenz, 17–19. Juni 1999. OsloGoogle Scholar
  185. Karsch, W., 1987: Banken-Stiftungen. Geld fürs Gemeinwohl. In: Die Bank 2 /1987. S. 90–93Google Scholar
  186. Kaune, J, 2001: Stadt stiftet der Uni einen Professor. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 06.02.2001. HannoverGoogle Scholar
  187. Kazemzadeh, F.; Schacher, M.; Steube, W., 1994: Hochschulstatistische Indikatoren im Ländervergleich. Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande. Hochschulplanung 104. HIS-Hochschul-Informations-System GmbH. HannoverGoogle Scholar
  188. Kickinger, E., 1998: Sponsoring & Event Marketing in Österreich: Status Quo. In: Brockes, H.-W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event Marketing. Stuttgart. B 1.3, S. 1–8Google Scholar
  189. Kielmansegg, P., 1984: Adam Smith und Wihelm von Humboldt-Überlegungen zur Frage: Ob mehr Wettbewerb im deutschen Hochschulsystem wünschenswert und möglich sei in Differenzierung und Wettbewerb im Hochschulbereich. Jahresversammlung der WRK 1984. Dokumentation zur Hochschulreform 55. Westdeutsche Hochschulrektorenkonferenz HannoverGoogle Scholar
  190. Kieser, A., 1999: Über Marktmechanismen nachdenken. Aspekte zum Wettbewerb an Universitäten. In: Forschung und Lehre. 6/1999. Bonn. S. 284–285Google Scholar
  191. Kleinert, E., 2000: Aus den Augen, nicht aus dem Sinn. In: Uni-Spectrum 4. S. 20–21Google Scholar
  192. Kluwe, R. H., 1992: Gedächtnis und Wissen. In: Spada, H. (Hrsg.), Allgemeine Psychologie. Bern. S. 115–188Google Scholar
  193. Knoblich, H., 1992: Image. In: Diller, H. (Hrsg.), Vahlens großes Lexikon. München. S. 434–435Google Scholar
  194. Kolarz-Lackenbacher, J.; Reichlin-Meldegg, G., 1995: Sponsoring, Chancen, Möglichkeiten und Risiken eines Kommunikationsinstruments. WienGoogle Scholar
  195. König, U. P., 2001: Drittmittel und sonstige Einnahmen. Wie können die Universitäten Geld schöpfen? In: Forschung & Lehre. 2/2001. Bonn. S. 66–69Google Scholar
  196. Koschnik, W. J., 1987: Standard Lexikon für Marketing, Marktkommunikation, Markt und Mediaforschung. MünchenGoogle Scholar
  197. Kosiol, E., 1972: Die Unternehmung als wirtschaftliches Aktionszentrum. HamburgGoogle Scholar
  198. Kössner, B., 1995: Neue Initativen der Wirtschaft für die Kunst. WienGoogle Scholar
  199. Koth, M., 2000: Monetäre Konsequenzen von Sponsoring. In: Marketing. Zeitschrift für Forschung und Praxis 4/2000. München, Frankfurt. S. 313–326Google Scholar
  200. Kotier, P., 1978: Marketing für Nonproit-Organisationen. StuttgartGoogle Scholar
  201. Kotler, P.; Roberto, E., 1991: Social Marketing. Strategies for Changing Public Behavior. New YorkGoogle Scholar
  202. Kotler, P; Amstrong, G., 1987: Marketing-An Introduction. New JerseyGoogle Scholar
  203. Kroeber-Riel, W., 1993: Strategie und Technik der Werbung: Verhaltens wissenschaftliche Ansätze. StuttgartGoogle Scholar
  204. Kroeber-Riel, W., 1992: Konsumentenverhalten. MünchenGoogle Scholar
  205. Kroeber-Riel, W., 1986: Erlebnisorientiertes Marketing. In: Beiz, C. (Hrsg.), Realisierung des Marketing-Marketing in unterschiedlichen Situationen von Märkten und Unternehmen. Savosa. S. 1137–1151Google Scholar
  206. Kotler, P; Fox, K, 1985: Strategie Marketing for Educational Institutions. New Jersey Kroeber-Riel, W.; Weinberg, P., 1996: Konsumenten verhalten. München Kromrey, H., 2000: Empirische Sozialforschung. OpladenGoogle Scholar
  207. Krück, P., 2000: Alumni. Studie der Ruhr Universität Bochum. Sektion für Publizistik und Kommunikation. Lehrstuhl Prof. Dr. Franz R. Stuke (unveröffentlichte Studie).Google Scholar
  208. Krüger, C., 2000: Friend- vor Fundraising. In: Deutsche Universitäts Zeitung. 13/2000. BerlinGoogle Scholar
  209. Krull, W., 1999: Potentiale, Probleme und Perspektiven Public Private Partnership. In: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Hrsg.), Neue Formen der Zusammenarbeit von öffentlicher Wissenschaft und privater Wirtschaft. Essen. S. 6–10Google Scholar
  210. Kuhnert, N., 2000: “Der Kunde ist König”-Finanzierung Britischer Hochschulen und Studentenwerbung. In: VHW. Heft 1/2. Januar -Juli 2000Google Scholar
  211. Kunerth, W., 1997: Hochschulen als Kooperationspartner. In: Hanns-Seidel-Stiftung e. V. (Hrsg.), Die deutsche Hochschule, Unbeweglicher Koloß oder kaum genutztes Potential? Politische Studien. 48. Jg. 1/1997. München. S. 25–39Google Scholar
  212. La Barbera, P.A., 1990: Commercial Activities of Non-For-Profit Organizations: Review, Problems and Recommendations. In: Belk, R. W. (Hrsg.), Advances in NonProfit-Marketing. London. S. 225–260Google Scholar
  213. Laatz, W., 1993: Empirische Methoden. Ein Lehrbuch für Sozialwissenschaftler. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  214. Lange, E., 2001: Alumniclubs haben Konjunktur. In: VDI Nachrichten vom 2. 2. 2001Google Scholar
  215. Langer, M. F.; Ziegele, F.; Hennung-Thurau, T., 2001: Hochschulbindung - Entwicklung eines theoretischen Modells, empirische Überprüfling und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Hochschulpraxis. HannoverGoogle Scholar
  216. Laswell, H. D., 1960: The Structure and Function of Communication in Society. In: Schramm, W. (Hrsg.), Mass Communication. Urbana. S. 117–130Google Scholar
  217. Liefner, /., 2001: Leistungsorientierte Ressourcensteuerung in Hochschulsystemen. Ein internationaler Vergleich. BerlinGoogle Scholar
  218. Lilja, A., 1997: Wissenschaftssponsoring — ein neuer Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. In: Broches, H. W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event-Marketing. Stuttgart. F 7.2, S. 1–16Google Scholar
  219. Lins sen, H., 1975: Interdependenzen im absatzpolitischen Instrumentarium der Unternehmung. Betriebswirtschaftliche Schriften 73. BerlinGoogle Scholar
  220. Lissek-Schütz, E., 1997: Die Kunst des Werbens um Gunst und Geld. Fundraising als Marketingstrategie auch für Kulturinstitutionen. In: Handbuch KulturManagement. Stuttgart. E 4. 2, S. 1–28Google Scholar
  221. List, J., 1994: Hochschulen in Europa. Hochschulstrukturen und Berufschancen von Akademikern in Frankreich, Großbritannien und Italien. Institut der Deutschen Wirtschaft (Hrsg.). Beiträge zur Gesellschafts- und Bildungspolitik. Nr. 192. 2/1994. KölnGoogle Scholar
  222. Look, F., 1988: Kunstsponsoring. WiesbadenGoogle Scholar
  223. Luss, S., 1989: The Chairman’s Wife or creative Sponsorship? Some Insights into Sponsorship Great Britian. In: Hermanns, A. (Hrsg.), Sport- und Kultursponsoring. Munchen. S. 279–284Google Scholar
  224. Maecenata, 1996: Unternehmensfiihrung Maecenata. MünchenGoogle Scholar
  225. Maletzke, G., 1976: Ziele und Wirkungen der Massenkommunikation. HamburgGoogle Scholar
  226. Manschwetus, U., 2001: Die Potenziale des Internet im Rahmen des Hochschulmarketing. In: Cordes, J.; Roland, F.: Westermann, G. (Hrsg.), Hochschulmanagement. Betriebwirtschaftliche Aspekte der Hochschulsteuerung. Wiesbaden. S. 79–102Google Scholar
  227. Maßberg, W., 1993: Wissenschaftsmarketing. In: Engelhardt, W. H.; König, J.; Nietiedt, Th. (Hrsg.), Wissenschaftsmarketing: Hochschule und Region im Umbruch. Dokumentation eines Workshops Ruhr-Universität Bochum. 12. Juni 1992. Bochum. S. 9–11Google Scholar
  228. Mayer, A.; Mayer, R. U., 1987: Imagetransfer. HamburgGoogle Scholar
  229. Mayerhofer, W., 1995: Imagetransfer. Die Nutzung von Erlebnis weiten für die Positionierung von Ländern, Produktgruppen und Marken. WienGoogle Scholar
  230. McDaniel, O. C.; Mertens, F. J. H., 1990: Autonomie und Qualitat in der niederlandischen Hochschulpolitik. In: Schramm, J. (Hrsg.), Modernisierungsstrategie für die Universität. Frankfurt am Main. S. 106–154Google Scholar
  231. McPherson, M. S.; Schapiro, M. O., 1995: The Effect of Goverment Financing on the Behavior of Collegs and Universities in Paying the Piper. Productivity, Incentives and Financing. In: McPherson, M. S.; Schapiro, M. O.; Winston, G. C. (Hrsg.), U.S. Higher Education. Ann Arbor. S. 235–350Google Scholar
  232. Meenaghan, T., 1984: Commercial Sponsorship. BradfordGoogle Scholar
  233. Meenaghan, J. A., 1983: Commercial Sponsorship. In: European Journal of Marketing. 17 /1983. S. 5–73Google Scholar
  234. Meffert, H., 1998: Grundlagen marktorientierter Unternehmens fuhrung. Konzepte, Instrumente, Praxisbeispiele mit neuer Fallstudie VW Golf. WiesbadenGoogle Scholar
  235. Meffert, H., 1993: Fundraising für die Wissenschaft — eine Herausforderung an das Marketing von Universitäten. Institut für Marketing der Universität Münster. MünsterGoogle Scholar
  236. Meffert, H., 1994: Marketing - Management, Analyse — Strategie — Implementierung. WiesbadenGoogle Scholar
  237. Meffert, H., 1991: Marketing: Grundlagen der Absatzpolitik. Wiesbaden Meffert, H., 1986: Marketing. WiesbadenGoogle Scholar
  238. Meffert, H.; Bruhn, M., 1995: Dienstleistungsmarketing. Grundlagen-Konzepte- Methoden mit Fallbeispielen. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  239. Meffert, H.; Burmann, C., 1996: Identitätsorientierte Markenführung-Grundlagen für das Management von Markenportfolios. Wissenschaftliche Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung. MünsterGoogle Scholar
  240. Meincke, U., 1993: Mäzenatisches Sponsoring bei der Vereins- und Westbank. Argumente für unternehmerisches Engagement im Kulturbereich. In: Handuch KulturManagement. Stuttgart. E 3. 1, S. 1–10Google Scholar
  241. Me lega, M., 1997: Wissenschaftssponsoring. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  242. Menze, C., 1991: Wilhelm von Humboldt und die deutsche Universität. In: Haubold, W. (Hrsg.), Zur Idee und zum Bildungsauftrag der Universität. Stuttgart. S. 11–24Google Scholar
  243. Meissner, H.-G., 1993: Marketing für Non-Business-Organisationen. In: Engelhardt, W. H.; König, J.; Nietiedt, Th. (Hrsg), Wissenschaftsmarketing: Hochschule und Region im Umbruch. Dokumentation eines Workshops Ruhr-Universität Bochum. 12. Juni 1992. Bochum. S. 25–35Google Scholar
  244. Meissner, H.-G., 1986: Marketing für neue Universitäten. In: Uni Report: Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund. Heft 4. Winter 1986/87. Dortmund. S. 22–26Google Scholar
  245. Meyer, P. W.; Hermanns, A., 1981: Theorie der Wirtschaftswerbung: Ein Beitrag zum Wissenschaft-Praxis-Transfer. StuttgartGoogle Scholar
  246. Meyer-Guckel, V., 2001: Chefsache Alumni. In: Wissenschaft und Wirtschaft. 1/2001. Essen. S. 12–13Google Scholar
  247. Meyer-Hentschel, G., 1995: Alles was Sie schon immer über Werbung wissen wollten. WiesbadenGoogle Scholar
  248. Mitschke, M, 2000: Schul- und Hochschulsponsoring. In: Strahlendorf, P. (Hrsg.), Jahrbuch Sponsoring 2000. Hamburg. S. 31–33Google Scholar
  249. Monopolkommission, 2000: Wettbewerb als Leitbild für die Hochschulpolitik. Sondergutachten der Monopolkommission gemäß § 44 Abs. 1 Satz 4 GWB. Baden-BadenGoogle Scholar
  250. More, 1988: Le Sponsoring sportif: une technique de communication â part entière, Thèse de 3 e cycle en sciences de gestion, Université de Rennes I: Institut de Gestion de Rennes (IGR )Google Scholar
  251. Müller, J., 1993: Image in Lexikon der Public Relations. Landsberg/LechGoogle Scholar
  252. Müller, W.; Weber, R., 1994: Werbeinstrumente und Werbewirkung (I). In: Das Wirtschaftsstudium. 11 /1994. S. 924–931Google Scholar
  253. Müller-Bölling, D., 2000: Die entfesselte Hochschule. GüterslohGoogle Scholar
  254. Müller-Böling, D., 1996: Wettbewerb im Hochschulzugang. In: Meyer, H. J.; Müller- Böling, D. (Hrsg.), Deutschland-Status Quo und Perspektiven. Gutersloh. S. 29–41Google Scholar
  255. Musgrave, R. A.; Musgrave, P. B., 1989: Public Finance in Theory and Practice. New YorkGoogle Scholar
  256. Nedreß, C., 1999: Strategisches Marketingmanagement an deutschen Hochschulen. In: Deutscher Akademischer Austauschdienst (Hrsg.), Internationales Hochschulmarketing. Bonn. S. 45–66Google Scholar
  257. Neuhoff, K., 2001: Die Kultur des Gebens und Stiftens in Deutschland. Der dritte Sektor im Vergleich. In: Forschung & Lehre. 2/2001. Bonn. S. 64–65Google Scholar
  258. Neuwert, G., 1989: Beiträge zur Unternehmensführung. BayreuthGoogle Scholar
  259. Nieschlag, R.; Dichtl E.; Hörschgen, H., 1994: Marketing. BerlinGoogle Scholar
  260. Nietiedt, T., 1996: Kommunikationspolitik für Hochschulen. Analyse und Instrumentarium. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  261. Nilgens, U.; Eggers, B.; Ahlers, F., 1996: Strategisches Personalmarketing an Hochschulen. In: Hummel, T. R.; Wagner, D. (Hrsg.), Différentielles Personalmarketing. Stuttgart. S. 132–157Google Scholar
  262. Nolte, C., 1998: Multimedia in Wissenschaftsmarketing: Informationsangebot der Hochschulen im Internet. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  263. o. V., 2001a: Fundraising ein hartes Brot. In: PR Report vom 9. März 2001. HamburgGoogle Scholar
  264. o. V., 2001b: Rechnungshof kritisiert Sponsoring bei öffentlichen Aufgaben. In: Der Spiegel online vom 3. 2. 2001Google Scholar
  265. o. V., 2000: Hochschulfinanzierung. Kein englischer Patient. In: Institut der Deutschen Wirtschaft (Hrsg.), iwd vom 30.11.2000. KölnGoogle Scholar
  266. o. V., 1999: Professor Coca-Cola. In den USA gewinnen Firmen als Sponsoren von Universitäten immer mehr Einfluss auf die Forschung. In: Spiegel vom 8.11.1999. HamburgGoogle Scholar
  267. o. V., 1991: Wer zahlt, schafft an. In: Management Wissen 05/1991Google Scholar
  268. OECD, 1996: Eduaction at a glance. OECD Indikatoren. Bildung kompakt. Zentrum für Forschung und Innovation im Bildungswesen. ParisGoogle Scholar
  269. Oechsler, W. A., 1994: Personal und Arbeit. Einführung in die Personal Wirtschaft. München und WienGoogle Scholar
  270. Oeckl, A., 1964: Handbuch der Public Relations. HamburgGoogle Scholar
  271. Palandt, K., 1999: Rechtlich selbstständige Trägerorganisation für Hochschulen? Umsetzung des § 58 Abs. 1 Satz 2 HRG. Vortrag auf der Tagung “Stiftungs- und Sponsoringmodelle, Alumni- und private Förderkonzepte” vom 16.-18.6.1999 in Weimar Vortrag vor der Arbeitsgruppe “Fortbildung im Sprecherkreis der Universitätskanzler”. Alumni und private Förderkonzepte”. http://www.bauhaus- weimar.de/KA/kanzlertagung/palandt.html vom 12.08.2000Google Scholar
  272. Parker, K., 1991: Sponsorship: The Research Contribution. In: European Journal of Marketing. Vol. 25. 11 /1991. S. 22–30Google Scholar
  273. Peisert, H.; Framheim, G., 1994: Das Hochschulsystem in Deutschland. BonnGoogle Scholar
  274. Pellert, A., 2000a: Expertenorganisationen reformieren. In: Hanft, A. (Hrsg.), Hochschulen managen? Zur Reformierbarkeit der Hochschulen nach Managementprinzipien. Neuwied. S. 39–55Google Scholar
  275. Pellert, A., 2000b: Die Universität als Organisation. Die Kunst, Experten zu managen. WienGoogle Scholar
  276. Pepels, W., 1996: Kommunikations-Management: Marketing-Kommunikation vom Briefing bis zur Realisation. StuttgartGoogle Scholar
  277. Philipp, P., 1997: Die Interessen der Sponsoren. Entwicklung des Social-Sponsoring. In: Busch, R. (Hrsg.), Sponsoring für Bibliotheken. Berlin. S. 42–50Google Scholar
  278. Pohl, H.-P., 1999a: Spendenquittung. In: Deutsche Universitäts Zeitung. Heft 13/1999. Bonn.Google Scholar
  279. Pohl, H.-P., 1999b: Wirtschaft und Wissenschaft passt das? http://www.karrierefuehrer.de/rubrik/experten/ expl.htm am 25.11.1999Google Scholar
  280. Poth, L., 1988: Welchen Erfolgsfaktoren vertrauen Marktflihrer? In: asw. 10 /1988. S. 38–51Google Scholar
  281. Prochazka, W., 1987: Werbewirkungskriterien und -modelle. In: Werbeforschung & Praxis. 2 /1987. S. 35–40Google Scholar
  282. Przyklenk, A., 1998: Sponsoring. Imagegewinn und Werbung. WienGoogle Scholar
  283. Püttmann, M., 1993: Das Management der Integrierten Marketing-Kommunikation. In: Werbeforschung & Praxis. 1 /1993. S. 13–19Google Scholar
  284. Raffée, H.; Fritz, W.; Wiedmann, P., 1994: Marketing fur öffentliche Betriebe. StuttgartGoogle Scholar
  285. Raffeé, H.; Wiedmann, K.-P., 1993: Corporate Identity als strategische Basis der Marketing-Kommunikation. In: Berndt, R.; Hermanns, A. (Hrsg.), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien-Instrumente-Perspektiven. Wiesbaden. S. 43– 67Google Scholar
  286. Rasche, M., 1996: Preise, Gebühren, Mitteleinwerbung. In: Bibliotheksdienst. 30 /1996. S. 1759–1767Google Scholar
  287. Reich, F., 1995: Personalmarketing im Straßengütertransport. WiesbadenGoogle Scholar
  288. Reich, S.; Faber, C., 1999: Zeichen setzen zum gegenseitigen Nutzen. Das Projekt hdk multimedia. Erfolgreiches Public-Private-Partnership (PPP) zwischen Hochschule und Wirtschaft. In: Broches, H. W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event Marketing. Stuttgart. F 7.4, S. 1–9Google Scholar
  289. Reichwald, R.; Koller, H., 1995: Optimierung der Universtätsprozesse. In: Müller-Böling, D. (Hrsg.), Qualitätssicherung in Hochschulen, Forschung-Lehre- Management. GüterslohGoogle Scholar
  290. Remer, A., 1978: Personalmanagement. Mitarbeiterorientierte Organisation und Führung von Unternehmungen. BerlinGoogle Scholar
  291. Richter, R., 1993: Modelle zur Finanzierung der Lehre an niederländischen Universitäten. In: Beiträge zur Hochschulforschung. 1 /1993. S. 87–110Google Scholar
  292. Richter, R., 1994: Hochschulmanagement an niederländischen Universitäten. In: Beiträge zur Hochschulforschung. 3 /1994. S. 521–542Google Scholar
  293. Rieger, J., 1996: Sponsoring im Investitionsgüterbereich. Möglichkeiten des optimalen Imagetransfers. WiesbadenGoogle Scholar
  294. Rohfuß, A. M., 1997: Hochschulen in den USA und in Deutschland. Ein Vergleich aus ökonomischer Sicht. Baden-BadenGoogle Scholar
  295. Rollmann, Ck, 1987: Die Universität als Wirtschaftsunternehmen. Hochschulfinanzierung und Wissenschaftsfreiheit. Schriften zum Öffentlichen Recht. Band 514. BerlinGoogle Scholar
  296. Rosenstiel, L. von; Neumann, P., 1982: Einführung in die Markt- und Werbepsychologie. DarmstadtGoogle Scholar
  297. Rosigkeit, A., 1996: Reformdefizite der deutschen Hochschule. Frankfurt am Main Roth, P., 1988: Kultur-Sponsoring. Landsberg/LechGoogle Scholar
  298. Rubner, J., 2000: Mauern und Motoren. In: Süddeutsche Zeitung vom 20.06.2000. MünchenGoogle Scholar
  299. Rühli, E., 1988: Das Corporate-Culture-Konzept als Herausforderung für die Führungslehre. In: Wunderer, R. (Hrsg), Betriebswirtschaftslehre als Management- und Führungslehre. StuttgartGoogle Scholar
  300. Solcher, E. F., 1995: Psychologische Marktforschung. Berlin, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  301. Sauter-Sachs, S., 1992: Public Relations der Universität am Beispiel der Universität Zürich. Schriftenreihe des Instituts für betriebliche Forschung an der Universität Zürich. BernGoogle Scholar
  302. Schalkowski, A.; Seel, B1982: Öffentlichkeitsarbeit im Wandel. Eine emprirische Untersuchung über die Öffentlichkeitsarbeit von Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. PaderbornGoogle Scholar
  303. Schandera, D., 1998: Mäzenatentum-Stiftungswesen-Sponsoring bei Siemens AG. In: Neuhaus, H. (Hrsg.), Mäzenatentum — Stiftungswesen — Sponsoring. Atelsberger Gespräche 1998. Erlangen. S. 149–154Google Scholar
  304. Schaper, K., 1992: Die Organisationskultur staatlicher Hochschulen. Wissenschaftliche Schriften. Reihe 4. Volkswirtschaftliche Beiträge. Band 134. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  305. Scharf, A.; Schubert, B., 1997: Marketing — Einführung in Theorie und Praxis. StuttgartGoogle Scholar
  306. Scheibe-Jaeger, A., 1998: Finanzierungs-Handbuch für Non-Profit-Organisationen. Fundraising-der neue Weg zu neuen Geldquellen. RegensburgGoogle Scholar
  307. Scheuch, F., 1982: Dienstleistungsmarketing. MünchenGoogle Scholar
  308. Schneider, B., 1995: Personalbeschaffung: eine vergleichende Betrachtung von Theorie und Praxis. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  309. Schnell, R.; Hil, P.; Esser, E., 1999: Methoden der empirischen Sozialforschung. München, Wien, OldenburgGoogle Scholar
  310. Scholz, C., 1998: Personalbeschaffung als Teil eines integrierten Personalmarketing. In: Meyer, A. (Hrsg.), Handbuch Dienstleistungs-Marketing. Stuttgart. S. 1287–1299Google Scholar
  311. Scholz, C., 1995: Personalmarketing. In: Tietz, B. (Hrsg.), Handwörterbuch des Marketing. Stuttgart. Sp. 2004–2019Google Scholar
  312. Schröder, Th., 2002: Leistungsorientierte Ressourcensteuerung in Hochschulsystemen. Ein nationaler Vergleich. Noch unveröffentlichte Dissertation. HannoverGoogle Scholar
  313. Schubart, M., 1962: Das Tabu der Gehälter. DüsseldorfGoogle Scholar
  314. Schulte, P., 1985: Marketing für Hochschulen. Festvortrag in FH Report. 1/1985. S. 3–7Google Scholar
  315. Schümmelf eider, G.; Thissen, B., 1995: Die Kommunikation des Unternehmens. Ludwigsburg, BerlinGoogle Scholar
  316. Schweiger, G Schrattenecker, G., 1995: Werbung: eine Einführung. StuttgartGoogle Scholar
  317. Seidel, S., 1989: Kommunikationspolitik der Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland-Ergebnisse einer Befragung der Pressereferenten. In: Beiträge zur Hochschulforschung. 4/1989. München. S. 1–27Google Scholar
  318. Seidler, D., 1997: Unternehmenskultur, Unternehmenskommunikation & Unternehmenskulturmanagement. HamburgGoogle Scholar
  319. Simon, H; Wiltinger, K.; Sebastian, K. H; Tacke, G., 1995: Effektives Personalmarketing. Strategien, Instrumente, Fallstudien. WiesbadenGoogle Scholar
  320. Statistisches Bundesamt, 1994: Finanzen der Hochschulen. Fachserie 11. Reihe 4.5. WiesbadenGoogle Scholar
  321. Stifterverband für die Deutschen Wissenschaft, 2001: Bericht 2000. EssenGoogle Scholar
  322. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2000a: Neue Erhebung über gemeinnützige Spenden der Wirtschaft für die Wissenschaft. Pressemitteilung Nr. 80b vom 16. Februar 2000, EssenGoogle Scholar
  323. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2000b: Stiftungen 2000. EssenGoogle Scholar
  324. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2000a: Neue Erhebung uber gemeinnützige Spenden der Wirtschaft fur die Wissenschaft. Pressemitteilung Nr. 80b vom 16. Februar 2000, EssenGoogle Scholar
  325. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Hrsg.), 1998: Public Private Partnership. Neue Formen der Zusammenarbeit von öffentlicher Wissenschaft und privater Wirtschaft, Dokumentation des Villa-Hügel-Gespräch am 4. November 1998 in Essen. EssenGoogle Scholar
  326. Simkins, J., 1980: Sponsorship 1980/1981. EIU Special Report 86. The Economist Intelligence Unit Ltd. LondonGoogle Scholar
  327. Simon, H., 1984: Die Attraktivität von Großunternehmen beim kaufmännischen Führungsnachwuchs. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft. 54. Jg. 4 /1984. S. 324–345Google Scholar
