Advertisement

Hierarchische Heterarchien — heterarchische Hierarchien: Zur Differenz von Konzern- und Netzwerksteuerung in der Fernsehproduktion

  • Carsten Wirth
  • Jörg Sydow

Zusammenfassung

Die Organisation der Content-Produktion für das Fernsehen erfolgt heute weltweit dominant in Projektnetewerken (vgl. Windeler/Sydow 2001). Projektnetzwerke stellen grundsätzlich eine eher polyzentrische Organisationsform ökonomischer Aktivitäten dar, die den Beziehungszusammenhang für die Koordination nutzt. Trotz netzwerktypischer, zum Beispiel eher kooperativer Steuerungspraktiken, können Projektnetzwerke gleichwohl hierarchische Momente aufweisen. Solche — wenn man so will — hierarchische Heterarchien finden sich in der Fernsehproduktion vor allem dann, wenn die Projektnetzwerke von einem Produzenten, in der Regel in enger Abstimmung mit dem Auftrag gebenden Sender, koordiniert und strategisch geführt werden. Selbst in diesen Netzwerken behalten die Unternehmungen allerdings ihre rechtliche Selbständigkeit, büßen in Folge der Kooperation allenfalls Teile ihrer wirtschaftlichen Autonomie ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Becker, S./Menz, W/Sablowski, X (1999): Ins Netz gegangen — Industrielle Beziehungen im Netzwerk-Konzern am Beispiel der Hoechst AG. In: Industrielle Beziehungen 6 (1), S. 9–35.Google Scholar
  2. Benson, J.K. (1975): The interorganizational network as a political economy. In: Administrative Science Quarterly 20, S. 229–249.Google Scholar
  3. Buschbeck-Bülow, B. (1989): Betriebsverfassungsrechtliche Vertretung in Franchise-Systemen. In: Betriebs-Berater 44 (5), S. 352–354.Google Scholar
  4. Clevé, B. (1999)(Hrsg.): Von der Idee zum Film. Produktionsmanagement für Film und Fernsehen. Gerlingen.Google Scholar
  5. Clevé, B. (2000a)(Hrsg.): Investoren im Visier. Film- und Fernsehproduktionen mit Kapital aus der Privatwirtschaft. Gerlingen.Google Scholar
  6. Clevé, B. (2000b): Wege zum Geld. Film-, Fernseh- und Multimediafinazierung. Gerlingen.Google Scholar
  7. Emmerich, V/Sonnenschein, J. (1997): Konzernrecht. 6. Aufl. München.Google Scholar
  8. Funder, M. (1999): Paradoxien der Reorganisation. München und Mering.Google Scholar
  9. Giddens, A. (1984): The constitution of society. Cambridge.Google Scholar
  10. Gittermann, D. (1995): Arbeitnehmerstatus und Betriebsverfassung in Franchise-Systemen. Frankfurt etcGoogle Scholar
  11. Harrison, B. (1994): Lean and mean. The changing landscape of corporate power in the age of flexibility. New York.Google Scholar
  12. Hess, T. (2000): Anwendungsmöglichkeiten des Konzerncontrolling in Unternehmensnetzwerken. In: Sydow, J./Windeier, A. (Hrsg.): Steuerung von Netzwerken. Wiesbaden, S. 156–177.Google Scholar
  13. Hirsch-Kreinsen, H. (1998): Organisation und Koordination eines transnationalen Unternehmensnetzwerks. In: Behr, M. v./Hirsch-Kreinsen, H. (Hrsg.): Globale Produktion und Industriearbeit. Arbeitsorganisation und Kooperation in Produktionsnetzwerken. Frankfurt a.M. und New York, S. 37–62.Google Scholar
  14. Hoffmann, F. (1980): Führungsorganisation. Band 1: Stand der Forschung und Konzeption. Tübingen.Google Scholar
  15. Iljine, D./Keil, K. (1997): Der Produzent München.Google Scholar
  16. Jarillo, J.C. (1988): On strategic networks. In: Strategic Management Journal 9 (1), S. 31–41.Google Scholar
  17. Kasperzak, R. (2000): Der Konzern — eine Organisationsform zwischen Unternehmung und Markt? In: Wirtschaftswissenschaftliches Studium 29 (3), S. 151–157.Google Scholar
  18. Köhler, H.-D. (1999): Auf dem Weg zum Netzwerkunternehmen? — Anmerkungen zu einem problematischen Konzept am Beispiel der deutschen Automobilkonzerne. In: Industrielle Beziehungen 6 (1), S. 36–51.Google Scholar
  19. Lange, K.W (1998): Das Recht der Netzwerke. Heidelberg.Google Scholar
  20. Lutz, A. (2001): Content-Produktion für den Internetauftritt von Fernsehsendern: Experimente mit verschiedenen Organisationsformen. In: Zeitschrift Führung + Organisation 70 (5), S. 301–308. Wieder abgedruckt in diesem Band.Google Scholar
  21. Mayntz, R. (1992): Modernisierung und die Logik von interorganisatorischen Netzwerken. In: Journal für Sozialforschung 32 (1), S. 19–32.Google Scholar
  22. Mellewigt, T./Matiaske, W. (2001): Konzernmanagement — Stand der empirischen betriebswirtschaftlichen Forschung. In: Albach, H. (Hrsg.): Konzernmanagement. Wiesbaden, S. 107–143.Google Scholar
  23. Milde, T. (1996): Der Gleichordnungskonzern im Gesellschaftsrecht. Berlin.Google Scholar
  24. Nagel, B./Riess, B./Theis, G. (1989): Der faktische Just-in-Time-Konzern: Unternehmensübergreifende Rationalisierungskonzepte und Konzernrecht am Beispiel der Automobilindustrie. In: Der Betrieb 42 (30), S. 1505–1511.Google Scholar
  25. Nölting, A. (1994): Die individualrechtliche und betriebsverfassungsrechtliche Beurteilung von Franchisesystemen. Frankfurt a.M. etc.Google Scholar
  26. o.V. (1994): Mitbestimmung im Konzern: §§ 291, 292 AktG; §§ 77, 77a BetrVG; GmbH-Konzernrecht; „BSW“In: Die Aktiengesellschaft 38 (4), S. 177–178.Google Scholar
  27. Pätzold, U./Röper, H. (2003): Fernsehproduktionsvolumen 1998 bis 2000. In: Media Perspektiven (1), S. 24–34.Google Scholar
  28. Reihlen, M. (1999): Moderne, postmoderne und heterarchische Organisation. In: Schreyögg, G. (Hrsg.): Organisation und Postmoderne. Wiesbaden, S. 265–304.Google Scholar
  29. Schmidt, B.T. (1992): Integrierte Konzernführung. Aachen.Google Scholar
  30. Schmidt, M. (2003): Ökonomische Überlegungen zur Rechnungslegungsregulierung bei Vorliegen hybrider Kooperationsformen. In: Die Betriebswirtschaft 63 (2), S. 138–155.Google Scholar
  31. Selzner, H. (1994): Betriebsverfassungsrechtliche Mitbestimmung in Franchise-Systemen. Baden-Baden.Google Scholar
  32. Skaupy, W (1990): Franchise-Systeme und Betriebsräte. In: Betriebs-Berater 45 (2): S. 134–136.Google Scholar
  33. Staehle, W.H. (1999): Management. 8. Aufl. München.Google Scholar
  34. Sydow, J. (1992): Strategische Netzwerke. Wiesbaden.Google Scholar
  35. Sydow, J. (2001): Zum Verhältnis von Netzwerken und Konzernen: Implikationen für das strategische Management. In: Ortmann, G./Sydow, J. (Hrsg.): Strategie und Strukturation. Strategisches Management von Unternehmen, Netzwerken und Konzernen. Wiesbaden, S. 271–298.Google Scholar
  36. Sydow, J. (2003): Management von Netzwerkorganisationen — Zum Stand der Forschung. In: Sydow, J. (Hrsg.): Management von Netzwerkorganisationen. 3. Aufl. Wiesbaden, S. 293–354.Google Scholar
  37. Sydow, J./Wirth, C. (2000): Produktionsformen von Mediendienstleistungen im Wandel — Von einer Variante zur anderen. In: Kaluza, B./Blecker, T. (Hrsg.): Produktions- und Logistikmanagement in Unternehmensnetzwerken und Virtuellen Unternehmen. Heidelberg etc., S. 147–174. Wieder abgedruckt in diesem Band.CrossRefGoogle Scholar
  38. Sydow, J./Windeler, A./Wirth, C. (2002): Markteintritt als kollektiver Netzwerkeintritt — Internationalisierung der Fernsehproduktion in unreife Märkte. In: Die Betriebswirtschaft 63 (5), S. 459–475.Google Scholar
  39. Sydow, J./Windeler, A./Wirth, C. (2003): Markteintritt als Netzwerkeintritt? — Internationalisierung von Unternehmungsaktivitäten aus relationaler Perspektive. In: Die Unternehmung 57 (3), S. 237–261.Google Scholar
  40. Sydow, J./Windeler, A./Krebs, M./Loose, A./van Well, B. (1995): Organisation von Netzwerken. Opladen.Google Scholar
  41. Teubner, G. (2001): Das Recht hybrider Netzwerke. In: Zeitschrift für das gesamte Handelsund Wirtschaftsrecht 165, S. 550–575.Google Scholar
  42. Weber, M. (1921/1972): Wirtschaft und Gesellschaft 5. Aufl. Tübingen. [1. Aufl. 1921].Google Scholar
  43. Werder, A. von (1995): Konzernmanagement. In: Die Betriebswirtschaft 55 (5), S. 641–661.Google Scholar
  44. Windeler, A. (2001): Unternehmungsnetzwerke — Konstitution und Strukturation. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Windeler, A./Sydow, J. (2001): Project networks and changing industry practices — Collaborative content production in the German television industry. In: Organization Studies 22 (6), S. 1035–1060.Google Scholar
  46. Windeier, A./Lutz, A./Wirth, C. (2000): Netzwerksteuerung durch Selektion — Die Produktion von Fernsehserien in Projektnetzwerken. In: Sydow, J./Windeler, A. (Hrsg.): Steuerung von Netzwerken. Opladen und Wiesbaden, S. 178–205.Google Scholar
  47. Wöhe, G. (1990): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 17. Aufl. München.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Carsten Wirth
  • Jörg Sydow

There are no affiliations available

Personalised recommendations