Advertisement

Generationendifferenzen in den beruflichen Werdegängen von Anwältinnen und Richterinnen

  • Regine Gildemeister
  • Kai-Olaf Maiwald
  • Claudia Scheid
  • Elisabeth Seyfarth-Konau
Chapter
  • 38 Downloads

Zusammenfassung

Die Analyse der Gruppendiskussion machte deutlich, dass die in der Anwaltschaft vorfindlichen Antworten auf die Frage nach der Entstehung des hohen Frauenanteils im Familienrecht durchaus widersprüchlich sind Aber auch wenn diese Deutungen der Akteure in sich geschlossener wären, kann man sie in einem sozialwissenschaftlichen Erklärungsversuch selbstverständlich nicht einfach übernehmen. Sie sind primär Daten, die im Verlauf der Analyse berücksichtigt werden müssen.82 Wir wählten für die Analyse eine dezidiert biografieanalytische Ausrichtung. Im Familienrecht tätige Richter und Richterinnen sowie Anwälte und Anwältinnen wurden in offenen Interviews zu ihrem beruflichen Werdegang befragt.83 Die Interviewtranskripte wurden sequenzanalytisch interpretiert. Auf diese Weise sollten die Strukturen nachgezeichnet werden, die den beruflichen Werdegang von Frauen häufiger im Bereich des Familienrechts münden lassen als den von Männern. Es sollten nicht nur die faktischen Verläufe ins Auge gefasst werden, sondern auch die Art und Weise, wie die jeweiligen Entscheidungen bzw. Zuweisungen im Selbstbild integriert werden. Dabei war die Annahme leitend, dass sich darüber Verhältnisse der Passung bzw. Nicht-Passung von Person und Beruf/ Karriere feststellen lassen, die an der Aufrechterhaltung dieser Strukturen beteiligt sind.84

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Regine Gildemeister
  • Kai-Olaf Maiwald
  • Claudia Scheid
  • Elisabeth Seyfarth-Konau

There are no affiliations available

Personalised recommendations