Advertisement

Vorhersage von Elementkonzentrationen in Filtraten aus denen von Schwebstoffen und umgekehrt — eine Möglichkeit zur Vereinfachung von Gewässergüteuntersuchungen?

  • Armin Aulinger
  • Andreas Prange
  • Jürgen W. Einax
Part of the UFZ, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH book series (UFZ)

Zusammenfassung

Ziel der hier vorzustellenden Arbeit ist die Optimierung der Gewässergüteuntersuchungen in der Elbe, in Bezug auf die Schwermetalle in der Wasserphase. Eine wesentliche Fragestellung, die in diesem Zusammenhang z.Z. auch in den entsprechenden Gremien der IKSE diskutiert wird, lautet: Ist es ausreichend, die Spurenstoffe entweder in der gelösten oder in der Schwebstoffphase zu messen und dabei gleichzeitig Rückschlüsse auf die jeweils andere Phase ziehen zu können, ohne daß dabei ein wesentlicher Informationsverlust gegenüber der separaten Messung beider Phasen entsteht?

Literatur

  1. Prange, A., Bössow, E, Jablonski, R., Krause, P., Lenart, H., Meyercorst, J., Pepelnik, R., Erbslöh, B., Jantzen, E., Krüger, F., Leonhard, P., Niedergesäß, R., von Tümpling jun., W. (1997) Erfassung und Beurteilung der Belastung der Elbe mit Schadstoffen, Teilprojekt 2: SchwermetalleSchwermetallspezies. BMBF-Forschungsvorhaben: 02-WT 9355/4, AbschlußberichtGoogle Scholar
  2. Lorber, A., Wangen, L. E., Kowalsky, B. R. (1987) J. Chem. 1, 19–31CrossRefGoogle Scholar
  3. Einax, J.W., Aulinger, A., v. Tümpling, W., Prange, A. (1998) Fresenius J. Anal. Chem. (in Druck)Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart · Leipzig 1998

Authors and Affiliations

  • Armin Aulinger
  • Andreas Prange
  • Jürgen W. Einax

There are no affiliations available

Personalised recommendations