Advertisement

Anerkennung in pädagogischen Beziehungen Ein Problemaufriss

  • Werner Helsper
  • Sabine Sandring
  • Christine Wiezorek
Part of the Analysen zu gesellschaftlicher Integration und Desintegration book series (ANALYSEN)

Zusammenfassung

Die Theorie der Anerkennung, wie sie im Anschluss an Fichte, Hegel, Mead u.a. etwa von Taylor (1993), Benjamin (1990, 2002), Butler (2001) oder Honneth (1992) reformuliert worden ist (vgl. auch den Aufsatz von Sitzer und Wiezorek in diesem Band), hat in den letzten Jahren verstärkt Aufmerksamkeit auf sich gezogen und den Status einer umfassenden Gesellschaftstheorie gewonnen, die beansprucht, die moralische Grammatik sozialer Kämpfe und Auseinandersetzungen erfassen zu können (vgl. Honneth 1992, 2001; Fraser/Honneth 2003). Dabei ist der Stellenwert und die Reichweite der Anerkennungstheorie als einer umfassenden Gesellschaftstheorie keineswegs unumstritten, wie etwa die jüngste Kontroverse zwischen Fraser und Honneth verdeutlichen kann. In dieser geht es im Kern darum, ob die Anerkennungstheorie in der Lage ist, die ganze Bandbreite der gesellschaftlichen Konflikte und Kämpfe zu erklären („normativer Monismus“, Fraser/Honneth 2003: 9) oder ob es eines zweiseitigen Ansatzes, eines „perspektivischen Dualismus“ (ebd.) von Anerkennung und Umverteilung bedarf, um die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen fassen zu können (vgl. insgesamt Fraser/Honneth 2003).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ariès, Philippe (1978): Die Geschichte der Kindheit. München.Google Scholar
  2. Baumert, Jürgen/Schümer, Gundel (2001): Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb. In: Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.), PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen. S. 323–407.Google Scholar
  3. Baumert, Jürgen/Schümer, Gundel (2002): Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb im nationalen Vergleich. In: Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.), PISA 2000. Die Länder der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich. Opladen. S. 159–202.Google Scholar
  4. Benjamin, Jessica (1990): Die Fesseln der Liebe. Frankfurt/M.Google Scholar
  5. Benjamin, Jessica (2002): Der Schatten des anderen Subjekts. In: Benjamin, J.: Der Schatten des Anderen. Intersubjektivität, Gender, Psychoanalyse. Frankfurt/M. S. 103–135.Google Scholar
  6. Borst, Eva (2003): Anerkennung der Anderen und das Problem des Unterschieds. Baltmannsweiler.Google Scholar
  7. Bos, Wilfried: (Hrsg.) (2004): IGLU: Einige Länder der Bundesrepublik Deutschland im nationalen und internationalen Vergleich. Münster.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1973): Entwurf einer Theorie der symbolischen Gewalt. Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (1982): Die feinen Unterschiede. Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Butler, Judith (2001): Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Combe, Arno/Helsper, Werner (1994): Was geschieht im Klassenzimmer? Perspektiven einer hermeneutischen Schul- und Unterrichtsforschung. Weinheim.Google Scholar
  12. Combe, Arno/Helsper, Werner (1996): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M.Google Scholar
  13. Ditton, Hartmut (2004): Schule und sozial-regionale Ungleichheit. In: Helsper, Werner/Böhme, Jeanette (Hrsg.), Handbuch der Schulforschung. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Fend, Helmut (1997): Der Umgang mit Schule in der Adoleszenz. Entwicklungspsychologie der Adoleszenz in der Moderne. Bern/Göttingen/Toronto/Seattle.Google Scholar
  15. Foucault, Michel (1976): Überwachen und Strafen. Frankfurt/M.Google Scholar
  16. Foucault, Michel (2003): Die Anormalen. Frankfurt/M.Google Scholar
  17. Fraser, Nancy (2003): Soziale Gerechtigkeit im Zeitalter der Identitätspolitik. Umverteilung, Anerkennung und Beteiligung. In: Fraser, Nancy/Honneth, Axel, Umverteilung oder Anerkennung? Eine politisch-philosophische Kontroverse. Frankfurt/M. S. 13–129.Google Scholar
  18. Fraser, Nancy/Honneth, Axel (2003): Umverteilung oder Anerkennung? Eine politischphilosophische Kontroverse. Frankfurt/M.Google Scholar
  19. Habermas, Jürgen (1983): Moralbewußtsein und kommunikatives Handeln. Frankfurt/M.Google Scholar
  20. Hafeneger, Benno/Henkenborg, Peter./Scherr, Albert (Hrsg.) (2002): Pädagogik der Anerkennung. Grundlagen, Konzepte, Praxisfelder. Schwalbach/Ts.Google Scholar
  21. Helsper, Werner (1995): Zur „Normalität“ jugendlicher Gewalt: Sozialisationstheoretische Reflexionen zum Verhältnis von Anerkennung und Gewalt. In: Helsper, Werner/Wenzel, Hartmut (Hrsg.), Pädagogik und Gewalt. Opladen. S. 259–278.Google Scholar
  22. Helsper, Werner (1996): Antinomien des Lehrerhandelns in modernisierten pädagogischen Kulturen. Paradoxe Verwendungsweisen von Autonomie und Selbstverantwortlichkeit. In: Combe, Arno/Helsper, Werner (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Frankfurt/M. S. 521–569.Google Scholar
  23. Helsper, Werner (1997): Das „postmoderne Selbst“ — Ein neuer Subjekt- und Jugendmythos? In: Keupp, Heiner (Hrsg.), Identitätsarbeit heute. Frankfurt/M. S. 174–207.Google Scholar
  24. Helsper, Werner/Böhme, Jeanette/Kramer, Rolf Torsten/Lingkost, Angelika (2001): Schulkultur und Schulmythos. Rekonstruktionen zur Schulkultur I. Opladen.Google Scholar
  25. Helsper, Werner/Krüger, Heinz Hermann (2002): Politische Orientierungen von Schülern im Rahmen schulischer Anerkennungsbeziehungen. In: Werkstatthefte des ZSL, H. 22 Halle. S. 103–137.Google Scholar
  26. Hildenbrand, Bruno (2001): Anerkennung und Begegnung. Zwei zentrale Muster der Interaktion in Alltag und Therapie. Eröffnungsvortrag bei der 1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie in Dresden. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  27. Honig, Michael Sebastian (1996): Wem gehört das Kind? Kindheit als generationale Ordnung, in: Liebau, Eckardt/Wulf, Christoph (Hrsg.), Generation. Versuch über eine pädagogischanthropologische Grundlegung, Weinheim. S. 201–217.Google Scholar
  28. Honneth, Axel (1992): Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte Frankfurt/M.Google Scholar
  29. Honneth, Axel (2001): Leiden an Unbestimmtheit. Eine Reaktualisierung der Hegelschen Rechtsphilosophie. Stuttgart.Google Scholar
  30. Honneth, Axel (Hrsg.). (2002): Befreiung aus Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus. Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Honneth, Axel (2003a): Objektbeziehungstheorie und postmoderne Identität. Über das vermeintliche Veralten der Psychoanalyse. In. Ders. (2003), Unsichtbarkeit. Stationen einer Theorie der Intersubjektivität. Frankfurt/M. S. 138–162.Google Scholar
  32. Honneth, Axel (2003b): Umverteilung als Anerkennung. Eine Erwiderung auf Nancy Fraser. In: Fraser, Nancy/Honneth, Axel, Umverteilung oder Anerkennung? Frankfurt/M. S. 129–225.Google Scholar
  33. Honneth, Axel (2003c): Die Pointe der Anerkennung. Eine Entgegnung auf die Entgegnung. In: Fraser, Nancy/Honneth, Axel, Umverteilung oder Anerkennung? Frankfurt/M. S. 271–305.Google Scholar
  34. Kohlberg, Lawrence (1996): Die Psychologie der Moralentwicklung. Frankfurt/M.Google Scholar
  35. Kohut, Heinz (1979): Die Heilung des Selbst. Frankfurt/M.Google Scholar
  36. Kramer, Rolf-Torsten (2002): Schulkultur und Schülerbiographien. Rekonstruktionen zur Schulkultur II. Opladen.Google Scholar
  37. Kramer, Rolf Torsten/Helsper, Werner/Busse, Susann (2001): Pädagogische Generationsbeziehungen und die symbolische Generationsordnung — Überlegungen zur Anerkennung zwischen den Generationen als antinomischer Struktur. In: Helsper, Werner/Kramer, Rolf Torsten/Busse, Susann (Hrsg.), Pädagogische Generationsbeziehungen, Opladen. S. 129–155.Google Scholar
  38. Krüger, Heinz Hermann/Fritzsche, Sylke/Pfaff, Nicolle/Sandring, Sabine (2003): Rechte politische Orientierungen bei Schülern im Rahmen schulischer Anerkennungsbeziehungen. In: Zeitschrift für Pädagogik 49, H. 6. S. 797–816.Google Scholar
  39. Neckel, Sighard (1991): Status und Scham. Frankfurt/M.Google Scholar
  40. Nittel, Dieter (1992): Gymnasiale Schullaufbahn und Identitätsentwicklung. Weinheim.Google Scholar
  41. Oser, Fritz/Althof, Wolfgang (1994): Moralische Selbstbestimmung. Stuttgart.Google Scholar
  42. Oevermann, Ulrich (1996): Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In: Combe, Arno/Helsper, Werner (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M. S. 70-182.Google Scholar
  43. Oevermann, Ulrich (1981): Mitschrift des Vortrags „Professionalisierung der Pädagogik“ im Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung der Freien Universität Berlin. Berlin.Google Scholar
  44. Prengel, Annedore (1993): Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in interkultureller, feministischer und integrativer Pädagogik. Opladen.Google Scholar
  45. Schimpel-Neimanns, Bernhard (2000): Soziale Herkunft und Bildungsbeteiligung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. H. 4. S. 636–669.Google Scholar
  46. Sutterlüty, Ferdinand (2002): Gewaltkarrieren. Jugendliche im Kreislauf von Gewalt und Missachtung. Frankfurt/M.Google Scholar
  47. Taylor, Charles (1993): Multikulturalismus und die Politik der Anerkennung. Frankfurt/M.Google Scholar
  48. Tyreil, Hartmut (1987): Die Anpassung der Familie an die Schule. In: Oelkers, Jürgen/Tenorth, Heinz-Elmar (Hrsg.), Pädagogik, Erziehungswissenschaft und Systemtheorie. Weinheim. S. 102–124.Google Scholar
  49. Wernet, Andreas (2000): „Wann geben Sie uns die Klassenarbeiten wieder?“ Zur Bedeutung der Fallrekonstruktion für die Lehrerausbildung. In: Kraimer, Klaus (Hrsg.), Die Fallrekonstruktion. Sinnverstehen in der sozialwissenschaftlichen Forschung, Frankfurt/M. S. 275–300.Google Scholar
  50. Wiezorek, Christine (2003): Zur sozialen Organisation der Biographie durch die Schule. Unveröffentlichte Dissertationsschrift. Universität Jena.Google Scholar
  51. Willis, Paul (1979): Spaß am Widerstand. Gegenkultur in der Arbeiterschule, Frankfurt/M.Google Scholar
  52. Winnicott, Donald W. (1990): Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. Frankfurt/M.Google Scholar
  53. Winnicott, Donald W. (1992): Vom Spiel zur Kreativität. Stuttgart.Google Scholar
  54. Youniss, James (1983): Piaget und das in Beziehungen entstehende Selbst. In: Ders. (1994), Soziale Konstruktion und psychische Entwicklung, Frankfurt/M. S. 141–174.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Werner Helsper
  • Sabine Sandring
  • Christine Wiezorek

There are no affiliations available

Personalised recommendations