Advertisement

Versuche der Eingrenzung von Grenzüberschreitungen männlich-weiblicher Erotik: Bi-, Poly-, Multi-Sexualitäten

  • Dieter Dorn

Zusammenfassung

Vor mehr als 25 Jahre haben sich einige Männer der „Männerbewegung“ der BRD auf die Suche nach einer neuen Sexualität gemacht. Die angestrebte Veränderung des eigenen Verhaltens zu anderen Männern stellte auch die Frage nach den eigenen homosexuellen Anteilen. Einerseits gab es den Wunsch nach emotionaleren und intensiveren Beziehungen zu anderen Männern (wenigstens derselben Selbsterfahrungsgruppe), andererseits kam eine blockierende Angst vor sexuellen Kontakten auf. Einige Zitate aus Medien der „Männergruppenbewegung“ dokumentieren die Anstrengungen, auch die Leichtigkeit der Versuche, Berührungshemmungen und die Tabuschwelle Homosexualität zu überwinden:

„Das ergibt sich meist spontan auf (Männer-)Feten beim gemeinsamen Tanz, bei zufälligen Begegnungen durch Umarmungen und ähnlichen Gelegenheiten. Anfangs reagiert mann noch verklemmt, ist gehemmt und merkt aber gleichzeitig deutlich, dass es Spaß macht, einen Mann zu drücken, zu streicheln, mit ihm zu schmusen (...). Die Menschheit zerfällt nicht länger in zwei Lager: in die Frauen, bei denen Mann Wärme, Zärtlichkeit & Geborgenheit sucht/findet, und in die Manner, die mit einem um diese Dinge kämpfen und rivalisieren.“ (H. Rödner 1976: 37)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bertram, Heiner (1976): Männersolidarität. In: Mannsbild. Zeitung für Männer. 1976. 23.Google Scholar
  2. Brinkmann, Rolf D./ Rygulla, Ralf R. (1975): Acid. Neue amerikanische Szene. Frankfurt/M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  3. Clement, Ulrich (1990): Empirische Studien zu heterosexuellem Verhalten. In: Zeitschrift für Sexualforschung 3 (4). 12 /1990. 289–319.Google Scholar
  4. Feldhorst, Anja et al. (1993): Bisexualitäten. Eine Dokumentation zu bisexuellen Lebensstilen und Lebenswelten. Berlin: Aids-Forum D.A.H.Google Scholar
  5. Früchtel, Frank (1994): Modernisierung männlicher Sexualität. Tübingen: Neuling.Google Scholar
  6. George, Sue (1993): Women and Bisexuality. London: Scarlet Press.Google Scholar
  7. Giese, Hans (1961): Mensch, Geschlecht, Gesellschaft, Frankfurt: Zühlsdorf.Google Scholar
  8. Haeberle, Erwin J. (1985): Die Sexualität des Menschen. Berlin/ New York: Walter de Gruyter. Bi-, Poly-, MultisexualitätenGoogle Scholar
  9. Hüsers, Francis/ König, Almut (1995): Bisexualität. Stuttgart: Thieme.Google Scholar
  10. Klein, Fritz et al. (1985): Sexual orientation: a multi-variable dynamic process. In: ders. (1985): Two Lives to lead. Bisexuality in Men and women ( 35–49 ). New York/London: Harrington Park Press.Google Scholar
  11. Klein, Fritz (1993): The Bisexual Option. A concept of 100% intimacy. New York: Harrington Park Press.Google Scholar
  12. Kinsey, Alfred et al. (1961): Begriff des Normalen und Abnormen im geschlechtlichen Verhalten. In: Giese ( 1961 ): 833–851.Google Scholar
  13. Millett, Kate (1990): Flying. New York: Simon & Schuster. Queen, Carol: Who’s Bi? In: Black Sheets 7. San Francisco o.J.Google Scholar
  14. Rödner, Helmut (1976): Männergruppen. Versuche einer Veränderung der traditionellen Männerrolle. Berlin: Editora Qeimada.Google Scholar
  15. Rust, Paula C. (2001): Two Many and Not Enough. The meanings of bisexual identities. In: Journal of Bisexuality. 1(1). 2001. 31–68.Google Scholar
  16. Sigusch, Volkmar (1990): Anti-Moralia. Sexualpolitische Kommentare. Frankfurt/ Main: Campus.Google Scholar
  17. Stoltenberg, John (1975): Ich weigere mich Mann zu sein. In: Zeitung für Männer.Google Scholar
  18. Mann-o-Mann. Tom (1975): Ein Traum. Wohin gehe ich. In: Zeitung für Männer. Mann-o-Mann.Google Scholar
  19. Walter, Tilmann (2003). Rezension zu: kea. Zeitschrift für Kulturwissenschaften (2001), Ausgabe 14: Heteronormativität [17]. Forum Qualitative Sozialforschung/ Forum: Qualitative Social Research [On-line Journal], 4(2). http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/2-03/2-03review-walter-d.htm (31.03.03)
  20. Weinberg, Martin S. et al. (1994): Dual Attraction. Understanding Bisexuality. zit. In: Hüsers/ König ( 1995 ): 46.Google Scholar
  21. Wolff, Charlotte (1981): Bisexualität. Frankfurt/ Main: Fischer.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Garber, Marjorie (2000): Die Vielfalt des Begehrens. Frankfurt/ Main: Fischer.Google Scholar
  2. Geller, Thomas (1990): Bisexuality. A reader and sourcebook. Ojai, California: Times Change Press.Google Scholar
  3. Goof, Ulrich (1995): Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern. Stuttgart: Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  4. Hill, Ivan (1989): The bisexual spouse. New York: Harper & Row.Google Scholar
  5. Honens, Brigitte (1996): Wenn die andere ein Mann ist: Frauen als Partnerinnen bisexueller Männer. Frankfurt/ Main: Campus.Google Scholar
  6. Hutchins, Loraine/ Kaahumanu, Lani (1991): Bi any other name. Bisexual People speak out. Boston: Alyson Publications.Google Scholar
  7. Kuntz-Brunner, Ruth (1994): Bisexualität. Doppelte Sehnsucht - doppelte Scham. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  8. Lano, Kevin/ Perry, Clarie (1995): Breaking the barriers to desire. New approaches to multiple relationships. Nottingham: Five Leaves Publications.Google Scholar
  9. Rose, Sharon/ Stevens Cris et al./ The Off Pink Collective (1996): Bisexual Horizons. London: Lawrence & Wishart.Google Scholar
  10. Tucker, Naomi (1995): Bisexual Politics. Theories, Queries & Visions. New York: Haworth.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Dieter Dorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations