Advertisement

Integration - eine wissenssoziologische Skizze

  • Hans-Georg Soeffner
  • Dariuš Zifonun
Part of the Analysen zu gesellschaftlicher Integration und Desintegration book series (ANALYSEN)

Zusammenfassung

Zwischen Wissenssoziologie und Integrationsforschung ist es bisher kaum zu einem Austausch gekommen. Weder hat man sich auf Seiten der Wissenssoziologie mit Fragen der Migration eingehend beschäftigt, noch haben sich Migrationssoziologen bei der Suche nach Antworten auf theoretische Fragen in ihrem Untersuchungsbereich der Wissenssoziologie zugewandt.1 Dies ist verwunderlich, da die Themenstellungen und Studieninteressen des einen Forschungsfeldes von höchster Relevanz für das jeweils andere sind. Und es ist umso erstaunlicher, als im wohl bekanntesten wissenssoziologischen Theoriebeitrag, Peter L. Bergers und Thomas Luckmanns ‚Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit’ (‚required reading’ für Soziologiestudenten zumindest im englischsprachigen Raum), der Ausdruck , Integration’ - vom Begriff wie von der Sache her - eine Schlüsselstellung einnimmt. Im folgenden soll danach gefragt werden, wie aus wissenssoziologischer Sicht Integration unter den Bedingungen globaler Migration theoretisiert werden kann. Dafür ist es zunächst notwendig, einige der Ausgangsüberlegungen der Wissenssoziologie ins Gedächtnis zu rufen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Appadurai, A. (1996): Disjunctive and Difference in the Global Cultural Economy. In: Ders.: Modernity at Large: Cultural Dimensions of Globalization. Minneapolis/London. S. 27–47.Google Scholar
  2. Berger, P.L./Luckmann, Th. (1980): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt/M.Google Scholar
  3. Diehl, C. (2002): Die Partizipation von Migranten in Deutschland: Rückzug oder Mobilisierung? Opladen.Google Scholar
  4. Dörre, K. (1997): Modernisierung der Ökonomie — Ethnisierung der Arbeit: Ein Versuch über Arbeitsteilung, Anomie und deren Bedeutung für interkulturelle Konflikte. In: Heitmeyer, W. (Hrsg.), Was treibt die Gesellschaft auseinander? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft, Bd. 1. Frankfurt/M. S. 69–117.Google Scholar
  5. Elias, N./Scotson, J.L. (1990): Etablierte und Außenseiter. Frankfurt/M.Google Scholar
  6. Esser, H. (2000): Soziologie, Spezielle Grundlagen. Bd.2 Die Konstruktion der Gesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Günthner, S./Luckmann, Th. (2002): Wissensasymmetrien in interkultureller Kommunikation. In: Kotthoff, H. (Hrsg.), Kultur(en) im Gespräch. Tübingen. S. 213–243.Google Scholar
  8. Hahn, A. (1994): Die soziale Konstruktion des Fremden. In: Sprondel, W.M. (Hrsg.), Die Objektivität der Ordnungen und ihre kommunikative Konstruktion. Frankfurt/M. S. 140–163.Google Scholar
  9. Häußermann, H. (1998): Zuwanderung und die Zukunft der Stadt. Neue ethnisch-kulturelle Konflikte durch die Entstehung einer neuen sozialen ‚underclass’? In: Heitmeyer, W./Dollase, R./Backes, O. (Hrsg.), Die Krise der Städte. Analysen zu den Folgen desintegrativer Stadtentwicklung für das ethnisch-kulturelle Zusammenleben. Frankfurt/M. S. 145–175.Google Scholar
  10. Heckmann, F. (1992): Ethnische Minderheiten, Volk und Nation: Soziologie inter-ethnischer Beziehungen. Stuttgart.Google Scholar
  11. Heitmeyer, W. (1997): Was hält die Gesellschaft zusammen? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft, Bd. 2. Frankfurt/M.Google Scholar
  12. Hitzler, R. (1999): Welten erkunden. Soziologie als (eine Art) Ethnologie der eigenen Gesellschaft. In: Soziale Weit, 50. S. 473–482.Google Scholar
  13. Hitzler, R/Honer, A. (1994): Bastelexistenz. Über subjektive Konsequenzen der Individualisierung. In: Beck, U./Beck-Gernsheim, E. (Hrsg.), Riskante Freiheiten. Frankfurt/M. S. 307–315.Google Scholar
  14. Hoffmann-Nowotny, H.-J. (1994): Migrationssoziologie. In: Kerber, H./Schmieder, A. (Hrsg.), Spezielle Soziologien: Problemfelder, Forschungsbereiche, Anwendungsorientierungen. Reinbek. S. 388–406.Google Scholar
  15. Honer, A. (1999): Bausteine zu einer lebensweitorientierten Wissenssoziologie. In: Hitzler, R./Reichertz, J./Schröer, N. (Hrsg.), Hermeneutische Wissenssoziologie. Standpunkte zur Theorie der Interpretation. Konstanz. S. 51–67.Google Scholar
