Advertisement

Repression und Repressionswirkungen auf rechtsradikale Akteure

  • Michael Minkenberg
Part of the Analysen zu gesellschaftlicher Integration und Desintegration book series (ANALYSEN)

Zusammenfassung

In der Bundesrepublik erfreut sich das Konzept der „wehrhaften Demokratie“ nach wie vor großer Beliebtheit in Politik und Publizistik. Es hat nicht zuletzt durch die Ereignisse seit dem 11. September 2001 einen neuen Aufschwung erfahren. Dieses Konzept zeichnet sich bekanntlich durch ein außergewöhnliches Repertoire zur Bekämpfung politischer Bedrohungen, wie sie z.B. in den Verfassungsschutzberichten aufgeführt werden (Rechtsextremismus, Linksextremismus, Extremismus von Ausländem, Sekten usw.) aus. Aber die Erforschung des staatlichen (wie auch des gesellschaftlichen) Umgangs mit diesen Bedrohungen, vor allem des in jüngster Zeit verstärkt ins Visier genommenen Rechtsradikalismus (vgl. die sogenannte „Sommerdebatte“ von 2000) sowie insbesondere der Anwendung repressiver Maßnahmen, und der Reaktionen von Rechtsradikalen darauf, hat bislang kaum stattgefunden. Die Leitfrage des vorliegenden Beitrags lautet dementsprechend: Welche Wirkungen lassen sich von staatlicher Repression rechtsradikaler Kräfte erwarten? Welche theoretischen Grundlagen für die Analyse von Repressionswirkungen lassen sich in der Literatur auffinden?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backes, Uwe/Mudde, Cas (2000): Germany: Extremism without Successful Parties. In: Roger Eatwell (Hrsg.), Far-Right in Europe: In or Out of the Cold? Sonderheft der Parliamentary Affairs 53, 3. S. 457–468.Google Scholar
  2. Bergmann, Werner/ Erb, Rainer (1994): Kaderparteien, Bewegung, Szene, kollektive Episode oder was? Probleme der soziologischen Kategorisierung des modernen Rechtsextremismus. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 4. S. 26–34.Google Scholar
  3. Berman, Sheri (1997): Civil Society and the Collapse of the Weimar Republic. In: World Politics 49, 3. S. 401–429.CrossRefGoogle Scholar
  4. Billig, Michael (1995): Banal Nationalism. London.Google Scholar
  5. Bjørgo, Tore (2002): Exit Neo-Nazism. Reducing Recruitment and Promoting Disengagement from Racist Groups. NUPI Paper No. 627. Oslo.Google Scholar
  6. Canu, Isabelle (1997): Der Schutz der Demokratie in Deutschland und Frankreich. Ein Vergleich des Umgangs mit politischem Extremismus vor dem Hintergrund der europäischen Integration. Opladen.Google Scholar
  7. Capoccia, Giovanni (2001): Defending Democracy: Reactions to Political Extremism in Inter-War Europe. In: European Journal of Political Research. Bd. 39, Nr. 4. S. 431–460.Google Scholar
  8. Dudek, Peter/Jaschke, Hans-Gerd (1984): Rechtsextremismus und politische Kultur in Deutschland. Opladen.Google Scholar
  9. Erb, Rainer (2002): Die kommunalpolitische Strategie der NPD Ende der neunziger Jahre. In: Heinz Lynen von Berg/Hans-Jochen Tschiche (Hrsg.), NPD — Herausforderung für die Demokratie? Berlin. S. 45–61.Google Scholar
  10. Flad, Henning (2001): Kleider machen Leute. Rechtsextremismus und Kleidungsstil. In: Archiv der Jugendkulturen (Hrsg.), Reaktionäre Rebellen. Rechtsextreme Musik in Deutschland. Bad Tölz. S. 99–116.Google Scholar
  11. Goldstone, Jack/Tilly, Charles (2001): Threat (and Opportunity): Popular Action and State Response in the Dynamics of Contentious Action. In: Ronald R. Aminzade u.a., Silence and Voice in the Study of Contentious Politics. Cambridge. S. 179–194.Google Scholar
  12. Grumke, Thomas/Wagner, Bernd (Hrsg.) (2002): Handbuch Rechtsradikalismus. Opladen.Google Scholar
  13. Heitmeyer, Wilhelm, u.a. (1993): Die Bielefelder Rechtsextremismus-Studie. Erste Langzeituntersuchung zur politischen Sozialisation männlicher Jugendlicher. 2. Auflage. Weinheim/München.Google Scholar
  14. Heitmeyer, Wilhelm (2001): Stärkung von Integrationspotentialen einer modernen Gesellschaft. Analysen zu zerstörerischen Folgen von Desintegrationsprozessen. Antrag zur Förderung des Forschungsverbundes durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Bielefeld.Google Scholar
  15. Hellmann, Kai-Uwe/Koopmans, Ruud (Hrsg.) (1998): Paradigmen der Bewegungsforschung. Opladen.Google Scholar
  16. Henkel, Michael/Lembcke, Oliver (2001): Die Dilemmata des Parteienverbotes. Probleme der wehrhaften Demokratie im Umgang mit dem Rechtsextremismus. In; Zeitschrift für Parlamentsfragen 32, 3. S. 572–588.Google Scholar
  17. Husbands, Christopher (2002): Combating the Extreme Right with the Instruments of the Constitutional State: Lessons from Experiences in Western Europe. In: Journal für Konflikt- und Gewaltforschung. Heft 1. S. 52–73.Google Scholar
  18. Jaschke, Hans-Gerd (1991): Streitbare Demokratie und Innere Sicherheit. Opladen.Google Scholar
  19. Jaschke, Hans-Gerd (2000): Sehnsucht nach dem starken Staat — Was bewirkt Repression gegen rechts? In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 39/2000. 22. Sept. 2000. S. 22–29.Google Scholar
  20. Koopmans, Ruud (1995): A Burning Question: Explaining the Rise of Racist and Extreme Right Violence in Western Europe. FS III 95-101 der Veröffentlichungsreihe der Abteilung Öffentlichkeit und soziale Bewegung des Forschungsschwerpunktes Sozialer Wandel, Institutionen und Vermittlungsprozesses des WZB, Berlin.Google Scholar
  21. Koopmans, Ruud (1997): Dynamics of Repression and Mobilization. The German Extreme Right in the 1990s. In: Mobilization. Bd. 2. S. 149–164.Google Scholar
  22. Koopmans, Ruud (1998): Rechtsextremismus, fremdenfeindliche Mobilisierung und Einwanderungspolitik. In: Kai-Uwe Hellmann/Ruud Koopmans (1998), S. 198–212.Google Scholar
  23. Kriesi, Hanspeter u.a. (1995): New Social Movements in Western Europe. Minneapolis, MN.Google Scholar
  24. Lowi, Theodore J. (1996): Das amerikanische Dilemma. In: Herbert Dittgen/Michael Minkenberg (Hrsg.), Das amerikanische Dilemma. Die Vereinigten Staaten nach dem Ende des Ost-West-Konflikts. Paderborn. S. 19–30.Google Scholar
  25. Lynen van Berg, Heinz/Stender, Wolfgang/Roth, Roland (2002): Zivilgesellschaftliches Engagement und lokale Demokratieentwicklung, als Konzepte gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Konzeption und Erfahrungsbericht. In: Alex Demirovic/Manueal Bojadzijev (Hrsg.), Konjunkturen des Rassismus. Münster. S. 312–327.Google Scholar
  26. Maegerle, Anton (2002): Rechtsextremistische Gewalt und Terror. In: Thomas Grumke/Bernd Wagner (Hrsg.), Handbuch Rechtsradikalismus. Opladen. S. 159–172.Google Scholar
  27. McAdam, Doug (1982): Political Process and the Development of Black Insurgency. Chicago.Google Scholar
  28. McAdam, Doug/Tarrow, Sidney/Tilly, Charles (2001): Dynamics of Contention. Cambridge.Google Scholar
  29. Minkenberg, Michael (1994): German Unification and the Continuity of Discontinuities: Cultural Change and the Far Right in East and West, in: German Politics, Bd. 3, Nr. 2. S. 169–192.CrossRefGoogle Scholar
  30. Minkenberg, Michael (1996): The Far Right in Unified Germany, in: Frederick Weil (Hrsg.), Extremism, Protest, Social Movements, and Democracy. Greenwich, CT. S. 223–254.Google Scholar
