Advertisement

Integration und Desintegration in modernen Gesellschaften

  • Peter Imbusch
  • Dieter Rucht
Part of the Analysen zu gesellschaftlicher Integration und Desintegration book series (ANALYSEN)

Zusammenfassung

Moderne arbeitsteilige Gesellschaften, auf einer kapitalistischen Ökonomie beruhend und repräsentativ-demokratisch verfasst, sind ein historisches Erfolgsmodell. Alle anderen Gesellschaftstypen, angefangen von archaischen Stammesgesellschaften bis hin zu komplexen nicht-demokratischen Gesellschaften sozialistischer oder kapitalistischer Prägung, sind historisch und global gesehen im Rückzug. Was also soll an einem derartigen Erfolgsmodell problematisch sein, sieht man von der Möglichkeit und auch Realität zwischenstaatlicher Kriege, Bürgerkriege und Sezessionen ab? Aber auch jenseits solcher Extremsituationen, in denen der physische oder politisch-institutionelle Bestand von Gesellschaften in Frage steht, bleibt die Integration von Gesellschaften prekär. Ein Blick in die Geschichte lehrt, dass gesellschaftliche Integration auch in Phasen eines relativ stabilen Zustandes nicht einfach gegeben ist, sondern fortlaufend „hergestellt“ werden muss. Gesellschaft beruht insofern immer auf einer voraussetzungsreichen Reproduktionsleistung. Entsprechend lautet auch die Kernfrage der klassischen Soziologie „Wie ist Gesellschaft möglich?“ (Simmel 1908).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abercrombie, Nicholas/Hill, Stephen/Turner, Bryan S. (1994): Stichwort “Integration”. Dictionary of Sociology. London.Google Scholar
  2. Anhut, Reimund/Heitmeyer, Wilhelm (2000): Desintegration, Konflikt und Ethnisierung. Eine Problemanalyse und theoretische Rahmenkonzeption. In: Heitmeyer, Wilhelm/Anhut, Reimund (Hrsg.), Bedrohte Stadtgesellschaft. Gesellschaftliche Desintegrationsprozesse und ethnischkulturelle Konfliktkonstellationen. Weinheim. S. 17–75.Google Scholar
  3. Anhut, Reimund (2005): Die Konflikttheorie der Desintegrationstheorie. In: Bonacker, Thorsten (Hrsg.), Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien. Wiesbaden. S. 381–407.Google Scholar
  4. Aristoteles (1973): Politik. Übers. und hrsg. von O. Gigon. München.Google Scholar
  5. Berger, Johannes (1982): Die Versprachlichung des Sakralen und die Entsprachlichung der Ökonomie. In: Zeitschrift für Soziologie 11. Heft 4. S. 353–365.Google Scholar
  6. Bieling, Hans-Jürgen (2000): Dynamiken sozialer Spaltung und Ausgrenzung. Gesellschaftstheorien und Zeitdiagnosen. Münster.Google Scholar
  7. Brock, Ditmar/Junge, Matthias (1995): Die Theorie gesellschaftlicher Modernisierung und das Problem gesellschaftlicher Integration. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 24. Heft 3. S. 165–182.Google Scholar
  8. Brodocz, André/Schaal, Gary S. (Hrsg.) (1999): Politische Theorien der Gegenwart. Eine Einführung. Opladen.Google Scholar
  9. Brumlik, Micha/Brunkhorst, Hauke (Hrsg.) (1993): Gemeinschaft und Gerechtigkeit. Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Dörre, Klaus (2001): Globalisierung — Ende des rheinischen Kapitalismus? In: Loch, Dietmar/ Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Schattenseiten der Globalisierung. Frankfurt/M. S. 63–90.Google Scholar
  11. Dörre, Klaus/Kraemer, Klaus/Speidel, Frederic (2004): Prekäre Arbeit. Ursachen, soziale Auswirkungen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften. Heft 256. S. 378–397.Google Scholar
  12. Dubiel, Helmut (1994): Ungewissheit und Politik. Frankfurt/M.Google Scholar
  13. Dubiel, Helmut (1997): Unversöhnlichkeit und Demokratie. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt/M. S. 425–444.Google Scholar
  14. Dubiel, Helmut (1999): Integration durch Konflikt? In: Friedrichs, Jürgen/Jagodzinski, Wolfgang (Hrsg.), Soziale Integration. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Dubiel, Helmut (2001): Unzivile Gesellschaften. In: Soziale Welt. Bd. 52. S. 133–150.Google Scholar
  16. Durkheim, Emile (1988): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  17. Durkheim, Emile (1992): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  18. Engels, Friedrich (1972): Herrn Eugen Dürings Umwälzung der Wissenschaft. In: MEW 20. Berlin. S. 4–303.Google Scholar
  19. Etzioni, Amitai (1993): Die Entdeckung des Gemeinwesens. Ansprüche, Verantwortlichkeiten und das Programm des Kommunitarismus. Frankfurt/M.Google Scholar
  20. Etzioni, Amitai (1997): Die Verantwortungsgesellschaft. Individualismus und Moral in der heutigen Demokratie. Frankfurt/M.Google Scholar
  21. Filloux, Jean Claude (1970): Introduction. In: Emile Durkheim, La science sociale et Faction. Paris. S. 5–68.Google Scholar
  22. Friedrichs, Jürgen/Jagodzinski, Wolfgang (1999): Theorien sozialer Integration. In: Friedrichs, Jürgen/Jagodzinski, Wolfgang (Hrsg.), Soziale Integration. Wiesbaden. S. 9–43.CrossRefGoogle Scholar
  23. Friedrichs, Jürgen/Jagodzinski, Wolfgang (Hrsg.) (1999): Soziale Integration. Wiesbaden.Google Scholar
  24. Fuchs-Heinritz, Werner et al. (1994): Stichwort „Integration“. Lexikon zur Soziologie. Opladen. S. 303.Google Scholar
  25. Gerhardt, Uta (1998): Normative Integration moderner Gesellschaften als Problem der soziologischen Theorie Talcott Parsons’. In: Soziale Systeme. Bd. 4. Heft 2. S. 281–313.Google Scholar
  26. Habermas, Jürgen (1973): Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus. Frankfurt/M.Google Scholar
  27. Habermas, Jürgen (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. 2 Bde. Frankfurt/M.Google Scholar
  28. Habermas, Jürgen (1992): Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. Frankfurt/M.Google Scholar
  29. Habermas, Jürgen (1995): Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt/M.Google Scholar
  30. Habermas, Jürgen (1996): Die Einbeziehung des Anderen. Studien zur politischen Theorie. Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Hauck, Gerhard (1984): Geschichte der soziologischen Theorie. Eine ideologiekritische Einführung. Reinbek.Google Scholar
  32. Heitmeyer, Wilhelm (1994): Das Desintegrations-Theorem. In: ders. (Hrsg.), Das Gewalt-Dilemma. Frankfurt/M. S. 29–69.Google Scholar
  33. Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.) (1997): Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt/M.Google Scholar
  34. Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.) (1997): Was treibt die Gesellschaft auseinander? Frankfurt/M.Google Scholar
  35. Heitmeyer, Wilhelm (2001): Autoritärer Kapitalismus, Demokratieentleerung und Rechtspopulismus. Eine Analyse von Entwicklungstendenzen. In: Loch, Dietmar/Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Schattenseiten der Globalisierung. Frankfurt/M. S. 497–534.Google Scholar
  36. Heitmeyer, Wilhelm (2001a): Rahmenkonzept für den Forschungsverbünd „Stärkung von Integrationspotenzialen einer modernen Gesellschaft“. Bielefeld. S. 14–46.Google Scholar
  37. Hirschman, Albert O. (1994): Wie viel Gemeinsinn braucht die liberale Gesellschaft? In: Leviathan. Bd. 22. S. 293 ff.Google Scholar
  38. Hirschman, Albert O. (1995): Social Conflicts as Pillars of Democratic Market Societies. In: ders., A Propensity to Self-Subversion. Cambridge.Google Scholar
  39. Honneth, Axel (Hrsg.) (1993): Kommunitarismus. Eine Debatte über die moralischen Grundlagen moderner Gesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  40. Honneth, Axel (1994): Desintegration. Bruchstücke einer soziologischen Zeitdiagnose. Frankfurt/M.Google Scholar
  41. Jary, David/Jary, Julia (1991): The HarperCollins Dictionary of Sociology. New York.Google Scholar
  42. Jensen, Stefan (1980): Einleitung. In: Talcott Parsons, Zur Theorie der sozialen Interaktionsmedien. Opladen. S. 7–55.Google Scholar
  43. Joas, Hans/Knöbl, Wolfgang (2004): Sozialtheorie. Zwanzig einfuhrende Vorlesungen. Frankfurt/M.Google Scholar
  44. Kaase, Max (1986): Zur Legitimität des politischen Systems in den westlichen Demokratien. In: Randelzhofer, Albrecht/Süß, Werner (Hrsg.), Konsens und Konflikt. 35 Jahre Grundgesetz. Berlin/New York. S. 463–494.Google Scholar
