Advertisement

Möglichkeiten und Herausforderungen der Menschenrechtserziehung in der Jugendarbeit — die Erfahrungen des Europarates

  • Rui Gomes
Chapter
Part of the Schriften des Instituts für angewandte Kommunikationsforschung book series (INSTAK, volume 6)

Zusammenfassung

Es überrascht nicht, dass der Europarat, als internationale Organisation, die sich der Förderung von Menschenrechten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verschrieben hat, Menschenrechtserziehung in den Mittelpunkt seiner Maßnahmen und Aktivitäten stellt. Die menschenrechtliche Mission des Eu-roparates geht auf die Europäische Menschenrechtskonvention und andere Rechtsinstrumente zurück, die geschaffen wurden, um neue Standards zur Förderung und Sicherung der Menschenrechte zu setzen, wie die Europäische Sozialcharta und das Übereinkommen zur Verhütung von Folter und erniedrigender Behandlung. Der Europarat genießt in der Tat dort höchstes Ansehen und die meiste Glaubwürdigkeit, wo es um die Schaffung rechtlicher und nachprüfbarer Menschenrechtsstandards geht; der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist hier sicherlich das bekannteste und anerkannteste Instrument.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. Compass - manual on human rights education with young people, Council of Europe Pub-lishing, 2002.Google Scholar
  2. Perceptions of the European Union (summary of results), a study by OPTEM for the European Commission, June 2001.Google Scholar
  3. Koenig, Shulamith, Human Rights Education for social transformation: innovative grassroots programs on economic, social and cultural rights, http://www. pdhre. org, 2001.Google Scholar
  4. Human Rights Education Pack, Asian Regional Resource Center for Human Rights Education, Bangkok, 1995.Google Scholar
  5. Bréchon, Pierre, Une Jeunesse globalement peu contestataire, in, Une Jeunesse globalement peu contestataire, in “Les valeurs des jeunes - tendances en France depuis 20 ans”, edited by Olivier Galland and Bernard Roudet, L’Harmattan, 2001.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Rui Gomes

There are no affiliations available

Personalised recommendations