Advertisement

Studien zum autoritären Charakter

  • Adorno W. Theodor
  • Frenkel-Brunswick Else
  • Levinson J. Daniel
  • Sanford R. Nevitt
Chapter

Zusammenfassung

Als Georg Lukacs 1913 in Heidelberg an seiner Habilitationsschrift arbeitete, pflegte er regelmäßig seinem Mentor Max Weber die fertigen Kapitel zur Beurteilung zu unterbreiten. Weber schickte Lukacs folgenden schriftlichen Kommentar zu: „Dass nachdem man Ästhetik vom ‚Standpunkt’ des Rezipierenden, dann jetzt von dem des Schaffenden zu treiben versucht hat, nun endlich das ‚Werk’ als solches zu Wort kommt, ist eine Wohltat.“ Demnach identifiziert Weber drei Standorte: den Schaffenden, das Werk, den Rezipierenden. Diese Aspekte sollen als Fragen nach der Entstehung (1), dem Werkgehalt (2) und der Rezeption (3) von Die autoritäre Persönlichkeit (AP) auch hier zur Diskussion anregen.

Literatur

  1. Friedrich, Carl J.: Totalitarianism. Proceedings of a Conference Held at the American Academy of Arts and Sciences, March 1953, Cambridge, Mass.: Harvard UP 1953Google Scholar
  2. Friedrich Carl J./ Zbigniew Brzezinski: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957Google Scholar
  3. Linz, Juan J.: Some Notes Toward a Comparative Study of Fascism in: Sociological Historical Perspective, in: Walter Laqueur (Hrsg.): Fascism. A Reader’s Guide, Analyses, Interpretations, Bibliographie, Berkeley, Calif.: University of California Press 1976, S. 3–121Google Scholar
  4. Seidel, Bruno/ Siegfried Jenkner (Hrsg.): Wege der Totalitarismus-Forschung, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1968Google Scholar
  5. Talmon, Jakob L.: Die Geschichte der totalitären Demokratie, Köln/ Opladen: WDV, 2 Bde., 1961, 1963.Google Scholar
  6. Totalitarismus und Faschismus. Eine wissenschaftliche und politische Begriffskontroverse. Kolloquium im Institut für Zeitgeschichte am 24. November 1978, München: Oldenbourg 1980.Google Scholar

Literatur

  1. Arendt, Hannah: Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I, München: Piper 1994.Google Scholar
  2. dies.: Macht und Gewalt, München/ Zürich: Piper 1985 (1970).Google Scholar
  3. Dubiel, Helmut: Das nicht angetretene Erbe. Anmerkungen zu Hannah Arendts politischer Theorie, in: ders., Ungewissheit und Politik, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994, S. 29-66.Google Scholar
  4. Heuer, Wolfgang: Citizen. Persönliche Integrität und politisches Handeln. Eine Rekonstruktion des politischen Humanismus Hannah Arendts, Berlin: Akademie-Verlag 1992Google Scholar
  5. Vollrath, Ernst: Hannah Arendt, in: Karl Graf Ballestrem/ Henning Ottmann (Hrsg.): Politische Philosophie des 20. Jahrhunderts, München/ Wien: Oldenbourg 1990, S. 13-32.Google Scholar

Literatur

  1. Aron, R.: Trois essais sur l’ âge industriel, Paris: Plon 1966Google Scholar
  2. Aron, R.: Erkenntnis und Verantwortung. Lebenserinnerungen, München: Piper 1985Google Scholar
  3. Baldamus, W.: Rezension in British Journal of Sociology, 18 (1967), 455 f.Google Scholar
  4. Clark, C.: Conditions of Economic Progress, London: Macmillan 1940Google Scholar
  5. Fourastié, J.: Die große Hoffnung des 20. Jahrhunderts, Köln: Bund 1954Google Scholar
  6. Heimann, E.: Soziale Theorie der Wirtschaftssysteme, Tübingen: Mohr 1963Google Scholar
  7. Isambert-Jamat, V.: Rezension in Cahiers internationaux de sociologie, N. F. 35, 2 (1963), 183–185Google Scholar
  8. Lutz, B.: Der kurze Traum von der immerwährenden Prosperität. Eine neue Interpretation der industriell-kapitalistischen Entwicklung im Europa des 20. Jahrhunderts, Frankfurt: Campus 1984Google Scholar
  9. Srubar, I.: Zyklus und Wende, in: E. Dittrich/ F. Fürstenberg/ G. Schmidt (Hrsg.), Kontinuität im Wandel. Betriebe und Gesellschaften Zentraleuropas in der Transformation, München/ Mering: Hampp 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Black, D. J.: The Theory of Committees and Elections, Cambridge: Cambridge UP 1958Google Scholar
  2. Coleman, J. S.: Grundlagen der Sozialtheorie, Bd. 2, Körperschaften und die moderne Gesellschaft, München/ Wien: Oldenbourg 1992Google Scholar
  3. Murakami, Y.: Logic and Social Choice, London: Routledge and Kegan Paul/ New York: Dover Publications 1968.Google Scholar

Literatur

  1. Bachrach, P./ Baratz, M. S.: Macht und Armut. Eine theoretisch-empirische Untersuchung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977Google Scholar
  2. Bottomore, T. B.: Elite und Gesellschaft, München: Beck 1966Google Scholar
  3. Scharpf, Fritz W.: Demokratietheorie zwischen Utopie und Anpassung, Kronberg, Ts.: Scriptor 1975Google Scholar
  4. Vilmar, Fritz: Strategien der Demokratisierung, Bd. I u. II, Darmstadt/ Neuwied: Luchterhand 1973Google Scholar
  5. Alemann, U. von (Hrsg.): Partizipation — Demokratisierung — Mitbestimmung, Opladen: WDV 1975.Google Scholar

Literatur

  1. Baudrillard, Jean: Agonie des Realen, Berlin: Merve 1978Google Scholar
  2. ders.: Der symbolische Tausch und der Tod, München: Matthes & Seitz 1982Google Scholar
  3. Breuer, Stefan: Strukturales Wertgesetz und Todesrevolte. Skeptische Anmerkungen zu Baudrillard, Merkur 1984, S. 477-482Google Scholar
  4. Jung, Thomas: Jenseits der Geschichte — Jenseits des Humanen? Zur Kennzeichnung der Gegenwartsmoderne durch Jean Baudrillard, in: Müller-Doohm, Stefan (Hrsg.): Jenseits der Utopie. Theoriekritik der Gegenwart, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991, S. 364-395Google Scholar
  5. Kraemer, Klaus: Schwerelosigkeit der Zeichen? Die Paradoxic des selbstreferentiellen Zeichens bei Baudrillard, in: Bohn, Ralf/ Dieter Fuder (Hrsg.): Baudrillard. Simulation und Verführung, München: Fink 1994, S. 47-69.Google Scholar

Literatur

  1. Bauman, Zygmunt: Vom Nutzen der Soziologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000Google Scholar
  2. Foucault, Michel: Sexualität und Wahrheit. Bd. I, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977Google Scholar
  3. ders.: In Verteidigung der Gesellschaft, Frankfurt a. ML: Suhrkamp 1999.Google Scholar

Literatur

  1. Beauvoir, S. de: L’invitée, Paris: Gallimard 1943 (dt. Sie kam und blieb. Reinbek: Rowohlt 1953)Google Scholar
  2. Beauvoir, S. de: Le Sang des autres, Paris: Gallimard 1945 (Das Blut der anderen 1963)Google Scholar
  3. Ruth Evans (Ed.): Simone de Beauvoir’s The Second Sex. New Interdisciplinary Essays, Manchester/ New York: Manchester UP 1998Google Scholar
  4. Fallaize, Elizabeth (Ed.): Simone de Beauvoir: A Critical Reader, London/ New York: Routledge 1998Google Scholar
  5. Hagemann-White, Carol: Simone de Beauvoir und der existentialistische Feminismus, in: Traditionen, Brüche. Entwicklungen feministischer Theorie. Hg. von G.-A. Knapp und A. Wetterer, Freiburg: Kore 1992Google Scholar
  6. Schwarzer, A.: Simone de Beauvoir heute. Gespräche aus zehn Jahren, Reinbek: Rowohlt 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Beck, U.: Gegengifte, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1988Google Scholar
  2. ders.: Politik in der Risikogesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991Google Scholar
  3. ders.: Weltrisikogesellschaft, KZfSS, SH 36/ 1996, S. 119-147Google Scholar
  4. ders.: Die „Individualisierungsdebatte“, in: Schäfers, B. (Hrsg.): Soziologie in Deutschland, Opladen: Leske + Budrich 1995, S. 185-199Google Scholar
  5. Nassehi, A.: Risikogesellschaft, in: Kneer, G./ Nassehi, A./ Schroer, M. (Hrsg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe, München: W. Fink 1997 (UTB 1961), S. 252–280.Google Scholar

Literatur

  1. Becker, G. S.: Familie, Gesellschaft und Politik. Die ökonomische Perspektive, Tübingen: Mohr 1996; ders.: Accounting for Tastes, Cambridge, Mass.: Harvard UPGoogle Scholar
  2. Penz, R.: Gary S. Beckers „Economic Approach“, Wirtschaftsdienst, Nr. XI, 1992Google Scholar
  3. Schramm, M.: Ist Gary S. Beckers „ökonomischer Ansatz“ ein Taschenspielertrick? Sozialethische Überlegungen zum ökonomischen Imperialismus, in: Nutzinger, H. G. (Hrsg.): Wirtschaftsethische Perspektiven III, Berlin: Duncker & Humblot 1996Google Scholar
  4. Pies, I./ Leschke, M. (Hrsg.): Gary Beckers ökonomischer Imperialismus, Tübingen: Mohr 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Bell, Daniel: Die nachindustrielle Gesellschaft. Frankfurt a. M./ New York: Campus 1975Google Scholar
  2. Habermas, Jürgen: Neoconservative culture criticism in the United States and West Germany: An intellectual movement in two political cultures, Telos 56, 1983: 75–89.Google Scholar

Literatur

  1. Branner, Otto: Land und Herrschaft. Grundfragen der territorialen Verfassungsgeschichte Österreichs im Mittelalter, Wien: Rohrer 51965 (1939)Google Scholar
  2. ders.: Neue Wege der Sozialgeschichte, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 31980Google Scholar
  3. Kuchenbuch, Ludolf/ Bernd Michael (Hrsg..): Feudalismus. Materialien zur Theorie und Geschichte, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1977Google Scholar
  4. Elias, Norbert: Über den Prozess der Zivilisation, 2 Bde., Frankfurt a. M.: Suhrkamp 31977Google Scholar
  5. ders.: Die höfische Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 41989Google Scholar
  6. Giddens, Anthony: Die Klassenstruktur fortgeschrittener Gesellschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1979Google Scholar
  7. Groethuysen, Bernhard: Die Entstehung der bürgerlichen Welt-und Lebensanschauung in Frankreich, 2 Bde., Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 (1927)Google Scholar
  8. Moore, Barrington: Soziale Ursprünge von Diktatur und Demokratie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1969Google Scholar
  9. Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen: Mohr 51972Google Scholar
  10. ders.: Die protestantische Ethik I, München/ Hamburg: Siebenstern 1969.Google Scholar

Literatur

  1. Adorno, Th. W.: Charakteristik Walter Benjamins, in: ders.: Gesammelte Schriften, 20 Bde., Bd. 10, 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977, S. 238-253Google Scholar
  2. ders.: Walter Benjamin, Bd. 20, 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1986, S. 169-189Google Scholar
  3. Bolz, N./ van Reijen: Walter Benjamin, Frankfurt a. M., New York: Campus 1991Google Scholar
  4. Garber, K./ Rehm, L.: global benjamin. Internationaler Walter-Benjamin-Kongreß 1992, 3 Bde., München: Fink 1999Google Scholar
  5. Habermas, J.: Walter Benjamin. Bewusstmachende oder rettende Kritik, in: Philosophisch-politische Profile, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 336-376Google Scholar
  6. Kambas, Ch.: Walter Benjamin im Exil. Zum Verhältnis von Literatur, Politik und Ästhetik, Tübingen: Max Niemeyer 1983Google Scholar
  7. Tiedemann, R.: Studien zur Philosophie Walter Benjamins, Frankfurt a. M.: E.V.A. 1965Google Scholar
  8. ders.: Dialektik im Stillstand. Versuch zum Spätwerk Walter Benjamins, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Ammon, U./ Dittmar, N./ Mattheier, K. J. (Hrsg.): Soziolinguistik. Ein internationales Handbuch zur Wissenschaft von Sprache und Gesellschaft, Berlin/ New York: de Gruyter 1. Halbband 1987, 2. Halbband 1988Google Scholar
  2. Bernstein, Basil: Social Class, Codes and Communication, in: Ammon/ Dittmar/ Mattheier (Hrsg.) 1987 a. a. O.Google Scholar
  3. Klein, W./ Wunderlich, D. (Hrsg.): Aspekte der Soziolinguistik, Frankfurt a. M.: Athenäum Fischer Tb. 31973Google Scholar
  4. Oevermann, U.: Sprache und soziale Herkunft. Ein Beitrag zur Analyse schichtenspezifischer Sozialisationsprozesse und ihrer Bedeutung für den Schulerfolg, Frankfurt a. M.: Edition Suhrkamp 1972.Google Scholar

Literatur

  1. Blau, Peter M: The Dynamics of Bureaucracy, Chicago: University of Chicago Press 1955Google Scholar
  2. ders.: Bureaucracy in Modern Society, New York: Random House 1956Google Scholar
  3. ders./ W. Richard Scott: Formal Organizations. A Comparative Approach, San Fransisco: Chandler 1962Google Scholar
  4. ders./ O. D. Duncan: The American Occupational Structure, New York: Wiley 1967Google Scholar
  5. ders./ Richard A. Schoenherr: The Structure of Organizations, New York: Basic Books 1971Google Scholar
  6. ders.: Inequality and Heterogeneity, New York: The Free Press 1977Google Scholar
  7. ders./ Joseph E. Schwartz: Crosscutting Social Circles, Orlando: Acad. Press 1984Google Scholar
  8. ders.: Contrasting Theoretical Perspectives, in: Alexander, J. C. et al. (Hrsg.): The Micro-Macro Link, Berkeley: Univ. of California Press 1987Google Scholar
  9. ders.: Structural Contexts of Opportunities, Chicago: Univ. of Chicago Press 1994Google Scholar
  10. Calhoun, C./ Meyer, M. W./ Scott, W. R. (eds): Structure of Power and Constraint, Cambridge: Cambridge UP 1990Google Scholar
  11. Ekeh, Peter P.: Social Exchange Theory. The Two Traditions, London: Heinemann 1974Google Scholar
  12. Müller, H.-P.: Sozialstruktur und Lebensstile, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992, insbesondere S. 55 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1959 (Bd. 5 der Gesamtausgabe) und weitere AusgabenGoogle Scholar
  2. ders.: Kampf, nicht Krieg. Politische Schriften 1917’ 1919, hg. von Martin Korol, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985Google Scholar
  3. ders.: Aufrechter Gang auf bewohnbarer Erde. Vorträge der Tagung über Menschenrechte und Naturrecht. Jahrbuch 1991 der Ernst Bloch-Gesellschaft, Ludwigshafen: Häuselmann 1991Google Scholar
  4. Christensen, Ralph: Freiheitsrechte und soziale Emanzipation. Ernst Blochs Kritik der marxistisch-leninistischen Rechtstheorie, Berlin: Duncker & Humblot 1987Google Scholar
  5. Ernst Blochs Wirkung. Ein Arbeitsbuch zum 90.Geburtstag, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1975Google Scholar
  6. Riedel, Manfred: Tradition und Utopie. Ernst Blochs Philosophie im Licht unserer geschichtlichen Denkerfahrung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994Google Scholar
  7. Schiller, Hans-Ernst: Metaphysik und Gesellschaftskritik. Zur Konkretisierung der Utopie im Werk Ernst Blochs, Königstein/Ts: Athenäum 1982Google Scholar
  8. ders.: Bloch-Konstellationen. Utopien der Philosophie, Lüneburg: zu Klampen 1991Google Scholar
  9. Schmidt, Burghart (Hrsg.): Materialien zu Ernst Blochs „Prinzip Hoffnung“, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978Google Scholar
  10. Wagner, Hartmut: Utopie, Menschenrechte, Naturrecht. Zur Rechtsphilosophie Ernst Blochs, Baden-Baden: Nomos 1995Google Scholar
  11. Zudeick, Peter: Der Hintern des Teufels. Ernst Blochs Leben und Werk, Bühl-Moos: Elster 1985.Google Scholar

Literatur

  1. Borkenau, F.: Zur Soziologie des mechanistischen Weltbildes, Zeitschrift für Sozialforschung 1, 1932, S. 311–335Google Scholar
  2. Freudenthal, G.: Atom und Individuum im Zeitalter Newtons. Zur Genese der mechanistischen Natur-und Sozialphilosophie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982Google Scholar
  3. Grossmann, H.: Die gesellschaftlichen Grundlagen der mechanistischen Philosophie und die Manufaktur, Zeitschrift für Sozialforschung 4, 1935, S. 161–231Google Scholar
  4. Lange-Enzmann, B.: Franz Borkenau als politischer Denker, Berlin: Duncker & Humblot 1996Google Scholar
  5. Lefevre, W.: Naturtheorie und Produktionsweise. Probleme einer materialistischen Wissenschaftsgeschichtsschreibung. Eine Studie zur Genese der neuzeitlichen Naturwissenschaften, Darmstadt: Luchterhand 1978Google Scholar
  6. Reinecke, V.: Kultur und Todesantinomie. Die Geschichtsphilosophie Franz Borkenaus, Wien: Passagen 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Boudon, R.: Strukturalismus. Methode und Kritik, Düsseldorf: Bertelsmann 1973Google Scholar
  2. ders.: Widersprüche sozialen Handelns, Darmstadt: Luchterhand 1979Google Scholar
  3. ders.: Theories of Social Change, Cambridge: Polity Press 1986Google Scholar
  4. Coleman, J.: Grundlagen der Sozialtheorie, Band 1: Handlungen und Handlungssysteme, München: Oldenbourg 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Bouglé, Célestin: La démocratie devant la science, Paris: Alcan 1903Google Scholar
  2. ders.: Essais sur le régime des castes, Paris: Alcan 1908Google Scholar
  3. Halbwachs, Maurice: La morphologie sociale, Paris: Alcan 1938Google Scholar
  4. ders.: Célestin Bouglé sociologue, Revue de Métaphysique et de Morale, 1941, Nr. 48, S. 24-47Google Scholar
  5. Giilich, Christian: Die Durkheim-Schule und der französische Solidarismus, Wiesbaden: Deutscher Universitäts Verlag 1991Google Scholar
  6. Logue, William: From Philosophy to Sociology. The evolution of French Liberalism (1870–1940), DeKalb, Ill.: Northern Illinois UP 1983Google Scholar
  7. Tyrell, Hartmann: Emile Durkheim. Das Dilemma der organischen Solidarität, in: Niklas Luhmann (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Zur Geschichte einer Idee, S. 181-250, Opladen: WDV 1985.Google Scholar

Literatur

  1. Bourdieu, Pierre: Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft, Konstanz: Universitätsverlag 1997 (zuerst als Le misère du monde, Paris: Editions du Seuil 1993)Google Scholar
  2. ders.: Das Modell Tietmeyer (Le système Tietmeyer), in: ders.: Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion, Konstanz: Universitätsverlag 1998Google Scholar
  3. ders.: Homo academicus, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 (Paris: Les Editions de Minuit 1984)Google Scholar
  4. ders.: Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998 (zuerst als Raisons pratiques. Sur la théorie de l’action, Paris: Editions du Seuil 1994)Google Scholar
  5. ders.: Sozialer Raum und „Klassen“. Leçon sur la leçon. Zwei Vorlesungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 31995Google Scholar
  6. ders.: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 21997 (Le sens pratique, Paris: Les Editions de Minuit 1980)Google Scholar
  7. ders.: Soziologische Fragen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 (zuerst als Questions de sociologie, Paris: Editions de Minuit 1980)Google Scholar
  8. ders.: Zur Soziologie der symbolischen Formen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970Google Scholar
  9. Schwingel, Markus: Pierre Bourdieu zur Einführung, Hamburg: Junius 1995, 21998Google Scholar
  10. Verdès-Leroux, Jeannine: Le savant et la politique. Essai sur le terrorisme sociologique de Pierre Bourdieu, Paris: Bernard Grasset 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Bourdieu, P.: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987Google Scholar
  2. ders.: Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976Google Scholar
  3. ders.: Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982Google Scholar
  4. Accardo, A.: Introduction à une sociologie critique: Lire Bourdieu, Paris: Editions Mascaret 21997Google Scholar
  5. Bonnewitz, P.: Premières leçons sur la sociologie de Pierre Bourdieu, Paris: PUF 1997Google Scholar
  6. Schwingel, M.: Bourdieu zur Einführung, Hamburg: Junius 1995: Bohn, C.: Habitus und Kontext. Ein kritischer Beitrag zur Sozialtheorie Bourdieus, Opladen: WDV 1991Google Scholar
  7. Eder, Klaus (Hrsg.): Klassenlage, Lebensstil und kulturelle Praxis: Beiträge zur Auseinandersetzung mit Pierre Bourdieus Klassentheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1989Google Scholar
  8. Frank, J.: Pierre Bourdieus Theorie der Praxis: Analyse und Kritik der konzeptionellen Grundlegung einer praxeologischen Soziologie, Opladen: WDV 1991Google Scholar
  9. Jenkins, R.: Pierre Bourdieu, London: Routledge 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Braudel, F.: Das Mittelmeer und die mediterrane Welt in der Epoche Philipps IL 3 Bände. Frankfurt a. M: Suhrkamp 1990Google Scholar
  2. ders.: Die Dynamik des Kapitalismus. Stuttgart: Klett-Cotta 1986Google Scholar
  3. ders. (Hrsg.): Europa: Bausteine seiner Geschichte. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1989Google Scholar
  4. Kronsteiner, B.: Zeit-Raum-Struktur — Fernand Braudel und die Geschichtsschreibung in Frankreich. Wien/ Salzburg: Geyer-Edition, 1989Google Scholar
  5. Aguirre Rojas, C. A.: Fernand Braudel und die modernen Sozialwissenschaften. Leipzig: Leipziger Univ.-Verl. 1999.Google Scholar

Literatur

  1. Blauner, R.: Alienation and Freedom, Chicago: UP 1964Google Scholar
  2. Clawson, D.: Bureaucracy and the Labor Process, New York: Monthly Review Press 1980Google Scholar
  3. Edwards, R.: Contested Terrain, New York: Basic Books 1979Google Scholar
  4. Kraft, P.: Programmers and Managers, New York: Springer 1977Google Scholar
  5. Noble, D. E.: America by Design, New York: Knopf 1977Google Scholar
  6. Monthly Review: Technology, the Labor Process and the Working Class, Juli/ August 1976Google Scholar
  7. Monthly Review: Special Issue: Harry Braverman’s Labor and Monopoly Capital, November 1994Google Scholar
  8. Shaiken, H.: Work Transformed, Lexington: Lexington Books 1984Google Scholar
  9. Zimbalist, A. (Hrsg.): Case Studies on the Labor Process, New York: Monthly Review 1979.Google Scholar

Literatur

  1. Bernholz, Peter/ Breyer, Friedrich: Grundlagen der Politischen Ökonomie. Band 2: Ökonomische Theorie der Politik, Tübingen: Mohr (Siebeck) 1994Google Scholar
  2. Brennan, Geoffrey/ James M. Buchanan: The Reason of Rules, Cambridge: Cambridge UP 1985, dt. 1993Google Scholar
  3. Buchanan, James M.: The Limits of Liberty, Chicago/ London: University of Chicago Press 1975, dt. 1984Google Scholar
  4. Mueller, Dennis C.: Public Choice II, Cambridge: Cambridge UP 1989Google Scholar
  5. Rae, Douglas W.: Decision-rules and individual values in constitutional choice, American Political Science Review 63 (1969), S. 40–56Google Scholar
  6. Taylor, Michael: Proof of a theorem on majority rules, Behavioral Science 14 (1969), S. 228–231.Google Scholar

Literatur

  1. Thorner, D./ Kerblay, B./ Smith, R.E.F. (Hrsg.): A. V. Chayanov on the Theory of Peasant Economy, Homewood, Ill.: Richard D. Irwin 1966Google Scholar
  2. Čajanov, A. V.: Reise meines Bruders Alexej ins Land der bäuerlichen Utopie, Frankfurt a. M.: Syndikat 1981 (Putešestvie moego brata Alekseja v stranu krest’janskoj utopii, 1920). ders.: Krest’janskoe chozjajstvo. Izbrannye trudy, Moskva: Ekonomika 1989Google Scholar
  3. Sahlins, M.: Stone Age Economics, London: Tavistock 1981Google Scholar
  4. Blum, V.: Zur Organisation kleinbäuerlichen Wirtschaftens. Entwicklungstendenzen, Erklärungsansätze und Fallstudien aus den östlichen Anden Südperus, Saarbrücken: Breitenbach 1989.Google Scholar

Literatur

  1. Cassirer, Ernst: Zur Metaphysik der symbolischen Formen, hrsg. von J. M. Krois, Hamburg: Felix Meiner 1995Google Scholar
  2. Cassirer, Ernst: Versuch über den Menschen. Einführung in eine Philosophie der Kultur, Hamburg: Felix Meiner 1996Google Scholar
  3. Cassirer, Ernst: Wesen und Wirkung des Symbolbegriffs, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1998Google Scholar
  4. Cassirer, Ernst: Der Mythus des Staates, Zürich/ München: Artemis 1978Google Scholar
  5. Schilpp, P. A. (Hrsg.): Ernst Cassirer, Stuttgart: Kohlhammer 1966Google Scholar
  6. Braun, Hans-Jürg et al. (Hrsg.): Über Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Beck, Ulrich: Was ist Globalisierung? Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997Google Scholar
  2. Beyrae, Klaus von: Theorie der Politik im 20. Jahrhundert. Von der Moderne zur Postmoderne, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991Google Scholar
  3. Derrida, Jacques: Grammatologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1996Google Scholar
  4. Drechsel, Paul/ Bettina Schmidt/ Bernhard Gölz: Kultur im Zeitalter der Globalisierung. Von Identität zu Differenzen, Frankfurt a. M.: IKO 2000Google Scholar
  5. Giddens, Anthony: The Constitution of Society. Outline of the Theory of Structuration, Cambridge: Cambridge UP 1984Google Scholar
  6. Luhmann, Niklas: Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991Google Scholar
  7. Maturana, Humberto R.: Biologie der Realität, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998Google Scholar
  8. Schmidt, Siegfried J.: Kognitive Autonomie und soziale Orientierung. Konstruktivistische Bemerkungen zum Zusammenhang von Kognition, Kommunikation, Medien und Kultur, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994Google Scholar
  9. ders.: Die Welt der Medien. Grundlagen und Perspektiven der Medienbeobachtung, Braunschweig u. a.: Vieweg 1996Google Scholar
  10. Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie, Tübingen: Mohr 1980Google Scholar
  11. Welsch, Wolfgang: Vernunft. Die zeitgenössische Vernunftkritik und das Konzept der transversalen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Cicourel, A. V.: Cognitive Sociology, New York: Free Press 1974Google Scholar
  2. Habermas, J.: Zur Logik der Sozialwissenschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1973Google Scholar
  3. Churchill, L.: Cicourel, MMS (EA), Review in: ASR 31, 1966, S. 132ff.Google Scholar
  4. Düsberg, K. J./ Tegtmeier, E.: Cicourel, MMS (DA), Buchbesprechung in: KZfSS 23, 1971: 608ff.Google Scholar
  5. Eberle, T. S. Die methodologische Grundlegung der interpretativen Sozialforschung durch die phänomenologische Lebensweltanalyse von Alfred Schütz, Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 1999, 24(4), S. 65–90.Google Scholar

Literatur

  1. Coleman, James S.: The Adolescent Society. The Social Life of the Teenager and Its Impact on Education, New York: Free Press 1961Google Scholar
  2. ders.: Introduction to Mathematical Sociology, New York: Free Press 1964Google Scholar
  3. ders.: Power and the Structure of Society, New York: Norton 1974Google Scholar
  4. ders.: The Asymmetric Society, Syracuse: Syracuse UP 1982Google Scholar
  5. ders.: Individual Interests and Collective Action, Cambridge: Cambridge UP 1986Google Scholar
  6. Elster, Jon: Subversion der Rationalität, Frankfurt a. M.: Campus 1987Google Scholar
  7. Esser, Hartmut: Soziologie. Allgemeine Grundlagen, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1993Google Scholar
  8. Hunt, Morton: Die Praxis der Sozialforschung. Reportagen aus dem Alltag einer Wissenschaft, Frankfurt a. MV New York: Campus 1991Google Scholar
  9. Lipset, Seymour M./ Martin A. Trow/ J. S. Coleman: Union Democracy: The Internal Politics of the International Typographical Union, New York: Free Press 1956Google Scholar
  10. Sorensen, Aage B./ Seymour Spilerman (Hrsg.): Social Theory and Social Policy. Essays in Honor of J. S. Coleman, Westport, Conn./ London: Praeger 1993Google Scholar
  11. Waller, W.: The Family. A Dynamic Interpretation, New York: Cordon 1938.Google Scholar

Literatur

  1. Fuchs-Heinritz, W.: Auguste Comte, Köln: WDV 1998Google Scholar
  2. Massing, O.: Auguste Comte, in: D. Käsler (Hrsg.): Klassiker des soziologischen Denkens, 2 Bde., München: Beck 1976/ 78Google Scholar
  3. Negt, O.: Strukturbeziehungen zwischen den Gesellschaftslehren Comtes und Hegels, Frankfurt a. M.: EVA 1964Google Scholar
  4. Steinhauer, M.: Die politische Soziologie Auguste Comtes und ihre Differenz zur liberalen Gesellschaftstheorie Condorcets, Meisenheim: Hain 1966.Google Scholar

Literatur

  1. Cooley, C. H.: Human Nature and the Social Order, New York: Charles Scribner’s Sons 1964Google Scholar
  2. ders.: Social Process, Carbondale: Southern Illinois Press 1966Google Scholar
  3. ders.:, Sociological Theory and Social Research, Selected Papers of Charles Horton Cooley, in: R. C. Angell (Hrsg.), New York: Kelley Publishers 1969Google Scholar
  4. ders.: On Self and Social Organization, in: H.-J. Schubert (Hrsg.), Chicago: The University of Chicago Press 1998Google Scholar
  5. Coser L.: Charles Horton Cooley, in: ders., Masters of Sociological Thought, San Diego: Hartcourt Brace Javanovich 1977Google Scholar
  6. Mead, G. H.: Cooleys Beitrag zum soziologischen Denken, in: ders., Gesammelte Aufsätze, Bd. I, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987Google Scholar
  7. Meltzer, B. N. u. a.: Charles Horton Cooley, in: Symbolic Interaction, Boston: Routledge 1980Google Scholar
  8. Parsons, T.: Cooley and the Problem of Internalization, in: A. J. Reiss (Hrsg.): Cooley and Sociological Analysis, Ann Arbor: University of Michigan Press 1968Google Scholar
  9. Schubert, H.-J.: Demokratische Identität. Der soziologische Pragmatismus von Charles Horton Cooley, Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Coser, L. A.: Continuities in the study of social conflict, New York/ London: The free press 1967Google Scholar
  2. Dahrendorf, R.: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Ferdinand Enke 1957Google Scholar
  3. Dahrendorf, R.: Pfade aus Utopia. Arbeiten zur Theorie und Methode der Soziologie, München: Piper; Herzog, D./ Weßels, B. (Hrsg.): Konfliktpotentiale und Konsensstrategien. Beiträge zur politischen Soziologie der Bundesrepublik, Opladen: WDV 1989Google Scholar
  4. Krysmanski, H. J.: Soziologie des Konflikts. Materialien und Modelle, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1971Google Scholar
  5. Powell, W. W./ Robbins, R.: Conflict and Consensus. A Festschrift in Honor of Lewis A. Coser, New York/ London: The free press 1984.Google Scholar

Literatur

  1. Crozier, M.: La societé bloquée, Paris: Seuil 1970Google Scholar
  2. ders./ Friedberg, E.: L’acteur er le système, Paris: Seuil 1977 (dt: Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns, Königstein, Ts.: Athenäum 1970)Google Scholar
  3. ders.: L’entreprise à l’écoute: apprendre le management postindustriel, Paris: Interéditions 1989Google Scholar
  4. Mayntz, R.: Soziologie der öffentlichen Verwaltung, Heidelberg/ Karlsruhe: C. F. Müller 1978Google Scholar
  5. Lammers, C. J./ Hickson, D. J. (eds.): Organizations alike and unlike. International and inter-institutional studies in the sociology of organizations. London u.a.: Routledge & Kegan Paul 1979Google Scholar
  6. Organization Studies 1, 1980 ff; Administrative Science Quarterly 1, 1955 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Bahrdt, H. P.: Zur Frage des Menschenbildes in der Soziologie, Europäisches Archiv für Soziologie, Jahrg. II, 1961, Nγ. 1, S. 1-17Google Scholar
  2. Ciaessens, D.: Rolle und Verantwortung, Soziale Welt, Jahrg. 14, 1963, Heft 1, S. 1-13Google Scholar
  3. Gehlen, A.: Besprechung des „Homo Sociologicus“, Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 117. Bd., 1961, 2, S. 368–371Google Scholar
  4. Habermas, J.: Theorie und Praxis, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 21980, S. 238-244Google Scholar
  5. Janoska-Bendel, J.: Probleme der Freiheit in der Rollenanalyse, KZfSS 14. Jahrg. 1962, Heft 3, S. 459-475Google Scholar
  6. Plessner, H.: Soziale Rolle und menschliche Natur, in: Helmut Plessner: Gesammelte Schriften, 10 Bde., Bd. X, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1986, S. 227-240Google Scholar
  7. Popitz, H.: Der Begriff der sozialen Rolle als Element der soziologischen Theorie, Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 41975Google Scholar
  8. Ritsert, J.: Handlungstheorie und Freiheitsantinomie, Berlin: Duncker & Humblot 1966Google Scholar
  9. Schelsky, H.: Ortsbestimmung der deutschen Soziologie, Düsseldorf/ Köln: Diederichs 1959Google Scholar
  10. Tenbruck, F. H.: Zur deutschen Rezeption der Rollentheorie, KZfSS 13. Jahrg. 1961, Heft 1, S. 1-40. (Die Literatur zu Bahrdt, Ciaessens, Gehlen, Janoska-Bendel, Habermas, Plessner, Schelsky und Tenbruck findet sich auch im Anhang II, S. 119.)Google Scholar

Literatur

  1. Narr, Wolf-Dieter: Theoriebegriffe und Systemtheorie. Stuttgart u. a.: Kohlhammer 41976Google Scholar
  2. Naschold, Frieder: Systemsteuerung. Stuttgart u. a.: Kohlhammer 31974.Google Scholar

Literatur

  1. Diamond, Jared: Der dritte Schimpanse. Evolution und Zukunft des Menschen, Frankfurt a. M.: Fischer 1998Google Scholar
  2. Harris, Marvin: Kannibalen und Könige. Wachstumsgrenzen der Hochkulturen, München: DTV 1995Google Scholar
  3. Harris, Marvin: Wohlgeschmack und Widerwillen. Die Rätsel der Nahrungstabus, München: DTV 1988Google Scholar
  4. Wendt, H./ Loacker, N. (Hrsg.): Kindlers Enzyklopädie Der Mensch, Bd. 2: Die Entfaltung der Menschheit, Zürich: Kindler 1982Google Scholar
  5. Oesterdiekhoff, Georg W.: Die Rolle des Bevölkerungswachstums in der sozialökonomischen Entwicklung. Die Theorie Ester Boserup’s als Erklärungsmodell der Agrar-entwicklung in der tropischen und gemäßigten Klimazone, Kiel: Vauk 1993.Google Scholar

Literatur

  1. Freyer, H.: Diltheys System der Geisteswissenschaften und das Problem Geschichte und Soziologie, in: Kultur-und Universalgeschichte. Walter Goetz zu seinem 60. Geburtstag, Leipzig/ Berlin: Teubner 1927, S. 485-500Google Scholar
  2. Lieber, H.-J.: Geschichte und Gesellschaft im Denken Diltheys, KZfSS 17 (1965), S. 703–742Google Scholar
  3. Weiss, J.: Das Verstehen des Lebens und die verstehende Soziologie (Dilthey und Weber), Annali di Sociologia/ Soziologisches Jahrbuch 8: I (1992), S. 353–368Google Scholar
  4. Jung, M: Dilthey zur Einführung, Hamburg: Junius 1996.Google Scholar

Literatur

  1. Kolakowski, Leszek: Die Hauptströmungen des Marxismus, 3 Bände, München: Piper 1979Google Scholar
  2. Grebing, Helga: Der Revisionismus von Bernstein bis zum „Prager Frühling“, München: Beck 1977Google Scholar
  3. Kuron, Jacek / Karol Modzelewski: Monopolsozialismus. Offener Brief an die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei, Hrsg. Helmut Wagner, Hamburg: Hoffmann & Kampe 1969.Google Scholar

Literatur

  1. Baltzell, E. D.: The Protestant Establishment, New York: Random House 1966Google Scholar
  2. Block, F.: Revising State Theory, Philadelphia: Temple UP 1987Google Scholar
  3. Dahl, R. A.: Who Governs?, New Haven: Yale UP 1961Google Scholar
  4. Domhoff, G. W.: The Power Elite and the State, New York: Adline/ de Gruyter 1990Google Scholar
  5. ders./ R. L. Zweigenhaft: State Autonomy Or Class Dominance?, New York: Aldine/ de Gruyter 1996Google Scholar
  6. ders.: Diversity in the Power Elite, New Haven: Yale UP 1998Google Scholar
  7. Evans, P. et al.: Bringing the State back, in: Cambridge: Cambridge UP 1978Google Scholar
  8. Krasner; S.: Defending the National Interest, Princeton: Princeton UP 1978Google Scholar
  9. Mills, C. W.: The Power Elite, New York: Oxford UP 1956Google Scholar
  10. Skocpol, T.: Protecting Soldiers and Mothers, Cambridge: Harvard UP 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Buchanan, J.: The Limits of Liberty, Chicago: University of Chicago Press 1975Google Scholar
  2. Göhler, G. et al. (Hrsg.): Die Rationalität politischer Institutionen, Baden-Baden: Nomos 1990; Schumpeter, J., Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, Bern: Tübingen: Francke 1993.Google Scholar

Literatur

  1. Alvi, A.: The Category of the Person in Rural Punjab, Social Anthropology 3/10, 2000, S.45–63Google Scholar
  2. Barnes, R. H./ de Coppet, D./ Parkin, R. J. (Hrsg.): Contexts and Levels: Anthropological Essays on Hierarchy, Oxford: JASO 1985Google Scholar
  3. Beteille, A.: Individualism and equality, Current Anthropology 27, 1986, 2, S. 121–134Google Scholar
  4. Madan, T. N.: Louis Dumont (1911–1998). A memoir, Contributions to Indian Sociology (New Series) 33, 1999, 3, S. 473–501Google Scholar
  5. Vernant, J.-P.: Individuum, Tod, Liebe, in: G. Gebauer (Hrsg.): Anthropologie, Leipzig: Reclam 1998, S. 22-48.Google Scholar

Literatur

  1. Atkinson, J. Maxwell: Discovering suicide. Studies in the social organization of sudden death. London u. a.: MacMillan 1978Google Scholar
  2. Douglas, Jack D.: The social meanings of suicide. Princeton, N.J.: Princeton UP 1967Google Scholar
  3. Giddens, Anthony (ed.): The sociology of suicide. A selection of readings. London: Frank Cass 1971Google Scholar
  4. Merton, Robert K.: Social structure and anomie, American Sociological Review, 1938 Vol. 3, 672–682Google Scholar
  5. Merton, Robert K.: Soziologische Theorie und soziale Struktur. Berlin u. a.: de Gruyter 1995, S. 127-185 (orig.: Social theory and social structure. Glencoe, Ill.: The Free Press 1949)Google Scholar
  6. Stengel, Erwin: Selbstmord und Selbstmordversuch. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1969 (orig.: Suicide and attempted suicide. Harmondsworth: Penguin 1964).Google Scholar

Literatur

  1. Theodor W. Adorno: Einleitung, in: Emile Durkheim: Soziologie und Philosophie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1967Google Scholar
  2. Robert N. Bellah: Durkheim and History, American Sociological Review XXIV, 1959Google Scholar
  3. Georges Gurvitch: Pour le centenaire de la naissance de Durkheim, Cahiers internationaux de sociologie, N.S. XXV, 1959Google Scholar
  4. Jürgen Habermas: Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981Google Scholar
  5. Talcott Parsons:, The Structure of Social Action, Glencoe/ Ill.: The Free press 1968 (1932).Google Scholar

Literatur

  1. J. C. Alexander (Hrsg.): Durkheimian Sociology, Cambridge: Cambridge UP 1987Google Scholar
  2. J. Habermas: Theorie des kommunikativen Handeln, Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981Google Scholar
  3. N. Luhmann: Arbeitsteilung und Moral. Durkheims Theorie, in: E. Durkheim: Die Soziale Arbeitsteilung, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1988Google Scholar
  4. H.-P. Müller/ M. Schmid: Arbeitsteilung, Solidarität und Moral, a. a. O.; T. Parsons: Durkheim’s Contribution to the Theory of Integration of Social Systems, in ders.: Sociological Theory and Modern Society, New York: Free Press 1967.Google Scholar

Literatur

  1. Easton, D.: The Political System, an inquiry into the state of political science, New York: Knopf 1953Google Scholar
  2. ders.: A Framework for Political Analysis, Englewood Cliffs: Prentice-Hall 1965Google Scholar
  3. ders.: The Analysis of Political Structure, London/ New York: Routledge 1990Google Scholar
  4. Faupel, K.: Zu Almonds und Eastons Versionen des input-output Schemas und zum dominanten Systemkonzept bei Almond: Eine logische Analyse, in: Oberndörfer, D. (Hrsg): Systemtheorie, Systemanalyse und Entwicklungsländerforschung, Veröffentlichungen des Arnold-Bergstraesser-Instituts Bd. 14, Berlin: Dunker & Humblot 1971, S. 361-405Google Scholar
  5. Greven, M.-Th.: Systemtheorie und Gesellschaftsanalyse, Kritik der Werte und Erkenntnismöglichkeiten in Gesellschaftsmodellen der kybernetischen Systemtheorie, darin insbes.: David Eastons „Dynamic Response Model of a Political System“, S. 68-97, Darmstadt/ Neuwied: Luchterhand 1974Google Scholar
  6. Münch, W.: Der Begriffsapparat bei David Easton, in: Oberndörfer, D. (Hrsg): a.a.O., S. 201-245Google Scholar
  7. Narr, W.-D.: David Eastons Systemanalyse, Ein Königs-oder Holzweg einer allgemeinen Theorie des politischen Verhaltens, Politische Vierteljahresschrift VIII 1967, S. 424-444Google Scholar
  8. ders.: Theoriebegriffe und Systemtheorie, darin insbes.: Beispiel eines Systems: Das Grundmodell eines politischen Systems bei David Easton, S. 124-130, Stuttgart: Kohlhammer 1969Google Scholar
  9. Ronneberger, F.: Buchbesprechung, David Easton, A Systems Analysis of Political Life, Der Staat, Zeitschrift für Staatslehre, Öffentliches Recht und Verfassungsgeschichte 6 1967, S. 242–246.Google Scholar

Literatur

  1. Elias, N.: Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976Google Scholar
  2. ders.: Über die Zeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984Google Scholar
  3. Körte, H.: Über Norbert Elias, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1988Google Scholar
  4. ders.: Norbert Elias (1897–1990), in: Kaesler, D. (Hrsg.): Klassiker der Soziologie I, München: Beck 2000, S. 315-333Google Scholar
  5. Rehberg, K. S. (Hrsg.): Norbert Elias und die Menschenwissenschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1996Google Scholar
  6. Oesterdiekhoff, G.: Zivilisation und Strukturgenese. Norbert Elias und Jean Piaget im Vergleich, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000Google Scholar
  7. Featherstone, M. (Hrsg.): Sonderheft von Theory, Culture and Society, Vol. 4, No 2/ 3, 1987: Norbert Elias and Figurational Sociology; Schröter, M.: Erfahrungen mit Norbert Elias, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Elias, N.: Die höfische Gesellschaft, Neuwied: Luchterhand 1969Google Scholar
  2. ders.: Über die Zeit, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1984Google Scholar
  3. Gleichmann, P. (Hrsg): Macht und Zivilisation, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984Google Scholar
  4. Rehberg, K. S. (Hrsg.): Norbert Elias und die Menschenwissenschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1996Google Scholar
  5. Oesterdiekhoff, G.: Zivilisation und Strukturgenese. Norbert Elias und Jean Piaget im Vergleich, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000Google Scholar
  6. Duerr, H. P.: Der Mythos der Zivilisation, 4 Bde., Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1988–1996Google Scholar
  7. Schröter, M: Erfahrungen mit Norbert Elias, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Elster, J.: Logik und Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981Google Scholar
  2. Elster, J.: Making Sense of Marx, Cambridge: Cambridge UP 1985Google Scholar
  3. Elster, J. (Hrsg.): Rational Choice, Oxford: Blackwell 1986Google Scholar
  4. Elster, J.: Subversion der Rationalität, Frankfurt a. M.: Campus 1987Google Scholar
  5. Elster, J.: Solomonic Judgements, Cambridge: Cambridge UP 1990Google Scholar
  6. Elster, J. (Hrsg.): Foundations of Social Choice Theory, Cambridge: Cambridge UP 1992Google Scholar
  7. Elster, J.: Local Justice, Cambridge: Cambridge UP 1992Google Scholar
  8. Elster, J.: Alchemies of the Mind, Cambridge: Cambridge UP 1999Google Scholar
  9. Elster, J.: Ulysses Unbound, Cambridge: Cambridge UP 2000.Google Scholar

Literatur

  1. Coward, Rosalind: Patriarchal Precedents. Sexuality and Social Relations, London: Routledge & Paul 1983Google Scholar
  2. Hildebrandt, Hans-Jürge: Der Evolutionismus in der Familienforschung des 19. Jahrhunderte, Mainz: Reimer 1983Google Scholar
  3. Leacock, Eleanor: Interpreting the Origins of Gender Inequality: Conceptual and Historical Problems, Dialectical Anthropology 7, 1983. Deutschsprach. Fassung: Begriffliche und historische Probleme der Interpretation der Geschlechter, MSF (1989) a. a. O., S. 147-180Google Scholar
  4. Lenz, Ilse/ Luig, Ute: Frauenmacht ohne Herrschaft. Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften. Frankfurt a. M: Fischer 21995Google Scholar
  5. Lenz, Ilse: Geschlechtssymmetrische Gesellschaften. Neue Ansätze nach der Matriarchatsdebatte, Frauenmacht ohne Herrschaft 1995, a. a. O., S. 26-88Google Scholar
  6. Lorber, Judith: Gender-Paradoxien. Geschlecht und Gesellschaft Bd. 15. Opladen: Leske + Budrich 1999Google Scholar
  7. Lucas, Erhard: Die Rezeption Lewis H. Morgans durch Marx und Engels, Saeculum 1964, 15, S.153-176Google Scholar
  8. Morgan, Lewis H.: Die Urgesellschaft. Untersuchungen über den Fortschritt der Menschheit aus der Wildnis durch die Barberei zur Zivilisation, Wien: Promedia 1987Google Scholar
  9. Wagner, Beate: Rationalitätskritik und Weiblichkeitskonzeptionen. Anmerkungen zur Matriarchatsdiskussion in der Altertumswissenschaft, in: Wagner-Hasel, Beate (Hrsg.): Matriarchatstheorien der Altertumswissenschaft. Darmstadt: Wiss. Buchges. 1992, S. 295-373Google Scholar
  10. Zinser, Hartmut: Der Mythos des Mutterrechts. Verhandlung von drei aktuellen Theorien des Geschlechterkampfes. Frankfurt a. M.: Ullstein 1981.Google Scholar

Literatur

  1. Etzioni, Amitai: Die faire Gesellschaft. Jenseits von Sozialismus und Kapitalismus (zuerst als The Moral Dimension. Towards a New Economics, New York: The Free Press 1988), Frankfurt a. M.: Fischer 1996Google Scholar
  2. Etzioni, Amitai: Die Entdeckung des Gemeinwesens. Ansprüche, Verantwortlichkeiten und das Programm des Kommunitarismus, Frankfurt a. M.: Fischer 1998Google Scholar
  3. Walter Reese-Schäfer, Grenzgötter der Moral. Der neuere europäisch-amerikanische Diskurs zur politischen Ethik, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997Google Scholar
  4. Walter Reese-Schäfer, Amitai Etzioni zur Einführung, Hamburg: Junius 2001.Google Scholar

Literatur

  1. Fanon, Frantz: Peau noire, masques blancs, Paris: Editions du Seuil 1952 (dt. Schwarze Haut, weiße Masken, Frankfurt a. M.: Syndikat 1980)Google Scholar
  2. Gendzier, Irene L.: Frantz Fanon. A Critical Study, New York: Pantheon Books 1973Google Scholar
  3. Kößler, Reinhart: Postkoloniale Staaten. Elemente eines Bezugsrahmens, Schriften des Deutschen Übersee-Instituts 25, Hamburg: Deutsches Übersee-Institut 1994Google Scholar
  4. Sartre, Jean-Paul: Betrachtungen zur Judenfrage, in: ders.: Drei Essays, Frankfurt a. M./ Berlin/ Wien: Ullstein 1981Google Scholar
  5. Zahar, Renate: Kolonialismus und Entfremdung. Zur politischen Theorie Frantz Fanons, Frankfurt a. M.: EVA 1969.Google Scholar

Literatur

  1. Feyerabend, Paul K.: Wider den Methodenzwang. Skizze einer Anarchistischen Erkenntnistheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976 (Anm.: der englische Text wurde für die ins Deutsche übersetzte Ausgabe vom Autor selbst revidiert und erweitert)Google Scholar
  2. ders.: Erkenntnis für freie Menschen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1979Google Scholar
  3. ders.: Der wissenschaftstheoretische Realismus und die Autorität der Wissenschaften, Braunschweig/ Wiesbaden: Vieweg 1978Google Scholar
  4. ders.: Wissenschaft als Kunst, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984Google Scholar
  5. ders.: Zeitverschwendung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995, ders.: Über Erkenntnis. Zwei Dialoge, Frankfurt a. M.: Fischer 1995; Döring, Eberhard: Paul K. Feyerabend. Zur Einführung, Hamburg: Junius 1998Google Scholar
  6. Preston, John: Feyerabend. Philosophy, Science and Society, Cambridge: Polity Press 1997Google Scholar
  7. Andersson, Gunnar, Kritik und Wissenschaftsgeschichte. Kuhns, Lakatos’ und Feyerabends Kritik des Kritischen Rationalismus, Tübingen: Mohr 1988Google Scholar
  8. Schwarzburg, Detlef: Abstraktes Denken und verwissenschaftliche Gesellschaft. Zum Theorie-Praxis-Verhältnis bei Weber, Habermas, Popper und Feyerabend, Frankfurt a. M. u. a.: Materialis 1990Google Scholar
  9. Sander, Klaus (Hrsg.): Paul Feyerabend. Wissenschaftstheoretische Plaudereien, Originaltonaufnahmen 1971–1992 (Audio-CD), Köln: Supposé 2000.Google Scholar

Literatur

  1. Foucault, M.: Archäologie des Wissens, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1973Google Scholar
  2. ders.: Wahnsinn und Gesellschaft, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1973Google Scholar
  3. Erdmann, E. et al. (Hrsg): Ethos der Moderne. Foucaults Kritik der Aufklärung, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1990Google Scholar
  4. Schmid, W. (Hrsg.): Denken und Existenz bei Michel Foucault, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991Google Scholar
  5. Oesterdiekhoff, Georg W.: Traditionales Denken und Modernisierung, Opladen: WDV 1992Google Scholar
  6. Piaget, Jean/ Rolando Garcia: Psychogenesis and the history of sciences, New York: Columbia UP 1989Google Scholar
  7. Fink-Eitel, Hinrich: Michel Foucault, Hamburg: Junius 1990Google Scholar
  8. Cassirer, Ernst: Das mythische Denken. Bd. 2 der Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1998Google Scholar
  9. ders.: Philosophie der Renaissance, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Ansbacher, H. L.: Alfred Adlers Sexualtheorien, Frankfurt a. M.: Fischer TB 1989Google Scholar
  2. Bischof, N.: Das Rätsel Ödipus. Die biologischen Wurzeln des Urkonflikts von Intimität und Autonomie, München: Piper 21989Google Scholar
  3. Fisher, S./ Greenberg, R. P.: Freud scientifically reappraised. Testing the theories and therapy, New York: Wiley 1996Google Scholar
  4. Gehlen, A.: Der Mensch. Seine Natur, und seine Stellung in der Welt, Frankfurt a. M.: Athenäum 1942, 71962Google Scholar
  5. Grawe, D./ Donati, R./ Bernauer, F.: Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zur Profession, Göttingen: Hogrefe 1994Google Scholar
  6. Marcuse, H.: Triebstruktur und Gesellschaft. Ein philosophischer Beitrag zu Sigmund Freud, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1965Google Scholar
  7. McClelland, D. C.: Die Leistungsgesellschaft. Psychologische Analyse der Voraussetzungen wirtschaftlicher Entwicklung, Stuttgart: Kohlhammer 1966Google Scholar
  8. Metzger, W.: Erziehung zur Reinlichkeit, Lindau: Verlag „Kleine Kinder“(Don Bosco Verlag) 21961Google Scholar
  9. Plath, I.: Die Untersuchung von Grawe, Donati und Bernauer aus forschungsintegrativer Sicht, Report Psychologie, 23(9), 1998, S. 730–749Google Scholar
  10. Roazen, P.: Politik und Gesellschaft bei Sigmund Freud, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971Google Scholar
  11. Wyss, D. Die tiefenpsychologischen Schulen der Gegenwart, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 21966; 41977.Google Scholar

Literatur

  1. Freyer, Hans: Das soziale Ganze und die Freiheit des Einzelnen unter den Bedingungen des industriellen Zeitalters, Historische Zeitschrift 183/ H. 1 (1957), S. 97-115, wiederabgedruckt mit anderen wichtigen kleineren Schriften in: Hans Freyer: Herrschaft, Planung und Technik, hrsg. und kommentiert von Elfriede Üner, Weinheim: Acta humaniora 1987Google Scholar
  2. ders.: Schwelle der Zeiten. Beiträge zur Soziologie der Kultur, Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt 1965Google Scholar
  3. Lübbe, Hermann: Die resignierte konservative Revolution, Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, Band 115 (1959) S. 131–138Google Scholar
  4. Muller, Jerry Z.: The Other God that Failed: Hans Freyer and the Deradicalization of German Conservatism, Princeton: Princeton UP 1987Google Scholar
  5. Müller, Jerry Z.: „Historical Social Science“ and Political Myth. Hans Freyer and the Genealogy of Social History in West Germany, in: Lehmann, Hartmut/ James van Horn Melton (Hrsg.): Paths of Continuity: Central European Historiography from the 1930s to the 1950s, Cambridge: Cambridge UP 1994Google Scholar
  6. Remmers, Hartmut: Hans Freyer. Heros und Industriegesellschaft, Opladen: Leske und Budrich 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Düll, Klaus: Industriesoziologie in Frankreich, Frankfurt a. M.: EVA 1975.Google Scholar

Literatur

  1. Fromm, E.: Gesamtausgabe, Stuttgart: DVA 1980 f.Google Scholar
  2. ders.: Schriften aus dem Nachlass, Weinheim: Beltz 1990 ff.Google Scholar
  3. Funk, R.: Erich Fromm (rororo monographien Bd. 322), Reinbek: Rowohlt 1983Google Scholar
  4. ders.: Mut zum Menschen. Erich Fromms Denken und Werk, seine humanistische Religion und Ethik, Stuttgart: DVA 1978Google Scholar
  5. Gesamtbibliographie im Internet: www.erich-fromm.de.Google Scholar

Literatur

  1. Galtung, J.: Peace by Peaceful Means. Peace and Conflict, Development and Civilization, London: Sage 1996 (dt. Friede mit friedlichen Mitteln, Opladen: Leske + Budrich 1998)Google Scholar
  2. ders.: Essays in Peace Research, Vol. I: Peace: Research — Education — Action, Kopenhagen: Ejlers 1975Google Scholar
  3. Senghaas, D. (Hrsg.): Kritische Friedensforschung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971Google Scholar
  4. Ferdowsi, M. A.: Der positive Frieden. Johan Galtungs Ansätze und Theorien des Friedens, München: Minerva 1981Google Scholar
  5. Roth, M.: Strukturelle und personale Gewalt. Probleme der Operationalisierung des Gewaltbegriffs von Johan Galtung, Frankfurt a. M.: Hessische Stiftung Friedens-und Konfliktforschung 1988Google Scholar
  6. Lawler, P.: A question of values. Johan Galtung’s peace research, Boulder, Col./ London: Lynne Rienner 1995Google Scholar
  7. Hennig, E.: Was leistet das Konzept der „strukturellen Gewalt“? in: Heitmeyer, W. u. a. (Hrsg.): Jugend/ Staat/ Gewalt, Weinheim/ München: Juventa 1989, S. 57-79.Google Scholar

Literatur

  1. Bergmann, Jörg R.: Ethnomethodologie, in: Uwe Flick/ Ernst von Kardorff/ Ines Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung: Ein Handbuch, Reinbek: Rowohlt 2000, S.118-135Google Scholar
  2. Garfinkel, Harold: Ethnomethodology’s program, Social Psychology Quarterly, 59 (1996), 5–21Google Scholar
  3. Heritage, John: Garfinkel and ethnomethodology, Cambridge: Polity Press 1984Google Scholar
  4. Hilbert, Richard A.: The classical roots of ethnomethodology. Durkheim, Weber, and Garfinkel, Chapel Hill: University of North Carolina Press 1992Google Scholar
  5. Patzelt, Werner J.: Grundlagen der Ethnomethodologie. Theorie, Empirie und politikwissenschaftlicher Nutzen einer Soziologie des Alltags, München: Fink 1987Google Scholar
  6. Schütz, Alfred/ Parsons, Talcott: Zur Theorie sozialen Handelns. Ein Briefwechsel, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977.Google Scholar

Literatur

  1. Geertz, C.: Religiöse Entwicklungen im Islam. Beobachtet in Marokko und Indonesien, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1988Google Scholar
  2. ders.: The Interpretation of Cultures. Selected Essays, New York: Basic Books 1973Google Scholar
  3. ders.: Local Knowledge. Further Essays in Interpretative Anthropology, New York: Basic Books 1983Google Scholar
  4. ders.: Die künstlichen Wilden. Der Anthropologe als Schriftsteller, München/ Wien: Hanser 1990Google Scholar
  5. ders.: Spurenlesen. Der Ethnologe und das Entgleiten der Fakten, München: Beck 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Fonk, P.: Transformation der Dialektik. Grundzüge der Philosophie Arnold Gehlens, Würzburg: Königshausen + Neumann 1983Google Scholar
  2. Hagemann-White, C.: Legitimation als Anthropologie. Eine Kritik der Philosophie Arnold Gehlens, Stuttgart: Kohlhammer 1973Google Scholar
  3. Rehberg, K.-S.: Philosophische Anthropologie und die „Soziologisierung“ des Wissens vom Menschen. Einige Zusammenhänge zwischen einer philosophischen Denktradition und der Soziologie in Deutschland, in: M. R. Lepsius (Hrsg.): Soziologie in Deutschland und Österreich 1918–1945, KZfSS, SH 25, 1981Google Scholar
  4. Weiß, J.: Weltverlust und Subjektivität. Zur Kritik der Institutionenlehre Arnold Gehlens, Freiburg: Rombach 1971.Google Scholar

Literatur

  1. Albrecht, C. et al.: Die intellektuelle Gründung der Bundesrepublik. Eine Wirkungsgeschichte der Frankfurter Schule, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1999Google Scholar
  2. Gehlen, A.: Der Mensch, seine Natur und seine Stellung in der Welt, Berlin: Junker u. Dünnhaupt 1940Google Scholar
  3. ders.: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956Google Scholar
  4. ders.: Moral und Hypermoral. Eine pluralistische Ethik, Frankfurt a. MV Bonn: Athenäum 1969Google Scholar
  5. ders./ Schelsky, H.: Soziologie. Ein Lehr-und Handbuch zur modernen Gesellschaftskunde, Düsseldorf/ Köln: Diederichs 1955Google Scholar
  6. Jonas, F.: Die Institutionenlehre Arnold Gehlens, Tübingen: Mohr 1966Google Scholar
  7. Schelsky, H. (Hrsg.): Zur Theorie der Institution, Düsseldorf: Bertelsmann 1970Google Scholar
  8. Rügemer, W.: Philosophische Anthropologie und Epochenkrise, Köln: Pahl-Rugenstein 1979Google Scholar
  9. Habermas, Jürgen: Arnold Gehlen, in: Philosophisch-politische Profile, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987Google Scholar
  10. Kuhn, H.-M.: Stichwort Institution, in: Sandkühler (Hrsg.), Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften, Hamburg: Meiner 1990Google Scholar
  11. Fürth, Peter: Soziale Rolle, Institution und Freiheit, in: Kerber/ Schmieder (Hrsg.), Soziologie, Reinbek 1991Google Scholar
  12. Honneth, Axel: Kritik der Macht. Reflexionsstufen einer kritischen Gesellschaftstheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985Google Scholar
  13. Rehberg, K.-S.: Eine Grundlagentheorie der Institutionen — Arnold Gehlen, in: Göhler, G. et al. (Hg.): Die Rationalität politischer Institutionen, Wiesbaden 1990, S. 115-144Google Scholar
  14. ders.: Philosophische Anthropologie und die “Soziologisierung” des Wissens vom Menschen, KZfSS, SH 23, S. 160-198Google Scholar
  15. ders.: Die Theorie der Intersubjektivität als eine Lehre vom Menschen, in: Joas, H. (Hrsg.): Das Problem der Intersubjektivität, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985.Google Scholar

Literatur

  1. Dahrendorf, Ralf: Gesellschaft und Demokratie in Deutschland, München: Piper 1965Google Scholar
  2. Geiger, Theodor: Arbeiten zur Soziologie. Ausgewählt & eingeleitet von Paul Trappe, Neuwied/ Berlin: Luchter-hand 1962Google Scholar
  3. Geißler, Rainer: Die pluralisierte Schichtstruktur der modernen Gesellschaft. Zur aktuellen Bedeutung des Schichtbegriffs, in: ders. (Hrsg.): Soziale Schichtung und Lebenschancen in Deutschland, Stuttgart: Enke 21994Google Scholar
  4. Hradil, Stefan: Sozialstrukturanalyse in einer fortgeschrittenen Gesellschaft, Opladen: Leske + Budrich 1987Google Scholar
  5. Schelsky, Helmut: Wandlungen der deutschen Familie in der Gegenwart, Stuttgart: Enke 1960.Google Scholar

Literatur

  1. Clark, J./ Mogdil, C./ Mogdil, S. (eds.): Anthony Giddens. Consensus and Controversy, London/ New York/ Philadelphia: The Palmer Press 1990Google Scholar
  2. Clegg, S.: How To Become an Internationally Famous British Social Theorist, The Sociological Review 40 (1992), S. 576–598Google Scholar
  3. Craib, I.: Anthony Giddens, London/ New York: Routledge 1992Google Scholar
  4. Held, D./ Thompson, J. B.: Social Theory of Modern Societies. Anthony Giddens and his Critics, Cambridge u. a.: Cambridge UP 1989Google Scholar
  5. Kießling, B.: Kritik der Giddensschen Sozialtheorie, Frankfurt a. M.: Peter Lang 1988Google Scholar
  6. Kießling, B.: Die Theorie der Strukturierung. Ein Interview mit Anthony Giddens, Zeitschrift für Soziologie 17 (1988), S. 286–295Google Scholar
  7. Kreckel, R.: Anthony Giddens’ Sozialontologie — als Zeitkritik gelesen, Soziologische Revue 12 (1989). S. 339–345Google Scholar
  8. Mestrovic, S.: Anthony Giddens. The Last Modernist, London/ New York: Routledge 1998Google Scholar
  9. Müller, H.-P.: Sozialstruktur und Lebensstile, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 (bes. S. 145-195)Google Scholar
  10. Roche, M.: Social Theory and the Lifeworld, The British Journal of Sociology 38 (1987), S. 283–287Google Scholar
  11. Rösener, M.: Dialektik der Kontrolle. Macht, Handlung und Struktur in der Sozialtheorie und Soziologie von Anthony Giddens, Münster: Schüling 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Euchner, W./ Schmidt, A. (Hrsg.): Kritik der politischen Ökonomie heute. 100 Jahre Kapital, Frankfurt a. M.: EVA 1968Google Scholar
  2. Morf, O.: Geschichte und Dialektik in der Politischen Ökonomie, Frankfurt a. M: EVA 1970; Roishausen, C.: Rationalität und Herrschaft. Zum Verhältnis von Marktsoziologie und Entscheidungslogik, Frankfurt a. M: EVA 1972Google Scholar
  3. Rosdoisky, R.: Zur Entstehungsgeschichte des Marxschen „Kapital“, 2 Bde., Frankfurt a. M.: EVA 1968.Google Scholar

Literatur

  1. Goffman, E.: On Face Work, Psychiatry, Vol. 18, 1955, S. 213–231Google Scholar
  2. Goffman, E.: Asylums, New York: Doubleday 1961Google Scholar
  3. Goffman, E.: Stigma. Notes on the Management of Spoiled Identity, Englewood Cliffs, N. J.: Prentice Hall 1963Google Scholar
  4. David Matza: Becoming Deviant, Chicago: Chicago UP 1969Google Scholar
  5. Ann Rawls: The Interaction Order Sui Generis. Goffman’s Contribution to Social Theory, Sociological Theory, Vol. 5, 1987, S. 136-149Google Scholar
  6. Tom Burns, Erving Goffman, London: Routledge 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Gumplowicz, L.: Der Rassenkampf, Innsbruck: Verlag der Wagner’schen Univ.-Buchhandlung 1883Google Scholar
  2. Salomon, G.: Vorwort des Herausgebers, in: Gumplowicz, L.: Der Rassenkampf, Innsbruck: Universitäts-Verlag Wagner 1928, S. XV-XXVIGoogle Scholar
  3. Oppenheimer, F.: Zur Einführung; in: Gumplowicz, L.: Grundriss der Soziologie, Innsbruck: Universitäts-Verlag Wagner 1926, S. VII-XXIVGoogle Scholar
  4. Barnes, H. R.: Gumplowicz, Ludwig; in: Sills, D. L. (Editor): International Encyclopedia of the Social Sciences, Vol. V, New York/ London: Macmillan u. a. 1972, S. 293-295Google Scholar
  5. Hohmeier, J.: Zur Soziologie Ludwig Gumplowicz‘; KZfSS 22, 1970, S. 24-38Google Scholar
  6. Mozeti, G.: Ein unzeitgemäßer Soziologe: Ludwig Gumplowicz, KZfSS 37, 1985, S. 621-647Google Scholar
  7. Szacki, J.: The Sociology of Ludwig Gumplowicz; in: Langer, J. (Hrsg.): Geschichte der österreichischen Soziologie, Wien: Verlag für Gesellschaftskritik 1988, S. 87-100.Google Scholar

Literatur

  1. Gurr, T. R.: A Causal Model of Civil Strife. A Comparative Analysis Using New Indices, The American Political Science Review 62, 1968, S. 1104–1124Google Scholar
  2. Gurr, T. R.: A Comparative Study of Civil Strife, in: H. D. Graham and T. R. Gurr (Hrsg.): The History of Political Violence in America. Historical and Comparative Perspectives, New York: Praeger 1969, S. 572–632Google Scholar
  3. Gurr, T. R.: Why Minorities Rebel: A Global Analysis of Communal Mobilization and Conflict since 1945, International Political Science Review 14, 1993, S. 161–201Google Scholar
  4. Brush, S. G.: Dynamics of Theory Change in the Social Sciences. Relative Deprivation and Collective Violence, Journal of Conflict Resolution 40, 1996, S. 523–545Google Scholar
  5. Lindstrom, R./W. H. Moore: Deprived, Rational or Both? „Why Minorities Rebel“ Revisited, Journal of Political and Military Sociology 23, 1995, S. 167–190Google Scholar
  6. Marx, G. T./ J. L. Wood: Strands of Theory and Research in Collective Behavior, Annual Review of Sociology 1, 1975, S. 363–428Google Scholar
  7. Muller, E. N.: A Test of a Partial Theory of Potential for Political Violence, The American Political Science Review 66, 1972, S. 928–959Google Scholar
  8. Snyder, D./ C. Tilly: Hardship and Collective Violence in France, 1830 to 1960, American Sociological Review 37, 1972, S. 520–532Google Scholar
  9. Weede, E.: Unzufriedenheit, Protest und Gewalt: Kritik an einem makropolitischen Forschungsprogramm, Politische Vierteljahresschrift 16, 1975, S. 409–428.Google Scholar

Literatur

  1. Calhoun, Craig (Hrsg.): Habermas and the Public Sphere, Cambridge, Mass./ London: MIT Press 1992Google Scholar
  2. Eley, Geoff: Nations, Publics, and Political Cultures. Placing Habermas in the Nineteenth Century, in: Craig Calhoun (Hrsg.): Habermas and the Public Sphere, Cambridge, Mass./ London: MIT Press 1992, S. 421 ff.Google Scholar
  3. Gerhards, Jürgen: Diskursive versus liberale Öffentlichkeit. Eine empirische Auseinandersetzung mit Jürgen Habermas, KZfSS 49 (1997), S. 1 ff.Google Scholar
  4. Fraser, Nancy: Öffentlichkeit neu denken. Ein Beitrag zur Kritik real existierender Demokratie, in: Elvira Scheich (Hrsg.): Vermittelte Weiblichkeit. Feministische Wissenschafts-und Gesellschaftstheorie, Hamburg: Hamburger Edition 1996, S. 151 ff.Google Scholar
  5. Görtzen, René (Bearb.): Jürgen Habermas. Eine Bibliographie seiner Schriften und der Sekundärliteratur 1952–1981, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982Google Scholar
  6. Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bde. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981Google Scholar
  7. Pateman, Carolyn: The Fraternal Social Contract, in: John Keane (Hrsg.): Civil Society and the State, London: Verso 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Habermas, Jürgen: Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984Google Scholar
  2. ders.: Moralbewusstsein und kommunikatives Handeln, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1983Google Scholar
  3. ders.: Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985Google Scholar
  4. Honneth, Axel/ Hans Joas (Hrsg.): Kommunikatives Handeln. Beiträge zu Jürgen Habermas’ „Theorie des kommunikativen Handelns“, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1986Google Scholar
  5. Walter Reese-Schäfer: Jürgen Habermas, Frankfurt a. M. und New York: Campus 32001.Google Scholar

Literatur

  1. Assmann, Aleida (Hrsg.): Mnemosyne: Formen und Funktionen der kulturellen Erinnerung, Frankfurt a. M.: Fischer 1991Google Scholar
  2. Assmann, Aleida/ Ute Frevert: Geschichtsvergessenheit — Geschichtsversessenheit. Vom Umgang mit deutschen Vergangenheiten nach 1945, Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt 1999Google Scholar
  3. Assmann, Jan: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München: C.H. Beck 1992Google Scholar
  4. Connerton, Paul: How societies remember, Cambridge: Cambridge UP 1989Google Scholar
  5. Loewy, Hanno/ Bernhard Moltmann (Hrsg.): Erlebnis — Gedächtnis — Sinn. Authentische und konstruierte Erinnerung, Frankfurt a. M.: Campus 1996Google Scholar
  6. Nora, Pierre (ed.): Les lieux de mémoire. Tomes 1–3, Paris: Gallimard 1984 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Harris, Marvin: Menschen. Wie wir wurden, was wir sind, München: DTV 1997Google Scholar
  2. Harris, Marvin: Wohlgeschmack und Widerwillen. Die Rätsel der Nahrangstabus, München: DTV 1995Google Scholar
  3. Sieferle, Rolf Peter: Rückblick auf die Natur: München: Luchterhand 1997Google Scholar
  4. Oesterdiekhoff, Georg W.: Die Rolle des Bevölkerungswachstums in der sozialökonomischen Entwicklung. Die Theorie Ester Boserups als Erklärungsmodell der Agrarentwicklung in der tropischen und gemäßigten Klimazone. Kiel: Vauk 1993Google Scholar
  5. Diamond, Jared: Arm und Reich. Die Schicksale menschlicher Gesellschaften. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1998Google Scholar
  6. Boserup, Ester: Population and Technology, Oxford: Blackwell 1981.Google Scholar

Literatur

  1. Hayek, F. A.: Freedom and the Economic System, Chicago: University of Chicago Press 1939 (enthält zentrales Argument von TRS)Google Scholar
  2. Barry, N. P.: Hayek’s Social and Economic Philosophy, London: Macmillan 1979Google Scholar
  3. Gray, J.: Hayek on Liberty, Oxford: Basil Blackwell 1984, 1986Google Scholar
  4. Streissler, E. W.: „Hayek on Information and Socialism“, Wirtschaftspolitische Blätter 39 (1992).Google Scholar

Literatur

  1. Heimann, E.: Kapitalismus, Organwirtschaft, Sozialpolitik und ihre theoretische Erfassung, Weltwirtschaftliches Archiv 34 (1931)Google Scholar
  2. ders.: Grundlagen und Grenzen der Sozialpolitik, Schriften des Vereins für Sozialpolitik 182 (1930)Google Scholar
  3. ders.: Sozialismus und Sozialpolitik, ökonomische und historische Betrachtungen über die Beziehung zwischen ihnen, in: Kairos, Hg. P. Tillich, Darmstadt: Reichl 1926Google Scholar
  4. Heyder, U.: Der sozialwissenschaftliche Systemversuch Eduard Heimanns. Darstellung und Kritik der Möglichkeit einer einheitlichen Theorie der modernen Wirtschafts-und Sozialsysteme. Frankfurt a. M.: Lang 1977Google Scholar
  5. ders.: Gesamtgesellschaftliches Denken im Werk Eduard Heimanns, in: Waßner, R.: Wege zum Sozialen. 90 Jahre Soziologie in Hamburg, Opladen: Leske + Budrich 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Heller, Hermann: Die Souveränität. Ein Beitrag zur Theorie des Staats-und Völkerrechts, Berlin/ Leipzig: De Gruyter 1927 (Gesammelte Schriften Bd. 2)Google Scholar
  2. Schluchter, Wolfgang: Entscheidung für den sozialen Rechtsstaat. Hermann Heller und die staatstheoretische Diskussion in der Weimarer Republik, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1968, Baden-Baden: Nomos 21983Google Scholar
  3. Müller, Christoph/ Staff, Ilse (Hrsg.): Der soziale Rechtsstaat. Gedächtnisschrift für Hermann Heller 1891–1933, Baden-Baden: Nomos 1984Google Scholar
  4. Albrecht, Stephan: Hermann Hellers Staats-und Demokratieauffassung, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1983Google Scholar
  5. Robbers, Gerhard/ Hermann Heller: Staat und Kultur, Baden-Baden: Nomos 1983Google Scholar
  6. Dehnhard, Albrecht: Dimensionen staatlichen Handelns. Staatstheorie in der Tradition Hermann Hellers, Tübingen: Mohr 1996.Google Scholar

Literatur

  1. Hirschman, A. O.: Essays in Trespassing. Economics to Politics and Beyond, Cambridge: Cambridge UP 1981Google Scholar
  2. ders.: A Propensity to Self-Subversion, Cambridge, Mass.: Harvard UP 1995 (dt. Selbstbefragung und Erkenntnis, München: Hanser 1996)Google Scholar
  3. Foxley, Alejandro u. a. (Eds.): Development, Democracy, and the Art of Trespassing. Essays in Honor of Albert O. Hirschman, Notre Dame, Ind.: University of Notre Dame Press 1986Google Scholar
  4. Teitel, Simon (Ed.): Towards a New Development Strategy for Latin America. Pathways from Hirschman’s Thought, Baltimore: Johns Hopkins UP 1992Google Scholar
  5. Rodwin, Lloyd/ Donald A. Schon (Eds.), Rethinking the Development Experience. Essays Provocated by the Work of Albert O. Hirschman, Washington, D. C.: Brookings Institution 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Collini, St.: Liberalism and Sociology. L. T. Hobhouse and Political Argument in England 1880–1914, Cambridge: Cambridge UP 1979Google Scholar
  2. Fletcher, R.: L. T. Hobhouse. Evolution, Development and Purpose, in: ders.: The Making of Sociology. A Study of Sociological Theory. Volume Two Developments, London: Joseph 1971, S. 123-230Google Scholar
  3. Freeden, M.: Liberalism Divided. A Study in British Political Thought 1914–1939, Oxford: Clarendon 1986Google Scholar
  4. Schnorr, St.-G.: Liberalismus zwischen 19. und 20. Jahrhundert. Reformulierung liberaler politischer Theorie in Deutschland und England am Beispiel von Friedrich Naumann und Leornard T. Hobhouse, Baden-Baden: Nomos 1990Google Scholar
  5. Weinstein, D.: The New Liberalism of L. T. Hobhouse and the Reenvisioning of Nineteenth-Century Utilitarianism, Journal of the History of Ideas 57, 1996, S. 487–507.Google Scholar

Literatur

  1. Coleman, J.: Grundlagen der Sozialtheorie, Band 1: Handlungen und Handlungssysteme, München: Oldenbourg 1995Google Scholar
  2. Hempel, C. G.: Philosophie der Naturwissenschaften, München: Dtv 1974Google Scholar
  3. Homans, G. C.: Theorie der sozialen Gruppe, Opladen: WDV 1960Google Scholar
  4. Kaesler, D. (Hrsg.): Klassiker der Soziologie, Band II, München: Beck 1999Google Scholar
  5. Opp, K.-D.: Verhaltenstheoretische Soziologie, Reinbek: Rowolt 1972Google Scholar
  6. Skinner, B. F.: Science and Human Behavior, New York: Free Press 1953Google Scholar
  7. ders.: Verbal Behavior, New York: Prentice-Hall 1957Google Scholar
  8. Treibel, A.: Einführung in soziologische Theorien der Gegenwart, Opladen: Leske + Budrich 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Homans, G. C.: Elementarformen sozialen Verhaltens, Köln: WDV 1968Google Scholar
  2. Kaesler, D. (Hrsg.): Klassiker der Soziologie, Band II, München: Beck 1999Google Scholar
  3. Opp, K.-D.: Verhaltenstheoretische Soziologie, Reinbek: Rowohlt 1972Google Scholar
  4. Treibel, A.: Einführung in soziologische Theorien der Gegenwart, Opladen: Leske + Budrich 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Jay, Martin: Dialektische Phantasie, Frankfurt a. M: Fischer 1981, S. 297-326Google Scholar
  2. Kunneman, Harry/ Hent de Vries (Hrsg.): Die Aktualität der Dialektik der Aufklärung. Frankfurt a. M./ New York: Campus 1989Google Scholar
  3. Lövenich, Friedhelm: Paradigmenwechsel. Über die Dialektik der Aufklärung in der revidierten Kritischen Theorie, Würzburg: Königshausen u. Neumann 1990Google Scholar
  4. Reemtsma, Jan Philipp: Nicht Kösteins Paradox. Zur Dialektik der Aufklärung, in: Frankfurter Adorno Blätter IV, München: edition text + kritik 1995, S. 93-108Google Scholar
  5. Rudolph, Werner: Auf der Suche nach dem verlorenen Sinn. Die „Dialektik der Aufklärung“ im System der Kritischen Theorie und ihr Verhältnis zur philosophischen Tradition, Berlin: Schelzky u. Jeep 1992Google Scholar
  6. Weininger, Holger: Vernunftkritik bei Nietzsche und Hork-heimer/ Adorno, Dettelbach: Röll 1998Google Scholar
  7. Wiggershaus, Rolf: Die Frankfurter Schule, München: dtv 1988 (dtv, Bd. 4484) S. 364-383.Google Scholar

Literatur

  1. Horkheimer, M.: Traditionelle und kritische Theorie, Frankfurt a. M.: Fischer 1974Google Scholar
  2. Horkheimer, MV Adorno, Th. W.: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente, Frankfurt a. M: Fischer 1985 (1947)Google Scholar
  3. Jay, M: Dialektische Phantasie Die Geschichte der Frankfurter Schule und des Instituts für Sozialforschung 1923–1950, Frankfurt a. M.: Fischer 1976Google Scholar
  4. Wiggershaus, R.: Die Frankfurter Schule, München: Fischer 1986.Google Scholar

Literatur

  1. Inglehart, R.: Kultureller Umbruch. Wertwandel in der westlichen Welt, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1989Google Scholar
  2. ders.: Human Values and Beliefs: A Cross-Cultural Sourcebook, Ann Arbor: Univ. of Michigan Press 1998Google Scholar
  3. Herz, Th.: Der Wandel von Wertvorstellungen in westlichen Industriegesellschaften, KZfSS 31, S. 282 ff.Google Scholar
  4. Klages, H.: Die gegenwärtige Situation der Wert-und Wertwandelforschung. Probleme und Perspektiven, in: ders. u. a. (Hrsg.): Werte und Wandel, Frankfurt a. M.: Campus 1992, S. 5-39Google Scholar
  5. Marsh, A.: The Silent Revolution. Value Priorities and the Quality of Life in Britain, American Political Science Review, 69, S. 21 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Berger, Hartwig u. a.: Brot für heute, Hunger für morgen. Landarbeiter in Südspanien, ein Sozialbericht, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978Google Scholar
  2. Fleck, Christian: Rund um „Marienthal“: von den Anfängen der Soziologie in Österreich bis zu ihrer Vertreibung. (Österreichische Texte zur Gesellschaftskritik 51), Wien: Verl. für Gesellschaftskritik 1990Google Scholar
  3. Jahoda, Marie: Arbeitslose bei der Arbeit. Die Nachfolgestudie zu „Marienthal“ aus dem Jahr 1938. Hrsg. Christian Fleck. (Studien zur historischen Sozialwissenschaft 11), Frankfurt a. M.: Campus 1989Google Scholar
  4. Jahoda, Marie: Wieviel Arbeit braucht der Mensch? Arbeit und Arbeitslosigkeit im 20. Jahrhundert (Employment and unemployment) Weinheim: Beltz, Psychologie-Verl.-Union 21995Google Scholar
  5. Jahoda, Marie: „Ich habe die Welt nicht verändert“. Lebenserinnerungen einer Pionierin der Sozialforschung, Hrsg. Brigitte Hasenjürgen, Frankfurt a. M.: Campus 1997Google Scholar
  6. Lazarsfeld, Paul F.: On social research and its language. Hrsg. Raymond Boudon (The heritage of sociology), Chicago: UP Chicago 1993Google Scholar
  7. Projektgruppe Videocolor: „Der Sozialplan ersetzt mir ja nicht den Arbeitsplatz“. Betriebsschließung und Besetzungsstreik bei Videocolor Ulm. Köln: Bundverlag 1987Google Scholar
  8. Wacker, Ali: Arbeitslosigkeit. Soziale und psychische Folgen, Frankfurt a. M.: EVA 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Kern, H./ Schumann, M.: Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein, Frankfurt a. M.: EVA 1970Google Scholar
  2. dies.: Rationalisierung und Arbeiterverhalten. Ansatz und erste Befunde einer Folgestudie zu „Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein“, in: „Materialien zur Industriesoziologie“, SH 24/ 1982 der KZfSS, S.105-131Google Scholar
  3. dies.: Neue Produktionskonzepte haben Chancen, Soziale Welt, Heft 1/ 2 1984, S. 146-158Google Scholar
  4. Schumann, M. et al.: Der Wandel der Produktionsarbeit im Zugriff neuer Produktionskonzepte, Soziale Welt, Sonderband 9, Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit, S. 11-43Google Scholar
  5. dies.: Trendreport Rationalisierung: Automobilindustrie, Werkzeugmaschinenbau, chemische Industrie, Berlin: ed. sigma 1994Google Scholar
  6. Altmann, N. et al.: Ein „Neuer Rationalisierungstyp“. Neue Anforderungen an die Industriesoziologie, Soziale Welt, Heft 2/ 3, 1986, S. 191-206Google Scholar
  7. Baethge, M./ Oberbeck, H.: Zukunft der Angestellten, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1986Google Scholar
  8. Bechtle, G.: Systemische Rationalisierung als neues Paradigma industriesoziologischer Forschung, Soziale Welt, Sonderband 9, S. 45-65Google Scholar
  9. Maisch, Th./ Seltz, R. (Hrsg.): Die neuen Produktionskonzepte auf dem Prüfstand, Berlin: ed. sigma 1987Google Scholar
  10. Womack, J. P./ Jones, D. T./ Roos, D.: Die zweite Revolution in der Automobilindustrie, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1991Google Scholar
  11. Kern, H./ Säbel, Ch. F.: Verblasste Tugenden. Zur Krise des deutschen Produktionsmodells, Soziale Welt, Sonderband 9, S. 605-624Google Scholar
  12. Springer, R.: Rückkehr zum Taylorismus? Arbeitspolitik in der Automobilindustrie am Scheideweg, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1999Google Scholar
  13. Brose, H.-G.: Proletarisierung, Polarisierung oder Upgrading der Erwerbsarbeit? Über die Spätfolgen ‘erfolgreicher Fehldiagnosen’ in der Soziologie, in: Die Diagnosefähigkeit der Soziologie, SH 38/1998 der KZfSS, S. 130-163.Google Scholar

Literatur

  1. John T. Dunlop/ Frederick H. Harbinson/ Clark Kerr/ Charles A. Myers: Industrialism and Industrial Man Reconsidered, Princeton/ New Jersey: Interuniversity Study of Labor Problems in Economic Development 1975.Google Scholar

Literatur

  1. Kohlberg, L.: Die Psychologie der Moralentwicklung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995Google Scholar
  2. Colby, A. u. a.: The measurement of moral judgement, 2 Bde., Cambridge: Cambridge UP 1987Google Scholar
  3. Edelstein, W. u. a. (Hrsg.): Moral und Person, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993Google Scholar
  4. Garz, D.: Lawrence Kohlberg zur Einführung, Hamburg: Junius 1996Google Scholar
  5. Gilligan, C.: Die andere Stimme, München: Piper 31988Google Scholar
  6. Habermas, J.: Moralbewusstsein und kommunikatives Handeln, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1983Google Scholar
  7. Herzog, W.: Das moralische Subjekt, Bern: Huber 1991Google Scholar
  8. Kagan, J./ Lamb, S.: The Emergence of Morality in Young Children, Chicago: Univ. of Chicago Press 1990Google Scholar
  9. Oser, F./ Althof, W.: Moralische Selbstbestimmung, Stuttgart: Klett-Cotta 31994Google Scholar
  10. Rawls, J.: Eine Theorie der Gerechtigkeit, Frankfurt: Suhrkamp 112000.Google Scholar

Literatur

  1. Sahner, Heinz: Theorie und Forschung. Zur paradigmatischen Struktur der westdeutschen Soziologie und zu ihrem Einfluß auf die Forschung, Opladen: WDV 1982.Google Scholar

Literatur

  1. Kornhauser, William.: Social Bases of Political Commitment. A Study of Liberals and Radicals, in: Human Behaviour and Social Processes. An interactionist approach, hg. v. Arnold M. Rose, London: Routledge 1962Google Scholar
  2. ders.: Rebellion and Political Developement, in: Internal War. Problems and Approaches, hg. v. Harry Eckstein, New York: The Free Press/ Macmillan 1964, S. 142-156Google Scholar
  3. ders.: „Power Elite“ or „Veto Groups“?, in: Class, Status, and Power, Social Stratification in Comparative Perspective, hg. v. Reinhard Bendix/ Seymour Martin Lipset, New York: The Free Press 21966, S. 210-218Google Scholar
  4. ders.: Mass Society, in: International Encyclopedia of the Social Sciences, hg. v. David L. Sills, New York/ London: The Free Press/ Macmillan 1968, Bd. 10, S. 58-64Google Scholar
  5. ders.: Revolutions, in: Handbook of Military Institutions, hg. v. Roger William Little, Beverly Hills: Sage Productions 1971, S. 375-398Google Scholar
  6. ders.: The Politics of Confrontation: Crisis of Authority, in: The New American Revolution, hg. v. Roderick Aya/ Norman Miller, New York: The Free Press u.a. 1971, S. 264-283Google Scholar
  7. Lepenies, Wolf (Hrsg.): Geschichte der Soziologie, Studien zur kognitiven, sozialen und historischen Identität einer Disziplin, 4 Bde., Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981Google Scholar
  8. Braude, L.: William Kornhauser, in: Internationales Soziologenlexikon, hg. v. Wilhelm Bernsdorf/ Horst Knospe, Bd. 2, Beiträge über lebende oder nach 1969 verstorbene Soziologen, Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag 21984, S. 442Google Scholar
  9. Pross, Helge/ Eugen Buß (Hrsg.): Soziologie der Masse, Heidelberg: Quelle & Meyer 1984Google Scholar
  10. König, Helmut: Zivilisation und Leidenschaft. Die Masse im bürgerlichen Zeitalter, Reinbek: Rowohlt 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Kracauer, Siegfried: Theorie des Films, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1964Google Scholar
  2. Volk, Andreas (Hrsg.): Siegfried Kracauer. Zum Werk des Romanciers, Feuilletonisten, Architekten, Filmwissenschaftlers und Soziologen, Zürich: Seismo 1996Google Scholar
  3. Kessler, Michael/ Thomas Y. Levin (Hrsg.): Siegfried Kracauer. Neue Interpretationen, Tübingen: Stauffenburg 1990.Google Scholar

Literatur

  1. Fischer, M.: (Hrsg.): Paradigmen. Frankfurt a. M.: Lang 1997.Google Scholar
  2. Fleck, Ludwig: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994.Google Scholar
  3. Bayertz, K.: Wissenschaftstheorie und Paradigmabegriff. Stuttgart: Metzler 1981.Google Scholar
  4. Kuhn, T.: Die Entstehung des Neuen. Studien zur Struktur der Wissenschaftsgeschichte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977.Google Scholar
  5. Schurz, G. (Hrsg.): Koexistenz rivalisierender Paradigmen. Opladen: WDV 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Breuer, St.: Sozialpsychologische Implikationen der Narzissmustheorie, Psyche 46, 1992, S. 1–31.Google Scholar
  2. Cooper, A. M.: Narcissm, in: S. Arieti/ H. K. Brodie (Eds.), American Handbook of Psychiatry, Vol. 7., New York: Basic Books 1981.Google Scholar
  3. Ronningstam, E.: Narcisstic personality disorder, in: A. Tasman/ M. B. Riba (Eds.), American Psychiatric Press Review of Psychiatry (Vol.11), Washington, DC: American Psychiatric Press 1992.Google Scholar
  4. Fend, H.: Entwicklungspsychologie des Jugendalters, Opladen: Leske + Budrich 2000.Google Scholar
  5. Kuzmics, H.: Der Preis der Zivilisation, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1989.Google Scholar
  6. Winterhager: Jugendzeit in der Schule. Eine angemessene Entwicklungsförderung?, Pädagogik 45, 1993, (Beiheft 1), S. 35-40.Google Scholar
  7. Giddens, Anthony: Modernity and Self-Identity. Self and Society in the Late Modern Age, Cambridge: Polity Press 1991.Google Scholar
  8. Sennett, R.: Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität, Frankfurt a. M./ New York: Fischer 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Lasswell, H.: Psychopathology and Politics, Chicago: University of Chicago Press 1930.Google Scholar
  2. ders.: World revolutionary propaganda: A Chicago study, New York: Knopf 1939; ders./ Kaplan, A.: Power and society: a framework for political inquiry, New Haven: Yale UP 1950,81969.Google Scholar
  3. ders.: The Structure and Function of Communication in Society, in: Schramm, W. (Hrsg.), Mass Communication, Urbana: Univ. of Illinois Press 1960.Google Scholar
  4. ders.: Propaganda technique in World War I, Cambridge, Mass.: MIT Press 1971.Google Scholar
  5. Lasswell, H.: Essays on the garrison state, New Brunswick: Transaction Publishers 1997.Google Scholar
  6. Muth, R. u. a. (Hrsg.), Harold D. Lasswell. An annotated bibliography, New Haven: Yale UP 1990.Google Scholar
  7. Rogow, A.: Politics, personality, and social science in the twentieth century. Essays in honor of H. D. Lasswell, Chicago: University of Chicago Press 1969.Google Scholar
  8. McDougall, D.: Harold D. Lasswell and the study of international relations, Lanham: University Press of America 1984.Google Scholar

Literatur

  1. Ban, A.W. van den: A Revision of the Two-Step-Flow of Communication Hypothesis, Gazette 10 (1964), S. 237–249.Google Scholar
  2. Bohrmann, Hans et al. (Hrsg.): Wahlen und Politikvermittlung durch Massenmedien, Opladen: WDV 2000.Google Scholar
  3. Chaffee, Steven H./ John Hochheimer: Mass Communication in National Election Campaigns. The Research Experience in the United States, in: Schulz, Winfried/ Klaus Schönbach (Hrsg.): Massenmedien und Wahlen. Mass Media and Elections. International Research Perspectives. München: Ölschläger 1983, S. 65-103.Google Scholar
  4. Garding, Hartmut: Empirische Wahlforschung und alternative Demokratietheorie, in: Dieter Oberndörfer: Wählerverhalten in der Bundesrepublik Deutschland. Studien zu ausgewählten Problemen der Wahlforschung, Berlin: Duncker & Humblot: 1978, S. 39–81.Google Scholar
  5. Katz, Elihu: The Two-Step-Flow of Communication. An Up-to-Date Report on an Hypothesis, Public Opinion Quarterly, Jg. 1957, S. 61-78.Google Scholar
  6. ders./ Paul F. Lazarsfeld: Personal Influence. The Part Played be People in the Flow of Mass Communications, EA Glencoe/ Ill.: The Free Press 1955.Google Scholar
  7. VA: Paperback: New York: The Free Press 1964, DA: Persönlicher Einfluss und Meinungsbildung, München: Oldenbourg 1962.Google Scholar
  8. Langenbucher, Wolfgang R. (Hrsg.): Paul F. Lazarsfeld. Die Wiener Tradition der empirischen Sozial-und Kommunikationsforschung, München: Ölschläger 1990.Google Scholar
  9. Lazarsfeld, Paul F.: Eine Episode in der Geschichte der empirischen Sozialforschung. Erinnerungen, in: Talcott Parsons et al.: Soziologie autobiographisch. Drei kritische Berichte zur Entwicklung einer Wissenschaft. Geleitwort von Heinz Hartmann, Stuttgart: Erike 1975.Google Scholar
  10. Lerg, Winfried B.: Paul Felix Lazarsfeld und die Kommunikationsforschung. Ein biobibliographisches Epitaph, Publizistik 22 (1977), S. 72–88.Google Scholar
  11. Renckstorf, Karten: Zur Hypothese des „Two-Step-Flow“ der Kommunikation, Rundfunk und Fernsehen 18 (1970), S. 314–333.Google Scholar
  12. Schulz, Winfried: Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung, Opladen: WDV 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Genett, T.: Angst, Hass und Faszination. Die Masse als intellektuelle Projektion und die Beharrlichkeit des Projizierten, Neue Politische Literatur 44, 1999 (mit vielen weiteren Nachweisen).Google Scholar
  2. Klein, A./ Nullmeier, F. (Hrsg.): Masse — Macht — Emotionen. Sozialwissenschaftliche Analysen und politische Bedeutung, Opladen: WDV 1999.Google Scholar
  3. Klingemann, C.: Massen-Wirklichkeiten und Massen-Konstruktionen im NS-Staat und in der Mediengesellschaft, Das Argument 201, 35. Jg. (1993).Google Scholar
  4. Rouvier, C.: Les idées politiques de Gustave Le Bon, Paris: Presses Universitaires de France 1986 (mit einer Bibliographie der Schriften Le Bons und reichhaltiger Sekundärliteratur).Google Scholar
  5. Wagner, G.: Who’s Afraid of „Dr. Lebon“?, Sociological Theory 11 (1993).Google Scholar

Literatur

  1. Croner, F.: Die Angestellten in der modernen Gesellschaft. Eine sozialhistorische und soziologische Studie, Frankfurt a. M./ Wien: Humboldt 1954.Google Scholar
  2. ders.: Soziologie der Angestellten, Köln/ Berlin: Kiepenheuer & Witsch 1962.Google Scholar
  3. Lederer, E.: Die Pensionsversicherung der Privatangestellten, Diss., Tübingen: J.C.B. Mohr 1911.Google Scholar
  4. ders.: Theoretische und statistische Grundlagen zur Beurteilung der modernen Angestelltenfrage Tübingen: J.C.B. Mohr 1912.Google Scholar
  5. ders.: Die Umschichtung des Proletariats, in: Die Neue Rundschau, Bd. 40/ II, 1929, S. 145-161.Google Scholar
  6. ders.: Der Massenstaat. Gefahren der klassenlosen Gesellschaft. Hrsg. und eingeleitet von Claus-Dieter Krohn, Graz/ Wien: Nauser & Nauser 1995 (engl. Original: State of the Masses. The Threat of the Classless Society, New York: W.W. Norton & Co. 1940).Google Scholar
  7. ders./ Marschak, J.: Der neue Mittelstand, in: Grundriss der Sozialökonomik, Bd. 9, S. 120-141.Google Scholar
  8. Speier, H.: Die Angestellten vor dem Nationalsozialismus. Ein Beitrag zum Verständnis der deutschen Sozialstruktur, 1918–1933, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1977.Google Scholar

Literatur

  1. Lenski, Gerhard/ Jean Lenski: Human Societies. An Introduction to Macrosociology, New York u. a.: McGraw-Hill 1974.Google Scholar
  2. John G, Houghton: Evolutionism in Sociological Thought. A Socio-Historical Account, Ann Arbor/ London: University Microfilms 1976, S. 432 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Inglehart, Ronald: Modernisierung und Postmodernisierung. Kultureller, wirtschaftlicher und politischer Wandel in 43 Gesellschaften, Frankfurt: Campus 1998.Google Scholar
  2. Lerner, Daniel: The Passing of Traditional Society. Modernizing the Middle East, New York: The Free Press 1958.Google Scholar
  3. Menzel, Ulrich/ Dieter Senghaas: Europas Entwicklung und die Dritte Welt, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1986.Google Scholar
  4. Menzel, Ulrich: Das Ende der Dritten Welt und das Scheitern der großen Theorien, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992.Google Scholar
  5. Menzel, Ulrich: Globalisierung versus Fragmentierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998.Google Scholar
  6. Robertson, Roland: Globalization. Social Theory and Global Culture, London: SAGE Publ. 1996.Google Scholar

Literatur

  1. Lévy-Bruhl, Lucien: Die geistige Welt der Primitiven, München: Bruckmann 1927, Düsseldorf: Diederichs 1959.Google Scholar
  2. ders.: Das Denken der Naturvölker, Wien/ Leipzig: Braumüller 1921.Google Scholar
  3. ders.: Les carnets, Paris: Presses Universitaires de France 1949.Google Scholar
  4. ders.: L’éxperience mystique et les symboles chez les primitives, Paris: Alcan 1938.Google Scholar
  5. ders.: La mythologie primitive, Paris: Alcan 1936.Google Scholar
  6. ders.: Le surnaturel et la nature dans la mentalité primitive, Paris: Pr. Univ. de France 1963.Google Scholar
  7. Oesterdiekhoff, Georg W.: Kulturelle Bedingungen kognitiver Entwicklung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  8. ders.: Traditionales Denken und Modernisierung. Jean Piaget und die Theorie der sozialen Evolution, Opladen: WDV 1992; Hallpike, Christopher: Grundlagen primitiven Denkens, München: DTV/ Klett-Cotta 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Luhmann, N.: Funktionen und Folgen formaler Organisation, Berlin: Duncker & Humblot 1964.Google Scholar
  2. ders.: Zweckbegriff und Systemrationalität, Tübingen: Mohr (Paul Siebeck) 1968.Google Scholar
  3. ders.: Soziologische Aufklärung 1-6., Opladen: WDV 1970, 1975, 1981, 1987, 1990, 1995.Google Scholar
  4. ders.: Gesellschaftsstruktur und Semantik, Band 1-4, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980, 1981, 1989, 1995.Google Scholar
  5. ders.: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984.Google Scholar
  6. Baraldi, C./ G. Korsi/ E. Esposito: GLU Glossar zu Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  7. Horster, D.: Niklas Luhmann, München: C. H. Beck 1997.Google Scholar
  8. Kneer, G./ A. Nassehi: Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme, München: Fink 21994.Google Scholar
  9. Krause, D.: Luhmann-Lexikon, 2. vollst. überarbt. erweit. u. aktualisierte Aufl. Stuttgart: Enke 1999.Google Scholar
  10. Reese-Schäfer, W.: Luhmann zur Einführung, Hamburg: Junius 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Kneer, Georg/ Armin Nassehi: Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme, München: Fink 1993; Luhmann, Niklas: Die Politik der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000; Willke, Helmut: Entzauberung des Staates. Überlegungen zu einer gesellschaftlichen Steuerungstheorie, Königstein, Ts.: Athenäum 1983.Google Scholar
  2. ders.: Ironie des Staates. Grundlinien einer Staatstheorie polyzentrischer Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992.Google Scholar
  3. Waschkuhn, Arno: Politische Systemtheorie. Entwicklung, Modelle, Kritik. Eine Einführung, Opladen: WDV 1987.Google Scholar
  4. Wimmer, Hannes: Evolution der Politik. Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie. Wien: WUV-Universitäts-Verlag 1996.Google Scholar

Literatur

  1. de Berg, H./ Schmidt, J. F. (Hrsg.): Rezeption und Reflexion. Zur Resonanz der Systemtheorie Luhmanns außerhalb der Soziologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000.Google Scholar
  2. Horster, D.: Niklas Luhmann, München: C. H. Beck 1997; Krawitz, W./ Welker, M. (Hrsg.): Kritik der Theorie sozialer Systeme, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1992.Google Scholar
  3. Luhmann, N.: Die Wissenschaft der Gesellschaft, Frankfurt a. M. 1990.Google Scholar
  4. Luhmann, N.: Beobachtungen der Moderne, Opladen: WDV 1992.Google Scholar
  5. Luhmann, N.: Das Recht der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993.Google Scholar
  6. Luhmann, N.: Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bände. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  7. Luhmann, N.: Die Organisation der Gesellschaft, Frankfurt: Suhrkamp 2000.Google Scholar
  8. Scherr, A.: Niklas Luhmann, in: Schäfers, B. (Hrsg.): Soziologie in Deutschland, Opladen: Leske und Budrich 1995, S. 145-158.Google Scholar

Literatur

  1. Lukâcs, Georg: Werke in 17 Bänden, ab 1962 bei Luchterhand, Bd. 1/ 3 nicht erschienen; Hartmann, J.: Bibliographie, in: Benseier, Frank (Hrsg.): Festschrift zum 80. Geburtstag von Georg Lukâcs, Neuwied: Luchterhand 1965.Google Scholar
  2. Bloch, Ernst: Aktualität und Utopie, zu: GuK, (1923) in: Gesamtausgabe Bd. 10, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1969.Google Scholar
  3. Merleau-Ponty, Maurice: Les Aventures de 1a dialectique, Paris: Gallimard 1955.Google Scholar
  4. Goldmann, L.: Lukâcs et Heidegger, Paris: Donoel/ Gonthier 1973.Google Scholar
  5. Kolakowski, L.: Die Hauptströmungen des Marxismus, Bd. 3, München: Piper 1978; Feenberg, A.: Lukâcs, Marx and the Sources of Critical Theory, New York: Totowa 1986.Google Scholar
  6. Bermbach, U./ G. Trautmann (Hrsg.): Georg Lukâcs, Philosophie, Politik, Kultur, Opladen: WDV 1987.Google Scholar
  7. Dannemann, R.: Das Prinzip Verdinglichung, Frankfurt a. M.: Sendler 1987.Google Scholar
  8. ders.: Dossier GuK heute, in: Benseler, F./ W. Jung (Hrsg.): Jahrb. der int. Georg Lukâcs-Gesellschaft 3/1998/99 und 4/ 2000, Bielefeld: Aesthesis 1999, 2000.Google Scholar
  9. Rockmore, T.: Lukâcs Today, Dordrecht: Reidel 1988; Fehér, I.: GuK in: Volpi, F./ J. Nida-Rümelin (Hrsg.): Lexikon der Philosophischen Werke, Stuttgart: Kröner 1988.Google Scholar
  10. Marcus J./ Z. Tarr (Hrsg.): Georg Lukâcs, Oxford: Transaction 1988.Google Scholar
  11. Benseier, F.: Georg Lukâcs, Neue Deutsche Biographie 15, Berlin: Duncker & Humblot 1987.Google Scholar

Literatur

  1. Caplow, Th. u. a.: Middletown families. 50 years of change and continuity, Minneapolis: University of Minnesota 1982.Google Scholar
  2. Scheuch, E. K. und U.: USA — ein maroder Gigant? Freiburg i. B.: Herder 1992, S. 119-124.Google Scholar

Literatur

  1. Boettcher, Erik (Hrsg.): Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik. Gerhard Mackenroth zum Gedächtnis von seinen Freunden und Schülern, Tübingen: Mohr (Siebeck) 1964. Dort auch S. 531ff. Gesamtverzeichnis der Veröffentlichungen Mackenroths; Bolte, Karl Martin: Generative Strukturen im Wandel. Hintergründe, Tendenzen und Probleme der gegenwärtigen Entwicklung der Erdbevölkerung, Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts-und Gesellschaftspolitik 7, Tübingen: Mohr (Siebeck) 1962, S. 100-125.Google Scholar
  2. ders.: Gerhard Mackenroths Wissenschaftsposition, Arbeitsschwerpunkte und Arbeitssituation — Informationen zur Entstehung der Bevölkerungslehre, in: Josef Schmid (Hrsg.): a.a.O., S. 18-41.Google Scholar
  3. Brentano, Lujo: Die Bevölkerungslehre, in: ders.: Konkrete Grundbedingungen der Volkswirtschaft, Ges. Aufsätze, Teil 3 (1924), S. 196–338.Google Scholar
  4. Heberle, Rudolf/ Fritz Meyer: Die Großstädte im Strome der Binnenwanderung. Leipzig: Hirzel 1937.Google Scholar
  5. Ipsen, Gunther: Art. Bevölkerungslehre, Hwb. d. Grenz-und Auslanddeutschtums I, Breslau: Hirt 1933, S. 425–463.Google Scholar
  6. Lenz, Karl: Bevölkerungswissenschaft im Dritten Reich, Wiesbaden: BIB 1983; Linde, Hans: Generative Strukturen, in: Studium Generale 12, S. 343-350.Google Scholar
  7. ders.: Mackenroths Theorie der Generativen Strukturen aus heutiger Sicht, in: BMJFG ed.: Ursachen des Bevölkerungsrückgangs. Stuttgart: Schriften des BMJFG 63.Google Scholar
  8. ders.: Theorie der säkularen Nachwuchsbeschränkung 1800–2000, Frankfurt a. M.: Campus 1984.Google Scholar
  9. ders.: Rückblick auf Mackenroths Begriff der Generativen Struktur. Versuch einer Reformulierung, in: Josef Schmid (Hrsg.), a.a.O., S. 90-108.Google Scholar
  10. Ders.: Kritische Empirie, Opladen: Leske u. Budrich 1988; Lösch, August: Was ist vom Geburtenrückgang zu halten? Heidenheim/ Brenz: Eigenverlag 1932.Google Scholar
  11. ders.: Bevölkerungswellen und Wechsellagen, Jena: G. Fischer 1936; Mackenroth, Gerhard: Methodenlehre der Statistik, Göttingen: Vandenhoek u. Ruprecht 1949.Google Scholar
  12. ders.: Sinn und Ausdruck in der sozialen Formenwelt. Meisenheim/ Glan: Hain 1952.Google Scholar
  13. ders.: Die generative Struktur von Bevölkerungs-und Sozialschichten, Weltwirtschaftliches Archiv 75 (1955), S. 1-17.Google Scholar
  14. Mombert, Paul: Bevölkerungslehre, Jena: Fischer 1929; Schmid, Josef: Einführung in die Bevölkerungssoziologie, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1976.Google Scholar
  15. ders. (Hrsg.): Bevölkerungswissenschaft. Die »Bevölkerungslehre« von Gerhard Mackenroth. 30 Jahre danach, Frankfurt a. M.: Campus 1985.Google Scholar
  16. Schmölders, Günter: Geschichte der Volkswirtschaftslehre, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1962.Google Scholar
  17. Sombart, Werner: Zur Typologie der Bevölkerungstheorien. Die soziologische Theorie, in: ders.: Der moderne Kapitalismus. München/ Leipzig: Duncker u. Humblot 31928. III.1; S. 316-321 sowie bis S. 469.Google Scholar
  18. ders.: Vom Menschen. Versuch einer geisteswissenschaftlichen Anthropologie. III: Das Werden. Berlin: Buchholz & Weisswange 1938, S. 279-378.Google Scholar
  19. Ungern-Sternberg, Roderich: The Causes of the Decline in the Birthrate within the European Sphere of Civilization, Cold Spring Harbour, N.Y 1931 (deutsch 1932: Die Ursachen des Geburtenrückgangs im Europäischen Kulturkreis, Berlin: Amtl. Veröffentlichungen aus dem Gebiet der Medizinalverwaltung 7).Google Scholar
  20. ders./ H. Schubneil: Grundriss der Bevölkerungswissenschaft (Demographie), Stuttgart: Piscator 1950.Google Scholar

Literatur

  1. Malinowski, Bronislaw: Das Geschlechtsleben der Wilden in Nordwest-Melanesien. Liebe, Ehe und Familienleben bei den Eingeborenen der Trobriand-Inseln, Britisch-Neuguinea, Frankfurt a. M.: Syndikat 1930, 1979 (The Sexual Life of Savages in North-Western Melanesia. An Ethnographic Account of Courtship, Marriage and Family Life Among the Natives of the Trobriand Islands, New York: Harcourt 1929).Google Scholar
  2. ders.: Korallengärten und ihre Magie. Bodenbestellung und bäuerliche Riten auf den Trobriand-Inseln, Frankfurt a. M.: Syndikat 1981 (gek.) (Coral Gardens and Their Magic. A Study of the Methods of Tilling the Soil and of Agricultural Rites in the Trobriand Islands, London: Allen 1935).Google Scholar
  3. ders.: Marcel Mauss. Die Gabe, in: ders., Soziologie und Anthropologie II. Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1978, S. 11-144 (Essai sur le don, 1924).Google Scholar
  4. Weiner, Annette: Women of Value, Men of Renown. New Perspectives in Trobriand Exchange, Austin: University of Texas Press 1976.Google Scholar
  5. dies.: The Trobrianders of Papua New Guinea, New York: Holt, Rinehart & Winston 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Malinowski, B.: Eine wissenschaftliche Theorie der Kultur (engl. 1944), erw. dt. Ausgabe Zürich: Pan 1949.Google Scholar
  2. Buber. M.: Pfade in Utopia (hebr. 1946), dt. Heidelberg: L. Schneider 1950.Google Scholar
  3. ders.: Zwischen Gesellschaft und Staat (hebr. 1950), dt. Heidelberg: L. Schneider 1952.Google Scholar
  4. Fortes, M./ E. E. Evans-Pritchard (Hrsg.): African Political Systems, London: Oxford UP 1940.Google Scholar
  5. Haude, R./ Th. Wagner: Herrschaftsfreie Institutionen, Baden-Baden: Nomos 1999.Google Scholar
  6. Hist. Krit. Wörterb. d. Marxismus (HKWbM), Band 4, Hamburg 1999, Sp. 1111-1133, 1141-1157, 1167-1173.Google Scholar
  7. Kramer, F./ Chr. Sigrist: Gesellschaften ohne Staat, 2 Bde. 1978, Frankfurt a. M.: Syndikat/ EVA 1983.Google Scholar
  8. P. Marwedel: Funktionalismus und Herrschaft, Köln: Pahl-Rugenstein 1976.Google Scholar
  9. Sigrist, Chr.: Regulierte Anarchie, Frankfurt a. M: EVA 31994.Google Scholar
  10. Strzelewicz, W.: Zum Autoritätsproblem in der modernen Soziologie, KZfSS 11, 1959, Heft 2, 198-222.Google Scholar

Literatur

  1. Mann, M: The Autonomous Power of the State, Archives Européennes de Sociologie 25 (1984).Google Scholar
  2. Wallerstein, I.: The Modern World System, New York: Academic Press 1974.Google Scholar
  3. ders.: The Politics of World Economy, Cambridge: Cambridge UP 1984.Google Scholar
  4. ders.: The Modern World System III, San Diego: Academic Press 1989.Google Scholar
  5. Moore, B.: Ungerechtigkeit. Die sozialen Ursachen von Unordnung und Widerstand, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987.Google Scholar

Literatur

  1. Neusüss, A.: Utopisches Bewusstsein und freischwebende Intelligenz. Zur Wissenssoziologie Karl Mannheims, Meisenheim: Anton Hain 1968.Google Scholar
  2. KH. Wolff: Karl Mannheim, in: Klassiker des soziologischen Denkens, Bd. 2, hrsg. v. D. Käsler, München: Beck 1978, S. 286-387 (mit Bibliografie).Google Scholar
  3. Meja, VV Stehr, N. (Hrsg.): Der Streit um die Wissenssoziologie. 2 Bde. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982.Google Scholar
  4. Huke-Didier, E.: Die Wissenssoziologie Karl Mannheims in der Interpretation durch die Kritische Theorie. Kritik einer Kritik, Frankfurt a. MV Bern/ New York: Peter Lang 1985.Google Scholar
  5. Longhurst, B.: Karl Mannheim and the Contemporary Sociology of Knowledge, New York: St. Martin’s 1989.Google Scholar
  6. Kettler, DV Meja, V.: Karl Mannheim, in: Klassiker der Soziologie, Bd. 1, hg. v. D. Käsler, München: Beck 1999, S. 296-314.Google Scholar
  7. Heintz, B.: Wissenschaft im Kontext. Neuere Entwicklungstendenzen der Wissenschaftssoziologie, in: KZfSS 45 (1993), S. 528-552.Google Scholar

Literatur

  1. Claussen, D. (Hrsg.): Spuren der Befreiung — Herbert Marcuse., Darmstadt: Luchterhand 1981.Google Scholar
  2. Habermas, J. (Hrsg.): Antworten auf Herbert Marcuse, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968.Google Scholar
  3. Institut für Sozialforschung (Hrsg.): Kritik und Utopie im Werk von Herbert Marcuse, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992.Google Scholar
  4. Schmid Noerr, G.: Das Eingedenken der Natur im Subjekt. Zur Dialektik von Vernunft und Natur in der Kritischen Theorie Horkheimers, Adornos und Marcuses, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1990.Google Scholar

Literatur

  1. Rieger, E.: T. H. Marshall. Soziologie, gesellschaftliche Entwicklung und die moralische Ökonomie des Wohlfahrtsstaates, in: Marshall, T. H., BSK, S. 7-32.Google Scholar
  2. Wagner, P.: Soziologie der Moderne, Frankfurt a. MV New York: Campus 1995.Google Scholar
  3. Altvater, E./ Mahnkopf, B.: Grenzen der Globalisierung, Münster: Westfälisches Dampfboot 41999.Google Scholar
  4. Revelli, M.: Die gesellschaftliche Linke, Münster: Westfälisches Dampfboot 1999.Google Scholar

Literatur

  1. Fetscher, I.: Der Marxismus. Seine Geschichte in Dokumenten, München: Piper 1973.Google Scholar
  2. Friedenthal, R.: Karl Marx. Sein Leben und seine Zeit, München: dtv 1983.Google Scholar
  3. Kolakowski, L.: Die Hauptströmungen des Marxismus. Entstehung, Entwicklung, Zerfall, 3 Bände, 2., überarbeitete Auflage, München: Piper 1981.Google Scholar
  4. Gamble, A./ Marsh, H./ Tant, T. (Hrsg.): Marxism and Social Science, London: MacMillan Press 1999.Google Scholar

Literatur

  1. Hobsbawm, Eric: Einleitung, in: Marx/ Engels: Das Kommunistische Manifest. Eine moderne Edition, Hamburg, Berlin: Argument 1999.Google Scholar
  2. Marx/ Engels: Das Kommunistische Manifest (Manifest der Kommunistischen Partei). Von der Erstausgabe zur Leseausgabe. Mit einem Editionsbericht von Thomas Kuczynski, Trier: Karl-Marx-Haus 1995.Google Scholar
  3. Laski, Harold: Einführung in das Kommunistische Manifest, Hamburg: Auerdruck 1949.Google Scholar
  4. Merkel, Renate: Einführung in Marx’ und Engels’ Schrift „Manifest der Kommunistischen Partei“, Berlin: Dietz 1989.Google Scholar

Literatur

  1. DeCarvalho, R.J.: The Growth Hypothesis in Psychology. The Humanistic Psychology of Abraham Maslow and Carl Rogers, San Francisco: Edwin Mellen Press 1991.Google Scholar
  2. Tribe, C.: Profile of Three Theories: Erikson, Maslow, and Piaget, Dubuque, Iowa: Kendall/ Hunt 1982.Google Scholar
  3. Wilson, C.: New Pathways in Psychology: Maslow & the Post-Freudian Revolution, London: Gollancz 1972.Google Scholar

Literatur

  1. Mauss, M.: Oeuvres, hg. von V. Karady, 3 Bde., Paris: Editions de Minuit 1968/69.Google Scholar
  2. Cazeneuve, J.: La sociologie de Marcel Mauss, Paris: Presses universitaires de France 1968.Google Scholar
  3. Condominas, G.: Marcel Mauss, père de l’ethnologie francaise, in: Critique 1972.Google Scholar
  4. Dubar, C.: La méthode de Marcel Mauss, Revue francaise de sociologie 10, 1969.Google Scholar
  5. Dumont, L.: Marcel Mauss. Eine Wissenschaft im Werden, in: ders.: Individualismus. Zur Ideologie der Moderne, Frankfurt a. M.: Campus 1991, S. 195-214.Google Scholar
  6. Johnson, C.: Mauss’ gift: the persistence of a paradigm, Modern and Contemporary France 1996, S. 307-318.Google Scholar
  7. Karsenti, B.: L’homme total. Sociologie, anthropologie et philosophie chez Marcel Mauss, Paris: Presses universitaires de France 1997.Google Scholar
  8. König, R.: Marcel Mauss (1872–1972), KZfSS 24 1972, S. 633-657.Google Scholar
  9. Lukes, S.: Marcel Mauss, Int. Encyclopedia of the Social Sciences 10, 1968: S. 78–82.Google Scholar
  10. Ruth, J. A. et al.: Gift receipt and the reformulation of interpersonal relationships, Journal of Consumer Research 25, 1999, S. 385–402.Google Scholar

Literatur

  1. Mayntz, R.: Soziale Schichtung und sozialer Wandel in einer Industriegemeinde, Stuttgart: Enke 1958.Google Scholar
  2. dies.: Parteigruppen in der Großstadt, Köln/ Opladen: WDV 1959.Google Scholar
  3. dies./ Fritz W. Scharpf (Hrsg.): Planungsorganisation. Die Diskussion um die Reform von Regierung und Verwaltung, München: Piper 1973.Google Scholar
  4. dies.: Soziologie der öffentlichen Verwaltung (3. Überarb. Auflage 1985), Heidelberg: C. F. Mueller Juristischer Verlag 1980.Google Scholar
  5. dies./ Bernd Rosewitz/ Uwe Schimank/ Rudolf Stichweh: Differenzierung und Verselbständigung. Zur Entwicklung gesellschaftlicher Teilsysteme, Frankfurt a. M.: Campus 1988.Google Scholar
  6. dies/ Fritz W. Scharpf (Hrsg.): Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung. Schriften des Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln, Frankfurt a. M.: Campus 1995.Google Scholar
  7. dies.: Mein Weg zur Soziologie: Rekonstruktion eines kontingenten Karrierepfades, in: Chr. Fleck (Hrsg.): Wege zur Soziologie nach 1945, Stuttgart: Leske und Budrich 1996, 225-235.Google Scholar
  8. dies.: Soziale Dynamik und politische Steuerung. Theoretische und methodologische Überlegungen, Frankfurt a. M.: Campus 1997.Google Scholar
  9. dies.: Eine sozialwissenschaftliche Karriere im Fächerspagat, in: K. M. Bolte und F. Neidhardt, (Hrsg.): Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegszeit, Soziale Welt, Sonderband 11, 1997, 285-293.Google Scholar

Literatur

  1. Mikl-Horke, G.: Industrie-und Arbeitssoziologie, München/ Wien: Oldenbourg 52000.Google Scholar
  2. Brown, J. A. C.: Psychologie der industriellen Leistung, Hamburg: Rowohlt 1956.Google Scholar
  3. Eisermann, G.: Wirtschaft und Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1964.Google Scholar
  4. Müller-Jentsch, W.: Soziologie der industriellen Beziehungen, Frankfurt, New York: Campus 21997.Google Scholar
  5. Burisch, W.: Industrie-und Betriebssoziologie, Berlin, New York: de Gruyter 71973.Google Scholar

Literatur

  1. Inglehart, Ronald: Modernization and Postmodernization. Cultural, Economic and Political Change in 43 Societies, Princeton: Princeton UP 1997.Google Scholar
  2. Mehlkop, Guido: Methodische Probleme bei der Analyse von Wertvorstellungen und Wirtschaftswachstum, Zeitschrift für Soziologie 29 2000, S. 217 ff..Google Scholar
  3. Natorp, Rilke: Zur Entwicklung der Leistungsmotivation, in: Die Psychologie des 20. Jahrhunderts, Bd. XI: Konsequenzen für die Pädagogik (1), Hrsg. Walter Spiel. Zürich: Kindler 1980.Google Scholar
  4. Weede, Erich: Entwicklungsländer in der Weltgesellschaft, Opladen: WDV 1985.Google Scholar

Literatur

  1. Joas, H.: Praktische Intersubjektivität: Die Entwicklung des Werkes von G. H. Mead, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980.Google Scholar
  2. Miller, D. L.: George Herbert Mead. Self, Language and the World, Austin/ London: University of Texas Press 1973.Google Scholar

Literatur

  1. Mead, M.: Jugend und Sexualität in primitiven Gesellschaften, 3 Bde. (org. 1935), München: dtv 1965, TB 1970.Google Scholar
  2. ders.: Soviet Attitudes toward Authority, New York: Random House 1951.Google Scholar
  3. ders.: Anthropology: A Human Science, New York: Morrow 1964.Google Scholar
  4. ders.: Brombeerblüten im Winter, Reinbek: rororo 1978 (Autobiographie).Google Scholar
  5. M. Mead/ F. Macgregor: Growth and Culture. A Photographic Study of Balinese Childhood, New York: Putnam 1951.Google Scholar
  6. ders.: Honigmann, J.: Culture and Personality, New York: Morrow 1954.Google Scholar
  7. Rudolph W.: Der Kulturelle Relativismus, Berlin: Duncker 1968.Google Scholar
  8. Freemann, D.: Liebe ohne Aggression, München: Kindler 1983: D. Goetze/ C. Mühlfeld: Ethnosoziologie, Stuttgart: Teubner 1984.Google Scholar
  9. Howard, J.: Margaret Mead. A Life, New York: Simon + Schuster 1984.Google Scholar
  10. Bateson, M. C.: With a Daughter’s Eye, New York: Morrow 1984, dt. Mit den Augen einer Tochter, Reinbek: rororo 1986.Google Scholar

Literatur

  1. Dahrendorf, Ralf: Die angewandte Aufklärung. Gesellschaft und Soziologie in Amerika, München: Piper 1963.Google Scholar
  2. Horkheimer, Max: Kritische Theorie, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Fischer 1968, S. 110 ff..Google Scholar
  3. Oertzen, Peter von: Kants „Über den Gemeinspruch“, in: K. D. Bracher et al. (Hrsg.): Die moderne Demokratie und ihr Recht. Festschrift für G. Leibholz zum 65. Geburtstag, 2 Bde., Tübingen: Mohr 1966, Bd. 1, S. 369 ff..Google Scholar
  4. ders.: Karl Marx, in: Klassiker des Sozialismus, 2 Bde., München: Beck 1991, Bd. 1, S. 139 ff..Google Scholar
  5. Topitsch, Ernst: Sozialphilosophie zwischen Ideologie und Wissenschaft, Neuwied: Luchterhand 1961.Google Scholar
  6. ders. (Hrsg.): Logik der Sozialwissenschaft, Köln/ Berlin: Kiepenheuer u. Witsch 1965.Google Scholar

Literatur

  1. Cook, Ph. J.: Robert Michels’ Political Parties, The Journal of Politics, 1971.Google Scholar
  2. Ferraris, P.: Saggi su Roberto Michels, Mailand: Jovene 1993.Google Scholar
  3. Furiozzi, G. B.: Roberto Michels tra politica e sociologia, Florenz: Centro Editoriale Toscano 1984.Google Scholar
  4. Hands, G.: Robert Michels and the Study of Political Parties, British Journal of Political Science, 1971.Google Scholar
  5. Hetscher, J.: Robert Michels. Die Herausbildung der modernen politischen Soziologie im Kontext von Herausforderung und Defizit der Arbeiterbewegung, Bonn: Pahl-Rugenstein 1993.Google Scholar
  6. Linz, J.: Robert Michels, International Encyclopedia of the Social Sciences, Bd. 10, 1968.Google Scholar
  7. ders.: Michels e il suo contributo alla sociologia politica. Vorwort zu Michels’ La sociologia del partito politico, Bologna: Il mulino 1966.Google Scholar
  8. Marlandrino, C.: Note màrgine di nuovi e vecchi studi su Michels, in: Il pensiero politoco, 1992.Google Scholar
  9. Pfetsch, F.: Die Entwicklung: zum faschistischen Führerstaat in der politischen Philosophie von Robert Michels, Heidelberg: Photodruck 1964.Google Scholar
  10. Pfetsch, F.: Robert Michels als Elitentheoretiker, in: Politische Vierteljahresschrift, 1966.Google Scholar
  11. Pfetsch, F.: Einführung zu: Michels, Robert: Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie, Stuttgart: Kröner 1989.Google Scholar
  12. Röhrich, W.: Robert Michels. Vom sozialistisch-syndikalistischen zum faschistischen Credo, Berlin: Juncker u. Humblot 1972.Google Scholar
  13. ders.: Robert Michels, in: Käsler, D. (Hrsg.): Klassiker des soziologischen Denkens, Bd. II., München: C. H. Beck 1978.Google Scholar

Literatur

  1. Asch, Solomon E.: The effects of group pressure upon the modification and distortion of judgements, in: Eleanor E. Maccoby u. a. (Hrsg.): Readings in Social Psychology, New York: Holt, Rinehart & Winston 31958, S. 174 ff..Google Scholar
  2. Milgram, Stanley: Behavioral study of obedience, Journal of Abnormal and Social Psychology, Jg. 67 (1963), S. 371 ff..Google Scholar
  3. ders.: Some conditions of obedience and disobedience to authority, Human Relations 18, 1 (1965), S. 57 ff..Google Scholar
  4. Mandel, David R.: The Obedience Alibi. Milgram’s Account Of The Holocaust Reconsidered, Analyse & Kritik 1998, 1, S. 74 ff..Google Scholar
  5. Moore, Barrington: Ungerechtigkeit. Die sozialen Ursachen von Unterordnung und Widerstand, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982, S. 137 ff..Google Scholar
  6. Sampson, E. E.: Social Psychology and Contemporary Society, New York u. a.: Wiley 1971.Google Scholar
  7. Sherif, Muzafer: Group influences upon the formation of norms and attitudes, in: G. E. Swanson u. a. (Hrsg.): Readings in Social Psychology, New York: Holt, Rinehart & Winston 21962, S. 454 ff.Google Scholar

Literatur

  1. Aptheker, Herbert: The World of C. W. Mills, New York: Marzani & Munsell 1960.Google Scholar
  2. Corey, Lewis: The Decline of American Capitalism New York: Covici, Friede 1934.Google Scholar
  3. ders.: The Crisis of the Middle Classes, New York: Covici, Friede 1935.Google Scholar
  4. Domhoff, G. W.: Who Rules America?, Mountain View, Cal: Mayfield 1998.Google Scholar
  5. Hprowitz, I. L.: C. W. Mills. An American Utopian, New York: Macmillan/ Free Press 1983.Google Scholar
  6. R. S./ H. M. Lynd: Middletown in Transition, New York: Harcourt Brace 1937.Google Scholar
  7. Lundberg, F.: America’s Sixty Families, New York: Vanguard 1937.Google Scholar
  8. Mill, C. W.: White Collar. The American Middle Class, New York: Oxford UP 1951.Google Scholar
  9. Rose, A. M.: The Power Structure. Politcal Process in America, London/ Oxford/ New York: Oxford UP 1967.Google Scholar
  10. Sweezy, P.: Power Elite or Ruling Class?, in: G. W. Domhoff/ H. B. Ballard (Hrsg.): C. W. Mills and the Power Elite, Boston: Beacon 1968.Google Scholar
  11. Veblen, T.: The Theory of the Leisure Class, New York: Macmillan 1899.Google Scholar

Literatur

  1. Becker, H. S.: Professional Sociology: The Case of C. Wright Mills, in: Rist, R. (Hrsg.): The Democratic Imagination: Dialogues on the Work of Irving Louis Horowitz. New Brunswick: Transaction Books 1994, S. 175–187.Google Scholar
  2. Hess, A.: Die politische Soziologie C. Wright Mills. Ein Beitrag zur politischen Ideengeschichte, Opladen: Leske+Budrich 1995.Google Scholar
  3. Horowitz, I. L.: C. Wright Mills: An American Utopian, New York: The Free Press 1983.Google Scholar
  4. Tilman, R.: C. Wright Mills. A Native Radical and His American Intellectual Roots, University Park, London: Pennsylvania State UP 1984.Google Scholar

Literatur

  1. Butler, E.: Ludwig von Mises. Fountainhead of the Modern Microeconomics Revolution, Brookfield: Gower 1998.Google Scholar
  2. Hayek, F. A. v.: Der Wettbewerb als Entdeckungsverfahren, in: Freiburger Studien, Tübingen: Mohr 1969, S. 249-265.Google Scholar
  3. Kirzner, I.: Ludwig von Mises. The Man and His Economics, Wilmington: Intercollegiate Studies Institute 2001.Google Scholar
  4. Mises, L. v.: Die Wirtschaftsrechnung im sozialistischen Gemeinwesen, in: Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik, Bd.47, 1920, S. 86-121.Google Scholar
  5. Zlabinger, A.: Denker der Freiheit: Ludwig von Mises, St. Augustin: Comdok 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Dalbert, Claudia: Über den Umgang mit Ungerechtigkeit, Bern: Huber 1996; Liebig, Stefan/ Holger Lengfeld/ Alfredo Märker: Politisches Engagement, Protest und die Bedeutung sozialer Ungerechtigkeit, in: APuZ 7-8/ 2000, S. 22-31.Google Scholar
  2. Moore, Barrington: Soziale Ursprünge von Diktatur und Demokratie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1969.Google Scholar
  3. Smith, Dennis: Barrington Moore. Violence, morality and political change, London/ Basingstoke: Macmillan 1983.Google Scholar
  4. Barrington Moore Symposium, in: Theory and Society 9 (1980), S. 721-755.Google Scholar

Literatur

  1. Buer, F. (Hrsg.): Morenos therapeutische Philosophie. Die Grundideen von Psychodrama und Soziometrie, Opladen: Leske + Budrich 3 1999.Google Scholar
  2. ders./ Papcke, S.: J. L. Moreno und die Soziologie, in: F. Buer (Hrsg.): Jahrbuch für Psychodrama, psychosoziale Praxis & Gesellschaftspolitik 1996, Opladen: Leske + Budrich 1997, S. 125-148.Google Scholar
  3. DoUase, R.: Wege zur Überwindung der Asozialität des Menschen, in: J. L. Moreno: Die Grundlagen der Soziometrie. Opladen: Leske + Budrich 1996, XI–XXIX.Google Scholar
  4. Leutz, G. A./ Buer, F.: Ein Leben mit J. L. Moreno. Impulse für die Zukunft, in: F. Buer (Hrsg.): a. a. O., S. 161-199.Google Scholar
  5. Marineau, R. F.: Jacob Levy Moreno 1889–1974. Father of psychodrama, sociometry and group psychotherapy, London/ New York: Tavistock/ Routledge 1989.Google Scholar
  6. Moreno, J. L.: Soziometrie als experimentelle Methode, Paderborn: Junfermann 1981.Google Scholar
  7. ders.: Gruppenpsychotherapie und Psychodrama, Stuttgart: Thieme 1997.Google Scholar
  8. ders.: Auszüge aus der Autobiographie. Köln: inScenario 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Mosca, Gaetano: Die herrschende Klasse. Grundlagen der politischen Wissenschaft, Bern: A. Francke 1950.Google Scholar
  2. Meisel, James H.: Der Mythus der herrschenden Klasse, Gaetano Mosca und die „Elite“, Düsseldorf/ Wien: Econ 1962.Google Scholar
  3. Dreitzel, Hans P.: Elitebegriff und Sozialstruktur, Stuttgart: Enke 1962; Bottomore, T. B.: Elite und Gesellschaft, Eine Übersicht über die Entwicklung des Eliteproblems, München: C. H. Beck, 1969.Google Scholar

Literatur

  1. Bast, J.: Totalitärer Pluralismus. Zu Franz L. Neumanns Analysen der politischen und rechtlichen Strukturen der NS-Herrschaft, Tübingen: Mohr 1999.Google Scholar
  2. Diner, D. (Hrsg.): Zivilisationsbruch. Denken nach Auschwitz, Frankfurt a. M.: Fischer 1988.Google Scholar
  3. Horkheimer, M. u. a.: Wirtschaft, Recht und Staat im Nationalsozialismus. Analysen des Instituts für Sozialforschung 1939–1942, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984.Google Scholar
  4. Schäfer, G.: Franz Neumanns „Behemoth“ und die heutige Faschismusdiskussion, in: Neumann, Behemoth, op. cit., S.665 ff.Google Scholar
  5. Scheuerman, W. E.: Between the Norm and the Exception. The Frankfort School and the Rule of Law, Cambridge: MIT 1997.Google Scholar
  6. Söllner, A.: Geschichte und Herrschaft. Studien zur materialistischen Sozialwissenschaft 1929–1945, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1979.Google Scholar

Literatur

  1. Deisenberg, Anna Maria: Die Schweigespirale. Die Rezeption des Modells im In-und Ausland, München: Minerva 1986.Google Scholar
  2. Donsbach, Wolfgang/ Robert L. Stevenson: Herausforderungen, Probleme und empirische Evidenzen der Theorie der Schweigespirale, Publizistik, Jg. 31, 1986, S. 7 ff.Google Scholar
  3. Gerhards, Jürgen: Redner, Schweiger, Anpasser und Missionare: Eine Typologie öffentlicher Kommunikationsbereitschaft und ein Beitrag zur Theorie der Schweigespirale, Publizistik, Jg. 41, 1996, S. 1 ff.Google Scholar
  4. Noelle-Neumann, Elisabeth: Über den Fortschritt der Publizistikwissenschaft durch Anwendung empirischer Forschungsmethoden. Eine autobiographische Aufzeichnung, in: Arnulf Kutsch und Horst Pöttker (Hrsg.): Kommunikationswissenschaft — autobiographisch. Zur Entwicklung einer Wissenschaft in Deutschland, Opladen: WDV 1997, S. 36 ff.Google Scholar
  5. Scherer, Helmut: Massenmedien, Meinungsklima und Einstellung. Eine Untersuchung zur Theorie der Schweigespirale, Opladen: WDV 1990.Google Scholar

Literatur

  1. North, D. C.: Growth and Welfare in the American Past. A new Economic History, Englewood Cliffs, N. J.: Prentice-Hall 1966.Google Scholar
  2. North, D. C./ R. P. Thomas: The Rise of the Western World. A New Economic History. Cambridge: Cambridge UP 1973.Google Scholar
  3. North, D. C.: Institutions, Institutional Change and Economic Performance, Cambridge: Cambridge UP 1990. DA: Institutionen, institutioneller Wandel und Wirtschaftsleistung, Tübingen: J. C. B. Mohr, (Paul Siebeck) 1992.Google Scholar
  4. Libecap, E. D.: Douglass C. North, in: Samuels, W. J. (ed.): New Horizons in Economic Thought, Aldershot: Elgar 1992, 227-247.Google Scholar
  5. Löchel, H.: Institutionen, Transaktionskosten und wirtschaftliche Entwicklung. Ein Beitrag zur neuen Institutionenökonomik und zur Theorie von Douglass C. North, Berlin: Duncker & Humblot 1995.Google Scholar
  6. Ransom, R. L/ R. Snuch/ G. M. Walton (eds.): Explorations in the new economic history. Essays in honor of Douglass C. North, New York u. a.: Academic Press 1982.Google Scholar
  7. Priddat, B. P.: Ökonomie und Geschichte. Zur Theorie der Institutionen bei D. C. North, in: Seifert, E. K./ B. P. Priddat (Hrsg.): Neuorientierungen in der ökonomischen Theorie, Marburg: Metropolis 1995, 205–239.Google Scholar

Literatur

  1. Luhmann, N.: Politische Theorie im Wohlfahrtsstaat, München: Olzog 1981; Offe, C.: Contradictions of the welfare state, London: Hutchinson 1984.Google Scholar
  2. Offe, C.: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur Politischen Soziologie, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1972.Google Scholar
  3. Vobruba, G.: Politik mit dem Wohlfahrtsstaat, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Allen, F. R.: Socio-cultural dynamics. An introduction to social change, New York: Macmillan 1971.Google Scholar
  2. Brinkman, Richard L./ Brinkman, June E.: Cultural lag: conception and theory, International Journal of Social Economics 24, 1997, 6, S. 609-627.Google Scholar
  3. Haferkamp, H./ Smelser, N. J.: Social Change and Modernity, Berkeley: University of California Press 1992.Google Scholar
  4. Hart, H.: The hypothesis of cultural lag: a present day view, in: Allen, F. R. (Ed.): Technology and Social Change, New York: Appleton-Century Crofts 1957, S. 417–434.Google Scholar
  5. Hillmann, Karl-Heinz: Wertwandel. Zur Frage soziokultureller Voraussetzungen alternativer Lebensformen, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1986.Google Scholar
  6. Jaffe, A. J.: Ogburn, William Fielding, International Encyclopedia of the Social Sciences 11/12, New York/ London: Collier-Macmillan 1968, S. 277–281.Google Scholar
  7. Kuznets, S.: Modern economic growth. Findings and reflections, American Economic Review 63, 1973, S. 247-258.Google Scholar
  8. Martindale, D./ Monachesi, E. D.: Elements of Sociology, New York: Harper Brothers 1951.Google Scholar
  9. Ogburn, W. F.: Social Change, New York: Viking (1922) 1966.Google Scholar
  10. Volkmann, Dietrich: Technik und Gesellschaft bei William Fielding Ogbum. Versuch einer Interpretation aus dem Gesamtwerk heraus, Berlin: Diss. 1964.Google Scholar

Literatur

  1. Bahro, R.: Die Alternative, Köln/ Frankfurt a. M.: EVA 1977.Google Scholar
  2. Dutschke, R.: Versuch, Lenin auf die Füße zu stellen, Berlin: Wagenbach 1974.Google Scholar
  3. Hindess, B/ Hirst, P.: Pre-Capitalist Modes of Production, London: Routlege & Kegan Paul 1975.Google Scholar
  4. Kößler, R.: Dritte Internationale und Bauernrevolution. Die Herausbildung des Sowjetmarxismus in der Debatte um die „asiatische“ Produktionsweise, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1982.Google Scholar
  5. Krader, L.: The Asiatic Mode of Production, Assen: Van Gorcum 1975.Google Scholar
  6. Melloti, U.: Marx and the Third World, London: Macmillan Press 1977.Google Scholar
  7. Song, Du-Yul: Aufklärung und Emanzipation. Die Bedeutung der asiatischen Welt bei Hegel, Marx und Max Weber, Berlin: Express-Ed. 1987.Google Scholar
  8. Tökei, F.: Zur Frage der asiatischen Produktionsweise, Neuwied/ Berlin: Luchterhand 1969.Google Scholar
  9. Wittfogel, K. A.: Die orientalische Despotie, Köln/ Berlin: Kiepenheuer & Witsch 1962.Google Scholar

Literatur

  1. Esser, H.: Soziologie, Frankfurt a. MV New York: Oldenbourg 1993.Google Scholar
  2. Druwe, U./V. Kunz (Hrsg.): Handlungs-und Entscheidungstheorie in der Politikwissenschaft, Opladen: Leske&Budrich 1996.Google Scholar
  3. Homans, G. C., The Human Group, New York et al.: Harcourt, Brace & World 1950.Google Scholar
  4. Oliver, PV G. Marwell: The Paradox of Group Size in Collective Action. A Theory of the Critical Mass, II, American Sociological Review, 53, 1988, S. 1-8.Google Scholar
  5. Olson, M.: Die Logik des kollektiven Handelns, Tübingen: Mohr 1968.Google Scholar
  6. Schäfers, B. (Hrsg.): Einführung in die Gruppensoziologie, Wiesbaden: UTB 1999.Google Scholar
  7. Schubert, K. (Hrsg.): Leistungen und Grenzen politisch-ökonomischer Theorie, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1992.Google Scholar
  8. Udéhn, L.: Twenty-five Years with Logic of Collective Action, Acta Sociologica, 36, S. 239-261.Google Scholar
  9. Vanberg, V.: Die zwei Soziologien, Tübingen: Mohr 1975.Google Scholar
  10. Weede, E.: Mensch und Gesellschaft, Tübingen: Mohr 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Oppenheimer, F.: Weder Kapitalismus noch Kommunismus, Stuttgart: Gustav Fischer 1962 (EA 1931).Google Scholar
  2. ders.: Erlebtes, Erstrebtes, Erreichtes, Düsseldorf: Joseph Melzer 1964 (EA 1931).Google Scholar
  3. Fuss, F.: A Bibliography of Franz Oppenheimer, American Journal of Economics and Sociology 6 (1946/ 47), S. 95-112, und 7 (1947/ 48), S. 107-117.Google Scholar
  4. Haselbach, D.: Franz Oppenheimer. Soziologie, Geschichtsphilosophie und Politik des „liberalen Sozialismus“, Opladen: Leske 1985.Google Scholar
  5. Kruck, W.: Franz Oppenheimer. Vordenker der Sozialen Marktwirtschaft und Selbsthilfegesellschaft, Berlin: Berlin Verlag 1997.Google Scholar
  6. Kruse, V.: Soziologie und „Gegenwartskrise“. Die Zeitdiagnosen Franz Oppenheimers und Alfred Webers, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag 1990.Google Scholar
  7. Vogt, B.: Franz Oppenheimer. Wissenschaft und Ethik der Sozialen Marktwirtschaft, Bodenheim: Philo 1997.Google Scholar
  8. Caspari, V./ Schefold, B. (Hrsg.): Franz Oppenheimer und Adolph Lowe. Zwei Wirtschaftswissenschaftler der Frankfurter Universität, Marburg: Metropolis 1996.Google Scholar
  9. Kotowski, E.-V./ Schoeps, J. H./ Vogt, B. (Hrsg.): Wirtschaft und Gesellschaft. Franz Oppenheimer und die Grundlegung der Sozialen Marktwirtschaft, Bodenheim: Philo 1999.Google Scholar

Literatur

  1. Bach, M.: Vilfredo Pareto, in: D. Kaesler (Hrsg.), Klassiker der Soziologie, Bd. 1, München: Beck 1999, S. 94-112.Google Scholar
  2. Belohradsky, V.: Ragionamento. Azione. Società. Sociologia della conconscenza in Vilfredo Pareto, Mailand: Marzorati 1973.Google Scholar
  3. Berger, B.: Vilfredo Pareto and the Sociology of Knowledge, Social Research 34 (1967), S. 265-281.Google Scholar
  4. Bobbio, N.: Saggi sulla scienza politica in Italia, Bari: Laterza 1971.Google Scholar
  5. Boudon, R.: Le phénoméne idéologique: en marge d’une lecture de Pareto, L’Année sociologique 34 (1984), S. 87-125.Google Scholar
  6. Gehlen, A.: Vilfredo Pareto und seine „neue Wissenschaft“, Blätter für deutsche Philosophie 15 (1943), S. 1-15.Google Scholar
  7. Parsons, T.: The Structure of Social Action, New York: Free Press 1968.Google Scholar
  8. Passeron, J.-C.: Pareto et le principe de la rationalité, Revue européenne des sciences sociales 31 (1993), S. 5-56.Google Scholar

Literatur

  1. Friedrichs, J.: Stadtanalyse. Soziale und räumliche Organisation der Gesellschaft, Opladen: WDV 1981.Google Scholar
  2. Häußermann, H.: Zuwanderer in der Stadt, in: Fassmann, H., Matuschek, H. und E. Menasse (Hrsg.): Abgrenzen — ausgrenzen — aufnehmen. Empirische Befunde zu Fremdenfeindlichkeit und Integration, Klagenfurt: Drava 1999, S. 145–160.Google Scholar
  3. Lichtenberger, E.: Stadtgeographie. Begriffe, Konzepte, Modelle, Prozesse, Stuttgart: Teubner 1998.Google Scholar
  4. McKenzie, R.: Konzepte der Sozialökologie, in: Atteslander, P. und B. Hamm (Hrsg.): Materialien zur Siedlungssoziologie, Köln: Kiepenheuer und Witsch 1974, S. 101–113.Google Scholar
  5. Park, R.: Die Stadt als räumliche Struktur und als sittliche Ordnung, in: Atteslander, P. und B. Hamm (Hrsg.): Materialien zur Siedlungssoziologie, Köln: Kiepenheuer und Witsch 1974, S. 90–100.Google Scholar

Literatur

  1. Alexander, J. C.: The Modern Reconstruction of Classical Thought: Talcott Parsons, Berkeley: University of California Press 1983.Google Scholar
  2. Münch, R.: Theorie des Handelns, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982.Google Scholar
  3. Hamilton, P. (Hrsg.): Talcott Parsons. Critical Assessments, 4 Bde, London: Routledge 1992.Google Scholar
  4. Loubser, J. J. et al. (Hrsg.): Allgemeine Handlungstheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981.Google Scholar
  5. Robertson, R./ Turner, B. S. (Hrsg.): Talcott Parsons. Theorist of Modernity, London: Sage 1991.Google Scholar
  6. Schiuchter, W. (Hrsg.): Verhalten, Handeln und System. Talcott Parsons’ Beitrag zur Entwicklung der SozialWissenschaften, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1979.Google Scholar
  7. Staubmann, H./ Wenzel, H. (Hrsg.): Talcott Parsons. Zur Aktualität eines Theorieprogramms, Opladen: WDV 2000.Google Scholar

Literatur

  1. Parsons, T.: The Social System, Glencoe, III.: The Free Press 1951.Google Scholar
  2. ders., Politics and Social Structure, New York: Free Press 1969.Google Scholar
  3. Schwanenberg, Enno: Soziales Handeln. Die Theorie und ihr Problem, Bern u. a.: Hans Huber 1970.Google Scholar
  4. Brandenburg, Alois, Systemzwang und Autonomie. Gesellschaft und Persönlichkeit bei Talcott Parsons, Düsseldorf: Bertelsmann Universitätsverlag 1971.Google Scholar
  5. Alexander, Jeffrey C.: The Moden Reconstruction of Classical Thought: Talcott Parsons, Berkeley: University of California Press 1983.Google Scholar
  6. Wearne, Bruce C.: The Theory and Scholarship of Talcott Parsons To 1951, Cambridge: Cambridge UP 1989.Google Scholar
  7. Barber, Bernard/ Uta Gerhardt: Agenda for Sociology. Classic Sources and Current Uses of Talcott Parsons’ Work, Baden-Baden: Nomos 1999.Google Scholar
  8. Turner, Bryan S.: The Talcott Parsons Reader, London: Blackwell 2000.Google Scholar
  9. Gerhardt, Uta (Hrsg.): Talcott Parsons on National Socialism, New York: de Gruyter 1993.Google Scholar
  10. dies.: Talcott Parsons. An Intellectual Biographie, New York: Cambridge UP 2002.Google Scholar

Literatur

  1. Piaget, Jean/ Rolando Garcia: Psychogenèse et histoire des sciences, Paris: Flammarion 1983.Google Scholar
  2. Piaget, Jean: Biologie und Erkenntnis, Frankfurt a. M.: Fischer TB 1993.Google Scholar
  3. ders.: Weisheit und Illusionen der Philosophie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985.Google Scholar
  4. Steiner, G. (Hrsg.): Psychologie des 20. Jahrhunderts, Bd. 7: Piaget und die Folgen, Zürich: Kindler 1978.Google Scholar
  5. Fetz, Reto Lucius: Struktur und Genese. Die Transformation der Philosophie bei Jean Piaget, Stuttgart/ Bern: Haupt 1988.Google Scholar
  6. Oesterdiekhoff, Georg W.: Kulturelle Bedingungen kognitiver Entwicklung. Der strukturgenetische Ansatz in der Soziologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997.Google Scholar
  7. ders.: Traditionales Denken und Modernisierung. Jean Piaget und die Theorie der sozialen Evolution, Opladen: WDV 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Dahrendorf, R.: Homo Socoiologicus, Köln: Opladen 1972.Google Scholar
  2. Dreitzel, H. P.: Die gesellschaftlichen Leiden und das Leiden an der Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1968.Google Scholar
  3. Dux, G./ Luckmann, T. (Hrsg.): Sachlichkeit. FS zum achtzigsten Geburtstag von H. Plessner, Opladen: WDV 1974.Google Scholar
  4. GGb-Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland, hrsg. von O. Brunner et al., Bd. 2, Stuttgart: Klett-Cotta 1975 (s. v. Gemeinschaft, Gesellschaft).Google Scholar
  5. HbVB — Handbuch zur „Völkischen Bewegung“ 1871 — 1918, hrsg. von U. Puschner et al., München et al.: Sauer 1996.Google Scholar
  6. HWPh — Historisches Wörterbuch der Philosophie, hrsg. v. J. Ritter, Bd. 3, Basel: Schwabe & Co 1974 (s.v. Gemeinschaft).Google Scholar
  7. König, R. (Hrsg.): Soziologie, Frankfurt a. M.: Fischer Bücherei 1967.Google Scholar
  8. Plessner, H.: Brief an J. König, in: J. König/ H. Plessner: Briefwechsel 1923 — 1933, hrsg. von H.-U. Lessing und A. Mutzenbacher, Freiburg: Alber 1994.Google Scholar
  9. Plessner, H.: Soziale Rolle und menschliche Natur, in: Erkenntnis und Verantwortung. FS für Th. Litt, hrsg. von J. Derbolav und F. Nicolin. Düsseldorf: Schwann 1960.Google Scholar
  10. Plessner, H.: H. Plessner, in: Philosophie in Selbstdarstellungen, hrsg. von L. J. Pongratz, Bd. 1, Hamburg: Felix Meiner 1975.Google Scholar
  11. Rehberg, K.-S.: Das Werk H. Plessners, in: KZfSS, 36, 1984.Google Scholar
  12. Rousseau, J. J.: Du Contrat Social, in: ders. Oeuvres Complètes, Bd. 3, Paris: Gallimard 1964.Google Scholar
  13. Rousseau, J. J.: Diskurs über die Ungleichheit, Paderborn et al.: Ferdinand Schöningh 1984.Google Scholar
  14. Schelsky, H.: Die verschiedenen Weisen, wie man Demokrat sein kann, in: ders.: Rückblicke eines „Anti-Soziologen“, Opladen: WDV 1981.Google Scholar

Literatur

  1. Dalton, G.: Polanyi, Karl, in: The New Palgrave. A Dictionary of Economics, Vol. 3, ed. J. Eatwell, M. Milgate, P. Newman, London and Basingstoke: The Macmillan Press Limited 1987.Google Scholar
  2. Papcke, S.: Schattenseiten der Wirtschaftsmoderne. Die ordnungspolitische Aktualität einer Studie von Karl Polânyi (1944), in: ders.: Deutsche Soziologie im Exil. Gegenwartsdiagnose und Epochenkritik 1933 — 1945. Frankfurt a. M./ New York: Campus 1993.Google Scholar
  3. Papcke, S.: Polanyi (Polânyi), Karl, in: Hagemann H./ Krohn, C.-D. (Hrsg.): Biographisches Handbuch der deutschsprachigen wirtschaftswissenschaftlichen Emigration nach 1933, Bd. 2, München: K. G. Saur 1999 (jeweils mit weiteren Hinweisen auf Literatur zur Person und zum Werk).Google Scholar

Literatur

  1. Bahrdt H. P.: Das Gesellschaftsbild des Arbeiters. Ein Vortrag zur Entstehung dieser Studie, Zeitschrift für Soziologie 14 (1985), 2, S. 152–155.Google Scholar
  2. Beckenbach, N.: Industriesoziologie, Berlin u. a.: Campus 1991, S. 49–56.Google Scholar

Literatur

  1. Claessens, Dieter: Macht und Herrschaft, in: Hermann Korte/ Bernhard Schäfers (Hrsg.): Einführung in die Hauptbegriffe der Soziologie, Opladen: Leske + Budrich 31995, S. 111-125.Google Scholar
  2. Dreitzel, Hans Peter: Popitz, Heinrich, Prozesse der Machbildung, Reihe „Recht und Staat“ (Rezension), Social Research 36 (1969), S. 158-164.Google Scholar
  3. Papcke, Sven: Macht und Ohnmacht der Macht. Heinrich Popitz und der Zeitgeist anno 1968, in: ders.: Gesellschaftsdiagnosen. Klassische Texte der deutschen Soziologie im 20. Jahrhundert, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1991. S. 216–234.Google Scholar
  4. Popitz, Heinrich: Phänomene der Macht, Tübingen: Mohr 21992.Google Scholar
  5. Roishausen, Claus: Macht und Herrschaft, Münster: Westfälisches Dampfboot 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Döring, E.: Karl R. Popper — „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“, Paderborn: Schöningh 1996.Google Scholar
  2. Frede, D.: Platon, Popper und der Historizismus, in: Enno Rudolph (Hrsg.): Polis und Kosmos: Naturphilosophie und politische Philosophie bei Platon, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1996, 74–107.Google Scholar
  3. Schilpp, P. A. (Hrsg.): The Philosophy of Karl Popper, 2 Bde., La Salle, III: Open Court 1974.Google Scholar
  4. Schäfer, L.: Karl R. Popper, München: Beck 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Hobsbawm, E./ Terence, R. (Hrsg.): The Invention of Tradition, Cambridge: Cambridge UP 1983.Google Scholar
  2. Vail, L. (Hrsg.): The Creation of Tribalism in Southern Africa, London: James Currey/ Berkeley & Los Angeles: University of California Press 1989.Google Scholar

Literatur

  1. Höffe, O. (Hrsg.): Über John Rawls Theorie der Gerechtigkeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1977.Google Scholar
  2. Koller, P.: Neue Theorien des Sozialkontrakts, Berlin: Duncker&Humblot 1987.Google Scholar
  3. Nagel, Th.: Partiality and Equality, Oxford: Oxford UP 1991.Google Scholar
  4. Pogge, Th.: John Rawls, München: Beck 1994.Google Scholar
  5. Sandel, M.: Liberalism and the Limits of Justice, Cambridge: Cambridge UP 1982.Google Scholar

Literatur

  1. Rickert, H.: Kulturwissenschaft und Naturwissenschaft, Stuttgart: Reclam 1986.Google Scholar
  2. Gebhardt, W.: Der Splitter im Auge des Nachbarn. Historische, systematische und methodologische Überlegungen zum Verhältnis von Soziologie und Geschichtswissenschaft, in: Fößel, A./ Kampmann, C. (Hrsg.): Wozu Historie heute? Köln: Böhlau 1996, S.97-122.Google Scholar
  3. Homann, H.: Gesetz und Wirklichkeit in den Sozialwissenschaften. Vom Methodenstreit zum Positivismusstreit, Diss. Tübingen 1989.Google Scholar
  4. Merz, P.-U.: Max Weber und Heinrich Rickert. Die erkenntniskritischen Grundlagen der verstehenden Soziologie, Würzburg: Königshausen & Neumann 1990.Google Scholar
  5. Oaks, G.: Die Grenzen kulturwissenschaftlicher Begriffsbildung. Methodologie und Werttheorie bei Weber und Rickert, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1990.Google Scholar
  6. Tenbruck, F. H.: Die Genesis der Methodologie Max Webers, KZfSS 11/ 1959, S.573-630.Google Scholar

Literatur

  1. Lipset, Seymour Martin/ Leo Löwenthal (Hrsg.): Culture and Social Character. The Work Of David Riesman Reviewed, New York: The Free Press of Glencoe 1961.Google Scholar

Literatur

  1. Dahl, Robert A.: Who Governs? Democracy and Power in an American City, New Haven: Yale UP 1961.Google Scholar
  2. ders.: Modern Political Analysis, Englewood Cliffs: Prentice Hall 1963.Google Scholar
  3. Hunter, Floyd: Community Power Structure. A Study of Decision Makers, Chapel Hill: University of North Carolina Press 1953.Google Scholar
  4. Mills, C. Wright: The Power Elite, New York: Oxford UP 1956.Google Scholar
  5. Polsby, Nelson W.: Community Power and Political Theory, New Haven: Yale UP 1963.Google Scholar

Literatur

  1. Joas, H.: Die Kreativität des Handelns, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Cremer-Schäfer, H./ Steinert, H.: Sozialstruktur und Kontrollpolitik. Einiges von dem, was wir glauben, seit Rusche & Kirchheimer dazugelernt zu haben, Kriminologisches Journal, 1. Beiheft 1986.Google Scholar
  2. LNaturphilosophie und politische Philosophie bei Platon, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1996, 74-107.Google Scholar
  3. vy, R./ Zander, HL: Introduction, in: Rusche, G./ Kirchheimer, O.: Peine et structure sociale. Histoire et „Théorie critique“ du régime pénal, Paris: Les Éditions du Cerf 1994.Google Scholar
  4. Melossi, D.: Economy, Labour and Penalty, in: Hammerschick, W./ Pilgram, A.: (Hrsg.): Arbeitsmarkt, Strafvollzug und Gefangenenarbeit. Jahrbuch für Rechts-und Kriminalsoziologie’ 97, Baden-Baden: Nomos 1997.Google Scholar
  5. Steinert, H./ Treiber, H.: Versuch, die These von der strafrechtlichen Ausrottungspolitik im Spätmittelalter „auszurotten“. Eine Kritik an Rusche/ Kirchheimer und dem Ökonomismus in der Theorie der Strafrechtsentwicklung, Kriminologisches Journal, 10. Jg. (1978).Google Scholar
  6. Western, B./ Beckett, K.: Der Mythos des freien Marktes. Das Strafrecht als Institution des US-amerikanischen Arbeitsmarktes, Berliner Journal für Soziologie, 8. Jg., 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Rüstow, A.: Das Versagen des Wirtschaftsliberalismus als religionsgeschichtliches Problem, Istanbuler Schriften 12, Istanbul 1945, 21950.Google Scholar
  2. Kammler, H.: Der Ursprung des Staates. Eine Kritik der Überlagerungslehre, Köln/ Opladen: WDV 1966.Google Scholar
  3. Meier-Rust, K.: Alexander Rüstow: Geschichtsdeutung und liberales Engagement, Stuttgart: Klett-Cotta 1993.Google Scholar

Literatur

  1. Mannheim, K.: Das Problem einer Soziologie des Wissens (zuerst 1925), in: ders., Wissenssoziologie. Auswahl aus dem Werk, hrsg. v. K. H. Wolff, Neuwied: Luchterhand 1964, S. 308–387.Google Scholar
  2. Staude, J. R.: Max Scheler 1874 — 1928. An Intellectual Portrait, New York/ London: The Free Press 1967.Google Scholar
  3. Bühl, W. L.: Max Scheler, in: Klassiker des soziologischen Denkens, Bd. II, hrsg. von D. Käsler, München: Beck 1978, S. 178-225 (mit Bibliographie).Google Scholar
  4. Mader, W.: Max Scheler in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Reinbek: Rowohlt 1980.Google Scholar
  5. Lichtblau, K.: Auf der Suche nach einer neuen Kultursynthese. Zur Genealogie der Wissenssoziologie Max Schelers und Karl Mannheims, Sociologia Internationalis 30 (1992), S. 1–33.Google Scholar
  6. Acham, K.: Wissenssoziologie und Zeitdiagnostik bei Max Scheler und Karl Mannheim, Jahrbuch für Philosophie des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover, Band 8 (1997), Wien: Passagen Verlag 1996, S. 68–93.Google Scholar

Literatur

  1. Boll, F.: Jugend im Umbruch vom Nationalsozialismus zur Nachkriegsdemokratie, Archiv für Sozialgeschichte (5) 1997, 3, S. 482 ff.Google Scholar
  2. Braun, H.: Die gesellschaftliche Ausgangslage der Bundesrepublik als Gegenstand der zeitgenössischen soziologischen Forschung, in: KZfSS Jg. 51 1979, 5, S. 766 ff.Google Scholar
  3. Kersting, F.-W.: Helmut Schelskys „Skeptische Generation“ (erscheint demnächst in den Vierteljahresheften für Zeitgeschichte).Google Scholar

Literatur

  1. Schmitt, C.: Politische Theologie, München/ Leipzig: Duncker + Humblodt 1922.Google Scholar
  2. ders.: Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus, München/ Leipzig: Duncker + Humblodt 1923.Google Scholar
  3. ders.: Verfassungslehre, München/ Leipzig: Duncker + Humblodt 1928.Google Scholar
  4. Bendersky, J. W.: Carl Schmitt. Theorist for the Reich, Princeton: Princeton UP 1983.Google Scholar
  5. Flickinger, H.-G. (Hrsg.): Die Autonomie des Politischen. Carl Schmitts Kampf um einen beschädigten Begriff, Weinheim: VHC Acta Humanoria 1990.Google Scholar
  6. Hansen, K./ Lietzmann, H. (Hrsg.): Carl Schmitt und die Liberalismuskritik, Opladen: Leske + Budrich 1988.Google Scholar
  7. van Laak, D.: Gespräche in der Sicherheit des Schweigens. Carl Schmitt in der politischen Geistesgeschichte der frühen Bundesrepublik, Berlin: Akademie Verlag 1993.Google Scholar
  8. Meier, H.: Carl Schmitt, Leo Strauss und „Der Begriff des Politischen“, Stuttgart: Metzler 1988.Google Scholar
  9. Meuter, G.: Der Katechon. Zu Carl Schmitts fundamentalistischer Kritik der Zeit, Berlin: Duncker + Humblodt 1994.Google Scholar
  10. Quaritsch, H. (Hrsg.): Complexio Oppositorum. Über Carl Schmitt, Berlin: Duncker + Humblodt 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Müller-Schneider, Th.: Schichten und Erlebnismilieus. Der Wandel der Milieustruktur in der Bundesrepublik Deutschland, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag 1994.Google Scholar
  2. Hartmann, H. A./ Haubl, R. (Hrsg.): Freizeit in der Erlebnisgesellschaft. Amüsement zwischen Selbstverwirklichung und Kommerz, Opladen: WDV 1996.Google Scholar
  3. Berger, P. A./ Vester, M. (Hrsg.): Alte Ungleichheiten. Neue Spaltungen, Opladen: Leske + Budrich 1998.Google Scholar
  4. Hillebrandt, F./ Kneer, G./ Kraemer, K. (Hrsg.): Verlust der Sicherheit? Lebensstile zwischen Multioptionalität und Knappheit, Opladen: WDV 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Mohl, E. T./ Oskar Negt: Marx und Engels, in: Handbuch der politischen Ideen, München/ Zürich: Piper 1987, Bd. 4, S. 449 ff.Google Scholar
  2. Morf, Otto: Geschichte und Dialektik in der politischen Ökonomie, Frankfurt a. M.: EVA 1970.Google Scholar
  3. Oertzen, Peter von: Karl Marx, in: Walter Euchner (Hrsg.): Klassiker des Sozialismus, München: Beck 1991, Bd. 1, S. 139 ff.Google Scholar
  4. ders.: Propheten des 20. Jahrhunderts, Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte, Jg. 2000, Heft 1/ 2, S. 96 ff.Google Scholar
  5. Polanyi, Karl: The Great Transformation, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978.Google Scholar
  6. Schumpeter, Joseph: Aufsätze zur Soziologie, Tübingen: Mohr 1953.Google Scholar
  7. ders.: Sozialistische Möglichkeiten von heute, Archiv für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik Bd. 48, 1920, S. 305 ff.Google Scholar
  8. Weber, Max: Gesammelte politische Schriften, 2. erw. Aufl., Tübingen: Mohr 1958.Google Scholar

Literatur

  1. Schütz, A.: Theorie der Lebensformen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981.Google Scholar
  2. ders.: Collected Papers, Den Haag: Nijhoff, vol. I: 1962, vol. II: 1964, vol. III: 1966, vol. IV: 1996, Dordrecht: Kluver. (dt.: Gesammelte Aufsätze 3 Bde., Den Haag: Nijhoff 1971).Google Scholar
  3. ders.: Das Problem der Relevanz, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971.Google Scholar
  4. ders./Thomas Luckmann: Strukturen der Lebenswelt, Bd. I: Neuwied/ Darmstadt: Luchterhand 1975, Bd. II: Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984.Google Scholar
  5. Lehmann, B.: Alfred Schütz’ Entwurf einer phänomenologischen Grundlegung der Sozialwissenschaft, in: R. Eickelpasch/ B. Lehmann, Soziologie ohne Gesellschaft? Probleme einer phänomenologischen Grundlegung der Soziologie, München: Fink 1983, S. 19-61.Google Scholar
  6. Srubar, I.: Kosmion. Die Genese der pragmatischen Lebenswelttheorie von Alfred Schütz und ihr anthropologischer Hintergrund. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1988, S. 97–131.Google Scholar
  7. ders.: Alfred Schütz, in: International Encyclopaedia of Social and Behavioral Sciences, Dordrecht: Klüver 2001.Google Scholar
  8. Grathoff, R.: Ansätze zu einer Theorie sozialen Handelns bei Alfred Schütz, in: ders.: Milieu und Lebenswelt, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1989, S. 155–176.Google Scholar
  9. Endress, M.: Alfred Schütz (1899–1959), in: Dirk Kaesler (Hrsg.): Klassiker der Soziologie, München: Beck 1999, Bd. I, S. 333-351.Google Scholar

Literatur

  1. Austin, John L.: How to Do Things with Words, Oxford: Harvard UP 1962, (21975) (dt. Zur Theorie der Sprechakte, Stuttgart: Reclam 21989).Google Scholar
  2. Burkhardt, Armin (Hrsg.): Speech acts, meaning and intentions; critical approaches to the philosophy of John R. Searle, Berlin: Gruyter 1990.Google Scholar
  3. Habermas, Jürgen: Was heißt Universalpragmatik?, in: K. O. Apel (Hrsg.): Sprachpragmatik und Philosophie, Frank-furt a. M.: Suhrkamp 1976.Google Scholar
  4. Meggle, Georg (Hrsg.): Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993.Google Scholar
  5. Rolf, Eckard: Illokutionäre Kräfte. Grundbegriffe der Illokutionslogik, Opladen: WDV 1997.Google Scholar
  6. Searle, John R.: Ausdruck und Bedeutung. Untersuchungen zur Sprechakttheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982.Google Scholar
  7. ders./ D. Vanderveken: Foundations of Illocutionary Logic, Cambridge: Cambridge UP 1985.Google Scholar
  8. ders.: Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Zur Ontologie sozialer Tatsachen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1997.Google Scholar
  9. Wunderlich, Dieter: Studien zur Sprechakttheorie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976.Google Scholar

Literatur

  1. Van der Loo, H. und W. van Reijen: Modernisierung. Projekt und Paradox. München: dtv 1992.Google Scholar
  2. Breuer, L, Leusch, P. und D. Mersch: Welten im Kopf. Profile der Gegenwartsphilosophie. Bd 3. England/ USA. Hamburg: Rotbuch 1996, S.159–180.Google Scholar
  3. Schneider, W. L.: Auf dem Weg zurück zur Gemeinschaft? Überlegungen zu Richard Sennetts Buch „The Fall of the Public Man“, in: Annali Di Sociologia. Soziologisches Jahrbuch 4, 1988, IL S. 135-151.Google Scholar
  4. Habermas, J.: Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft, Neuwied: Luchterhand. 1962.Google Scholar
  5. Lasch, C.: Das Zeitalter des Narzissmus, München: dtv 1986.Google Scholar
  6. Riesman, D., Reuel, D. und N. Glazer: Die einsame Masse. Eine Untersuchung der Wandlungen des amerikanischen Charakters., Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961.Google Scholar

Literatur

  1. Frisby, D.: Fragmente der Moderne. Georg Simmel — Siegfried Kracauer — Walter Benjamin, Rheda-Wiedenbrück: Daedalus 1989.Google Scholar
  2. Kintzelé, J./ Schneider, P. (Hrsg.): Georg Simmeis Philosophie des Geldes, Frankfurt a. M: Hain 1993.Google Scholar
  3. Flotow, P. v., Geld: Wirtschaft und Gesellschaft. Georg Simmels Philosophie des Geldes, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995.Google Scholar
  4. Lichtblau, K.: Georg Simmel, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1997.Google Scholar

Literatur

  1. Skinner, B. F.: The behavior of organisms, New York: Appleton-Century-Crofts 1938.Google Scholar
  2. ders.: Waiden Two, New York: The Maxmillan Company 1948 (dt. Futurum Zwei, Reinbek: Rowohlt 1972 (rororo Bd. 6791).Google Scholar
  3. ders./ C. B. Fersten Schedules of reinforcement, New York: Appleton-Century-Crofts 1957.Google Scholar
  4. ders.: Verbal behavior, New York: Appleton-Century-Crofts 1957.Google Scholar
  5. ders.: Beyond freedom and dignity, New York: Appleton-Century-Crofts 1971 (dt.: Jenseits von Freiheit und Würde, Reinbek: Rowohlt 1972).Google Scholar

Literatur

  1. Joas, H.: Die Kreativität des Handelns, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1996.Google Scholar
  2. Rule, J. B.: Theories of Civil Violence, Berkeley 1988.Google Scholar
  3. Hillmann, K.-H.: Wörterbuch der Soziologie, Beitrag: Smelser, Stuttgart 41994, S. 791 f.Google Scholar

Literatur

  1. Appel, Michael: Werner Sombart. Historiker und Theoretiker des modernen Kapitalismus, Marburg: Metropolis 1992; Lenger, Friedrich: Werner Sombart, 1863–1941, München: C. H. Beck 21995.Google Scholar
  2. Nicolaus Sombart: Jugend in Berlin 1933–1943, Frankfurt a. M.: Fischer TB 1990.Google Scholar
  3. Jürgen Backhaus (Hrsg.): Werner Sombart (1863–1941): Social Scientist, 3 Bde., Marburg: Metropolis 1996.Google Scholar

Literatur

  1. Sorokin, Pitirim A.: A Long Journey. The Autobiography of Pitirim A. Sorokin, New Haven, Conn.: College and University Press 1963.Google Scholar
  2. Allan, Philip J.: Pitirim A. Sorokin in Review, Durham, N. C.: Duke UP 1963.Google Scholar
  3. Ford, Joseph B./ Michael P. Richard/ Palmer, C. Talbott (Hrsg.): Sorokin & Civilization. A Centennial Assessment, New Brunswick/ London: Transaction Publishers 1996.Google Scholar
  4. Tiryakian, Edward A. (Hrsg.): Sociological Theory, Values, and Socio-Cultural Change, New York: Free Press 1963.Google Scholar
  5. von Wiese, Leopold: Ideenkultur und Sinnenkultur. Zu Pitirim Sorokins Lehre von der Dynamik des sozialen und kulturellen Lebens, Archiv für Rechts-und Sozialphilosophie XXXI (1937/ 1938), S. 371-385.Google Scholar

Literatur

  1. Carneiro, Robert L. (Hrsg.): The Evolution of Society. Selections from Herbert Spencer’s principles of Sociology, Chicago/ London: Chicago UP 1967..Google Scholar
  2. ders.: Spencer, Herbert; in: Sills, David L.: International Encyclopedia of the Social Sciences, Vol. 15, New York/ London: Macmillan u. a. 1972, S. 121 ff..Google Scholar
  3. Coser, Lewis A.: Masters of Sociological Thought, New York u. a.: Harcourt Brace Jovanovich 1971.Google Scholar
  4. Dahrendorf, Ralf: Die Funktionen sozialer Konflikte, in: ders.: Pfade aus Utopia, München: Piper 1967, S. 263 ff..Google Scholar
  5. Kellermann, Paul: Herbert Spencer, in: Käsler, Dirk (Hrsg.): Klassiker des soziologischen Denkens, Erster Band, München: Beck 1976, S. 159 ff.374 ff.; 466 ff..Google Scholar
  6. Peel, John D. Y.: Herbert Spencer. The Evolution of a Sociologist, London: Heinemann 1971.Google Scholar
  7. Rumney, Jay: Herbert Spencer’s Sociology, New York: Atherton Press 1966.Google Scholar
  8. Spencer, Herbert: The Study of Sociology, London: Henry S. King & Co. 1875.Google Scholar
  9. ders.: The Man Versus the State, Harmondsworth: Penguin Books 1969; Wiese, Leopold von: System der Allgemeinen Soziologie als Lehre von den sozialen Prozessen und den sozialen Gebilden der Menschen, München: Duncker & Humblot 1933.Google Scholar

Literatur

  1. Lazarsfeld, Paul F.: The American Soldier. An Expository Review, Public Opinion Quaterly, vol. XIII, 1949, S. 377–414.Google Scholar
  2. Madge, John: The Origins of Scientific Sociology, Glencoe, N. Y.: The Free Press of Glencoe 1967.Google Scholar
  3. Merton, Robert K./ Paul F. Lazarsfeld (Hrsg.): Continuities in Social Research. Studies in the Scope and Method of „The American Soldier“, Glencoe, N. Y.: The Free Press of Glencoe 1950.Google Scholar
  4. Williams, Robin M. Jr.: The American Soldier. An Assessment, Several Wars Later, Public Opinion Quaterly, vol. 53, 1989, S. 155–174.Google Scholar
  5. National Archives and Records Administration. Center for Electronic Records (8601 Adelphi Road, College Park, MD 20740-6001, Washington, D. C./ USA) hat die Daten der SISP unter Record Groups 330 archiviert. Zugang: e-mail: cer@nara.gov.Google Scholar

Literatur

  1. Bannister, Robert G.: Social Darwinism. Science and Myth in Anglo-American Social Thought, Philadelphia: Temple UP 1979.Google Scholar
  2. Bierstedt, Robert: American Sociological Theory. A Critical History, New York/ London: Academic Press 1981.Google Scholar
  3. Davie, Maurice R.: William Graham Sumner. An Essay of Commentary and Selections, New York: Thomas Crowell Co. 1963.Google Scholar
  4. Fletcher, Ronald: The Making of Sociology, vol. 1, London: Michael Joseph 1971.Google Scholar
  5. Healy, Mary E.: Society and Social Change in the Writings of St. Thomas, Ward, Sumner, and Cooley, Westport, CT: Greenwood Press 21972.Google Scholar
  6. Hofstadter, Richard: Social Darwinism in American Thought, Boston: Beacon Press 21955, S. 51–66.Google Scholar

Literatur

  1. Genett, Timm: Angst, Hass und Faszination. Die Masse als intellektuelle Projektion und die Beharrlichkeit des Projizierten, Neue Politische Literatur 44 (1999), S. 193 ff..Google Scholar
  2. Gusti, Demetrius: Gabriel Tarde, Schmollers Jahrbuch 30 (1906), S. 973 ff..Google Scholar
  3. König, René: Einleitung zu Emile Durkheim. RegelnGoogle Scholar

Literatur

  1. Tönnies, F.: Thomas Hobbes. Leben und Lehre, Stuttgart: Fromann 1896, Faksimile-Neudruck der 3. vermehrten Aufl., eingel. u. hrsg. v. K.-H. Ilting (1925).Google Scholar
  2. ders.: Kritik der öffentlichen Meinung, Berlin: Springer 1922, Aalen: Scientia 1981.Google Scholar
  3. ders.: Soziologische Studien und Kritiken, 3 Bde., Jena: Gustav Fischer 1925, 1926, 1929.Google Scholar
  4. ders.: Einführung in die Soziologie, Stuttgart: Enke 1931,21981.Google Scholar
  5. ders.: Geist der Neuzeit, Leipzig: Buske 1935 und in: Tönnies-Gesamtausgabe Bd. 22, hrsg. von Lars Clausen, Berlin: de Gruyter 1988, S. 2-223.Google Scholar
  6. Jacoby, E. G.: Die moderne Gesellschaft im sozialwissenschaftlichen Denken von Ferdinand Tönnies, Stuttgart: Enke 1971.Google Scholar
  7. Zander, J.: Sozialgeschichte des Willens. Arthur Schopenhauer und die Anfange der deutschen Soziologie im Werk von Ferdinand Tönnies, in: Schopenhauer Jahrbuch 19 (1988), S.583–592.Google Scholar
  8. Clausen, L./ C. Schlüter (Hrsg.): Hundert Jahre „Gemeinschaft und Gesellschaft“. Ferdinand Tönnies in der internationalen Diskussion, Opladen: Leske 1990.Google Scholar
  9. Bickel, C.: Ferdinand Tönnies. Soziologie als skeptische Aufklärung zwischen Historismus und Rationalismus, Opladen: WDV 1991.Google Scholar
  10. Fechner, R.: Ferdinand Tönnies. Werkverzeichnis, Berlin: de Gruyter 1992.Google Scholar
  11. Merz-Benz, P.-U.: Tiefsinn und Scharfsinn. Ferdinand Tönnies’ begriffliche Konstitution der Sozialwelt, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995.Google Scholar

Literatur

  1. der soziologischen Methode, Neuwied/ Berlin: Luchterhand 31970, S. 21 ff..Google Scholar
  2. Mitchell, G. D.: A Hundred Years of Sociology, Chicago: Aldine 1968.Google Scholar
  3. Moscovici, Serge: Das Zeitalter der Massen, München: Hanser 1984.Google Scholar
  4. Mucchielli, Laurent: La découverte du social. Naissance de la sociologie en France, Paris: Découverte 1998.Google Scholar
  5. Müller-Freienfels, Richard (Hrsg.): Eislers Handwörterbuch der Philosophie (1913), Berlin: Mittler 21922.Google Scholar
  6. Tarde, Gabriel: Die sozialen Gesetze. Skizze einer Soziologie (1998), Leipzig: Kröner 1908.Google Scholar
  7. Tönnies, Ferdinand: Gabriel Tarde, in: ders.: Soziologische Studien und Kritiken, 3. Sammlung, Jena: Gustav Fischer 1929, S. 181 ff..Google Scholar
  8. Timasheff, N. S.: Sociological Theory. Its Nature and Growth, New York: Random House 31967.Google Scholar

Literatur

  1. Schreib, G.: Die Illusion von „Öffentlichkeit“ und „öffentlicher Meinung“, in: Clausen, L. und Schlüter, C. (Hrsg.): Ausdauer, Geduld und Ruhe. Aspekte und Quellen der Tönnies-Forschung, Hamburg: Fechner 1991, S. 71-101.Google Scholar
  2. Deichsel, A.: Die Herausforderung der Öffentlichen Meinung durch die Religion, in: Clausen, L. und Schlüter, C. (Hrsg.): Hundert Jahre „Gemeinschaft und Gesellschaft“, Opladen: Leske + Burich 1991, S. 405–418.Google Scholar
  3. Poske, M.: Die Öffentliche Meinung in der Demokratiekonzeption von Ferdinand Tönnies, in: Tönnies-Forum, 8. Jg., H. 3/ 99.Google Scholar
  4. Tönnies, F.: Gemeinschaft und Gesellschaft. Nach der 8. Aufl. von 1935, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1991.Google Scholar
  5. Tönnies, F.: Einführung in die Soziologie, Stuttgart: Enke 21981.Google Scholar
  6. Hardt, H./ Splichel, S.: Ferdinand Tönnies on Public Opinion, New York/ Oxford Rowman & Littlefield Publishers 2000.Google Scholar

Literatur

  1. Braverman, H.: Die Arbeit im modernen Produktionsprozess, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1974.Google Scholar
  2. Burawoy, M.: The Politics of Production, London: Verso 1985.Google Scholar
  3. Ebbinghaus, Angelika: Arbeiter und Arbeitswissenschaft, Opladen: WDV 1984.Google Scholar
  4. Edwards, R.: Herrschaft im modernen Produktionsprozess, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1981.Google Scholar
  5. Gottl-Ottlinienfeld: Fordismus?, Jena: Fischer 1924.Google Scholar
  6. Schmidt, Gert: Gesellschaftliche Entwicklung und Industriesoziologie in den USA, Frankfurt a. M./ Köln: EVA 1974.Google Scholar
  7. Schmiede, R., Schudlich, E.: Die Entwicklung der Leistungsentlohnung in Deutschland, Frankfurt a.:M: aspekte 1976.Google Scholar
  8. Wrege, Ch. D., Greenwood, R. G.: Frederick W. Taylor. The Father of Scientific Management. Myth and Reality, Burr Ridge/ New York: Irwin 1991.Google Scholar
  9. Womack, J. P. u. a.: Die zweite Revolution in der Automobilindustrie, Frankfurt a. M./ New York: Campus 1991.Google Scholar

Literatur

  1. Rucht, D.: Sociological theory as a theory of social movements? A critique of Alain Touraine, in: ders. (Hrsg.), Research on Social Movements: The State of the Art in Western Europe and the USA, Frankfurt a. M./ Boulder, CO: Campus and Westview Press 1991, S. 355-384.Google Scholar

Literatur

  1. Tenbruck, F.: Die kulturellen Grundlagen der Gesellschaft. Der Fall der Moderne, Opladen: WDV 1989.Google Scholar
  2. ders.: Perspektiven der Kultursoziologie. Gesammelte Aufsätze, hg. v. C. Albrecht u. a., Opladen: WDV 1996.Google Scholar
  3. ders.: Das Werk Max Webers. Gesammelte Aufsätze zu Max Weber, hg. v. H. Homann, Tübingen: Mohr 1999.Google Scholar

Literatur

  1. von Haselberg, P.: Funktionalismus und Irrationalität, Frankfurt a. M.: EVA 1962.Google Scholar
  2. North, D.: Institution, institutional change and economic performance, Cambridge: Cambridge UP 1996.Google Scholar
  3. Penz, R./ Wilkop, H. (Hrsg.): Zeit der Institutionen. Thorstein Veblens evolutorische Ökonomik, Marburg: Metropolis 1996.Google Scholar
  4. Tilman, R.: Thorstein Veblen and his critics, Princeton: Princeton UP 1992.Google Scholar

Literatur

  1. Aron, Raymond: Deutsche Soziologie der Gegenwart, Stuttgart: Kröner 1969, S. 24–36.Google Scholar
  2. Hochstim, Paul: Alfred Vierkandt, New York: Exposition Press 1966.Google Scholar
  3. Käsler, Dirk: Die frühe deutsche Soziologie 1909 bis 1934 und ihre Entstehungsmilieus, Opladen: WDV 1984.Google Scholar
  4. König, Rene: Soziologie in Deutschland, München: Hanser 1987.Google Scholar

Literatur

  1. Blumer, H.: An Appraisal of Thomas and Znaniecki’s Polish Peasant in Europe and America, New York: Social Science Research Council 1939.Google Scholar
  2. Bulmer, M: The Chicago School of Sociology. Institutionalization, Diversity, and the Rise of Sociological Research, Chicago/ London: The University of Chicago Press 1984.Google Scholar
  3. Faris, R. E. L.: Chicago Sociology 1920–1932, Chicago/ London: The University of Chicago Press 1970.Google Scholar
  4. Hughes, E. C.: The Sociological Eye. Selected Papers, Chicago: Aldine 1971.Google Scholar
  5. Kurtz, L. R.: Evaluating Chicago Sociology. A Guide to Literature, with Annotated Bibliography, Chicago/ London: The University of Chicago Press 1984.Google Scholar
  6. Strauss, A. L.: The Chicago Tradition’s Ongoing Theory of Action/ Interaction, in: ders.: Creating Sociological Awareness, New Brunswick/ London: Transaction 1991, S. 3–32.Google Scholar
  7. Weymann, Ansgar: Modernisierung, Generationsverhältnisse und die Ökonomie der Lebenszeit. Gesellschaftsformen und Generationen im Polish Peasant, Soziale Welt 46, Heft 4, 1995, S. 369-384.Google Scholar

Literatur

  1. Wallerstein, I.: Der historische Kapitalismus. Berlin/ Hamburg: Argument 1989.Google Scholar
  2. Blaschke, J.: Perspektiven des Weltsystems. Materialien zu Immanuel Wallerstein „Das moderne Weltsystem“, Frankfurt a. MV New York: Campus 1983.Google Scholar
  3. Imbusch, P.: „Das moderne Weltsystem“. Eine Kritik der Weltsystemtheorie Immanuel Wallersteins, Marburg: Verl. Arbeit u. Gesellschaft 1990.Google Scholar

Literatur

  1. Bluhm, H.: Erhellende Gegensätze. Michael Walzers und Leo Strauss’ Rückgriff auf die Antike, Dt. Zeitschrift f. Philosophie, 41. Jg., 1993, Heft 6, S. 1049-1057.Google Scholar
  2. Krause, S./ Malowitz, K.: Michael Walzer zur Einfuhrung, Hamburg: Junius 1998.Google Scholar
  3. Walzer, M.: Kritik und Gemeinsinn. Drei Wege der Gesellschaftskritik, Berlin: Rotbuch 1990.Google Scholar
  4. Walzer, M.: Zweifel und Einmischung. Gesellschaftskritik im 20. Jhdt., Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991.Google Scholar

Literatur

  1. Kornhauser, Ruth Rosner: The Warner Approach to Social Stratification, in: Bendix, Reinhard und Seymour Martin Lipset (Hrsg.), Class, Status and Power, Glencoe: The Free Press 1953, S. 224–278.Google Scholar
  2. Rezension von Bd. 1 durch C. Wright Mills, in: American Sociological Review, Vol. 7, April 1942, S. 263-271.Google Scholar
  3. Pfautz, Harold W./ Otis Dudley Duncan: A Critical Evaluation of Warner’s Work in Community Stratification, American Sociological Review, Vol. 15, April 1950, S. 205–215.Google Scholar
  4. Thernstorm, Stephan: Poverty and Progress. Social Mobility in a Nineteenth Century City, Cambridge: Harvard UP 1964.Google Scholar
  5. ders.: „Yankee City“ Revisited. The Perils of Historical Naivité, American Sociological Review, Vol. 30, April 1965, S. 234-242.Google Scholar
  6. Zoll, Ralf: Gemeinde als Alibi. Materialien zur politischen Soziologie der Gemeinde, Juventa: München 1972.Google Scholar

Literatur

  1. Schülein, J. A.: Psychotechnik als Politik. Zur Kritik der Pragmatischen Kommunikationstheorie von Watzlawick et al., Frankfurt a. M.: Syndikat 1976.Google Scholar
  2. Ziegler, J.: Kommunikation als paradoxer Mythos. Analyse und Kritik der Kommunikationstheorie Watzlawicks und ihrer didaktischen Verwertung, Weinheim: Beltz, 21978.Google Scholar
  3. Fredenborg, J.: Paul Watzlawick. A Bibliography, Oslo 1990.Google Scholar
  4. Marc, E./ D. Picard: Bateson Watzlawick und die Schule von Palo Alto, Frankfurt a. M.: Hain 1991 (frz. L’école de Palo Alto, Paris: Retz 1984).Google Scholar
  5. Schulz von Thun, F.: Miteinander reden: Störungen und Klärungen. Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1988.Google Scholar

Literatur

  1. Mommsen, Wolfgang J. et al. (Hrsg.): Max Weber-Gesamtausgabe, Tübingen: J. C. B. Mohr ab 1984 (hier sind in editorischer Überarbeitung von Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie bisher erschienen: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. Konfuzianismus und Taoismus, Bd. I/ 19, 1989 und Hinduismus und Buddhismus, Bd. I/ 20, 1996. Die noch ausstehenden Teile werden in der MWG in naher Zukunft erscheinen).Google Scholar
  2. Schluchter, W.: Religion und Lebensführung, 2 Bde., Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1988.Google Scholar
  3. Seyfarth, C./ Sprondel, W. (Hrsg.): Religion und gesellschaftliche Entwicklung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1973.Google Scholar
  4. Tenbruck, F.: Das Werk Max Webers. Tübingen: Mohr 1999.Google Scholar
  5. Tenbruck, F.: Das Werk Max Webers, in: KZfSS 27, 1975, S. 623 ff..Google Scholar
  6. Weber, Max: Die protestantische Ethik, Bd. 1: Eine Aufsatzsammlung, hrsg. von J. Winckelmann, Gütersloh: Siebenstern 1981.Google Scholar
  7. ders.: Die protestantische Ethik, Bd. 2: Kritiken und Antikritiken, hrsg. von J. Winckelmann, Gütersloh: Siebenstern 1978.Google Scholar
  8. Oesterdiekhoff, Georg W.: Unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Entwicklung, Opladen: WDV 1993.Google Scholar
  9. Habermas, J.: Theorie des kommunikativen Handelns, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981.Google Scholar
  10. Guttandin, Friedhelm: Einführung in die „Protestantische Ethik“ Max Webers, Opladen: WDV 1998.Google Scholar

Literatur

  1. Albert, H./ Topitsch, E. (Hrsg.): Werturteilsstreit, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1971.Google Scholar
  2. Käsler, D.: Max Weber, in: ders. (Hrsg.): Klassiker des soziologischen Denkens, 2 Bde., München: Beck 1976/ 78.Google Scholar
  3. Oakes, G.: Die Grenzen kulturwissenschaftlicher Begriffsbildung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp TB 1990.Google Scholar
  4. Schluchter, W.: Rationalismus der Weltbeherrschung, Studien zu Max Weber, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980.Google Scholar
  5. Stammer, O. (Hrsg.): Max Weber und die Soziologie heute. Verhandlungen des 15. Deutschen Soziologentages, Tübingen: Mohr 1965.Google Scholar
  6. Wagner, G./ Zipprian, H. (Hrsg.): Max Webers Wissenschaftslehre: Interpretation und Kritik, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994.Google Scholar

Literatur

  1. Weber, Max: Wirtschaftsgeschichte. Geschichte der Universalen Sozial-und Wirtschaftsgeschichte, München/ Leipzig: Duncker & Humblot 21924.Google Scholar
  2. ders.: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübingen: Mohr 31968.Google Scholar
  3. ders.: Wirtschaft und Gesellschaft, 5. revid. Aufl., Tübingen: Mohr 1972.Google Scholar
  4. Bader, Veit et al: Einführung in die Gesellschaftstheorie. Gesellschaft, Wirtschaft und Staat bei Marx und Weber. 2 Bd., Frankfurt a. M./ New York: Campus 41987.Google Scholar
  5. Stefan Breuer: Max Webers Herrschaftssoziologie. Frankfurt a. M./ New York: Campus 1991.Google Scholar
  6. Chou, Song-U: Max Webers Stadtkonzeption. Eine Studie zur Entwicklung des okzitendalen Bürgertums. Göttingen: Herodot 1985.Google Scholar
  7. Gottfried Eisermann: Max Weber und die Nationalökonomie. Marburg: Metropolis 1993.Google Scholar
  8. Lichtblau, Klaus: Der Fortschritt einer Edition. Zur Wiederkehr von „Wirtschaft und Gesellschaft“ innerhalb der Max Weber-Gesamtausgabe, Soziologische Revue 2000, S. 123-131.Google Scholar
  9. Löwith, Karl: Max Weber und Karl Marx, in: ders.: Gesammelte Abhandlungen. Stuttgart: Kohlhammer 1960.Google Scholar
  10. Marcuse, Herbert: Industrialisierung und Kapitalismus, in: Otto Stammer (Hrsg.): Max Weber und die Soziologie heute, Tübingen: Mohr 1965, S. 161–180.Google Scholar
  11. Nau, Heino H.: Eine „Wissenschaft vom Menschen“. Max Weber und die Begründung der Sozialökonomik in der deutschsprachigen Ökonomie 1871 bis 1914, Berlin: Duncker & Humblot 1997.Google Scholar
  12. Nippel, Wilfried: Einleitung und Editorischer Bericht zu: Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Wirtschaft und die gesellschaftlichen Ordnungen und Mächte. Nachlass. Teilband 5: Die Stadt, Max Weber Gesamtausgabe, Bd. 22-5, Tübingen: Mohr 1999, S. 1-58.Google Scholar
  13. Schluchter, Wolfgang: Max Webers Beitrag zum „Grundriss der Sozialökonomik“. Editionsprobleme und Editionsstrategien, KZfSS 1998, S. 327-343.Google Scholar
  14. Tenbruck, Friedrich H.: Abschied von Wirtschaft und Gesellschaft, Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 1977, S. 703-736.Google Scholar
  15. Winckelmann, Johannes: Max Webers hinterlassenes Hauptwerk. Die Wirtschaft und die gesellschaftlichen Ordnungen und Mächte. Entstehung und gedanklicher Aufbau, Tübingen: Mohr 1986.Google Scholar

Literatur

  1. White, Leslie A.: The Science of Culture. A Study of Man and Civilization, New York: Farrar, Straus & Giroux 1949, 21969.Google Scholar
  2. ders.: The Pueblo of Sia, New Mexiko, Bureau of American Ethnology: Bulletin 184, 1962.Google Scholar
  3. ders.: The Social Organization of Ethnological Theory, Rice University Studies 52-4, Houston: Rice University 1966.Google Scholar
  4. ders.: Machina ex Deo. Essays in the Dynamics of Western Culture, Cambridge: Cambridge UP 1968.Google Scholar
  5. ders. (Hrsg.): L. H. Morgan. The Indian Journals, 1859–1862, Ann Arbor: University of Michigan Press 1959.Google Scholar
  6. ders. (Hrsg.): L.H. Morgan: Ancient Society, Cambridge, Mass.: Harvard UP 1964.Google Scholar
  7. Kardiner, A./ Preble, E.: Wegbereiter der modernen Anthropologie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1974.Google Scholar
  8. Guksch, Christian E.: Leslie Alvin White (1900–1975), in: Marschall, Wolfgang (Hrsg.): Klassiker der Kulturanthropologie. Von Montaigne bis Margaret Mead, München: Beck 1990, S. 277-294.Google Scholar
  9. Raum, Johannes W.: Evolutionismus, in: Fischer, Hans (Hrsg.): Ethnologie. Einführung und Überblick, Berlin: Reimer41998, S. 247–272.Google Scholar
  10. Harris, Marvin: The Rise of Anthropological Theory, New York: Crowell 1968.Google Scholar
  11. vgl. im weiteren die Beiträge von Service, Beardsley und Dillingham zum Nachruf auf W. im American Anthropologist 78, 1976, 612-629.Google Scholar

Literatur

  1. Galbraith, John Kenneth: American Capitalism, New Brunswick: Transaction Publishers 1993.Google Scholar
  2. Riesman, David: The Lonely Crowd, New York: Doubleday Anchor Books 1950.Google Scholar
  3. Packard, Vance: The Hidden Persuaders, Harmondsworth: Penguin 1981.Google Scholar
  4. Berkley, George E.: The Administrative Revolution. Notes on the Passing of Organization Man, Englewood Cliffs, N.J.: Prentice-Hall 1971.Google Scholar
  5. Leinberger, Paul/ Bruce Tucker: The New Individualists. The Generation after the Organization Man, New York: Harper Collins Publishers 1991.Google Scholar

Literatur

  1. Käsler, Dirk: Die frühe deutsche Soziologie 1909 bis 1934 und ihre Entstehungsmilieus, Opladen: WDV 1984.Google Scholar
  2. Karger, Ursula: Institutsgeschichtliche Zäsuren in der Deutschen Soziologie, Bochum: Universitätsdruck 1978.Google Scholar
  3. Stölting, Erhard: Akademische Soziologie in der Weimarer Republik, Berlin: Duncker & Humblot 1986.Google Scholar
  4. Ringer, Fritz K.: Die Gelehrten. Der Niedergang der deutschen Mandarine 1890–1933, Stuttgart: Klett-Cotta 1983.Google Scholar

Literatur

  1. Bayertz, K. (Hrsg.): Evolution und Ethik, Stuttgart: Reclam 1993.Google Scholar
  2. Caplan, A.L. (Hrsg.): The Sociobiology-Debate. Readings on Ethical and Scientific Issues Concerning Sociobiology, New York: Harper and Row 1978.Google Scholar
  3. Graham, L.R.: Between Science and Values. New York: Columbia UP 1981.Google Scholar
  4. Lewontin, R. C. u. a.: Die Gene sind es nicht. Biologie, Ideologie und menschliche Natur, München/ Weinheim: Psychologie-Verlags-Union 1988.Google Scholar
  5. Sommer, V.: Soziobiologie: Wissenschaftliche Innovation oder ideologischer Anachronismus? in: Voland, E. (Hrsg.): Fortpflanzung. Natur und Kultur im Wechselspiel. Versuch eines Dialogs zwischen Biologen und Sozialwissenschaftlern, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992, S. 51–73.Google Scholar
  6. Voland, E.: Grundriss der Soziobiologie, Stuttgart/ Jena: UTB 1993.Google Scholar
  7. Wilson, E. O.: Biologie als Schicksal. Die soziobiologischen Grundlagen menschlichen Verhaltens, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1980.Google Scholar

Literatur

  1. Winch, Peter: Understanding a Primitive Society, in: Wilson, Brian R., (Hrsg.): Rationality, Oxford: Blackwell 1964/ 1970, S. 78 ff..Google Scholar
  2. Apel, Karl-Otto: Die Entfaltung der „sprachanalytischen“ Philosophie und das Problem der Geisteswissenschaften, Dordrecht: Reidel 1967.Google Scholar
  3. Ritsert, Jürgen: Die Antinomien des Anomiekonzepts, Soziale Welt 1969, S. 145 ff..Google Scholar
  4. Wellmer, Albrecht: Kritische Gesellschaftstheorie und Positivismus, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1969.Google Scholar
  5. Ruddick, Sara: Extreme Relativism, in: Hook, Sidney (Hrsg.) Language and Philosophy, New York: University Press 1969.Google Scholar
  6. Apel, Karl-Otto: Transformation der Philosophie, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1973.Google Scholar
  7. Gellner, Ernest: Legitimation of Belief, Cambridge: Cambridge UP 1974.Google Scholar
  8. Schaff, Adam: Sprache und Erkenntnis, Reinbek: Rowohlt 1974.Google Scholar
  9. Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bde. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981.Google Scholar
  10. Giddens, Anthony: Interpretative Soziologie. Eine kritische Einführung, Frankfurt a. M.: Campus 1984.Google Scholar
  11. Giddens, Anthony: Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung, Frankfurt a. M: Campus 31997.Google Scholar

Literatur

  1. Wittgenstein, L.: Über Gewissheit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982.Google Scholar
  2. Winch, P.: Die Idee der Sozialwissenschaft und ihr Verhältnis zur Philosophie, Frankfurt a. M: Suhrkamp 1966.Google Scholar
  3. Mead, G. H.: Geist, Identität und Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968.Google Scholar
  4. Kenny, A.: Wittgenstein, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1974.Google Scholar
  5. Brand, G.: Die grundlegenden Texte von Ludwig Wittgenstein, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1975Google Scholar
  6. Gier, N.: Wittgenstein and Forms of Life, Philosophy of the Social Sciences, Vol. 10, Nr.3 (1980).Google Scholar
  7. Searle, J. R.: The Construction of Social Reality, New York: The Free Press 1995.Google Scholar

Literatur

  1. Lepawsky, Albert/ Edward H. Buehrig/ Harold D. Lasswell (Hrsg.): The search for world order. Studies by students and colleagues of Quincy Wright, New York: Appleton-Century-Crifts 1971.Google Scholar
  2. Wright, Louise Leonard: A bibliography of Quincy Wright, Pittsburgh: Clifford E. Barbour Library, Pittsburgh Theological Seminary 1974.Google Scholar
  3. van Creveld, Martin: On Future War, London: Brassey’s 1991.Google Scholar
  4. Jones, Archer: The Art of War in the Western World, Urbana, Ill.: Univ. of Illinois Press 1987.Google Scholar
  5. Lider, Julian: Der Krieg. Deutungen und Doktrinen in Ost und West, Frankfurt a. M.: Campus 1983.Google Scholar
  6. Luard, Evan: War in International Society. A Study in International Society, London: Tauris 1986.Google Scholar

Literatur

  1. Kreckel, R.: Politische Soziologie der sozialen Ungleichheit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 21997.Google Scholar
  2. Wiehn, E.: Theorien der sozialen Schichtung, München: Piper 1968.Google Scholar
  3. Young, M., Meritocracy Revisited, Society, Bd. 31/ 1994, S. 87-89.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Adorno W. Theodor
    • 1
    • 2
  • Frenkel-Brunswick Else
    • 3
    • 4
  • Levinson J. Daniel
    • 5
    • 6
  • Sanford R. Nevitt
    • 7
    • 8
  1. 1.FrankfurtGermany
  2. 2.Visp SchweizSwitzerland
  3. 3.LembergUkraine
  4. 4.BerkeleyUSA
  5. 5.New YorkUSA
  6. 6.New HavenUSA
  7. 7.ChathamUSA
  8. 8.BelfastUSA

Personalised recommendations