  45. Klages, Helmut (1969): Geschichte der Soziologie. München.Google Scholar
  46. Kaufmann, Franz-Xaver (1997): Geht es mit der Integrationsfunktion des Sozialstaats zu Ende? In: Hradil, Stefan (Hrsg.), Differenz und Integration. Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Dresden 1996. Frankfurt/M. S. 135–153.Google Scholar
  47. Lockwood, David (1964): Social Integration and System Integration. In: Rollschan, G.Z./Hirsch, W. (Eds.), Explorations in Social Change. London. S. 244–257.Google Scholar
  48. Lockwood, David (1998): Social Integration and Exclusion. Inaugurate Lecture at the International Social Sciences Institute of the University of Edinburgh. Edinburgh.Google Scholar
  49. Luhmann, Niklas (1987): Soziale Systeme. Frankfurt/M.Google Scholar
  50. Luhmann, Niklas (1995): Inklusion und Exklusion. In: ders.: Soziologische Aufklärung 6: Die Soziologie und der Mensch. Wiesbaden. S. 237–264.Google Scholar
  51. Luhmann, Niklas (1998): Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde. Frankfurt/M.Google Scholar
  52. Müller, Hans-Peter/Schmid, Michael (1992): Arbeitsteilung, Solidarität und Moral. Eine werkgeschichtliche und systematische Einführung in die „Arbeitsteilung’ von Emile Durkheim. In: Emile Durkheim, Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt/M. S. 481–532.Google Scholar
  53. Münch, Richard (1986): Die Kultur der Moderne. 2 Bde. Frankfurt/M.Google Scholar
  54. Münch, Richard (1992): Die Struktur der Moderne. Grundmuster und differentielle Gestaltung des institutioneilen Aufbaus der modernen Gesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  55. Münch, Richard (1997): Elemente einer Theorie moderner Gesellschaften. Eine Bestandsaufnahme. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt/M. S. 66–109.Google Scholar
  56. Münch, Richard (1998): Globale Dynamik, lokale Lebenswelten. Der schwierige Weg in die Weltgesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  57. Münch, Richard (1998): Soziale Integration als dynamischer Prozess. Eine systemtheoretische Analyse. In: Giegel, Hans-Joachim (Hrsg.), Konflikt in modernen Gesellschaften. Frankfurt/M. S. 190–201.Google Scholar
  58. Münch, Richard (2001): Offene Räume. Soziale Integration diesseits und jenseits des Nationalstaats. Frankfurt/M.Google Scholar
  59. Münch, Richard (2001): Integration, Social. International Encyclopedia of the Social and Behavioral Sciences. Vol 11. Amsterdam. S. 7591–7596.CrossRefGoogle Scholar
  60. Nassehi, Armin (1997): Inklusion, Exklusion — Integration, Desintegration. Die Theorie funktionaler Differenzierung und die Desintegrationsthese. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt/M. S. 113–148.Google Scholar
  61. Parsons, Talcott (1951): The Social System. New York.Google Scholar
  62. Parsons, Talcott/Shils, Edward A. (Eds.) (1951): Toward a General Theory of Action. New York.Google Scholar
  63. Peters, Bernhard (1993): Die Integration moderner Gesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  64. Putnam, Robert (1995): Bowling Alone. America’s Declining Social Capital. In: Journal of Democracy. Vol. 6. No. 1. S. 65–78.CrossRefGoogle Scholar
  65. Raaflaub, Kurt (1988): Politisches Denken im Zeitalter Athens. In: Fetscher, Iring/Münkler, Herfried (Hrsg.), Pipers Handbuch der politischen Ideen. München. S. 273–368.Google Scholar
  66. Raaflaub, Kurt (1988): Die Anfänge des politischen Denkens bei den Griechen. In: Iring Fetscher/ Herfried Münkler (Hrsg.), Pipers Handbuch der politischen Ideen. Bd. 1. München. S. 189–271.Google Scholar
  67. Reese-Schäfer, Walter (1994): Was ist Kommunitarismus? Frankfurt/M.Google Scholar
  68. Reese-Schäfer, Walter (1997): Grenzgötter der Moral. Der neuere europäisch-amerikanische Diskurs zur politischen Ethik. Frankfurt/M.Google Scholar
  69. Reinhold, Gerd et al. (1997): Stichwort „Integration“. Soziologie-Lexikon. München. S. 299–300.Google Scholar
  70. Rödel, Ulrich (Hrsg.) (1990): Autonome Gesellschaft und libertäre Demokratie. Frankfurt/M.Google Scholar
  71. Rödel, Ulrich/Frankenberg, Günter/Dubiel, Helmut (1989): Die demokratische Frage. Frankfurt/M.Google Scholar
  72. Rosa, Hartmut (1998): Integration, Konflikt, Entfremdung — Die Perspektive des Kommunitarismus. In: Giegel, Hans-Joachim (Hrsg.), Konflikt in modernen Gesellschaften. Frankfurt/M. S. 202–244.Google Scholar
  73. Rosa, Hartmut (1999): Die politische Theorie des Kommunitarismus: Charles Taylor. In: Brodocz, André/Schaal, Gary S. (Hrsg.), Politische Theorien der Gegenwart. Eine Einführung. Opladen. S. 43–68.Google Scholar
  74. Rucht, Dieter (2004): Die konstruktive Funktion von Protesten in und für Zivilgesellschaften, in: Jessen, Ralph/Reichardt, Sven/Klein, Ansgar (Hrsg.), Zivilgesellschaft als Geschichte. Studien zum 19. und 20. Jahrhundert. Wiesbaden. S. 135–152.CrossRefGoogle Scholar
  75. Sander, Uwe/Heitmeyer, Wilhelm (1997): Was leisten Integrationsmodi? Eine vergleichende Analyse unter konflikttheoretischen Gesichtspunkten. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt/M. S. 447–482.Google Scholar
  76. Scheuch, Erwin K. (1967): Society as Context in Cross-Cultural Comparisons. Social Science Information. Jg. 6. Heft 5. S. 7–25.CrossRefGoogle Scholar
  77. Schimank, Uwe/Volkmann, Ute (Hrsg.) (2000): Soziologische Gegenwartsdiagnosen I. Opladen.Google Scholar
  78. Schwinn, Thomas (2001): Differenzierung ohne Gesellschaft. Umstellung eines soziologischen Konzepts. Weilerswist.Google Scholar
  79. Simmel, Georg (1908): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Leipzig.Google Scholar
  80. Simmel, Georg (1992): Der Streit. In: ders., Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt/M. S. 284–382.Google Scholar
  81. Stichweh, Rudolf (1998): Differenz und Integration in der Weltgesellschaft. In: Giegel, Hans- Joachim (Hrsg.), Konflikt in modernen Gesellschaften. Frankfurt/M. S. 173–189.Google Scholar
  82. Taylor, Charles (1979): Negative Freiheit? Zur Kritik des neuzeitlichen Individualismus. Frankfurt/M.Google Scholar
  83. Taylor, Charles (1994): Quellen des Selbst. Die Entstehung der neuzeitlichen Identität. Frankfurt/M.Google Scholar
  84. Tenbruck, Friedrich H. (1981): Emile Durkheim oder die Geburt der Gesellschaft aus dem Geist der Soziologoie. In: Zeitschrift für Soziologie. Jg. 10. S. 333-350.Google Scholar
  85. Tocqueville, Alexis de (1985): Ober die Demokratie in Amerika. 2 Bde. Stuttgart.Google Scholar
  86. Tönnies, Ferdinand (1887): Gemeinschaft und Gesellschaft. Grundbegriffe der reinen Soziologie (Nachdruck der 8. Auflage von 1935). Darmstadt.Google Scholar
  87. Vorländer, Hans (Hrsg.) (2002): Integration durch Verfassung. Opladen.Google Scholar
  88. Weber, Max (1971): Gesammelte Politische Schriften. Tübingen.Google Scholar
  89. Weber, Max (1976): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Fünfte, rev. Auflage, besorgt von Johannes Winckelmann. Tübingen.Google Scholar
  90. Zahlmann, Christel (Hrsg.) (1992): Kommunitarismus in der Diskussion. Eine streitbare Einführung. Berlin.Google Scholar
  91. Zapf, Wolfgang (1983): Entwicklungsdilemmas und Innovationspotentiale in modernen Gesellschaften. In: Matthes, Joachim (Hrsg.), Krise der Arbeitsgesellschaft? Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1982. Frankfurt/M. S. 293–308.Google Scholar
  92. Zapf, Wolfgang (1991): Modernisierung und Modernisierungstheorien. In: ders. (Hrsg.), Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 25. Deutschen Soziologentages in Frankfurt am Main 1990. Frankfurt/M. S. 23–29.Google Scholar
  93. Zürn, Michael (2001): Politische Fragmentierung als Folge der gesellschaftlichen Denationalisierung? In: Loch, Dietmar/Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.), Schattenseiten der Globalisierung. Frankfurt/M. S. 11–139.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Peter Imbusch
  • Dieter Rucht

There are no affiliations available

Personalised recommendations