Advertisement

Substitution von Intermediären im Syndikationsprozess durch Peer-to-Peer-Systeme

  • Markus Anding
  • Peggy Lynn Steichler
  • Thomas Hess

Zusammenfassung

Die Mehrfachverwertung von Medieninhalten stellt ein in der Medienindustrie ebenso lukratives wie weit verbreitetes Konzept dar, in dessen Rahmen die zu hohen Fixkosten erstellten Inhalte mehrfach über unterschiedliche Kanäle, durch unterschiedliche Verwerter und/oder zu unterschiedlichen Zeitpunkten an Rezipienten abgesetzt werden. Der in diesem Zusammenhang etablierte Begriff „Content Syndication“ lässt sich als Vertrieb derselben Medieninhalte an mehrere Abnehmer verstehen (Werbach 2000, S. 86). Die Übertragung dieses Konzeptes auf Online-Umgebungen und die Mehrfachverwertung von Inhalten im Internet wird entsprechend als Online Content Syndication bezeichnet. Der mehrfache Vertrieb von Inhalten an verschiedene Abnehmer wird dabei häufig durch Intermediäre (sog. Content Syndicatoren) organisiert. Diese decken einzelne Funktionen der Suche, Auswahl und Distribution mehrfach zu verwertender Inhalte ab und reduzieren damit die zwischen Hersteller und Verwerter entstehenden Transaktionskosten. Dies kann einerseits auf Ebene einzelner bzw. einmaliger Inhalte (z.B. eines einzelnen Artikels oder Kinofilms) geschehen, andererseits können durch Syndicatoren langfristige Verwertungsbeziehungen vermittelt werden, denen eine wiederholte Lieferung serienartiger Inhalte (z.B. Comicserien in Zeitungen oder auch Fernsehserien) zugrunde liegt. Letztere serienartige Verwertungsbeziehungen werden als Schwerpunkt im vorliegenden Beitrag aufgegriffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Litetatur

  1. Anding, M./Hess, T. (2001): Content Syndication — Basic Concept and Case Studies. In: Arbeitspapiere der Abt. Wirtschaftsinformatik II. Universität Göttingen. Nr. 11. Göttingen.Google Scholar
  2. Anding, M./Hess, T. (2002): Online Content Syndication — A critical Analysis from the Perspective of Transaction Cost Theory. In: Proceedings of the Xth European Conference on Information Systems. Danzig, S. 551–563.Google Scholar
  3. Arrow, K.J. (1971): Essays in the Theory of Risk Bearing. Chicago.Google Scholar
  4. Bailey, J.P/Bakos, Y (1997): An Exploratory Study of the Emerging Role of Electronic Intermediaries. In: International Journal of Electronic Commerce 1 (3), S. 7–20.Google Scholar
  5. Clement, M./Nerjes, G./Runte, M. (2002): Bedeutung von Peer-to-Peer Technologien für die Distribution von Medienprodukten im Internet. In: Schoder, D./Fischbach, K./Teichmann, R. (Hrsg.): Peer-To-Peer (P2P). Ökonomische, technologische und juristische Perspektiven. Berlin und Heidelberg, S. 71–80.Google Scholar
  6. Dümpe, O./Satzger, G./Will, A. (1998): Re-Intermediation und elektronische Koordination in Wertschöpfungsnetzen. In: Tagungsband des Workshops „Kooperationsnetze und elektronische Koordination“. (1998). Frankfurt a.M.Google Scholar
  7. Eggs, H./Sackmann, S./Eymann, T./Müller, G. (2002): Vertrauen und Reputation in P2P-Netzwerken. In: Schoder, D./Fischbach, K./Teichmann, R. (Hrsg.): Peer-to-Peer (P2P). Ökonomische, technologische und juristische Perspektiven. Berlin und Heidelberg.Google Scholar
  8. Gehrke, N./Anding, M. (2002): A Peer-To-Peer Business Model for the Music Industry. In: Monteiro, J.L./Swatman, P.M./Tavares, L.V. (Hrsg.): Towards the Knowledge Society. Proceedings of the 2nd IFIP Conference on eCommerce, eBusiness and eGovernment. Lissabon (Kluwer Academic Publishers), S. 243–257.Google Scholar
  9. Gerpott, T.J./Schlegel, M. (2002): Online-Distributionsoptionen für Markenanbieter journalistischer Inhalte. In: Die Betriebswirtschaft 62 (2), S. 133–145.Google Scholar
  10. Gümbel, R. (1985): Handel, Markt und Ökonomik. Wiesbaden.Google Scholar
  11. Hess, T./Anding, M./Schreiber, M. (2002): Napster in der Videobranche? Erste Überlegungen zu Peer-to-Peer-Anwendungen für Videoinhalte. In: Schoder, D./Fischbach, K./Teichmann, R. (Hrsg.): Peer-To-Peer (P2P). Ökonomische, technologische und juristische Perspektiven. Berlin und Heidelberg, S. 25–40.Google Scholar
  12. Jatelite (2002): peer-to-peer. Whitepaper. http://www.jatelite.de/pdf/jateHte__de_peer_to_peer.pdf Abruf 30-11-2002.Google Scholar
  13. Lindemann, C./Waldhorst, O. (2002): Eine Protokollumgebung für Peer-to-Peer Dokumentenaustausch in infrastrukturlosen mobilen Umgebungen. In: Proc. 1. Deutscher Workshop über Mobüe Ad-Hoc Netzwerke (WMAN 2002). Ulm, S. 167–178.Google Scholar
  14. Lucking-Reiley, D./Spulber, D.E (2001): Business-to-Business Electronic Commerce. In: Journal of Economic Perspectives 15 (1), S. 55–68.Google Scholar
  15. Picot, A./Dietl, H./Franck, E. (1997): Organisation. Eine ökonomische Perspektive. Stuttgart.Google Scholar
  16. Picot, A./Reichwald, R./Wigand, R.T. (2001): Die grenzenlose Unternehmung. 4. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  17. Riehm, U./Orwat, C./Wingert, B. (2001): Online-Buchhandel in Deutschland — Die Buchhandelsbranche vot der Herausforderung des Internet. Arbeitsbericht Nr. 192. Institut für Technikfolgeabschätzung und Systemanalyse. Forschungszentrum Karlsruhe.Google Scholar
  18. Rose, F. (1999): The Economics, Concept and Design of Information Intermediaries. Heidelberg und New York.Google Scholar
  19. Schmid, B.F (2000): Elektronische Märkte. In: Weiber, R. (Hrsg.): Handbuch Electronic Business. Wiesbaden, S. 179–208.Google Scholar
  20. Schoder, D/Fischbach, K. (2002): Peer-to-Peer Anwendungsbereiche und Herausforderungen. In: Schoder, D./Fischbach, K./Teichmann, R. (Hrsg.): Peer-to-Peer. Berlin, S. 3–21.Google Scholar
  21. Schreyögg, G. (1998): Organisation. 2. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  22. Sedge, M. (2000): Successful Syndication. A Guide for Writers and Cartoonists. New York.Google Scholar
  23. Werbach, K. (2000): Syndication — The Emerging Model for Business in the Internet Era. In: Harvard Business Review May-June 2000, S. 85–93.Google Scholar
  24. Williamson, O.E. (1975): Markets and Hierarchies. New York.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Markus Anding
  • Peggy Lynn Steichler
  • Thomas Hess

There are no affiliations available

Personalised recommendations