Advertisement

Foucaults Genealogie der Moral und die Macht

  • Hannelore Bublitz
Chapter
  • 228 Downloads

Zusammenfassung

Foucault geht — mit Nietzsche — von der Geschichtlichkeit der Moral aus. Die Genealogie weist der Moral einen historischen Ort zu, an dem Macht und Moral sich verschränken. Moral verdankt sich einer Historie von vielfältigen Unterwerfungen. Die Gesellschaft bildet den Ort, an dem die historischen Kämpfe in den moralischen Regelsystemen verankert sind. Sie entstehen im sozialen Gewebe des Gesellschaftskörpers beständig von neuem. Das moralische Gewissen ist der Ort des Sozialen als agonaler Struktur im Subjekt. Im Werden des Subjekts, in den Selbsttechnologien des moralischen Individuums, spiegelt sich die paradoxe Wirkung einer Macht, die die Existenz als soziales Wesen zugleich an die Unterwerfung des Subjekts unter eine Welt von anderen bindet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agamben, Giorgio (2002): Homo Sacer. Die souveräne Macht und das nackte Leben. Frankfurt a.M; Suhrkamp.Google Scholar
  2. Bublitz, Hannelore (2001): Archäologie und Genealogie. In: Marcus S. Kleiner (Hg.), Michel Foucault. Eine Einführung in sein Denken. Frankfurt/Main: Campus, S. 27–39.Google Scholar
  3. Dies.(2002): “Geheime Rasereien und Fieberstürme”. Diskurstheoretisch-genealogische Betrachtungen zur Historie. In: Jürgen Martschukat (Hg.): Geschichte schreiben mit Foucault. Frankfurt a.M: Campus, S. 29–41.Google Scholar
  4. Detel, Wolfgang (1998): Macht, Moral, Wisse. Foucault und die klassische Antike. Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Dreyfus, Hubert L./Rabinow, Paul (1987): Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Weinheim: Athenäum.Google Scholar
  6. Fink-Eitel, Hinrich (1980): Foucaults Analytik der Macht. In: Friedrich A. Kittler (Hg.): Austreibung des Geistes aus den Geisteswissenschaften. Paderborn/München: Schöningh, S. 38–78.Google Scholar
  7. Foucault, Michel (1976a): Mikrophysik der Macht. Über Straf justiz, Psychiatrie und Medizin. Berlin: Merve.Google Scholar
  8. Ders. (1976b): Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Ders. (1977): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit Bd. I. Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Ders. (1978a): Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.Google Scholar
  11. Ders. (1978b): Nietzsche, die Genealogie, die Historie. In: Subversion des Wissens. München: Hanser, S. 83–109.Google Scholar
  12. Ders. (1987): Warum ich Macht untersuche: Die Frage des Subjekts. In: Hubert L. Dreyfus/Paul Rabinow: Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Weinheim: Athenäum, S. 243–250.Google Scholar
  13. Ders.: Zur Genealogie der Ethik: Ein Überblick über laufende Arbeiten. Interview mit Michel Foucault. In: Hubert L. Dreyfus/Paul Rabinow: Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Weinheim: Athenäum, S. 265–294.Google Scholar
  14. Ders. (1990): Die Rückkehr der Moral. In: Eva Erdmann u.a., Ethos der Moderne, Frankfurt a.M.: Campus, S. 133–145.Google Scholar
  15. Ders. u.a. (1993a): Technologien des Selbst. Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  16. Ders. (1993b): Leben machen und sterben lassen. Zur Genealogie des Rassismus. In: Lettre International, S. 62–65.Google Scholar
  17. Ders. (1999): In Verteidigung der Gesellschaft. Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Ders. (2002): Dits et Ecrits. Schriften. Bd. II. 1970–1975. Frankfurt a.M: SuhrkampGoogle Scholar
  19. Geiß, Karl-Heinz (1993): Foucault — Nietzsche — Foucault. Die Wahlverwandtschaft. Pfaffenweiler: CentaurasGoogle Scholar
  20. Honneth, Axel (1985): Kritik der Macht: Reflexionsstufen einer kritischen Gesellschaftstheorie. Frankfurt/M: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Ders. (2001): “Ein materialistischer Wittgenstein: Macht, Wissen und Subjekt: Michel Foucault und die Humanwissenschaften: Versuch einer Zwischenbilanz”, in: Frankfurter Rundschau vom 9.10.Google Scholar
  22. Lemke, Thomas (1995): “Der Eisberg der Politik”. Foucault und das Problem der Regierung. In: kultuRRevolution 31, S. 31–41.Google Scholar
  23. Maasen, Sabine (1998): Genealogie der Unmoral. Zur Therapeutisierung sexueller Selbste. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Nietzsche, Friedrich (1999): Genealogie der Moral. Kritische Studienausgabe, hg. v. Giorgio Colli/Mazzino Montinari. München: Hanser.Google Scholar
  25. Sarasin, Philipp (2001): Foucault, Burkhardt, Nietzsche — und die Hygieniker. In: Jürgen Martschukat (Hg.): Geschichte schreiben mit Foucault. Frankfurt a.M.: Campus, S. 195–218.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Hannelore Bublitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations