Advertisement

Wirkungsorientierte Untersuchungen von Sedimentextrakten der Elbe

  • Evelyn Claus
  • Peter Heininger
  • Steffi Pfitzner
Part of the UFZ, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH book series (UFZ)

Zusammenfassung

Standardparameter („prioritäre Schadstoffe“) liefern in vielen Fällen nur ein unzureichend genaues Bild des Belastungszustandes von Sedimenten. Deshalb wurden zur Erfassung organischer Schadstoffe non-target-screening-Untersuchungen durchgeführt. Diese Befunde wurden kombiniert mit ökotoxikologischen Untersuchungen, um toxische Wirkungen von Stoffen oder Stoffklassen zu ermitteln (Schmidt und Kurz 1996).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kwan, K.K., Dutka, B.J. (1990) Simple Two-step sediment extraction procedure for use in gentoxicity and toxicity bioassays. Toxic.Assess. 5, 395–404CrossRefGoogle Scholar
  2. Kolb, M. (1993) Entwicklung einer analytischen Trennmethode zur Bestimmung organischer Schadstoffe in Sedimenten. Dissertation TU BraunschweigGoogle Scholar
  3. Schmidt, B., Kurz, J. (1996) Vergleich zwischen akuter Toxizität und den Ergebnissen eines nontarget-screenings von Elbesedimenten. Tagungsband Kurzreferate, Umwelttagung 7.-10.10. 1996, UlmGoogle Scholar
  4. Svenson, A., Edsholt, E., Ricking, M., Remberger, M., Röttorp, J. (1996) Sediment contaminants and Microtox toxicity tested in a direct contact exposure test. Environ.Toxicol.Wat.Quality 11, 293–300CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart · Leipzig 1998

Authors and Affiliations

  • Evelyn Claus
  • Peter Heininger
  • Steffi Pfitzner

There are no affiliations available

Personalised recommendations