Advertisement

Sicherheitspolitische und gesellschaftliche Herausforderungen der Bundeswehr vom Kalten Krieg bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts

  • Wilfried von Bredow
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderheft book series (PVS, volume 30)

Zusammenfassung

In der modernen Staatenwelt, dem in der Fachliteratur neuerdings nach dem Frieden von Münster und Osnabrück im Jahre 1648 so genannten Westfälischen System der internationalen Beziehungen, nehmen die Streitkräfte eines Staates vornehmlich die Funktion wahr, diesen Staat gegen Bedrohungen von außen zu schützen. Freilich stellten sie dadurch für andere Staaten auch wiederum eine Bedrohung dar; und oft genug wurden sie auch eingesetzt, um einer imperialistischen oder sonstwie expansiven und aggressiven Politik des Staates Nachdruck zu verschaffen. Ob die Staaten ihre politischen Ziele eher mit friedlichen, d.h. nicht-militärischen Mitteln anstreben oder ob sie ihre Außenbeziehungen (dann auch häufig genug zugleich mit ihrer Innenpolitik) militarisieren, ob sie Eroberungspläne schmieden oder sich gegen potentielle Bedrohungen durch andere Staaten schützen wollen — im Selbstverständnis moderner Staatsführungen gehören möglichst effiziente Streitkräfte unabdingbar in das Arsenal ihrer politischen Instrumente.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abenheim, Donald, 1989: Bundeswehr und Tradition. Die Suche nach dem gültigen Erbe des deutschen Soldaten. München.CrossRefGoogle Scholar
  2. Albrecht, Ulrich, 1980: Die Wiederaufrüstung der Bundesrepublik. Analyse und Dokumentation. Köln.Google Scholar
  3. Bald, Detlef, 1994: Militär und Gesellschaft 1945–1990. Die Bundeswehr der Bonner Republik. Baden-Baden.Google Scholar
  4. Baudissin, Wolf Graf von, 1982: Nie wieder Sieg! Programmatische Schriften 1951–1981, hrsg. v. C. Bührle und C. v. Rosen. München.Google Scholar
  5. v. Bredow, Wilfried, 1995: Die Zukunft der Bundeswehr. Gesellschaft und Streitkräfte im Wandel. Opladen.Google Scholar
  6. Foerster, Roland G. (Hrsg.), 1994: Die Wehrpflicht. Entstehung, Erscheinungsformen und politisch-militärische Wirkung. München.Google Scholar
  7. Hartmann, Uwe/Walther, Christian (Hrsg.), 1995: Der Soldat in einer Welt im Wandel. Ein Handbuch für Theorie und Praxis. München/Landsberg am Lech.Google Scholar
  8. Heydrich, Wolfgang/Lemke, Hans-Dieter/Rohde, Joachim (Hrsg.), 1996: Die Bundeswehr am Beginn einer neuen Epoche. Anforderungen an die Streitkräfte und ihre rüstungsindustrielle Basis. Baden-Baden.Google Scholar
  9. Hoffmann, Oskar, 1993: Deutsche Blauhelme bei UN-Missionen. Politische Hintergründe und rechtliche Aspekte. München/Landsberg am Lech.Google Scholar
  10. Klein, Paul/Kuhlmann, Jürgen/Rohde, Horst (Hrsg.), 1993: Soldat — ein Berufsbild im Wandel, Bd. 2: Offiziere. Bonn.Google Scholar
  11. Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hrsg.), 1982–1997: Anfänge der westdeutschen Sicherheitspolitik 1945–1956. 4 Bde., München/Wien.Google Scholar
  12. Naumann, Klaus, 1994: Die Bundeswehr in einer Welt im Umbruch. Berlin.Google Scholar
  13. Thoß, Bruno (Hrsg.), 1995: Vom Kalten Krieg zur deutschen Einheit. Analysen und Zeitzeugenberichte zur deutschen Militärgeschichte 1945 bis 1995. München.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Wilfried von Bredow

There are no affiliations available

Personalised recommendations