  16. Kalter, F. (2003a): Chancen, Fouls und Abseitsfallen: Migranten im deutschen Ligenfußball. Wiesbaden.Google Scholar
  17. Kalter, F. (2003b): Stand und Perspektiven der Migrationssoziologie. In: Orth, B./Schwietring, Th./Weiß, J. (Hrsg.): Soziologische Forschung: Stand und Perspektiven. Ein Handbuch. Opladen. S. 323–337.Google Scholar
  18. Knoblauch, H. (2001): Communication, Contexts and Culture. A Communicative Constructivist Approach to Intercultural Communication. In: Di Luzio, A./Günthner, S./Orletti, F. (Hrsg.), Culture in Communication. Analyses of Intercultural Situations. Amsterdam/Philadelphia. S. 3–33.Google Scholar
  19. Küng, H./Kuschel, K.-J. (Hrsg.) (1993): Erklärung zum Weltethos. Die Deklaration des Parlaments der Weltreligionen. München/Zürich.Google Scholar
  20. Levy, D./Sznaider, N. (2001): Erinnerung im globalen Zeitalter: Der Holocaust. Frankfurt/M.Google Scholar
  21. Luckmann, B. (1978): The Small Life-Worlds of Modern Man. In: Luckmann, Th. (Hrsg.), Phenomenology and Sociology. Selected Readings. New York. S. 275–290.Google Scholar
  22. Luckmann, B./Luckmann, Th. (1983): Wissen und Vorurteil. Kurseinheit 1 und 2. Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  23. Nazarkiewicz, K. (1997): Moralisieren über Ethnien. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 26, H. 3. S. 181–201.Google Scholar
  24. Neckel, S. (2003): Kampf um Zugehörigkeit. Die Macht der Klassifikation. In: Leviathan, Jg. 31, H. 2. S. 159–167.CrossRefGoogle Scholar
  25. Portes, A. et al (1999): The Study of Transnationalism: Pitfalls and Promise of an Emergent Research Field. In: Ethnic and Racial Studies, Jg. 22, H. 2. S. 217–237.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schelsky, H. (1965/1957): Ist die Dauerreflexion institutionalisierbar? Zum Thema einer modernen Religionssziologie. In: Schelsky, Helmut: Auf der Suche nach Wirklichkeit. Düsseldorf/Köln. S. 250–275.Google Scholar
  27. Schütz, A. (1972a): Der Fremde. In: Schütz, A.: Gesammelte Aufsätze II: Studien zur soziologischen Theorie. Den Haag. S. 53–69.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schütz, A. (1972b): Der gut informierte Bürger. In: Schütz, A.: Gesammelte Aufsätze II: Studien zur soziologischen Theorie. Den Haag. S. 85–101.CrossRefGoogle Scholar
  29. Schütz, A/Luckmann, Th. (2003): Strukturen der Lebenswelt. Konstanz.Google Scholar
  30. Simmel, G. (1992a): Die Kreuzung sozialer Kreise. In: Simmel, G.: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt/M. S. 456–511.Google Scholar
  31. Simmel, G. (1992b): Exkurs über den Fremden. In: Simmel, G.: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt/M. S. 764–771.Google Scholar
  32. Soeffner, H.-G. (1991): ‚Trajectory’ — das geplante Fragment. Die Kritik der empirischen Vernunft bei Anselm Strauss. In: Bios, Jg. 4, H. 1. S. 1–12.Google Scholar
  33. Soeffner, H.-G. (2000a): ‚Auf dem Rücken eines Tigers‘. Über die Hoffnung, Kollektivrituale als Ordnungsmächte in interkulturellen Gesellschaften kultivieren zu können. In: Ders.: Gesellschaft ohne Baldachin. Über die Labilität von Ordnungskonstruktionen. Weilerswist. S. 254–279.Google Scholar
  34. Soeffner, H.-G. (2000b): Zur Soziologie des Symbols und des Rituals. In: Ders.: Gesellschaft ohne Baldachin. Über die Labilität von Ordnungskonstruktionen. Weilerswist. S. 180–208.Google Scholar
  35. Soeffner, H.-G. (2004): Selbsterlösung. Einige Grundzüge deutscher Erinnerungspolitiken. In: Rudolph, E. (Hrsg.): Tradition, Radikalismus und Aufklärung. Philosophie und Sozialwissenschaften nach 1945: Deutschland und Italien. Zürich.Google Scholar
  36. Strauss, A.L. (1994): Grundlagen qualitativer Sozialforschung: Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung. München.Google Scholar
  37. Zifonun, D. (2004a): Gedenken und Identität. Der deutsche Erinnerungsdiskurs. Frankfurt/M.Google Scholar
  38. Zifonun, D. (2004b): Politisches Wissen und die Wirklichkeit der Politik. Zum Nutzen der Wissenssoziologie für die Bestimmung des Politischen. In: Schwelling, B. (Hrsg.), Politikwissenschaft als Kulturwissenschaft. Theorien, Methoden, Problemstellungen. Wiesbaden. S. 255–275.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Hans-Georg Soeffner
  • Dariuš Zifonun

There are no affiliations available

Personalised recommendations