Advertisement

Kindes- und Ehegattenunterhalt nach Trennung und Scheidung

  • Hans-Jürgen Andreß
  • Barbara Borgloh
  • Miriam Güllner
  • Katja Wilking

Zusammenfassung

Unterhaltsleistungen zählen zu den wirtschaftlichen Folgen von Trennung und Scheidung für Familien. Für Berechtigte sind sie in der Regel notwendige finanzielle Unterstützung, deren Ausbleiben teilweise dramatische Folgen induziert. Andererseits stellen sie für Pflichtige oft eine hohe finanzielle Belastung dar. Die öffentliche Debatte über Unterhaltsleistungen polarisiert meist zwischen Berechtigten und Pflichtigen. Die einen bezeichnen die Frauen, die häufig die Unterhaltsberechtigten sind, als die Nutznießer dieser Situation, weil sie ein schönes Leben auf Kosten ihrer ehemaligen Ehemänner führen würden, während diese jede Mark zweimal umdrehen müssten. Die anderen dagegen halten die Männer für die Wurzel allen Übels, weil sie sich vor ihren Unterhaltspflichten drücken würden, während ihre ehemaligen Frauen auf sich allein oder auf Hilfe von anderen angewiesen wären. Auch viele wissenschaftliche Untersuchungen betrachten lediglich eine Seite der Medaille: Meist geht es um die Unterhaltssituation von (alleinerziehenden) Berechtigten. Hinzu kommt, dass derzeit keine aktuellen Studien vorliegen, die eine Einschätzung der Problematik ausbleibender oder unzureichender Unterhaltszahlungen bei Geschiedenen ermöglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Andreß
  • Barbara Borgloh
  • Miriam Güllner
  • Katja Wilking

There are no affiliations available

Personalised recommendations