  328. Slapnicar, K. W.; Melega, M., 1998: Geborgter Glanz hilft beiden Partnern. Individuelles Hochschul- und Wissenschaftssponsoring — ein innovatives Instrument für die deutschen Universitäten und Fachhochschulen im Wettbewerb um Drittmittel. In: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation. 1 /1998. S. 30–38Google Scholar
  329. Söhnholz, D., 1986: Strategische Personal- und Kundenakquisition. In: Personal. 38. Jg. 9 /1986. S. 364–366Google Scholar
  330. Späth, L; Michels, G.; Schily, K., 1998: Das PPP-Prinzip, Public Private Partnership. Die Privatwirtschaft als Sponsor öffentlicher Interessen. MünchenGoogle Scholar
  331. Specht von, A., 1985: Sponsoring als Marketinginstrument. Arbeitspapier des Instituts für Marketing der European Business School. No. 4. Schloß ReichartshausenGoogle Scholar
  332. Spiegel, B., 1961: Die Struktur der MeinungsVerteilung im sozialen Feld. Das psychologische Marktmodell. Bern-StuttgartGoogle Scholar
  333. Spiewak, M., 2001a: Der Schatz der Ehemaligen. In: Die Zeit vom 11.10.2001. HamburgGoogle Scholar
  334. Spiewak, M., 2001b: Die Zielfahnder vom Campus. Amerikanische Hochschulen spähen nach den dicken Konten ihrer Ehemaligen. 60 Milliarden Mark private Spenden fließen jährlich in die Kassen. In: Die Zeit vom 18.10.2001. HamburgGoogle Scholar
  335. Spoerr, K., 2001: In Deutschland werden die Studenten knapp. Ursache: Mangelnde Studierwilligkeit der Abiturienten — Kultusminister suchen nach Lösungen. In: Die Welt vom 24.02.2001. HamburgGoogle Scholar
  336. Sporn, B., 1999: Adaptive University Structures. An Analysis of Adaptation to Socioeconomic Environments of US and European Universities. London, PiladelphiaGoogle Scholar
  337. Sporn, B., 1992: Universitätskultur. Ausgangspunkt für eine strategische Marketing- Planung an Universitäten. HeidelbergGoogle Scholar
  338. Steffenhagen, H., 1995: Werbewirkungmessung. In: Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hrsg.), Handwörterbuch des Marketing. Stuttgart. Sp. 2678–2692Google Scholar
  339. Steffenhagen, H., 1984: Kommunikationswirkung - Kriterien und Zusammenhänge. HamburgGoogle Scholar
  340. Steinert, E.; Thiele, G., 2000: Sozialarbeitsforschung für Studium und Praxis. Köln, Wien, AarauGoogle Scholar
  341. Steinle, C.; Robohm, K.; Ahlers, F., 1992: Rekrutierung von Führungsnachwuchs: Hochschulkontakte gewinnen zentrale Bedeutung. In: Personal. 44. Jg. 6/1992. Personalreport. S. 248–251Google Scholar
  342. Stieger, H., 1984: Hochschule und Markt-Aspekte des Marketing für Hochschulen. In: Gießener Universitätsblätter. 2/1984. Gießen. S. 39–49Google Scholar
  343. Stosch, S., 2000: Spielend spenden. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 30.03.2000. HannoverGoogle Scholar
  344. Stünzi, W., 1988: Sponsoring als Idee und Instrument. In: Thexis. 6 /1988. St. GallenGoogle Scholar
  345. Süß, M., 1996: Externes Personalmarketing für Unternehmen mit geringer Branchenattraktivität. MünchenGoogle Scholar
  346. Swinnerton-Dyer, P., 1990: Aufgabenverteilung zwischen Staat und Universitäten in Großbritannien. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), Evolution im Hochschulbereich. GüterslohGoogle Scholar
  347. Tantow, L., 1997: Sponsoring für Forschung und Lehre: Cash für wenige oder Kommunikationserfolg für alle? In: Goebel, J. (Hrsg.), Hochschulen in Deutschland: Forschung und Lehre für das nächste Jahrtausend. Hamburg. S. 110–119Google Scholar
  348. Tavernier, K., 1993: Marketing-Management in Universitäten. In: Werner, H. E.; König, J.; Nietiedt, Th. (Hrsg.), Wissenschaftsmarketing: Hochschule und Region im Umbruch. Dokumentation eines Workshops Ruhr-Universität Bochum. 12. Juni 1992. Bochum. S. 111–131Google Scholar
  349. Tavernier, U., 1990: Das Hochschulwesen in der Bundesrepublik Deutschland. WeinheimGoogle Scholar
  350. Teichler, U., 1998: Managementreformen an deutschen Hochschulen. Einige Betrachtungen aus der Distanz. In: Ermert, K. (Hrsg.), Hochschulmanagement. Perspektiven der “Organisationskultur” der Hochschulen. Rehburg-Loccum. S. 9–35Google Scholar
  351. Thom, N., 1998: Sponsoring aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Grundlagen und das Universitätssponsoring als Anwendungsbeispiel. In: Neuhaus, H. (Hrsg.), Mäzenatentum-Stiftungswesen-Sponsoring. Atzelberger Gespräche 1998. Erlangen. S. 111–139Google Scholar
  352. Tinto, V., 1993: Leaving College: Rethinking the Causes and Cures of Student Attrition. ChicagoGoogle Scholar
  353. Topf, C., 1986: Öffentlichkeit im Rahmen des Hochschulmarketing: interne und externe Informations- und Kommunikationsbeziehungen der Hochschulen. Europäische Hochschulschriften. Reihe V. Volks- und Betriebswirtschaft. Band 1761. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  354. Topor, R., 1986: Institutional Image: How to define, improve, marketing it. Council for Advancement an Support of Education. WashingtonGoogle Scholar
  355. Trautwien, R., 1999: Kommunikationsmanagement: Planung und Organisation von Public Relations und Werbung und ihre Integration in die Unternehmenspolitik. Ein Leitfaden fur Hochschule und Praxis. BerlinGoogle Scholar
  356. Troge le, U., 1995: Strategisches Marketing für deutsche Universitäten: Die Anwendung von Marketing — Konzepten amerikanischer Hochschulen in deutschen Universitäten. Europäische Hochschulschriften. Reihe V. Volks- und Betriebswirtschaft. Band 1761. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  357. Trommsdorff, V., 1993: Konsumenten verhalten. StuttgartGoogle Scholar
  358. Turner, G., 1986: Universitäten in der Konkurrenz. Möglichkeiten und Grenzen von Wettbewerb im Hochschulbereich. StuttgartGoogle Scholar
  359. Tutt, L., 1997; Marketing-Kommunikation für Hochschulen. Diskussionsbeiträge des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Gerhard Mercator Universität/Gesamthochschule Duisburg. Nr. 244. DuisburgGoogle Scholar
  360. University of Yale 2002: Welcome to the home page for Yale Alumni. http://www.aya.yale.edu am 18.02.2002Google Scholar
  361. van Berk, B., 1993: Hochschulkontakte (Hochschulmarketing). In: Strutz, H. (Hrsg.), Handbuch Personalmarketing. Wiesbaden. S. 214–222Google Scholar
  362. Ver beet, M., 2000: Die Entdeckung der Ehemaligen. Wie in den USA sollen nun auch in Deutschland Absol-venten ihrer Alma Mater mit Rat und Geld zur Seite stehen. In: Süddeutsche Zeitung vom 5.12.2000. MünchenGoogle Scholar
  363. Vogel, B., 2001: Public Private Partnership als Instrument gemeinsamer Ziele. In: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation. Special Public Private Partnership. 2 /2001. S. 4–5Google Scholar
  364. Vogel, B.; Stratmann, B., 2000: Public Private Partnership in der Forschung. Neue Formen der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Hochschulplanung Band 146. HIS GmbH Hannover. HannoverGoogle Scholar
  365. Verbeet, M., 2000: Die Entdeckung der Ehemaligen. Wie in den USA sollen nun auch in Deutschland Absolventen ihrer Alma Mater mit Rat und Geld zur Seite stehen. In: Süddeutsche Zeitung vom 5.12.2000. MünchenGoogle Scholar
  366. Walliser, B., 1995: Sponsoring, Bedeutung, Wirkung und Kontrollmöglichkeiten. WiesbadenGoogle Scholar
  367. Wangen-Goss, M., 1983: Marketing für Universitäten. Möglichkeiten und Grenzen der Übertragbarkeit des Marketing-Gedankens auf den universitären Bereich. SpardorfGoogle Scholar
  368. War de, I., 2001: Der Ausverkauf der Universität. In: Die tageszeitung vom 29. März 2001. BerlinGoogle Scholar
  369. Weber, P.; Merhl, J., 2000: Lockruf mit Jobgarantie. In: DM: das private Wirtschaftsmagazin. Düsseldorf. S. 137–139Google Scholar
  370. Webler, W.-D., 1990: Externe Einflüsse auf die Hochschulen. In: Teichler, U. (Hrsg.), Das Hochschulwesen in der Bundesrepublik Deutschland. Weinheim. S. 65–100Google Scholar
  371. Weger, H. D., 1994: Stiftung-Begriff, Motive, Errichtung, Organisation, Verwaltung und Management. In: Fritz, J.; Bünger, P. (Hrsg.), Praxishandbuch Erbrecht. KissingGoogle Scholar
  372. Weiand, N. G., 1995: Der Sponsoringvertrag. BonnGoogle Scholar
  373. Wellhöfer, P. R., 1997: Grundstudium Sozialwissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen. StuttgartGoogle Scholar
  374. Wessel, K., 1996: Empirisches Arbeiten in der Wirtschafts- und Sozialgeographie. PaderbornGoogle Scholar
  375. Westebbe, A.; Logan, D., 1995: Corporate Citizenship-Unternehmen im gesellschaftlichen Dialog. WiesbadenGoogle Scholar
  376. Westebbe, A.; Winter, E.; Trost, O., 1997b: Hochschul-Sponsoring. Von der Theorie zur Praxis. StuttgartGoogle Scholar
  377. Westebbe, A.; Winter, E.; Trost, O.; 1997a: Hochschul-Sponsoring. Ein Leitfaden für die Sponsoring-Praxis an Hochschulen. StuttgartGoogle Scholar
  378. Wiliams, G., 1992: Changing Patterns of Higher Education. BuckinghamGoogle Scholar
  379. Williams, G., 1997: Die Finanzierung des Hochschulwesens in Großbritannien. In: HIS Hochschul-Informations-System GmbH (Hrsg.), Symposium: Staatliche Finanzierung der Hochschulen-Neue Modelle und Erfahrungen aus dem In- und Ausland. Beiträge 1: Modelle-Ausland. HIS Kurzinformation. A 9/97 Juli 1997. Hannover. S. 17–37Google Scholar
  380. Winkelmann, U., 2001: Die große Leere. Die deutschen Universität kennt keine Bilder von sich. Nichts fehlt ihr dringender als die emotionale Bindung der Studierenden an sich. In: Die tageszeitung vom 20./21.10.2001. BerlinGoogle Scholar
  381. Wissenschaftsrat, 1993: Daten und Kennzahlen zur finanziellen Ausstattung der Hochschulen. Alte Länder 1980, 1985 und 1990. BonnGoogle Scholar
  382. Wissenschaftsrat, 2001: Zunehmend auf Drittmittel angewiesen. Pressemitteilung des Wissenschaftsrates vom 16.2.2001. In: Forschung & Lehre. 4/2001. BonnGoogle Scholar
  383. Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten, 1998: Ein neues Verfahren der staatlichen Mittelvergabe an die Universitäten in Niedersachsen: Anforderungen, Prinzipien und Umsetzungsvorschläge. GüterslohGoogle Scholar
  384. Wöhe, G., 1990: Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre. MünchenGoogle Scholar
  385. Wohlgemuth, A. C., 1990: Wettbewerbsvorteile schaffen durch Human Ressources Management. In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung. 42. Jg. 1 /1990. S. 84–96Google Scholar
  386. Woitzik, A.; Haerth, R.; Slapnicar, K.-W., 1991: Wissenschaftssponsoring-ein innovatives Instrument. In: Weiterentwicklung der Lehre-Bericht über das Kolloquium des Hochschullehrerbundes 19.-21.11.1991. Bad HonnefGoogle Scholar
  387. Wolf, D., 1995: Wissenschaftssponsoring. In: Broches, H. W. (Hrsg.), Leitfaden Sponsoring & Event-Marketing. Stuttgart. F 7.1, S. 1–7Google Scholar
  388. Woll, A., 2001: Reform der Hochschulausbildung durch Wettbewerb Abhandlungen zu Bildungsforschung und Bildungsrecht. Band. 10. BerlinGoogle Scholar
  389. Zander, E., 1987: Praktische Einführung in der Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaft. In: Personal 4/1987Google Scholar
  390. Zapf. W., 1987: Individualisierung und Sicherheit. MünchenGoogle Scholar
  391. Zdrowomyslaw, N.; Kuba, K., 1996: Hochschulmarketing-Unterstützung des Wissenstransfer und des Personalmarketing in der Region. In: Ahlsen, A.; Czenskowsky, T. (Hrsg.), Marketing und Marktforschung: Entwicklungen, Erweiterungen und Schnittstellen im nationalen und internationalen Kontext. Hamburg. S. 436–452Google Scholar
  392. Zentes, J., 1996: Grundbegriffe des Marketing. StuttgartGoogle Scholar
  393. Ziegele, F.; Tutt, L., 2000: Konzeptionen der Alumni-Arbeit. Vortrag vom 7.12.2000. BonnGoogle Scholar
  394. Zimbardo, P. G., 1995: Psychologie. BerlinGoogle Scholar

Veröffentlichungen der Hochschulen, Universität Bremen

  1. Stengel, E., 2001: “Rote Kaderschmiede” ist aus den Flegeljahren. Die Universität Bremen hat sich gewandelt wie kaum eine andere. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 27.10. 2001. Hannover. S. III/lGoogle Scholar
  2. Universität Bremen, 2000: Jahrbuch 2000/2001 der Universität Bremen. BremenGoogle Scholar
  3. Universität Bremen, 2001a: Spitzenposition unter deutschen Hochschulen. Uni kurz vorgestellt — Finanzen, http: //www.uni-bremen.de/campus/uebersicht/finanzen.php3 am 08. 09. 2001Google Scholar
  4. Universität Bremen, 2001b: Für eine wettbewerbsfähige Wissenschaftsregion. Uni kurz vorgestellt — Ausblick, http://www.uni-bremen.de/campus/uebersicht/ausblick. php3 am 08.09.2001Google Scholar
  5. Universität Bremen, 2001c: Wissenschaft im Interesse der Allgemeinheit Uni kurz vorgestellt — Forschung, http://www.uni-bremen.de/campus/uebersicht/forschung.php3 am 08.09.2001Google Scholar
  6. Universität Bremen, 2001d: Uni in Zahlen 2000. Rechenschaftsbericht des Rektors der Universität Bremen. BremenGoogle Scholar

Technische Universität Dresden (TU Dresden)

  1. Donsbach, W., 2000: Das Image der Technischen Universität Dresden. Teil I I: Universitäten im Blickwinkel der Bevölkerung. Abschlussbericht. DresdenGoogle Scholar
  2. Technische Universität Dresden, 1997a: Stifterverband: TU ist bundesweit führend. TU Dresden wird mit 600 000 Mark gefördert. In: Technische Universität Dresden (Hrsg.), Beiträge aus Universitätsjournal 14/97 vom 22. Juli 1997 unter http://www.tu- dresden.de/presse/uj/archiv/1497.htmlGoogle Scholar
  3. Technische Universität Dresden, 1997b: Die Universität als Unternehmen. Ein reformiertes Produkt clever verkaufen. In: Technische Universität Dresden (Hrsg.), Beiträge aus Universitätsjournal 14/97 vom 22. Juli 1997. http://www.tu- dresden.de/presse/uj/archiv/14/97.htmlGoogle Scholar
  4. Technische Universität Dresden, 1999: Förderung als Selbstverständnis. TU Forscher kooperieren in vielfältiger Weise mit der VolkswagenStiftung. In: Technische Universität Dresden (Hrsg.), Ausgewählte Beiträge aus Universitätsjournal 6/99 vom 23.03. 1999. http://www.tu-dresden.de/presse/uj/archiv/06/99.html
  5. Technische Universität Dresden, 2000a: Hier TUD sich was! Rückblick auf die Amtszeit des Rektoratskollegiums von Oktober 1997 bis Juni 2000. DresdenGoogle Scholar
  6. Technische Universität Dresden, 2000b: Ein guter Anfang ist nun endlich gemacht. Der Durchbruch ist geschafft: Die TU Dresden soll rückwirkend ab 1.1.2000 ihren Globalhaushalt bekommen. In: Technische Universität Dresden (Hrsg.), Ausgewählte Beiträge aus Universitätsjournal 10/00 vom 06.06.2000. http://www.tu-dresden.de presse/uj/archiv/10/00.htmlGoogle Scholar
  7. Technische Universität Dresden, 2001a: Geschichte der Universität, http://www.tu- dresden.de/presse/portraet/kurz.htm am 08.09.2001Google Scholar
  8. Technische Universität Dresden, 2001b: Vorreiter bei universtärer Kosten- und Leistungsrechnung. Reformuniversität TU Dresden zwingt sich zu rationellem Ressourceneinsatz. In: Technische Universität Dresden (Hrsg.), Ausgewählte Beiträge aus Universitätsjournal 3/01 vom 06.02.2001. http://www.tu- dresden.de/presse/uj/archiv/03/01.htmlGoogle Scholar
  9. Technische Universität Dresden, 2001c: Technische Universität Dresden. Zahlen und Fakten. Dezernat Forschungsförderung und Öffentlichkeitsarbeit, http://www.tu- dresden.de/vd57/folien/zahlfakt.htm vom 08.09.2001Google Scholar

Technische Universität München (TU München)

  1. Hermann, W., 2001: Wissenschaftlichkeit als Reformanspruch der Universität. “Wie gestaltet man eine Spitzenuniversität? — Antworten auf internationale Herausforderungen”. Symposium der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, der Nixdorf- Stiftung und der TU München, 1./2.3.2001. http://www.tu- münchen.de/infocenter/reden/symposium.tumlGoogle Scholar
  2. CHE (Centrum für Hochschulentwicklung), 1999: TUM-CHE: Auch im Wissenschaftsbetrieb ist unternehmerisches Handeln gefragt. In: Pressemitteilung des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) vom 28.12.1999. GüterslohGoogle Scholar
  3. Technische Universität München, 2000: TUM-Allianz für Wissen. Technische Universität München. MünchenGoogle Scholar
  4. Technische Universität München, 2001a: Alumni Service an der TU München. Die Technische Universität München bleibt mit ihren Ehemaligen in Kontakt. MünchenGoogle Scholar
  5. Technische Universität München, 2001b: Wer wir sind, wohin wir wollen. Leitbild der Technischen Universität München, http://www.tu-muenchen.de/campus/about/leit- bild/index_de.html am 18.05.2001Google Scholar

Technische Universität Braunschweig (TU Braunschweig)

  1. Technische Universität Braunschweig, 2001a: Technische Universität Carolo- Wihelmina zu Braunschweig in Zahlen, http://www.tu-bs.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am 30.10.2001Google Scholar
  2. Technische Universität Braunschweig, 2001b: Technische Universität Braunschweig. Forschungsregion Braunschweig, http://www.tu-bs.de am 30.10.2001Google Scholar
  3. Technische Universität Braunschweig, 2001c: Strategiepläne. Programm zur Steigerung der Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der TU Braunschweig. http://www.tu-bs.de/wirueberuns/strategie.html am 30.10.2001Google Scholar
  4. Technische Universität Braunschweig, 1999: Hochschulentwicklungsplan 1999. BraunschweigGoogle Scholar
  5. Technische Universität Braunschweig, 2000: Hochschulstruktur-Entwicklungs- Konzept. BraunschweigGoogle Scholar

Hochschule der Künste/Universität der Künste Berlin

  1. Romain, L., 1999: HdK-Bericht des Präsidenten 1996–1999. BerlinGoogle Scholar

University of Bristol

  1. Chatterton, P., 1997: The Economic Impact of the University of Bristol on its Region. University of Bristol (Hrsg. ), BristolGoogle Scholar
  2. Taylor, B., 2001: Communications and Marketing Strategy of the University of Bristol (unveröffentlicht). BristolGoogle Scholar
  3. University of Bristol, 1997: Annual Report 1996–1997. University of Bristol. BristolGoogle Scholar
  4. University of Bristol, 1998a: UB-University Plan 1998–2007. http://www.bris.ac.uk/Publications/Plan/html. am 5.11.2001Google Scholar
  5. University of Bristol, 1998b: Annual Report 1997–1998. BristolGoogle Scholar
  6. University of Bristol, 1999a: Annual Report 1999–2000. BristolGoogle Scholar
  7. University of Bristol, 1999b: Financial Statements. BristolGoogle Scholar
  8. University of Bristol 2001a: Figures and Facts, http://www.bris.ac.uk/depts/info- office/about/facts.htm am 5.11.2001Google Scholar
  9. University of Bristol, 2001b: University of Bristol. Campaign for Resource. http://www.bris.ac.uk/Depts/DevelopmentAlumni/homepage.html am 07.11.2001Google Scholar

Rijksuniversiteit Groningen

  1. Sanders, G., 2000: Spelen met doelen en kansen. Over het creeren van partnerships en de lessen die hierut zijn te trekken. GroningenGoogle Scholar
  2. University of Groningen, 1998: Working at the frontiers of knowledge: University of Groningen. GroningenGoogle Scholar
  3. University of Groningen, 2001a: University of Groningen. Facts and Figures. GroningenGoogle Scholar
  4. University of Groningen, 2001b: University of Groningen. Profil. Facts and Figures. GroningenGoogle Scholar

Veröffentlichungen der Unternehmen, NORD/LB

  1. NORD/LB, 2001a: Profil, http://www.nordlb.de/knm/nordlb/daten-fakten/profil.htrnl am 23.10.2001Google Scholar
  2. NORD/LB, 2001b: Konzernzahlen. http://www.nordlb.de/knm/nordlb/daten- fakten/zahlen-fakten.html am 23.10.2001Google Scholar
  3. NORD/LB, 2001c: Sponsoring Wissenschaft. http://www.nordlbZd_index.html am 23.10.2001Google Scholar
  4. NORD/LB, 2001d: NORD/LB. Geschäftsbericht 2000. http://www.nordlb.de/deutsch/ rteaser/rteaser_ 100688.html am 23.10.2001Google Scholar

Volkswagen AG

  1. Volkswagen AG, 2001a: Ideen, die bewegen. Volkswagen. WolfsburgGoogle Scholar
  2. Volkswagen AG, 2001b: Volkswagen AG Geschäftsbericht 2000. WolfsburgGoogle Scholar
  3. VolkswagenStiftung 2001: VolkswagenStiftung Aufgaben. http://www.volkswagen- stiftung.de/kurzinfo.htm am 24.10.2001Google Scholar
  4. VWCG (Volkswagen Coaching GmbH), 2001: Das Unternehmen in Zahlen und Fakten. http://www.ws2.brainworxx.de/cora/pages/templates_standard/eine_seite. phtml?&info_seite=pr_Google Scholar

sd&m AG software, design & management

  1. sd&m, 2000: sd&m. Geschäftsbericht 1999. MünchenGoogle Scholar
  2. sd&m, 2001a: Ein Software- und Beratungshaus stellt sich vor: software, design & management AG (sd&m). MünchenGoogle Scholar
  3. sd&m, 2001b: sd&m. Leistungsangebot. http.//www.sdm.de/dt/unt/pro/lei/lei.htm am 23.10.2001Google Scholar
  4. sd&m, 2001c: sd&m. Stärken, http://www.sdm.de/dt/unt/pro/sta/sta.htm am 23.10.2001Google Scholar
  5. sd&m, 2001d: sd&m. Geschäftsbericht 2000. MünchenGoogle Scholar

Deutsche Bank 24

  1. Deutsche Bank 24, 2001a: Welcome to Personal Banking. Geschäftsbericht der Deutschen Bank 24. FrankfurtGoogle Scholar
  2. Deutsche Bank 24, 2001b: Der Marktauftritt der Deutschen Bank 24 AG. http://www.deutsche-bank-24.de/c_p_hintergrund.html am 24.10.2001Google Scholar
  3. Deutsche Bank 24, 2001c: Kennzahlen der Deutschen Bank 24 AG. http://www.deutsche-bank-24.de/c_p_geschaeftsbericht_kennzahlen.html am 24.10.2001Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Stefanie Beier

There are no affiliations available

Personalised recommendations