Advertisement

Belastung des Schwebstoffes der Elbe bei Magdeburg mit organischen und anorganischen Schadstoffen: Auswertung mit Methoden der multivariaten Statistik

  • Olaf Büttner
  • Marcus Winkler
  • Kurt Friese
  • Maritta Lohse
  • Thomas Neu
Part of the UFZ, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH book series (UFZ)

Zusammenfassung

Viele unpolare organische Schadstoffe und Schwermetalle in Fließewässern werden überwiegend an Schwebstoffen gebunden transportiert (Winker et al. 1998). Mit Hilfe der multivariaten Datenanalyse sollen die Strukturen des vorliegenden Datensatzes, zu dem neben den gemessenen Konzentrationen von organischen Spurenstoffen und Schwermetallen an den Schwebstoffen auch allgemein beschreibende Wasserbeschaffenheitsdaten wie z.B. Temperatur und Schwebstoffgehalt gehören, verdeutlicht werden.

Literatur

  1. Fahrmeir L., Hamerle A. (1984) Multivariate statistische Verfahren. Walter de Gruyter & Co.Google Scholar
  2. Henrion, R., Henrion, G. (1995) Multivariate Datenanalyse. Springer Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  3. Lohse, M., Krüger, F. (1998) Persönliche MitteilungGoogle Scholar
  4. Prange A., Krause, P. (1995) Erfassung und Beurteilung der Bekastung der Elbe mit Schadstoffen Teilprojekt 2: Schwermetalle-Schwermetalspezies. Zwischenbericht, BMBF-Forschungsvorhaben 02-WT 9355/4Google Scholar
  5. Winkler, M., Kopf, G., Hauptvogel, C., Neu, T. (1998) Fate of artificial musk fragrances associated with suspended particulate matter (SPM) of the river Elbe (Germany) in comparison to other organic contaminants. Chemosphere,in pressGoogle Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart · Leipzig 1998

Authors and Affiliations

  • Olaf Büttner
  • Marcus Winkler
  • Kurt Friese
  • Maritta Lohse
  • Thomas Neu

There are no affiliations available

Personalised recommendations