Advertisement

Redeweisen

  • Gabriele Klein
Chapter
  • 177 Downloads
Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB, volume 8)

Zusammenfassung

Ein Gespenst ging um, und es hatte kein Gesicht. Es wummerte und zischte, spuckte Rauch und warf Blitze, und die Leute gaben sich ihm nächtelang hin«4 — oder: »Schweiß tropft von der Decke. Halbnackte Kids zucken ekstatisch im Strobolicht. Schmerzhafter Lärm dringt aus mannshohen Boxen. Eine Geräuschwelle wie von Preßlufthämmern, Gewehrsalven und Hubschraubermotoren im Sturzflug, 180 bpm, Bum Bum Bum, Tschaka Tschaka Tschaka Bum Bum.«5

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 59.
    Greil Marcus: Lipstick Traces. Von Dada bis Punk — Kulturelle Avantgarden und ihre Wege aus dem 20. Jahrhundert, 3. Aufl., Hamburg 1995.Google Scholar
  2. 60.
    Vgl. Hans Magnus Enzensberger: Baukasten zu einer Medientheorie, in: Kursbuch 20, 1970, S. 159–186; Ders.: Bewußtseins-Industrie, in: Hans Magnus Enzensberger: Einzelheiten I, Frankfurt/Main 1962, S. 7–15; Oskar Negt/Alexander Kluge: Öffentlichkeit und Erfahrung, Frankfurt/Main 1972; Alexander Kluge: Die Macht der Bewußtseinsindustrie und das Schicksal unserer Öffentlichkeit, in: Industrialisierung des Bewußtseins, hrsg. von Klaus von Bismarck/Günter Gaus/Alexander Kluge/u.a., München 1985, S. 51–129.Google Scholar
  3. 61.
    Vgl. Jürgen Habermas: Theorie kommunikativen Handelns, Bd. 2, Frankfurt/Main 1988, S. 182ff.Google Scholar
  4. 62.
    Theodor W. Adorno: Minima Moralia (1951), Frankfurt/Main 1989, S. 21.Google Scholar
  5. 63.
    Walter Benjamin: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit, Frankfurt/Main 1977.Google Scholar
  6. 65.
    Vgl. dazu Kellner 1995, S. 94ff. Bei den Untersuchungen von Massenmedien beispielsweise, die mittlerweile in großer Zahl als separate Teilstudien vorliegen, fehlt ein Bezug zur gesellschaftstheoretischen Analyse weitgehend.Google Scholar
  7. 88.
    Gerhard Schulze: Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, Frankfurt am Main/New York 1993.Google Scholar
  8. 89.
    Vgl. Ästhetik und Kommunikation, H. 67/68, [18. Jg.], Berlin 1987.Google Scholar
  9. 99.
    Vgl. Scott Lash: Reflexivität und ihre Doppelungen: Struktur, Ästhetik und Gemeinschaft, in: Beck/Giddens/Lash 1996, S. 195–285.Google Scholar
  10. 101.
    Vgl. Michel Maffesoli: Le Temps des Tribus. Le déclin de l’individualisme dans les sociétés de masse, Paris 1988; Ders.: Au creux des apparences. Pour une éthique de l’esthétique, Paris 1990; Ders.: La transfiguration du politique. La tribalisation du monde, Paris 1992.Google Scholar
  11. 103.
    Gianni Vattimo: Die transparente Gesellschaft, Wien 1992.Google Scholar
  12. 105.
    Dominic Strinati: Postmodernism and Popular Culture, in: John Storey (Hg.): Cultural Theory and Popular Culture. A Reader, New York/London/Toronto/Sydney 1994, S.428–438 (hier: S.438).Google Scholar
  13. 106.
    Douglas Kellner: Populäre Kultur und die Konstruktion postmodemer Identitäten, in: Andreas Kuhlmann (Hg.): Philosophische Ansichten der Kultur der Moderne, Frankfurt/Main 1994, S. 214–237.Google Scholar
  14. 108.
    Manfred Faßler: Kunst-Formen der Darstellung–Informationelle Ästhetik, Vortrag auf dem Soziologentag 1996 in Dresden.Google Scholar
  15. Dick Hebdige: Versteckspiel im Rampenlicht, in: Rolf Lindner/Hans Hermann Wiebke (Hg.): Verborgen im Licht. Neues zur Jugendfrage, Frankfurt/Main 1986, S. 186–205 (hier: S.186).Google Scholar
  16. 120.
    Pierre Bourdieu:,Jugend’ ist nur ein Wort, in: Ders.: Soziologische Fragen. Frankfurt/ Main 1993, S. 136–146.Google Scholar
  17. 125.
    Trutz von Trotha: Zur Entstehung von Jugend, in: KZfSS, 34. Jg., 1982, S. 254–277.Google Scholar
  18. 126.
    Thomas Ziehe: Vom vorläufigen Ende der Erregung - Die Normalität kultureller Modernisierungen hat die Jugend-Subkulturen entmächtigt, in: Helsper 1991, S. 57–72.Google Scholar
  19. 127.
    Thomas Ziehe: Jugendlichkeit und Körperbilder, in: Deutscher Werkbund 1986, S. 17–20.Google Scholar
  20. 142.
    Dirk Hebdige: Subculture. The meaning of style, London 1979.CrossRefGoogle Scholar
  21. 201.
    Walter Benjamin: Das Passagen-Werk, in: Ders.: Gesammelte Schriften, hrsg. von Rolf Tiedemann, Bd. 5, Frankfurt/Main 1982, S. 499.Google Scholar
  22. 203.
    Walter Benjamin: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit (1936), Frankfurt/Main 1977, S.7–44 (hier: S. 15).Google Scholar
  23. 231.
    Irving Howe: Mass-Society and Postmodern Fiction, in: Partisan Review XXVI, 1959, S. 420–436.Google Scholar
  24. 244.
    Paolo Bianchi: Vorwort. Art & Pop & Crossover, in: Kunstforum International, Bd. 134, 1996, S. 53.Google Scholar
  25. 245.
    Ulf Posehardt: Hip-Hop-Kultur, in: Kunstforum International, Bd. 134, 1996, S. 100–101 (hier: S. 101).Google Scholar
  26. 246.
    Hanif Kureishi:,That how good it was, in: Kureishi/Savage 1995, S. XIX.Google Scholar
  27. 247.
    Günther Jakob: Kunst, die siegen hilftl Über die Akademisierung des Pop-Diskurses, in: Kunstforum International, Bd. 134, 1996, S. 132–139 (hier: S. 133).Google Scholar
  28. 248.
    Marcus Maida: Willkommen im Club, in: Testcard 5: Kulturindustrie. Kompaktes Wissen für den Dancefloor, 1997, S. 116–122 (hier: S. 118).Google Scholar
  29. 249.
    Vgl. Martin Büsser: Schwerter zu Kulturwaren, in: Testcard 5, 1997, S. 86–93 (hier: S. 90).Google Scholar
  30. 251.
    Andreas Benl: Die Kulturindustriethese. Das perpetuum mobile linker Kulturkritik und - affirmation, in: Testcard 5: Kulturindustrie. Kompaktes Wissen für den Dancefloor, 1997, S. 250–257 (hier: S. 256).Google Scholar
  31. 252.
    Simon Frith: The Cultural Study of Pop, in: Kunstforum International, Bd. 134, 1996, S. 140–148 (hier: S.145).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Gabriele Klein
    • 1
  1. 1.NorthamptonUSA

Personalised recommendations