  31. Minkenberg, Michael (1998a): Die neue radikale Rechte im Vergleich — USA, Frankreich, Deutschland. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  32. Minkenberg, Michael (1998b): Context and Consequence: The Impact of the New Radical Right on the Political Process in France and Germany. In German Politics and Society, Bd. 16, Nr. 3. S. 1–23.CrossRefGoogle Scholar
  33. Minkenberg, Michael (2001): The Radical Right in Public Office. Agenda-Setting and Policy Effects in Germany, France, Italy, and Austria. In: West European Politics 24, 4. S. 1–21.CrossRefGoogle Scholar
  34. Neidhardt, Friedhelm (1989): Gewalt und Gegengewalt. Steigt die Bereitschaft zu Gewaltaktionen mit zunehmender staatlicher Kontrolle und Repression? In: Wilhelm Heitmeyer/Kurt Möller/Heinz Sünker (Hrsg.), Jugend-Staat-Gewalt. Politische Sozialisation von Jugendlichen, Jugendpolitik und politische Bildung. Weinheim/München. S. 233–243.Google Scholar
  35. Obszeminks, Britta (1999): Nachbarn am rechten Rand. Republikaner und Freiheitliche Partei Österreichs im Vergleich. Eine handlungsorientierte Analyse. Münster.Google Scholar
  36. Ohlemacher, Thomas u.a. (1994):. Bewegungen von rechts? Analyse und Kritik. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 7, 4. S. 16–64.Google Scholar
  37. Putnam, Robert (1993): Making Democracy Work. Civic Traditions in Modern Italy. Princeton.Google Scholar
  38. Putnam, Robert (2000): Bowling Alone — The Collapse and Revival of American Community. New York.Google Scholar
  39. Roth, Roland (2002): Bürgemetzwerke gegen Rechts. Evaluierung von Aktionsprogrammen und Maßnahmen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Bonn.Google Scholar
  40. Rucht, Dieter (1994): Modernisierung und neue soziale Bewegungen. Frankfurt/M.Google Scholar
  41. Seligman, Adam B. (1992): The Idea of Civil Society. Princeton, NJ.Google Scholar
  42. Smith, Anthony (2001): Nationalism. Cambridge.Google Scholar
  43. Stallberg, Friedrich W. (1996): Stigma und Ächtung. Zur soziologischen Interpretation des Rechtsextremismus. In: Hans-Günther Heiland/Christian Lüdemann (Hrsg.), Soziologische Dimensionen des Rechtsextremismus. Opladen. S. 101–113.Google Scholar
  44. Stöss, Richard (1989): Die extreme Rechte in der Bundesrepublik. Entwicklungen, Ursachen, Gegenmaßnahmen. Opladen.Google Scholar
  45. Stöss, Richard (1994): Forschungs- und Erklärungsansätze — ein Überblick. In: Wolfgang Kowalsky/Wolfgang Schroeder (Hrsg.), Rechtsextremismus — Einführung und Forschungsbilanz. Opladen. S. 23–66.Google Scholar
  46. Stöss, Richard (2000): Rechtsextremismus im vereinten Deutschland. Bonn.Google Scholar
  47. Tarrow, Sidney (1994): Power in Movement. Cambridge.Google Scholar
  48. Tilly, Charles (2003): Repression, Mobilization, and Explanation. Unveröff. Manuskript. New York.Google Scholar
  49. Willems, Helmut u.a. (1993): Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Anmerkungen zum gegenwärtigen Gewaltdiskurs. In: Hans-Uwe Otto/Roland Merten (Hrsg.), Rechtsradikale Gewalt im vereinigten Deutschland. Opladen. S. 88–108.Google Scholar
  50. Wimmer, Andreas (2002): Nationalist Exclusion and Ethnic Conflict — Shadow of Modernity. Cambridge.CrossRefGoogle Scholar
  51. Zimmermann, Eckart (1977): Soziologie der politischen Gewalt. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Michael Minkenberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations