Advertisement

Staatsfunktionen und öffentliche Aufgaben

  • Annette Zimmer
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderheft book series (PVS, volume 30)

Zusammenfassung

Aktuell ist in Deutschland ein neu erwachtes Interesse am Staat als symbolisch vermittelter Ordnungsvorstellung (Kaufmann 1996: 15) festzustellen. Zur Begründung, warum gerade jetzt die ordnungspolitische Debatte in vollem Gang ist und der Staat als „abstraktes und überpersonales Gebilde“(Sontheimer 1996: 16) ins Zentrum der Diskussion rückt, lassen sich gleich mehrere Faktoren anführen. So ist der moderne Staatsbegriff vorrangig räumlich geprägt. Die Bundesrepublik wurde zwar als „Provisorium“konzipiert, gleichwohl entwickelte sie sich in Abgrenzung zur DDR zu einer festen Größe. Der Adaptionsprozeß an das seit 1990 veränderte territoriale Koordinatensystem ist noch keineswegs abgeschlossen. Zeitgleich geht die EU-Integration voran, wobei die Diskussion um die Einführung des „Euro“deutlich macht, wie schwer es fällt, die Union auch lebensweltlich zu akzeptieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abelshauser, Werner, 1987: Die langen fünfziger Jahre. Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, 1949–1966. Düsseldorf.Google Scholar
  2. Abelshauser, Werner, 1996: Wirtschaftliche Wechsellagen, Wirtschaftsordnung und Staat: Die deutschen Erfahrungen, in: Dieter Grimm (Hrsg.), Staatsaufgaben. Frankfurt a.M., 199–232.Google Scholar
  3. Anheier, Helmut K./Priller, Eckhard/Seibel, Wolfang/Zimmer, Annette (Hrsg.), 1998: Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Markt und Staat im gesellschaftlichen Wandel. Berlin.Google Scholar
  4. Böhret, Carl/Konzendorf, Götz, 1997: Ko-Evolution von Gesellschaft und Funktionalem Staat. Opladen.Google Scholar
  5. Conze, Werner, 1984: Stichwörter: Sicherheit, Schutz, in: Otto Brunner u.a (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland, Band 5. Stuttgart, 831–862.Google Scholar
  6. Czada, Roland, 1998: Vereinigungskrise und Standortdebatte. Der Beitrag der Wiedervereinigung zur Krise des westdeutschen Modells, in: Leviathan 26(1), 24–59.Google Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf, 1965: Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München.Google Scholar
  8. Eichenberger, Kurt, 1977: Der geforderte Staat: Zur Problematik von Staatsaufgaben, in: Wilhelm Hennis/Peter Graf Kielmansegg/Ulrich Matz (Hrsg.), Regierbarkeit. Studien zu ihrer Proble-matisierung, Band 1. Stuttgart, 103–117.Google Scholar
  9. Ellwein, Thomas, 1978: Die bisherige Erweiterung des öffentlichen Dienstes und ihre Probleme, in: PVS 19(3), 420–234.Google Scholar
  10. Eucken, Walter, 1975: Grundsätze der Wirtschaftspolitik. Tübingen.Google Scholar
  11. Esser, Josef/Fach, Wolfgang/Simonis, Georg, 1979: Öffnung oder Spaltung der Gesellschaft -Grenzprobleme des „Modells Deutschland“. Universität Konstanz, Fachbereich Politische Wissenschaft, Diskussionsbeitrag Nr. 9/79.Google Scholar
  12. Greven, Michael, Th./Guggenberger, Bernd/Strasser, Johano (Hrsg.), 1975: Krise des Staates? Zur Funktionsbestimmung im Spätkapitalismus. Darmstadt.Google Scholar
  13. Habermas, Jürgen, 1973: Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus. Frankfurt a.M.Google Scholar
  14. Hall, Peter, 1997: The Political Economy of Adjustment, in: Frieder Naschold/David Soskice/Bob Hancké/Ulrich Jürgens (Hrsg.), Ökonomische Leistungsfähigkeit und institutionelle Innovation, (WZB-Jahrbuch 1997). Berlin, 293–318.Google Scholar
  15. Hennis, Wilhelm/Kielmansegg, Peter Graf/Matz, Ulrich (Hrsg.), 1977: Regierbarkeit. Studien zu ihrer Problematisierung, Band 1. Das Problem. Stuttgart.Google Scholar
  16. Hennis, Wilhelm/Kielmansegg, Peter Graf/Matz, Ulrich (Hrsg.), 1979: Regierbarkeit. Studien zu ihrer Problematisierung, Band 2. Stuttgart.Google Scholar
  17. Katzenstein, Peter J., 1982: West Germany as Number Two: Reflections of the German Model, in: Andrei S. Markovits (Hrsg.), The Political Economy of West Germany. Modell Deutschland. New York, 199–215.Google Scholar
  18. Katzenstein, Peter J., 1987: Policy and Politics in West Germany. Philadelphia.Google Scholar
  19. Kaufmann, Franz-Xaver, 1996: Diskurse über Staatsaufgaben, in: Dieter Grimm (Hrsg.), Staatsaufgaben. Frankfurt a.M., 15 – 41.Google Scholar
  20. Kaufmann, Franz-Xaver, 1997: Normative Konflikte in Deutschland: Basiskonsens, Wertewandel und soziale Bewegungen, in: Peter L. Berger (Hrsg.), Die Grenzen der Gemeinschaft. Gütersloh, 155–197.Google Scholar
  21. Kersbergen, Kees van, 1995: Social Capitalism. A study of Christian democracy and the welfare state. London/New York.CrossRefGoogle Scholar
  22. Klages, Helmut, 1978: Anspruchsdynamik und Bürokratisierung, in: Heiner Geißler (Hrsg.), Verwaltete Bürger — Gesellschaft in Fesseln. Frankfurt a.M.Google Scholar
  23. Lampert, Heinz, 1990: Die Soziale Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Wirtschaftspolitik. Bonn, 31–49.Google Scholar
  24. Lehmbruch, Gerhard, 1996: Der Beitrag der Korporatismusforschung zur Entwicklung der Steuerungstheorie, in: PVS 37(4), 735–751.Google Scholar
  25. Maier, Charles S., 1982: Bonn ist doch Weimar: Informal Reflections on the Historical Legacy of the Federal Republik, in: Andrei S. Markovits (Hrsg.), The Political Economy of West Germany. Modell Deutschland. New York, 188–198.Google Scholar
  26. Markovits, Andrei S., 1982: Introduction: Model Germany — A Cursory Overview of a Complex Construct, in: ders. (Hrsg.), The Political Economy of West Germany. Modell Deutschland. New York, 1–11.Google Scholar
  27. Mayntz, Renate, 1987: Politische Steuerung und gesellschaftliche Steuerungsprobleme, in: Jahrbuch zur Staats- und Verwaltungswissenschaft 1, 89–110.Google Scholar
  28. Müller-Armack, Alfred, 1966: Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik. FreiburgGoogle Scholar
  29. Naschold, Frieder, 1997: Ökonomische Leistungsfähigkeit und institutionelle Innovation — Das deutsche Produktions- und Politikregime im globalen Wettbewerb, in: Frieder Naschold/Da-vid Soskice/Bob Hancké/Ulrich Jürgens (Hrsg.), Ökonomische Leistungsfähigkeit und institutionelle Innovation (WZB-Jahrbuch 1997). Berlin, 19–62.Google Scholar
  30. Offe, Claus, 1972: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Frankfurt a.M.Google Scholar
  31. Rucht, Dieter/Blattert, Barbara/Rink, Dieter, 1997: Soziale Bewegungen auf dem Weg zur Institutionalisierung. Zum Strukturwandel „alternativer“Gruppen in beiden Teilen Deutschlands. Frankfurt a.M.Google Scholar
  32. Sachße, Christoph, 1995: Verein, Verband und Wohlfahrtsstaat: Entstehung und Entwicklung der ‘dualen’ Wohlfahrtspflege, in: Thomas Rauschenbach/Christoph Sachße/Thomas Olk (Hrsg.), Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugend- und Wohlfahrtsverbände im Umbruch. Frankfurt a.M., 123–149.Google Scholar
  33. Scharpf, Fritz W., 1973: Planung als politischer Prozeß. Aufsätze zur Theorie der planenden Demokratie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  34. Scharpf, Fritz W., 1993: Versuch über Demokratie im verhandelten Staat, in: Roland Czada/Man-fred G. Schmidt (Hrsg.), Verhandlungsdemokratie, Interessenvermittlung, Regierbarkeit (Festschrift für Gerhard Lehmbruch). Opladen, 25–50.Google Scholar
  35. Scharpf, Fritz W., 1996: Positive und negative Koordination in Verhandlungssystemen, in: Patrick Kenis/Volker Schneider (Hrsg.), Organisation und Netzwerk. Institutionelle Steuerung in Wirtschaft und Politik (Schriften des Europäischen Zentrums Wien: „Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung“, Band 2). Frankfurt a.M., 497–534.Google Scholar
  36. Scheuch, Erwin K., 1976: Wird die Bundesrepublik unregierbar? Köln: Arbeitgeberverband der Metallindustrie.Google Scholar
  37. Schmidt, Manfred G., 1998: Sozialpolitik. Studienbrief Hagen.Google Scholar
  38. Sontheimer, Kurt, 1996: Rückzug des Staates?, in: Freiherr von Stein Gesellschaft (Hrsg.), Rückzug des Staates? Zur Rolle des Staates zwischen Legitimationskrise und politischer Neubestimmung. Köln, 14–32.Google Scholar
  39. Sontheimer, Kurt/Schuppert, Gunnar Folke, 1996: Rückzug des Staates? Zur Rolle des Staates zwischen Legitimationskrise und politischer Neubestimmung. Cappenberger Gespäche der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft, Band 28. Köln.Google Scholar
  40. Streeck, Wolfgang, 1987: Vielfalt und Interdependenz, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 2, 471–495.Google Scholar
  41. Streeck, Wolfgang, 1997: German Capitalism: Does it Exist? Can it Survive, in: New Political Economy 2(2), 237–256.Google Scholar
  42. Wollmann, Hellmut/Roth, Roland (Hrsg.), 1998: Kommunalpolitik. Opladen.Google Scholar
  43. Zimmer, Annette, 1998: Public-Private Partnerships, in: Helmut K. Anheier/Eckhard Priller/Wolf-gang Seibel/Annette Zimmer (Hrsg.), Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Markt und Staat im gesellschaftlichen Wandel. Berlin, 75–98.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Annette Zimmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations