The Social Genesis of the Definition of Landscape

Chapter

Abstract

Previous chapters have established that the concept of landscape is a product of the social mechanisms by which meanings are defined in language—in this case, as Wescoat (2008) has noted, especially (but not exclusively) in the language of politics and economics; for other organizational systems—administrative, educational, scientific, and medial—are also interested in the interpretation, conservation, and change of the spaces in which we live.

References

  1. Abels, G., & Bora, A. (2004). Demokratische Technikbewertung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  2. Achleitner, F. (1997). Region, ein Konstrukt? Regionalismus, eine Pleite?. Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser.Google Scholar
  3. Adler, P., & Kwon, S. W. (2002). Social capital: Prospects for a new concept. Academy of Management Review, 27(1), 17–40.Google Scholar
  4. Adorno, Th. W. (1977). Prolog zum Fernsehen. Gesammelte Schriften. Bd. 10.2. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Adorno, T. (1987). Jargon der Eigentlichkeit. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  6. Ahrend, C. (1997). Lehren der Straße. Über Kinderöffentlichkeiten und Zwischenräume. In J. Ecadius & M. Löw (Eds.), Raumbildung Bildungsräume. Über die Verräumlichung sozialer Prozesse (pp. 197–212). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. ARL – Akademie für Raumforschung und Landesplanung. (2011). Grundriss der Raumordnung und Raumentwicklung. Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  8. Allmendinger, P., & Haughton, G. (2012). Post-political spatial planning in England: A crisis of consensus? Transactions of the Institute of British Geographers, 37(1), 89–103.CrossRefGoogle Scholar
  9. Alonso, W. (1964). Location and land use: Toward a general theory of land rent. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  10. Althusser, L. (2011 [1970]). Idéologie et appareils idéologiques d’État: (Notes pour une recherche). In L. Althusser (Ed.), Sur la reproduction (pp. 263–306). Paris: Presses Universitaires de France.Google Scholar
  11. Arnim, H. V. (2007). Die deutsche Krankheit. Organisierte politische Unverantwortlichkeit? In G. Gornig, U. Kramer & U. Volkmann (Eds.), Staat – Wirtschaft – Gemeinde. Festschrift für Werner Frotscher zum 70. Geburtstag (pp. 267–284). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  12. Asmuth, C. (2005). Denklandschaften. In K. Röttgers & M. Schmitz-Emans (Eds.), Landschaft. Gesehen, beschrieben, erlebt (pp. 19–29). Essen: Die Blaue Eule.Google Scholar
  13. Auer, H., Detsch, B., Hauck, A., Kirch, P., Lacler, R., Nebel, J., & Weigaert, C. (2002). Durchblick. Bayern, Hauptschule. Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde. 6. Jahrgangsstufe. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  14. Bacher, M., Walde, J., Pecher, C., Tasser, E., & Tappeiner, U. (2016). Are interest groups different in the factors determining landscape preferences? Landscape Online, 47, 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  15. Bachtin, M. (1987). Rabelais und seine Welt. Suhrkamp: Volkskultur als Gegenkultur. Frankfurt a. M.Google Scholar
  16. Bahrenberg, G. (1996). Die Länderkunde im Paradigmenstreit um 1970. Berichte zur deutschen Landeskunde, 70, 41–54.Google Scholar
  17. Bathelt, H., & Glückler, J. (2003). Wirtschaftsgeographie. Ökonomische Beziehungen in räumlicher Perspektive. Stuttgart: utb.Google Scholar
  18. Bätzing, W. (2000). Postmoderne Ästhetisierung von Natur versus ‚Schöne Landschaft‘ als Ganzheitserfahrung – von der Kompensation der ‚Einheit der Natur‘ zur Inszenierung von Natur als ‚Erlebnis‘. In A. Arndt, K. Bal & H. Ottmann (Eds.), Hegels Ästhetik. Die Kunst der Politik – die Politik der Kunst. Zweiter Teil (pp. 196–201). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  19. Baudrillard, J. (1978). Agonie des Realen. Berlin: Merve.Google Scholar
  20. Bauman, Z. (2009 [1993]). Postmoderne Ethik. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  21. Beautier, F., & Derrien, L. (1989). Atlas für Kinder. Eine Reise zur Erde. Nürnberg, Hamburg: Neuer Tessloff Verlag.Google Scholar
  22. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  23. Beck, U. (1997). Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus – Antworten auf die Globalisierung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Google Scholar
  24. Beck, J. (2009). Dirty wars: Landscape, power, and waste in Western American literature. Lincoln, London: Universitiy of Nebraska Press.CrossRefGoogle Scholar
  25. Belina, B. (2006). Raum, Überwachung, Kontrolle. Westfälisches Dampfboot: Vom staatlichen Zugriff auf städtische Bevölkerung. Münster.Google Scholar
  26. Bell, D. (1973). The coming of the post-industrial society. New York: Basic Books.Google Scholar
  27. Bender, G. (2004). Modus 2 – Wissenserzeugung in globalen Netzwerken? In U. Matthisen (Ed.), Stadtregion und Wissen (pp. 87–96). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Bender, H.-U., Korby, W., Kümmerle, U., Ruhen, N. v. d., Stein, Ch., & Viehof, W. (2000). Landschaftszonen und Stadtökologie. Gotha, Stuttgart: Ernst Klett Verlag.Google Scholar
  29. Benz, A. (2004). Einleitung: Governance – Modebegriff oder nützliches sozialwissenschaftliches Konzept? In A. Benz (Ed.), Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung (pp. 11–28). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Berger, P., & Luckmann, T. (1966 [1969]). The Social Construction of Reality. New York: Penguin Books.Google Scholar
  31. Bergler, R. (1976). Vorurteile – erkennen, verstehen, korrigieren. Köln: Deutscher Instituts-Verlag.Google Scholar
  32. Bernat, S., & Hernik, J. (2015). Polnische Klanglandschaft um die Jahrhundertwende. In O. Kühne, K. Gawroński, & J. Hernik (Eds.), Transformation und Landschaft (pp. 247–267). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Berr, K. (2013). Wahrheit und ‚Möglichkeitssinn‘. Hegels Ästhetik im Kontext moderner Kultur. In H. Friesen & M. Wolf (Eds.), Kunst, Ästhetik, Philosophie. Im Spannungsfeld der Disziplinen (pp. 129–168). Münster: Mentis.Google Scholar
  34. Berr, K. (2014). Zum ethischen Gehalt des Gebauten und Gestalteten. Ausdruck und Gebrauch, 12, 30–56.Google Scholar
  35. Bertels, L. (1997). Die dreiteilige Großstadt als Heimat. Ein Szenarium. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  36. Beyme, K. V. (2013). Von der Postdemokratie hin zur Neodemokratie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Bezzenberger, A., Dutt, H., Hullmann, H., & Gimmler, J. (2003). Saul – Regionalpark Saar; Regionales Pilotprojekt Saarkohlenwald; Raumvision und Infrastruktur. Saarbrücken: Conte.Google Scholar
  38. Bischoff, W. (2002). „Das ist ja wohl die Höhe“. Höhe als Dimension der Geographie und Architektur. In J. Hasse (Ed.), Subjektivität in der Stadtforschung (pp. 41–60). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Bischoff, W. (2003). Inspiration der Straße. Für eine Architektur „der Nase nach“. In I. Flagge (Ed.), Architektur und Wahrnehmung. Jahrbuch Licht und Architektur 2003 (pp. 44–49). Darmstadt: WBG – Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  40. Bischoff, W. (2005a). Wenn Landschaften ‚näher‘ rücken – von den Merkwürdigkeiten des urbanen Geruchsraumes. In V. Denzer, J. Hasse, K. D. Kleefeld & U. Becker (Eds.), Kulturlandschaft. Wahrnehmen – Inventarisieren – Regionale Beispiele (pp. 89–99). Wiesbaden: Selbstverlag Landesamt für Denkmalpflege Hessen.Google Scholar
  41. Bischoff, W. (2005b). Nicht-visuelle Dimensionen des Städtischen. Olfaktorische Wahrnehmung in Frankfurt, dargestellt an zwei Einzelstudien zum Frankfurter Westend und Ostend. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Blackbourn, D. (2007). Die Eroberung der Natur. Eine Geschichte der deutschen Landschaft. München: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  43. Bloor, D. (1982). Durkheim and Mauss revisited: Classification and the sociology of knowledge. Studies in History and Philosophy of Science, 13, 267–297.CrossRefGoogle Scholar
  44. Blotevogel, H. (1996). Theoretische Geographie Aufgaben und Probleme der Regionalen Geographie heute. Überlegungen zur Theorie der Landes- und Länderkunde anläßlich des Gründungskonzepts des Instituts für Länderkunde, Leipzig. Berichte zur deutschen Landeskunde, 70(1), 11–40.Google Scholar
  45. Blotevogel, H. (2000). Geographische Erzählungen zwischen Moderne und Postmoderne. In H. H. Blotevogel, J. Ossenbrügge & G. Wood (Eds.), Lokal verankert, weltweit vernetzt. Tagungsbericht und wissenschaftliche Abhandlungen des 52. deutschen Geographentages (pp. 465–478). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  46. Blum, P., Kühnau, C., & Kühne, O. (2014). Energiewende braucht Bürgerpartizipation: Beteiligungsformen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Rahmenbedingungen. Natur und Landschaft, 89(6), 243–249.Google Scholar
  47. Boczek, B. (2006). Transformation urbaner Landschaft. Ansätze zur Gestaltung in der Rhein-Main-Region. Wuppertal: Müller + Busmann.Google Scholar
  48. Bodenschatz, H. (2001). Europäische Stadt, Zwischenstadt und New Urbanism. Planerin, 3, 24–26.Google Scholar
  49. Bogner, A. (2005). Moralische Expertise? Zur Produktionsweise von Kommissionsethik. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 172–193). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  50. Bogner, A. & Torgersen, H. (2005). Sozialwissenschaftliche Expertiseforschung. Zur Einleitung in ein expandierendes Forschungsfeld. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 7–32). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  51. Böhme, G. (1995). Atmosphäre. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  52. Böhnisch, L., Lenz, K., & Schröer, W. (2009). Sozialisation und Bewältigung: eine Einführung in die Sozialisationstheorie der zweiten Moderne. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  53. Born, K. (1995). Raumwirksames Handeln von Verwaltungen, Vereinen und Landschaftsarchitekten zur Erhaltung der Historischen Kulturlandschaft und ihrer Einzelelemente. Eine vergleichende Untersuchung in den nördlichen USA (New England) und der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.Google Scholar
  54. Böse, H., Haas-Kirchner, U., Hülbusch, I.-M., & Hülbusch, K. (1981). Untersuchungen zur Bundesgartenschau Frankfurt 1989. Kassel: Selbstverlag.Google Scholar
  55. Bourdieu, P. (1973). Kulturelle Reproduktion und soziale Reproduktion. In P. Bourdieu & J.-C. Passeron (Eds.), Grundlagen einer Theorie der symbolischen Gewalt (pp. 89–127). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Bourdieu, P. (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Bourdieu, P. (1977). Politik, Bildung und Sprache. In M. Steinrücke (Ed.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (pp. 13–30). Hamburg: VSA.Google Scholar
  58. Bourdieu, P. (1979). La distinction: Critique sociale du jugement. Paris: Les Editions de Minuit.Google Scholar
  59. Bourdieu, P. (1982). Die verborgenen Mechanismen der Macht enthüllen. In M. Steinrücke (Ed.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (pp. 81–87). Hamburg: VSA.Google Scholar
  60. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital – Kulturelles Kapital – Soziales Kapital. In M. Steinrücke (Ed.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (pp. 49–80). Hamburg: VSA.Google Scholar
  61. Bourdieu, P. (1985). Sozialer Raum und „Klassen“. Leçon sur la leçon. Zwei Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  62. Bourdieu, P. (1990). The logic of practice. Stanford: University Press.Google Scholar
  63. Bourdieu, P. (1991a). Physischer, sozialer und angeeigneter physischer Raum. In M. Wentz (Ed.), Stadt-Räume. Die Zukunft des Städtischen (pp. 25–34). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  64. Bourdieu, P. (1991b). Was anfangen mit Soziologie? In M. Steinrücke (Ed.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (pp. 127–148). Hamburg: VSA.Google Scholar
  65. Bourdieu, P. (1992 [1984]). Homo academicus. Paris: Les Editions de Minuit.Google Scholar
  66. Bourdieu, P. (1992b). Keine wirkliche Demokratie ohne wahre kritische Gegenmacht. In M. Steinrücke (Ed.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (pp. 149–160). Hamburg: VSA.Google Scholar
  67. Bourdieu, P. (1997). Die männliche Herrschaft. In I. Dölling & B. Krais (Eds.), Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis (pp. 153–217). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  68. Bourdieu, P. (1998[1996]). Über das Fernsehen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  69. Bourdieu, P. (2000). Vom Gebrauch der Wissenschaft. Für den Gebauch einer klinischen Soziologie des wissenschaftlichen Felde. Konstanz: UKV.Google Scholar
  70. Bourdieu, P. (2001). Meditationen. Suhrkamp: Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  71. Bourdieu, P. (2002). Der einzige und sein Eigenheim. Hamburg: VSA.Google Scholar
  72. Bourdieu, P., & Eagleton, T. (1992). Doxa and common life. New left Review, 191(1), 111–121.Google Scholar
  73. Brady, E. (2005). Sniffing and savoring. The aesthetics of smells and tastes. In A. Light & J. Smith (Eds.), The aesthetics of everyday life (pp. 177–193). New York, Chichester: Columbia University Press.Google Scholar
  74. Brand, K.-W. (1999). Transformation der Ökologiebewegung. In A. Klein, H.-J. Legrand, & T. Leif (Eds.), Neue soziale Bewegungen (pp. 237–256). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  75. Brants, E., Gaffga, P., Geis, G., Kirch, P., Kreuzberger, N., & Nebel, J. (2004). Heimat und Welt. Erdkunde für Nordrhein-Westfalen 9/10. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  76. Bray, B. (1995). Campagnes romanesques, aux charités bien ordonnées. In U. Dethloff (Ed.), Literarische Landschaft. Naturauffassung und Naturbeschreibung zwischen 1750 und 1830 (pp. 115–130). St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag.Google Scholar
  77. Brown, R. (1989). Social Science as a Civic Discourse. Essays on the Invention, Legitimation and Uses of Social Theory. Chicago, London: University of Chicago Press.Google Scholar
  78. Brunce, M. (1994). The countryside ideal: Anglo-American images of landscape. London: Psychology Press.Google Scholar
  79. Bständig, V., Ernst, M., Priester, C., & Salzmann, W. (2002). Diercke Erdkunde G8 für Gymnasien im Saarland 5/6. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  80. Bständig, V., Ernst, M., Priester, C., & Salzmann, W. (2007). Diercke Erdkunde G8 für Gymnasien im Saarland 7. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  81. Bucher, H., Losch, S., & Rach, C. (1982). Selektive Wanderungen, Wohnbautätigkeit und Bodenmarktprozesse als Determinanten der Suburbanisierung. Informationen zur Raumentwicklung, 11(12), 915–937.Google Scholar
  82. BDLA – Bund Deutscher Landschaftsarchitekten. (2006a). bdla – der Verband. www.bdla.de/seite74.htm. Accessed April 30, 2007.
  83. BDLA – Bund Deutscher Landschaftsarchitekten. (2006b). bdla – der Verband. www.bdla.de/seite60.htm. Accessed April 30, 2007.
  84. Burckhardt, L. (1967). Bauen – ein Prozeß ohne Denkmalpflichten. In J. Fezer & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 26–45). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  85. Burckhardt, L. (1970). Politische Entscheidungen der Bauplanung. In J. Fezer & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 45–58). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  86. Burckhardt, L. (1974). Wer plant die Planung? In J. Fezer & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 71–88). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  87. Burckhardt, L. (1977). Landschaftsentwicklung und Gesellschaftsstruktur. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (pp. 19–33). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  88. Burckhardt, L. (1978a). Kommunikation und gebaute Umwelt. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 88–99). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  89. Burckhardt, L. (1978b). Ästhetische Probleme des Bauens. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 167–176). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  90. Burckhardt, L. (1978c). Von kleinen Schritten und großen Wirkungen. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 176–187). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  91. Burckhardt, L. (1979). Warum ist Landschaft schön? In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (pp. 33–42). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  92. Burckhardt, L. (1980). Niemandsland. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (pp. 140–141). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  93. Burckhardt, L. (1982). Zwischen Flickwerk und Gesamtkonzeption. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 99–106). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  94. Burckhardt, L. (1991). Wertvoller Abfall, Grenzen der Pflege, Zerstörung durch Pflege. In J. Fezer & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 221–335). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  95. Burckhardt, L. (1994). Landschaft ist transitorisch. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (pp. 90–94). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  96. Burckhardt, L. (1995a). Design ist unsichtbar. Ostfildern: Hatje Cantz.Google Scholar
  97. Burckhardt, L. (1995b). Spaziergangswissenschaft. In M. Ritter & M. Schmitz (Eds.), Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (pp. 257–301). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  98. Butler, J. (2001 [1997]). Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  99. Buttimer, A., & Fahy, G. (1999). Imaging Ireland through geography texts. In A. Buttimer, St. D. Brunn & U. Wardenga (Eds.), Text and image. Social construction of regional knowleges (pp. 179–191). Leipzig: Institut für Länderkunde.Google Scholar
  100. Chambart de Lowe, M.-J. (1977). Kinder-Welt und Umwelt Stadt. ARCH+, 34, 24–29.Google Scholar
  101. Chilla, T., Kühne, O., & Neufeld, M. (2016). Regionalentwicklung. Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  102. Claassen, K., Engelmann, D., Gaffga, P., Latz, W., & Weidner, W. (2005). Diercke Erdkunde. Klasse 11. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  103. Clarke, S. (2008). Constructing the politics of landscape change. In J. Wescoat & D. Johnston (Eds.), Political economies of landscape change: Places of integrative power (Vol. 89, pp. 91–109). Dordrecht: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  104. Colby, A., & Kohlberg, L. (1978). Das moralische Urteil. Der kognitionszentrierte entwicklungspsychologische Ansatz. In G. Steiner (Ed.), Piaget und die Folgen (pp. 348–365). Zürich: Kindler.Google Scholar
  105. Cosgrove, D. E. (1984). Social formation and symbolic landscape. London, Sydney: University of Wisconsin Press.Google Scholar
  106. Cosgrove, D. (1985). Prospect, perspective and the evolution of the landscape idea. Transactions of the Institute of British Geographers, 10(1), 45–62.CrossRefGoogle Scholar
  107. Cosgrove, D. (1993). The Palladian landscape: geographical change an its representation in sixteenth century Italy. Leicester: Leicester University Press.Google Scholar
  108. Cosgrove, D., & Domosh, M. (1997). Author and authority. Writing the new cultural geography. In J. Duncan & D. Ley (Eds.), Place, culture, representation (pp. 25–38). London: Routledge.Google Scholar
  109. Croce, B. (1930). Aesthetik als Wissenschaft vom Ausdruck und allgemeine Sprachwissenschaft. Tübingen: J. C. B. Mohr.Google Scholar
  110. Crouch, C. (2008). Postdemokratie. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  111. D’hulst, L. (2007). Analyse discursive et scénographie de l’espace dans deux romans d’Èdouard Glissant. In M. Schmeling & M. Schmitz-Emans (Eds.), Das Paradigma der Landschaft in Moderne und Postmoderne. (Post-)Modernist terrains: Landscapes—settings—spaces (pp. 93–104). Würzburg: Augustinus.Google Scholar
  112. Dangschat, J. (1997). Wohlstands- und Armutsentwicklung in deutschen Städten. In Th Krämer-Badoni & W. Petrowsky (Eds.), Das Verschwinden der Städte (pp. 168–206). Bremen: Temmen.Google Scholar
  113. Dangschat, J. (2000). Segregation. In H. Häußermann (Ed.), Großstadt. Soziologische Stichworte (pp. 209–221). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  114. Davis, M. (2004 [1998]). Ökologie der Angst. Das Leben mit der Katastrophe. München, Zürich: Antje Kunstmann.Google Scholar
  115. De Visscher, S., & Bouverne-De Bie, M. (2008). Recognizing urban public space as a co-educator: Children’s socialization in Ghent. International Journal of Urban and Regional Research, 32(3), 604–616.CrossRefGoogle Scholar
  116. Debes, C. (2005). Landschaft versus Raum. Der Widerstand gegen Windenergieanlagen als Akzeptanzproblem ästhetisch-symbolischern Ursprungs – eine raumplanerische Herausforderung. In I. Kazal, A. Voigt, A. Weil & A. Zutz (Eds.), Kulturen der Landschaft. Ideen von Kulturlandschaft zwischen Tradition und Modernisierung (pp. 111–128). Berlin: Universitätsverlag TU Berlin.Google Scholar
  117. Degn, C., Eggert, E., Kolb, A., Bartels, H., & Baur, L. (Eds.). (1965). Seydlitz. Sechster Teil. Das Weltbild der Gegenwart. Kiel, Hannover: Ferdinand Hirt-Hermann Schroedel Verlag.Google Scholar
  118. Deleuze, G. (1975). Écrivain non: un nouveau cartographe. Critique, 343, 1207–1227.Google Scholar
  119. DeMarrais, E., Castillo, L., & Earle, T. (1996). Ideology, materialization, and power strategies. Current Anthropology, 37(1), 15–31.CrossRefGoogle Scholar
  120. Denecke, D. (2000). Geographische Kulturlandschaftsforschung für eine Kulturlandschaftspflege bezogen auf unterschiedliche Landschaftsräume. Ein Beitrag zur Diskussion. Berichte zur deutschen Landeskunde, 74, 197–219.Google Scholar
  121. Dethloff, U. (1995a). Vorwort. In U. Dethloff (Ed.), Literarische Landschaft. Naturauffassung und Naturbeschreibung zwischen 1750 und 1830 (pp. 7–10). St. Ingbert: Conte.Google Scholar
  122. Dethloff, U. (1995b). Naturerlebnis und Landschaftsdarstellung im französischen Roman der Frühromantik – ein Beitrag zur Einführung. In U. Dethloff (Ed.), Literarische Landschaft. Naturauffassung und Naturbeschreibung zwischen 1750 und 1830 (pp. 15–32). St. Ingbert: conte.Google Scholar
  123. Diller, C. (2005). Regional governance by and with government: Die Rolle staatlicher Rahmensetzungen und Akteure in drei Prozessen der Regionsbildung. http://fss.plone.unigiessen.de/fss/fbz/fb07/fachgebiete/geographie/bereiche/lehrstuhl/planung/pdf-bilder/HabilitationsschriftDiller.pdf/file/HabilitationsschriftDiller.pdf. Accessed December 11, 2012.
  124. Dingler, J. (1998). Die diskursive Konstruktion von Natur als Produkt von Macht-Wissen-Diskursen: Für eine postmoderne Wende in der ökologischen Theorienbildung. www.gradnet.der/pa-pers/pomo2.archives/pomo98.papers/jsdingle98.htm. Accessed December 5, 2006.
  125. Dixon, D. (1991). Wie ist das? Land, Meer und Luft. Wien, Stuttgart: Österreichischer Bundesverlag.Google Scholar
  126. Dosch, F., & Beckmann, G. (1999). Strategien künftiger Landnutzung – ist Landschaft planbar? Informationen zur Raumentwicklung, 5–6, 381–398.Google Scholar
  127. Dreitzel, H. (1962). Selbstbild und Gesellschaftsbild. Europäisches Archiv für Soziologie, 3, 181–228.Google Scholar
  128. Drepper, T. (2003). Der Raum der Organisation – Annäherung an ein Thema. In Th. Krämer-Badoni & K. Kuhm (Eds.), Die Gesellschaft und ihr Raum. Raum als Gegenstand der Soziologie (pp. 103–129). Opladen: ulb.Google Scholar
  129. Duncan, J. (1973). Landscape taste as a symbol of group identity: A Westchester County village. Geographical Review, 63, 334–355.CrossRefGoogle Scholar
  130. Duncan, J. (1999). Elite landscapes as cultural (re)productions: The case of shaugunessy heights. In K. Anderson & F. Gale (Eds.), Cultural geographies (pp. 53–70). London: Longman.Google Scholar
  131. Duncan, J., & Duncan, N. (2004). Landscapes of Privilege. The Politics of the Aesthetic in an American Suburb. New York, London: Routledge.Google Scholar
  132. Durkheim, É. (1984[1912]). Die elementaren Formen des religiösen Lebens. Frankfurt a.M.: Verlag der Weltreligionen.Google Scholar
  133. Durkheim, É. (2013 [1912]). Les formes élémentaires de la vie religieuse. Paris: PUF.Google Scholar
  134. EASAC—European Academies Science Advisory Council. (2009). Ecosystem services and biodiversity in Europe. EASAC Policy Report 09. Cardiff: EASAC Secretariat, The Royal Society.Google Scholar
  135. Eisel, U. (1980). Die Entwicklung der Anthropogeographie von einer, Raumwissenschaft‘ zur Gesellschaftswissenschaft. Kassel: Gesamthochschul-Bibliothek.Google Scholar
  136. Eisenberg, N., Cumberland, A., & Spinrad, T. (1998). Parental socialization of emotion. Psychological Inquiry, 9(4), 241–273.CrossRefGoogle Scholar
  137. Eissing, H., & Franke, N. (2015). Orte in der Landschaft. Anmerkungen über die Macht von Institutionen. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 55–63). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  138. Elder, G. (2000). Das Lebenslaufs-Paradigma: Sozialer Wandel und individuelle Entwicklung. In M. Grundmann & K. Lüscher (Eds.), Sozialökologische Sozialisationsforschung. Ein anwendungsorientiertes Lehr- und Studienbuch (pp. 167–199). Konstanz: Universitäts-Verlag.Google Scholar
  139. Elias, N. (2002). Kitschstil und Kitschzeitalter. In N. Elias (Ed.), Gesammelte Schriften (Vol. 1, pp. 148–163). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  140. Engelmann, D., & Latz, W. (1997). Landschaftsgürtel. Ökologie und Nutzung. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  141. Engler, M. (1997). Repulsive matter. Landscapes of waste in the American middle-class reidential domain. Landscape Journal, 16(2), 60–79.CrossRefGoogle Scholar
  142. Ewald, K. (1996). Traditionelle Kulturlandschaften. Elemente und Bedeutung. In W. Konold (Ed.), Naturlandschaft. Kulturlandschaft. Die Veränderung der Landschaften nach der Nutzbarmachung durch den Menschen (pp. 99–120). Landsberg: ecomed.Google Scholar
  143. Fainstein, S. (2010). The just city. Ithacta: Cornell University Press.Google Scholar
  144. Fayet, R. (2003). Reinigungen. Vom Abfall der Moderne zum Kompost der Nachmoderne. Wien: Passagen-Verlag.Google Scholar
  145. Fend, H. (1981). Theorie der Schule. München et al.: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  146. Fezer, J. (2006). Politik – Umwelt – Mensch. In J. Fezer & M. Schmitz (Eds.), Wer plant die Planung? Architektur, Politik, Mensch (pp. 5–11). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  147. Fischer, R. (2005). Regulierter Rinderwahnsinn. Die Reform der wissenschaftlichen Politikberatung innerhalb der Europäischen Union. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 109–130). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  148. Forkel, J., & Grimm, M. (2014). Die Emotionalisierung durch Landschaft oder das Glück in der Natur. Sozialwissenschaften & Berufspraxis, 37(2), 251–266.Google Scholar
  149. Forsyth, T. (2004). Critical political ecology: The politics of environmental science. London, New York: Routledge.Google Scholar
  150. Foucault, M. (1977 [1975]). Surveiller et punir. Naissance de la prison. Paris: Éditions Gallimard.Google Scholar
  151. Foucault, M. (1978). Dispositive der Macht. Berlin: Merve.Google Scholar
  152. Foucault, M. (2006 [1976]). La Volonté de savoir: Droit de mort et pouvoir sur la vie. Paris: Folio.Google Scholar
  153. Freidson, E. (1986). Professional powers. A study of the institutionalization of formal knowledge. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  154. Friedrichs, J. (1995). Stadtsoziologie. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  155. Fröhlich, G. (2002). Anonyme Kritik: Peer Review auf dem Prüfstand der Wissenschaftsforschung. Wien: Phoibos.Google Scholar
  156. Frommelt-Beyer, R., Hofmeister, U., Sajak, D., & Tiefke, R. (2003). Durchblick. GSW Erdkunde 9/10. Realschule Niedersachsen. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  157. Fuchs, T. (2000). Leib, Raum, Person. Entwurf einer phänomenologischen Anthropologie. Klett-Cotta: Stuttgart.Google Scholar
  158. Fuhrer, U. (1997). Von den sozialen Grundlagen des Umweltbewusstseins zum verantwortlichen Umwelthandeln. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle: Huber.Google Scholar
  159. Füller, H., & Marquardt, N. (2010). Die Sicherstellung von Urbanität. Innerstädtische Restrukturierung und soziale Kontrolle in Los Angeles. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  160. Funtowicz, S., & Ravetz, J. (1990). Uncertainty and quality in science for policy. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.CrossRefGoogle Scholar
  161. Fürst, D. (2007). Regional governance. In A. Benz, S. Lütz, U. Schimank, & G. Simonis (Eds.), Handbuch governance – Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder (pp. 353–366). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  162. Gailing, L. (2012). Sektorale Institutionensysteme und die Governance kulturlandschaftlicher Handlungsräume. Eine institutionen- und steuerungstheoretische Perspektive auf die Konstruktion von Kulturlandschaft. Raumforschung und Raumordnung, 70(2), 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  163. Gailing, L. (2014). Kulturlandschaftspolitik. Die gesellschaftliche Konstituierung von Kulturlandschaft durch Institutionen und Governance. Detmold: Rohn-Verlag.Google Scholar
  164. Gailing, L. (2015). Landschaft und productive Macht. Auf dem Weg zur Analyse landschaftlicher Gouvernementalität. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 37–41). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  165. Gailing, L., & Röhring, A. (2008). Kulturlandschaften als Handlungsräume der Regionalentwicklung. Implikationen des neuen Leitbildes zur Kulturlandschaftsgestaltung. RaumPlanung, 136, 5–10.Google Scholar
  166. Gallagher, L. (2013). The end of the suburbs. Where the American dream is moving. New York: Penguin.Google Scholar
  167. Gehlen, A. (1956). Urmensch und Spätkultur. Philosophische Ergebnisse und Aussagen. Frankfurt a. M., Bonn: Athenäum.Google Scholar
  168. Geiger, T. (1947). Vorstudien zu einer Soziologie des Rechts. Kopenhagen: Nyt Nordisk Forlag.Google Scholar
  169. Gelfert, H.-G. (2000). Was ist Kitsch?. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  170. Geulen, D. (1991). Die historische Entwicklung sozialisationstheoretischer Ansätze. In K. Hurrelmann & D. Ulrich (Eds.), Neues Handbuch der Sozialisationsforschung (pp. 21–54). Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  171. Geulen, D. (2005). Subjektorientierte Sozialisationstheorie. Sozialisation als Epigenese des Subjekts in Interaktion mit der gesellschaftlichen Umwelt. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  172. Geulen, D., & Hurrelmann, K. (1980). Zur Programmatik einer umfassenden Sozialisationstheorie. K. Hurrelmann, D. Ulrich (Eds.), Handbuch der Sozialisationsforschung (pp. 51–67). Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  173. Gibbons, M., Limoges, C., Nowotny, H., Schwartzman, S., Scott, P., & Trow, M. (1994). the new production of knowledge. The dynamics of science and research in contemporary societies. London: SAGE.Google Scholar
  174. Giddens, A. (1990). The consequences of modernity. Palo Alto: Stanford University Press.Google Scholar
  175. Glaser, R., & Chi, M. (1988). Overview. In M. Chi, R. Glaser, & M. Farr (Eds.), The nature of expertise. Hillsdale, New York: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  176. Gmeiner, R. (2005). Nationale Ethikkommissionen: Aufgaben, Formen, Funktionen. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 133–148). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  177. Goodman, R. (1971). After the planners. New York: Simon and Schuster.Google Scholar
  178. Goss, J. (1993). The „magic of the mall“: an analysis of form, function, and meaning in the contemporary retail built environment. Annals of American Geographers, 83(1), 18–47.CrossRefGoogle Scholar
  179. Gottschick, M., & Ette, J. (2012). Etablierte Partizipationslandschaften. Hemmnis für Innovationen zur nachhaltigen regionalen Entwicklung und Anpassung an den Klimawandel? In A. Knierim, St. Baasch & M. Gottschick (Eds.), Partizipationsforschung und Partizipationsverfahren in der sozialwissenschaftlichen Klimaforschung (pp. 26–39). Müncheberg: Plenum Press.Google Scholar
  180. Graham, B. (1998). The past in Europe’s present: diversity, identity and the construction of place. In B. Graham (Ed.), Modern Europe. Place. Culture. Identity (pp. 19–49). London: Routledge.Google Scholar
  181. Graham, B., Ashworth, G. J., & Tunbridge, J. E. (2000). A geography of heritage: Power, culture, and economy. London et al.: Arnold.Google Scholar
  182. Greenberg, C. (2007 [1939]). Avantgarde und Kitsch. In U. Dettmar & Th. Küpper (Eds.), Kitsch. Texte und Theorien (pp. 203–212). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  183. Gregory, D. (1994). Geographical imaginations. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  184. Greider, T., & Garkovich, L. (1994). Landscapes: The social construction of nature and the environment. Rural Sociology, 59(1), 1–24.CrossRefGoogle Scholar
  185. Groß, M. (2006). Natur. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  186. Groth, P., & Wilson, C. (2003). Die Polyphonie der Cultural Landscape Studies. In B. Franzen & St. Krebs (Eds.), Landschaftstheorie. Texte der Cultural Landscape Studies (pp. 58–90). Köln: Krebs.Google Scholar
  187. Grotmann, N., & Fuchs, S. (2004), Auf Safari in Afrika… Die neue ‚Kiwara-Savanne‘ im Zoo Leipzig. Stadt + Grün, 53, 45–45.Google Scholar
  188. Grundmann, M. (2006). Sozialisation. Skizze einer allgemeinen Theorie. Konstanz: utb.Google Scholar
  189. Grunewald, K., & Bastian, O. (2013). Ökosystemdienstleistungen (ÖSD) – mehr als ein Modewort? In K. Grunewald & O. Bastian (Eds.), Ökosystemdienstleistungen. Konzept, Methoden und Fallbeispiele (pp. 1–11). Berlin, Heidelberg: Spektrum.Google Scholar
  190. Güth, J. (2004). Kultur kaputt – vom Umgang mit unserer Umgebung. In A. Berger & M. v. Hohnhorst (Eds.), Heimat – die Wiederentdeckung einer Utopie (pp. 156–176). Blieskastel: Gollenstein.Google Scholar
  191. Haber, W. (1992). Über die Entwicklung der Naturschutzgesetzgebung. In Bayrische Akademie der Wissenschaften (Ed.), Probleme der Umweltforschung in historischer Sicht. Rundgespräche der Kommission für Ökologie, Volume 7 (pp. 221–231). München: Verlag Dr. Friedrich Pfeil.Google Scholar
  192. Haber, W. (2000). Die Kultur der Landschaft. Von der Ästhetik zur Nachhaltigkeit. In St. Appel, E. gr. Duman, F. Kohorst & F. Schafranski (Eds.), Wege zu einer neuen Planungs- und Landschaftskultur. Festschrift für Hanns Stephan Wüst (pp. 1–19). Kaiserslautern: Universität, ZBT.Google Scholar
  193. Habermas, J. (1970). Zur Logik der Sozialwissenschaften. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  194. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns (2 Vols). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  195. Habermas, J. (1982). Zur Logik der Sozialwissenschaften. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  196. Hagemann-White, C. (1993). Wie (un)gesund ist Weiblichkeit? Zeitschrift für Frauenforschung, 12, 20–27.Google Scholar
  197. Hahn, A. (2001). Lebenswelten im Wandel. Interpretationen zum kulturellen Ausdruck von Wohnsuburbanisierung. In K. Brake, J. Dangschat & G. Herfert (Eds.), Suburbanisierung in Deutschland – aktuelle Tendenzen (pp. 223–233). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  198. Hahn, A. (2014). Entwerfen, Planen und Entscheiden. Ausdruck und Gebrauch, 12, 71–95.Google Scholar
  199. Hammerschmidt, V., & Wilke, J. (1990). Die Entdeckung der Landschaft. Englische Gärten des 18. Jahrhunderts. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  200. Hanlon, B. (2012). Once the American dream. Inner-ring suburbs of the Metropolitan United States. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  201. Hannah, M. (2009). Calculable territory and the West German census boycott movements of the 1980s. Political Geography, 28(1), 66–75.CrossRefGoogle Scholar
  202. Hannigan, J. (2014). Environmental sociology. London, New York: Routledge, Taylor & Francis Group.Google Scholar
  203. Hansjürgens, B., & Schröter-Schlaack, C. (2012). Die ökonomische Bedeutung der Natur. In B. Hansjürgens, C. Nesshöver & I. Schniewind (Eds.), Der Nutzen von Ökonomie und Ökosystemleistungen für die Naturschutzpraxis. Workshop I: Einführung und Grundlagen. BfN-Skripten 318 (2nd ed., pp. 16–21). Bonn-Bad Godesberg: Bundesamt für Naturschutz.Google Scholar
  204. Hard, G. (1965). Arkadien in Deutschland. Bemerkungen zu einem landschaftlichen Reiz. In G. Hard (Ed.) (2002), Landschaft und Raum. Aufsätze zur Theorie der Geographie (pp. 11–34). Osnabrück: University Press Rasch.Google Scholar
  205. Hard, G. (1969). Das Wort Landschaft und sein semantischer Hof. Zur Methode und Ergebnis eines linguistischen Tests. Wirkendes Wort, 9, 3–14.Google Scholar
  206. Hard, G. (1977). Zu den Landschaftsbegriffen der Geographie. In A. V. Wallthor & H. Quirin (Eds.), ‚Landschaft‘ als interdisziplinäres Forschungsproblem (pp. 13–24). Münster: Aschendorff.Google Scholar
  207. Hard, G. (1985). Städtische Rasen – hermeneutisch betrachtet. Ein Kapitel aus der Geschichte der Verleugnung der Stadt durch die Städter. Klagenfurter Geographische Schriften (Vol. 6). Klagefurt: Herbert Wichmann.Google Scholar
  208. Hard, G. (1991). Landschaft als professionelles Idol. Garten und Landschaft, 3, 13–18.Google Scholar
  209. Hard, G. (2002a [1969a]). „Dunstige Klarheit“. Zu Goethes Beschreibung der italienischen Landschaft. In G. Hard (Ed.), Landschaft und Raum. Aufsätze zur Theorie der Geographie (pp. 49–68). Osnabrück: University Press Rasch.Google Scholar
  210. Hard, G. (2002b [1969b]). Die Diffusion der Idee der Landschaft. Präliminarien zu einer Geschichte der Landschaftsgeographie. In G. Hard (Ed.), Landschaft und Raum. Aufsätze zur Theorie der Geographie (pp. 103–132). Osnabrück: University Press Rasch.Google Scholar
  211. Hard, G. (2002c [1970]). „Was ist eine Landschaft?“ Über Etymologie als Denkform in der geographischen Literatur. In G. Hard (Ed.), Landschaft und Raum. Aufsätze zur Theorie der Geographie (pp. 133–154). Osnabrück: University Press Rasch.Google Scholar
  212. Hard, G. (2002d [1971]). Über die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Anmerkungen zur jüngsten methodologischen Literatur in der deutschen Geographie. In G. Hard (Ed.), Landschaft und Raum. Aufsätze zur Theorie der Geographie (pp. 155–170). Osnabrück: University Press Rasch.Google Scholar
  213. Härle, J. (2004). Landschaftspflege. Gegen die Verarmung der Kulturlandschaft. Praxis Geographie, 34, 4–11.Google Scholar
  214. Hartmann, G. (1981). Die Ruine im Landschaftsgarten. Worms: Werner’sche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  215. Hartz, A. (2003). Neue Perspektiven für die Stadtlandschaft. Garten und Landschaft, 9, 16–17.Google Scholar
  216. Hartz, A., & Kühne, O. (2006). Der Regionalpark Saar – eine Betrachtung aus postmoderner Perspektive. Raumforschung und Raumordnung, 65(1), 30–43.CrossRefGoogle Scholar
  217. Hartz, A., & Kühne, O. (2007). Regionalpark Saarkohlewald – eine Bestandsaufnahme aus postmoderner Perspektive. Raumforschung und Raumordnung, 65, 30–43.CrossRefGoogle Scholar
  218. Harvey, D. (1990). Between space and time: Reflections on the geographical imagination. Annals of the Association of American Geographers, 80, 418–434.CrossRefGoogle Scholar
  219. Harvey, D. (1991). Geld, Zeit, Raum und die Stadt. In M. Wentz (Ed.), Stadt-Räume (pp. 149–168). Frankfurt a. M.: WW Norton, New York.Google Scholar
  220. Harvey, D. (1996). Justice, nature, and the geography of difference. Oxford: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  221. Hasse, J. (1993). Heimat und Landschaft. Über Gartenzwerge, Center Parcs und andere Ästhetisierungen. Wien: Passagen Publishing Company.Google Scholar
  222. Hasse, J. (2000). Die Wunden der Stadt. Für eine neue Ästhetik unserer Städte. Wien: Passagen Publishing Company.Google Scholar
  223. Haug, W. (1986). Die Faschisierung des bürgerlichen Subjektes. Die Ideologisierung der gesunden Normalität und die Ausrottungspolitik im deutschen Faschismus: Materialanalysen. Berlin: Argument.Google Scholar
  224. Haupt, H. (1998). Der Bürger. In F. Furet (Ed.), Der Mensch der Romantik (pp. 23–67). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  225. Hauser, S. (2001). Metamorphosen des Abfalls. Campus: Konzepte für alte Industrieareale. Frankfurt a. M.Google Scholar
  226. Hauser, S. (2004). Industrieareale als urbane Räume. In W. Siebel (Ed.), Die europäische Stadt (pp. 146–157). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  227. Hauser, S., & Kamleithner, C. (2006). Ästhetik der Agglomeration. Wuppertal: Müller und Busmann.Google Scholar
  228. Häußermann, H., & Kapphan, A. (2000). Berlin. Von der geteilten zur gespaltenen Stadt? Sozialräumlicher Wandel seit 1990. Opladen: Springer.Google Scholar
  229. Häußermann, H., & Siebel, W. (2004). Stadtsoziologie. Eine Einführung. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  230. Healey, P. (2006). Urban complexity and spatial strategies: Towards a relational planning for our times. London: Routledge.Google Scholar
  231. Hegel, G. (1970). Vorlesungen über die Ästhetik I-III. In E. Moldenhauer & K. Michel (Eds.), Werke in 20 Bänden (pp. 13–15). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  232. Heiland, S. (1999). Voraussetzungen erfolgreichen Naturschutzes. Individuelle und Gesellschaftliche Bedingungen umweltgerechten Verhaltens, ihre Bedeutung für den Naturschutz und die Durchsetzbarkeit seiner Ziele. Landsberg: Ecomed.Google Scholar
  233. Heiland, S. (2006). Zwischen Wandel und Bewahrung, zwischen Sein und Sollen: Kulturlandschaft als Thema und Schutzgut in Naturschutz und Landschaftsplanung. In U. Matthiesen, R. Danielzyk, S. Heiland & S. Tzschaschel (Eds.), Kulturlandschaften als Herausforderung für die Raumplanung. Verständnisse – Erfahrungen – Perspektiven (pp. 43–70). Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  234. Heineberg, H. (1989). Stadtgeographie. Paderborn, München, Wien: utb.Google Scholar
  235. Heinelt, H. (1997). Die Transformation der Demokratie und die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Sektors im politischen System moderner Gesellschaften. In H. Heinelt & K. Schals (Eds.), Zivile Gesellschaft. Entwicklung, Defizite und Potentiale (pp. 323–339). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  236. Henkel, G. (1997). Kann die überlieferte Kulturlandschaft ein Leitbild für die Planung sein? Berichte zur deutschen Landeskunde, 71, 27–39.Google Scholar
  237. Heringer, J. (2005). Inszenierung von Kulturlandschaft. In Deutscher Rat für Landespflege (Ed.), Landschaft und Heimat. Schriftenreihe des Deutschen Rates für Landespflege (Vol. 77, pp. 77–85). Meckenheim: Deutscher Rat für Landespflege.Google Scholar
  238. Hesse, M. (2008). Reurbanisierung? Urbane Diskurse, Deutungskonkurrenzen, konzeptuelle Konfusion. Raumforschung und Raumordnung, 5, 415–428.CrossRefGoogle Scholar
  239. Hesse, M. (2010). Suburbs: The next slum? Explorations into the contested terrain of social construction and political discourse. Articulo - revue de sciences humaines. http://articulo.revues.org/1552. Accessed September 27, 2013.
  240. Higley, S. (1995). Privilege, power, and place: The geography of the American upper class. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers.Google Scholar
  241. Hilbig, H. (2014). Warum es keine Architekturethik braucht – Und warum vielleicht doch. Ausdruck und Gebrauch, 12, 96–106.Google Scholar
  242. Hirschauer, S. (2004). Peer Review Verfahren auf dem Prüfstand. Zum Soziologiedefizit der Wissenschaftsevaluation. Zeitschrift für Soziologie, 33(1), 62–83.CrossRefGoogle Scholar
  243. Hirschman, A. (1970). Exit, voice, and loyalty: Responses to decline in firms, organizations, and states. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  244. Hoeres, W. (2004). Der Weg der Anschauung. Landschaft zwischen Ästhetik und Metaphysik. Kusterdingen: Graue Edition.Google Scholar
  245. Höfer, W. (2001). Natur als Gestaltungsfrage. Zum Einfluss aktueller gesellschaftlicher Veränderungen auf die Idee von Natur und Landschaft als Gegenstand der Landschaftsarchitektur. München: Herbert Utz.Google Scholar
  246. Höfer, W. (2004). Landschaft in Bewegung – Die Konfusion mit der Konversion. Stadt + Grün, 53, 28–33.Google Scholar
  247. Hofmeister, S.,& Kühne, O. (2016). StadtLandschaften: Die neue Hybridität von Stadt und Land. In S. Hofmeister & O. Kühne (Eds.), StadtLandschaften. Die neue Hybridität von Stadt und Land (pp. 1–10). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  248. Hoisl, R., Nohl, W., Zekorn, S., & Zöllner, G. (1987). Landschaftsästhetik in der Flurbereinigung. Empirische Grundlagen zum Erleben der Agrarlandschaft. München: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.Google Scholar
  249. Hoisl, R., Nohl, W., Zekorn, S., & Zöllner, G. (1989). Verfahren zur landschaftsästhetischen Vorbilanz. München: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.Google Scholar
  250. Hokema, D. (2009). Die Landschaft der Regionalentwicklung: Wie flexibel ist der Landschaftsbegriff? Raumforschung und Raumordnung, 67(3), 239–249.CrossRefGoogle Scholar
  251. Hokema, D. (2015). Landscape is everywhere. The construction of landscape by US-American laypersons. Geographische Zeitschrift, 103(3), 151–170.Google Scholar
  252. Holm, A. (2006). Die Restrukturierung des Raumes. Stadterneuerung der 90er Jahre in Ostberlin. Interessen und Machtverhältnisse. Bielefeld: Transkript.Google Scholar
  253. Holzinger, M. (2004). Natur als sozialer Akteur. Realismus und Konstruktivismus in der Wissenschafts- und Gesellschaftstheorie. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  254. Holzner, L. (1996). Stadtland USA: Die Kulturlandschaft des American Way of Life. Gotha: Klett/SVK.Google Scholar
  255. Hoppmann, H. (2000). pro:Vision. Postmoderne Taktiken in einer strategischen Gegenwartsgesellschaft. Eine soziologische Analyse. Berlin: wvb.Google Scholar
  256. Horkheimer, M. (1977 [1937]). Traditionelle und kritische Theorie. Frankfurt a. M: Fischer.Google Scholar
  257. Huang, S.-C. (2010). The impact of public participation on the effectiveness of, and users’ attachment to, urban neighbourhood parks. Landscape Research, 35(5), 551–562.CrossRefGoogle Scholar
  258. Hugill, P. (1986). English landscape tastes in the United States. Geographical Review, 76, 408–423.CrossRefGoogle Scholar
  259. Hugill, P. (1995). Upstate Arcadia. Landscape, aesthetics, and the triumph of social differentiation in America. Lanham, London: Rowman & Littlefield Publishers.Google Scholar
  260. Hunziker, M. (1995). The spontaneous reafforestation in abandoned agricultural lands: Perception and aesthetic assessment by locals and tourists. Landscape and Urban Planning, 31, 399–410.CrossRefGoogle Scholar
  261. Hunziker, M. (2010). Die Bedeutungen der Landschaft für den Menschen: objektive Eigenschaft der Landschaft oder individuelle Wahrnehmung des Menschen? Forum für Wissen, 2010, 33–41.Google Scholar
  262. Hunziker, M., Felber, P., Gehring, K., Buchecker, M., Bauer, N., & Kienast, F. (2008). How do different societal groups evaluate past and future landscape changes? Results of two empirical studies in Switzerland. Mountain Research and Development, 28(2), 140–147.CrossRefGoogle Scholar
  263. Hunziker, M., & Kienast, F. (1999). Impacts of changing agricultural activities on scenic beauty—A prototype of an automated rapid assessment technique. Landscape Ecology, 14, 161–176.CrossRefGoogle Scholar
  264. Hüppauf, B. (2007). Heimat – die Wiederkehr eines verpönten Wortes. Ein Populärmythos im Zeitalter der Globalisierung. In G. Gebhard, O. Geisler & S. Schröter (Eds.), Heimat. Konturen und Konjunkturen eines umstrittenen Konzepts (pp. 109–140). Bielefeld: transkript.Google Scholar
  265. Hurrelmann, K. (2006). Einführung in die Sozialisationstheorie. Basel, Weinheim: Beltz.Google Scholar
  266. Hussong, H. (2006). Auf dem Weg zur Biosphäre Bliesgau. Der Einfluss regionaler Akteure auf den Prozess der Implementierung eines Biospährenreservates im Bliesgau. Saarbrücker Landeskundliche Arbeiten. http://www.iflis.de/resources/Bd1_Bliesgau.pdf. Accessed May 14, 2007.
  267. Illich, I. (1979). Entmündigung durch Experten. Zur Kritik der Dienstleistungsberufe. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  268. Illing, F. (2006). Kitsch, Kommerz und Kult. Soziologie des schlechten Geschmacks. UVK: Konstanz.Google Scholar
  269. Ingarden, R. (1992). Prinzipien einer erkenntnistheoretischen Betrachtung der ästhetischen Erfahrung. In D. Henrich & W. Iser (Eds.), Theorien der Kunst (pp. 70–80). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  270. Ipsen, D. (2002). Raum als Landschaft. In D. Ipsen & D. Läpple (Eds.), Soziologie des Raumes – Soziologische Perspektiven (pp. 86–111). Hagen: Centaurus.Google Scholar
  271. Ipsen, D. (2006). Ort und Landschaft. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  272. Ipsen, D., Reichhardt, U., Schuster, St, Wehrle, A., & Weichler, H. (2003). Zukunft Landschaft. Bürgerszenarien zur Landschaftsentwicklung. Kassel: Kassel University Press.Google Scholar
  273. Irrgang, B. (2014). Architekturethik oder Gestaltung von Wohnen. Über das Bauen und die Einbettung von Architektur in Natur und Kultur. Ausdruck und Gebrauch, 12, 10–29.Google Scholar
  274. Jackson, J. (1984). Concluding with Landscapes. In J. Jackson (Ed.), Discovering the vernacular landscape (pp. 145–157). New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  275. Jackson, J. (1990). Die Zukunft des Vernakulären. In B. Franzen & S. Krebs (Eds.), Landschaftstheorie. Texte der Cultural Landscape Studies (pp. 45–56). Köln: König, Walther.Google Scholar
  276. Jain, A. (2000). Reflexiv-deflexive Modernisierung und die Diffusion des Politischen. München: edition fatal.Google Scholar
  277. Jann, W., & Wegrich, K. (2004). Governance und verwaltungspolitik. In A. Benz (Ed.), Governance—Regieren in komplexen Regelsystemen (pp. 193–214). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  278. Jansen, D., & Wald, A. (2007). Netzwerktheorien. In A. Benz, S. Lütz, U. Schimank, & G. Simonis (Eds.), Handbuch Governance – Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder (pp. 188–199). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  279. Jessel, B. (2000). ‚Landschaft‘ – zum Gebrauch mit einem als selbstverständlich gebrauchten Begriff. In S. Appel, E. Duman, F. Große-Kohorst & F. Schafranski (Eds.), Wege zu einer neuen Planungs- und Landschaftskultur. Festschrift für Hanns Stephan Wüst (pp. 143–160). Kaiserslautern: Universität Kaiserslautern.Google Scholar
  280. Jessel, B. (2004). Von der Kulturlandschaft zur Landschafts-Kultur in Europa. Für die Zukunft: Handlungsmaximen statt fester Leitbilder. Stadt + Grün, 53, 20–27.Google Scholar
  281. Jessel, B., Tschimpke, O., & Waiser, M. (2009). Produktivkraft Natur. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  282. Jones, M. (2007). The European landscape convention and the question of public participation. Landscape Research, 32(5), 613–633.CrossRefGoogle Scholar
  283. Jordan, D. (1996). Die Neuerschaffung von Paris. Frankfurt a. M.: S. Fischer.Google Scholar
  284. Jörke, D. (2010). Die Versprechen der Demokratie und die Grenzen der Deliberation. Zeitschrift für Politikwissenschaft, 20(3–4), 269–290.CrossRefGoogle Scholar
  285. Juarez, J., & Brown, K. (2008). Extracting or empowering? A critique of participatory methods for marginalized populations. Landscape Journal, 27(2), 190–203.CrossRefGoogle Scholar
  286. Kaplan, R., & Kaplan, S. (1989). The Experience of Nature. A Psychological Perspective. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  287. Kaufmann, S. (2004). Umstrittenes Grün. Naturpolitik am Golfplatz. In W. Eßbach, St. Kaufmann, D. Verdicchio, W. Lutterer, S. Bellanger & G. Uerz (Eds.), Landschaft, Geschlecht, Artefakte. Zur Soziologie naturaler und artifizieller Alteritäten (pp. 79–98). Würzburg: Ergon.Google Scholar
  288. Kaufmann, S. (2005). Soziologie der Landschaft. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  289. Kazig, R. (2007). Atmosphären – Konzept für einen nicht repräsentationellen Zugang zum Raum. In R. Pütz & C. Berndt (Eds.), Kulturelle Geographien. Zur Beschäftigung mit Raum und Ort nach dem Cultural Turn (pp. 167–187). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  290. Kazig, R. (2008). Typische Atmosphären städtischer Plätze. Auf dem Weg zu einer anwendungsorientierten Atmosphärenforschung. Die alte Stadt, 2, 148–160.Google Scholar
  291. Keupp, H. (1992). Verunsicherungen. Risiken und Chancen des Subjekts in der Postmoderne. In Th. Rauschenbach & H. Gängler (Eds.), Soziale Arbeit und Erziehung in der Risikogesellschaft (pp. 165–183). Neuwied: Hermann Luchterhand.Google Scholar
  292. Kissner, K.-H., Dischereit, M., & Eigenfeld, F. (1980). Geographie in Übersichten. Wissensspeicher für den Unterricht. Berlin (Ost): Volk und Wissen Volkseigener Verlag.Google Scholar
  293. Kneer, G., & Nassehi, A. (1997). Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme. München: Fink.Google Scholar
  294. Knorr Cetina, K. (2002a). Wissenskulturen. Ein Vergleich naturwissenschaftlicher Wissensformen. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  295. Knorr Cetina, K. (2002b). Die Fabrikation von Erkenntnis. Zur Anthropologie der Naturwissenschaft. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  296. Knorr Cetina, K. (2006). Sozialität mit Objekten. Soziale Beziehungen in post-traditionalen Wissensgesellschaften. In D. Tänzler, H. Knoblauch & H.-G. Soeffner (Eds.), Zur Kritik der Wissensgesellschaft (pp. 101–138). Konstanz: UVK.Google Scholar
  297. Knorring, E. v. (1995). Quantifizierung des Umweltproblems durch Monetarisierung? (p. 128). Volkswirtschaftliche Diskussionsreihe: Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Augsburg, Article Nr.Google Scholar
  298. Knox, P., & Pinch, S. (2010). Urban social geography. An introduction. Harlow et al.: Routledge.Google Scholar
  299. Kohlberg, L. (1974). Zur kognitiven Entwicklung des Kindes. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  300. Konold, W. (1996). Von der Dynamik einer Kulturlandschaft. Das Allgäu als Beispiel. In W. Konold (Ed.), Naturlandschaft – Kulturlandschaft. Die Veränderung der Landschaft nach Nutzbarmachung des Menschen (pp. 121–228). Landsberg: Hüthig Jehle Rehm.Google Scholar
  301. Kook, K. (2008). Zum Landschaftsverständnis von Kindern: Aussichten – Ansichten – Einsichten. In R. Schindler, J. Stadelbauer, & W. Konold (Eds.), Points of view – Landschaft verstehen – Geographie und Ästhetik, Energie und Technik (pp. 107–124). Freiburg im Breisgau: Modo.Google Scholar
  302. Korff, C. (2008). Kulturlandschaft im Blick der Urlaubsgäste: Aussichten – Ansichten – Einsichten. In R. Schindler, J. Stadelbauer, & W. Konold (Eds.), Points of view – Landschaft verstehen – Geographie und Ästhetik, Energie und Technik (pp. 99–106). Freiburg im Breisgau: Modo.Google Scholar
  303. Körner, S. (2005). Landschaft und Raum im Heimat- und Naturschutz. In M. Weingarten (Ed.), Strukturierung von Raum und Landschaft. Konzepte in Ökologie und der Theorie gesellschaftlicher Naturverhältnisse (pp. 107–117). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  304. Körner, S. (2006). Eine neue Landschaftstheorie? Eine Kritik am Begriff „Landschaft Drei“. Stadt und Grün, 55, 18–25.Google Scholar
  305. Kortländer, B. (1977). Die Landschaft der Literatur des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts. In A. v. Wallthor & H. Quirin (Eds.), Landschaft als interdisziplinäres Forschungsproblem. Vorträge und Diskussion des Kolloquiums am 7./8. November 1975 in Münster (pp. 26–44). Münster: Aschendorff Verlag.Google Scholar
  306. Kost, S., & Schönwald, A. (Eds.). (2015). Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  307. Kowalke, H. (Ed.). (2001). Heimat und Welt. Oberstufe. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  308. Krackhardt, D. (1990). Assessing the political landscape: Structure, cognition, and power in organizations. Administrative Science Quarterly, 35(2), 342–369.CrossRefGoogle Scholar
  309. Krämer-Badoni, T. (2003). Die Gesellschaft und ihr Raum – kleines verwundertes Nachwort zu einem großen Thema. In T. Krämer-Badoni & K. Kuhm (Eds.), Die Gesellschaft und ihr Raum. Raum als Gegenstand der Soziologie (pp. 275–286). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  310. Krätke, S. (1995). Stadt – Raum – Ökonomie. Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  311. Kropp, C. (2002). ‚Natur‘ – Soziologische Konzepte, politische Konsequenzen. Soziologie und Ökologie 9. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  312. Kropp, C. (2015). Regionale StadtLandschaften – Muster der lebensweltlichen Erfahrung postindustrieller Raumproduktion zwischen Homogenisierung und Fragmentierung. Raumforschung und Raumordnung, 73(2), 91–106.CrossRefGoogle Scholar
  313. Kruse-Graumann, L. (1996). Umweltschutz aus psychologischer Perspektive: Bewusstsein und Verhalten. In K.-H. Erdmann & J. Nauber (Eds.), Beiträge zur Ökosystemforschung und Umwelterziehung (pp. 171–179). Bonn: MAB.Google Scholar
  314. Kuhn, T. (1973 [1962]). Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  315. Kühn, M. (2002). Landschaft in der Regionalstadt – zwischen Grüngürteln und grünen Herzen. In D. Kornhardt, G. Pütz & T. Schröder (Eds.), Mögliche Räume. Stadt schafft Landschaft (pp. 93–99). Hamburg: Junius.Google Scholar
  316. Kühne, O. (2003). Transformation und Umwelt in Polen. Eine kybernetisch-systemtheoretische Analyse. Mainzer Geographische Studien 51. Mainz: Geographisches Institut Johannes-Gutenberg-Universität.Google Scholar
  317. Kühne, O. (2004). Monetarisierung der Umwelt - Chancen und Probleme aus raumwissenschaftlich-systemtheorietischer Perspektive. Beiträge zur kritischen Geographie 3. Wien: Verein kritische Geographie.Google Scholar
  318. Kühne, O. (2005). Landschaft als Konstrukt und die Fragwürdigkeit der Grundlagen der konservierenden Landschaftserhaltung – eine konstruktivistisch-systemtheoretische Betrachtung. Beiträge zur Kritischen Geographie 4. Wien: Verein kritische Geographie.Google Scholar
  319. Kühne, O. (2006a). Landschaft in der Postmoderne. Das Beispiel des Saarlandes. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  320. Kühne, O. (2006b). Landschaft und ihre Konstruktion – theoretische Überlegungen und empirische Befunde. Naturschutz und Landschaftsplanung, 38, 146–152.Google Scholar
  321. Kühne, O. (2006c). Landschaft, Geschmack, soziale Distinktion und Macht – von der romantischen Landschaft zur Industriekultur. Eine Betrachtung auf Grundlage der Soziologie Pierre Bourdieus. Beiträge zur Kritischen Geographie 6. Wien: Verein kritische Geographie.Google Scholar
  322. Kühne, O. (2006d). Soziale Distinktion und Landschaft. Eine landschaftssoziologische Betrachtung. Stadt + Grün, 56(12), 40–43.Google Scholar
  323. Kühne, O. (2007a). Soziale Akzeptanz und Perspektiven der Altindustrielandschaft. Das Beispiel des Saarlandes. RaumPlanung, 132(133), 156–160.Google Scholar
  324. Kühne, O. (2007b). Das Ende der europäischen Stadt? Von der Suburbanisierung zur Stadtlandschaft. Studienbrief der FernUniversität in Hagen. Hagen: FernUniversität.Google Scholar
  325. Kühne, O. (2008a). Distinktion, Macht, Landschaft. Zur sozialen Definition von Landschaft. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  326. Kühne, O. (2008b). Die Sozialisation von Landschaft – sozialkonstruktivistische Überlegungen, empirische Befunde und Konsequenzen für den Umgang mit dem Thema Landschaft in Geographie und räumlicher Planung. Geographische Zeitschrift, 96(4), 189–206.Google Scholar
  327. Kühne, O. (2008c). Landschaft und Kitsch – Anmerkungen zu impliziten und expliziten Landschaftsvorstellungen. Naturschutz und Landschaftsplanung, 44(12), 403–408.Google Scholar
  328. Kühne, O. (2010). UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau – Entwicklungen, Beteiligungen und Verfahren in einer Modellregion. Standort – Zeitschrift für angewandte Geographie, 34(1), 27–33.Google Scholar
  329. Kühne, O. (2012). Stadt – Landschaft – Hybridität. Ästhetische Bezüge im postmodernen Los Angeles mit seinen modernen Persistenzen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  330. Kühne, O. (2013). Landschaftstheorie und Landschaftspraxis. Eine Einführung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  331. Kühne, O. (2014a). Das Konzept der Ökosystemdienstleistungen als Ausdruck ökologischer Kommunikation. Betrachtungen aus der Perspektive Luhmannscher Systemtheorie. Naturschutz und Landschaftsplanung, 46(1), 17–22.Google Scholar
  332. Kühne, O. (2014b). Die intergenerationell differenzierte Konstruktion von Landschaft. Naturschutz und Landschaftsplanung, 46(10), 297–302.Google Scholar
  333. Kühne, O. (2014c). Landschaft und Macht: von Eigenlogiken und Ästhetiken in der Raumentwicklung. Ausdruck und Gebrauch, 12, 151–172.Google Scholar
  334. Kühne, O. (2015a). The streets of Los Angeles—about the integration of infrastructure and power. Landscape Research, 40(2), 139–153.CrossRefGoogle Scholar
  335. Kühne, O. (2015b). Wasser in der Landschaft – Deutungen und symbolische Aufladungen. In C. Kressin (Ed.), Oberwasser – Kulturlandschaft mit Kieswirtschaft (pp. 35–48). Rees: PIUS.Google Scholar
  336. Kühne, O. (2015c). Landschaftsforschung und Landschaftspraxis aus konstruktivistischer Sicht. Am Beispiel der landschaftlichen Folgen der Energiewende. Geographie aktuell und Schule, 37(213), 9–15.Google Scholar
  337. Kühne, O. (2015d). Weltanschauungen in regionalentwickelndem Handeln – die Beispiele liberaler und konservativer Ideensysteme. In O. Kühne & F. Weber (Eds.), Bausteine der Regionalentwicklung (pp. 55–69). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  338. Kühne, O. (2016a). Los Angeles – machtspezifische Implikationen einer Verkehrsinfrastruktur. In S. Hofmeister & O. Kühne (Eds.), StadtLandschaften. Die neue Hybridität von Stadt und Land (pp. 253–281). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  339. Kühne, O. (2016b). Räume, Grenzen und Ränder – Aspekte gesellschaftlicher Raumorganisation. In A. Schaffer, E. Lang, & S. Hartard (Eds.), An und in Grenzen – Entfaltungsräume für eine nachhaltige Entwicklung (pp. 303–326). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  340. Kühne, O., & Schönwald, A. (2014). Landschaften und Identitäten in Zeiten offener Grenzen und fortgeschrittener Hybridisierung – das Beispiel der Großregion. Europa Regional, 20(1), 3–14.Google Scholar
  341. Kühne, O., & Schönwald, A. (2015a). San Diego – Eigenlogiken, Widersprüche und Entwicklungen in und von, America´s finest city‘. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  342. Kühne, O., & Schönwald, A. (2015b). Biographische Konstruktionen von Mobilität und Landschaft in der Grenzregion San Diego-Tijuana. In J. Schreiner & Ch. Holz-Rau (Eds.), Räumliche Mobilität und Lebenslauf. Studien zu Mobilitätsbiographien und Mobilitätssozialisation (pp. 221–238). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  343. Kühne, O., & Schönwald, A. (2015c). Identität, Heimat sowie In- und Exklusion: Aspekte der sozialen Konstruktion von Eigenem und Fremdem als Herausforderung des Migrationszeitalters. In B. Nienaber & U. Roos (Eds.), Internationalisierung der Gesellschaft und die Auswirkungen auf die Raumentwicklung Beispiele aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Arbeitsberichte der ARL 13 (pp. 100–110). Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  344. Kukla, A. (2000). Social constructivism and the philosophy of science. New York: Psychology Press, Routledge.Google Scholar
  345. Kunzmann, K. (2001). Welche Zukünfte für Suburbia? Acht Inseln im Archipel der Stadtregion. In K. Brake, J. Dangschat, & G. Herfert (Eds.), Suburbanisierung in Deutschland – aktuelle Tendenzen (pp. 213–221). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  346. Kuphal, A. (2006). Jeder Verein ist ein Unikat – alle Vereine sind gleich! In Ministerium für Umwelt (Ed.), Dorf und Verein – Tradition und Zukunft (pp. 34–40). Saarbrücken: Ministerium für Umwelt.Google Scholar
  347. Lacoste, Y. (1990). Geographie und politisches Handeln. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  348. Lahnstein, M. (2000). Die Feuerwehr als Brandstifter. Die unheimliche Macht der Experten. München: Droemer.Google Scholar
  349. Larson, M. (1977). The rise of professionalism. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  350. Lash, S., & Urry, J. (1994). Economies of signs and space. London: Sage.Google Scholar
  351. Latour, B. (1999). Pandora’s hope. Essays on the reality of science studies. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press.Google Scholar
  352. Latour, B. (2002 [1999]). Die Hoffnung der Pandora. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  353. Lefèbvre, H. (1972). Die Revolution der Städte. München: Hanser Verlag.Google Scholar
  354. Lefèbvre, H. (1974). La production de l’espace. Paris: Anthropos.Google Scholar
  355. Leggewie, C. (1998). Internet & Politik: von der Zuschauer- zur Beteiligungsdemokratie?. Köln: Bollmann.Google Scholar
  356. Leibenath, M., & Otto, A. (2011). Diskursive Konstituierung von Kulturlandschaft am Beispiel politischer Windenergiediskurse. Lecture at the Kulakon-final conference on 13th May 2011 in Hannover.Google Scholar
  357. Lemke, T. (1997). Eine Kritik der politischen Vernunft. Foucaults Analyse der modernen Gouvernementalität. Hamburg, Berlin: Argument.Google Scholar
  358. Lenski, G. (2013). Power and privilege: A theory of social stratification. Chapel Hill: UNC Press Books.Google Scholar
  359. Lerf, A. (2016). Grenzen des Wissens. Anmerkungen eines Naturwissenschaftlers. In A. Schaffer, E. Lang & S. Hartard (Eds.), An und in Grenzen – Entfaltungsräume für eine nachhaltige Entwicklung (pp. 237–254). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  360. Leser, H. (1984). Der ökologische Natur- und Landschaftsbegriff. Überlegungen zu seiner Bedeutung für Nutzung, Planung und Entwicklung des Lebensraums. In J. Zimmermann (Ed.), Das Naturbild des Menschen (pp. 74–117). München: Fink.Google Scholar
  361. Levidow, L. (2005). Expert-based policy or policy-based expertise? Regulating GM grops in Europe. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 86–108). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  362. Liddiard, R. (2005). Castles in context: Power, symbolism and landscape, 1066 to 1500. Barnsley: David Brown Book Company.Google Scholar
  363. Liessmann, K. (2002). Kitsch! Oder warum der schlechte Geschmack der gute ist. Wien: Christian Brandstätter Verlag.Google Scholar
  364. Lippard, L. (1999). Park-Plätze. In B. Franzen & S. Krebs (Eds.), Landschaftstheorie. Texte der Cultural Landscape Studies (pp. 110–138). Köln: König.Google Scholar
  365. Lipps, T. (1891). Ästhetische Faktoren der Raumanschauung. Hamburg: L. Voss.Google Scholar
  366. Lipps, T. (1902). Vom Fühlen, Wollen und Denken. Hamburg: JA Barth.Google Scholar
  367. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  368. Luhmann, N. (1986). Ökologische Kommunikation. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  369. Luhmann, N. (1989). Gesellschaftsstruktur und Semantik. Studien zur Wissenssoziologie der modernen Gesellschaft (Vol. 3). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  370. Luhmann, N. (1990a). Die Wissenschaft der Gesellschaft. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  371. Luhmann, N. (1990b [1986]). Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  372. Luhmann, N. (1993). Die Moral des Risikos und das Risiko der Moral. In G. Bechmann (Ed.), Risiko und Gesellschaft (pp. 327–338). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  373. Luhmann, N. (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  374. Lynch, M. (2016). Social constructivism in science and technology studies. Human Studies, 39, 101–112.CrossRefGoogle Scholar
  375. Lyotard, F. (1991). Leçons sur l’Analytique du sublime. Paris: Galilée.Google Scholar
  376. Maasen, S., & Weingart, P. (2013). Metaphor and the dynamics of knowledge. London, New York: Routledge.Google Scholar
  377. Maier-Solgk, F., & Greuter, A. (1997). Landschaftsgärten in Deutschland. Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt.Google Scholar
  378. Mansel, J., & Hurrelmann, K. (2003). Jugendforschung und Sozialisationstheorie. Über Möglichkeiten und Grenzen der Lebensgestaltung im Jugendalter. In J. Mansel, H. Giese & A. Scherr (Eds.), Theoriedefizite der Jungendforschung. Standortbestimmung und Perspektiven. München, Weinheim: Juventa.Google Scholar
  379. Manwaring, E. (1965 [1925]). Italian Landscape in Eighteenth Century England. A Study chiefly on the Influence of Claude Lorrain and Salvator Rosa on English Taste 1700–1800. London: Russell & Russell.Google Scholar
  380. Markowitz, I. (1995). Ausblicke in die Landschaft. In H. Wunderlich (Ed.), Landschaft‘ und Landschaften im achtzehnten Jahrhundert (pp. 121–156). Heidelberg: Winter.Google Scholar
  381. Massey, D. (2006). For space. London: Sage.Google Scholar
  382. Matheis, A. (2016). Vernunft, Moral, Handeln – Grenzverläufe. Anmerkungen zu einem abendländischen kulturellen Selbstverständnis. In A. Schaffer, E. Lang & S. Hartard (Eds.), An und in Grenzen – Entfaltungsräume für eine nachhaltige Entwicklung (pp. 107–125). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  383. Matless, D. (2005). Landscape and englishness. London: Reaktion Books.Google Scholar
  384. MEA – Millennium Ecosystem Assessment. (2005). Ecosystem and human well-being: Scenarios (Vol. 2). Washington: Island Press.Google Scholar
  385. Mead, G., & Morris, C. (1967). Mind, self & society from the standpoint of a social behaviorist. Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  386. Megerle, H. (2015). Landschaftswandel in den Savoyer Alpen als Resultat geo- und wirtschaftspolitischer Machtstrukturen. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 141–163). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  387. Mekdjian, S. (2008). Les quartiers urbains des diasporas: perennité et reinvention des identifications. Le cas des Arméniens à Los Angeles. In F. Dufaux (Ed.), Pérennité urbaine ou la ville par-delà ses métamorphoses (pp. 179–191). Paris: L’Harmattan.Google Scholar
  388. Menzl, M. (2006). Alltag in Suburbia–Betrachtungen zu einer Schlusselkategorie in der Konkurrenz um junge Familien. Berichte zur deutschen Landeskunde, 80(4), 433.Google Scholar
  389. Meyer, W., & Kühne, O. (2012). Nachhaltige Entwicklung durch gerechte Beteiligung im grenzenlosen Raum: Herausforderungen des Klimawandels und Perspektiven für neue institutionelle Lösungen. In A. Knierim, S. Baasch & M. Gottschick (Eds.), Partizipationsforschung und Partizipationsverfahren in der sozialwissenschaftlichen Klimafolgenforschung. Diskussionspapiere zum Workshop (pp. 78–84). Müncheberg: Leibniz-Zentrum.Google Scholar
  390. Micheel, M. (2012). Alltagsweltliche Konstruktionen von Kulturlandschaft. Raumforschung und Raumordnung, 70(2), 107–117.CrossRefGoogle Scholar
  391. Michels, R. (1911). Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Untersuchungen über die oligarchischen Tendenzen des Gruppenlebens. Leipzig: Verlag von Dr. Werner Klinkhardt.Google Scholar
  392. Michelsen, D., & Walter, F. (2013). Unpolitische Demokratie. Zur Krise der Repräsentation. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  393. Michert, J. (2000). Erinnerung und Zukunftsfähigkeit. Landschaftsarchitektur im Rahmen der IBA Ruhrgebiet. Stadt + Grün, 48, 13–21.Google Scholar
  394. Mills, C. (1997a). Myths and meanings of gentrification. In J. S. Duncan & D. Ley (Eds.), Place, culture, representation (pp. 149–170). London: Routledge.Google Scholar
  395. Mills, S. (1997b). The American landscape. Edinburgh: Keele.Google Scholar
  396. Mitchell, D. (2001). Cultural geography. A critical introduction. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  397. Mitchell, D. (2005). Landscape. In D. Atkinson, P. Jackson, D. Sibley & N. Washbourne (Eds.), Cultural geography. A critical dictionary of key concepts (pp. 49–56). London: Tauris.Google Scholar
  398. Mitchell, D., & Staeheli, L. (2009). Turning social relations into space: Property, law and the Plaza of Santa Fe, New Mexico. In K. Olwig & D. Mitchell (Eds.), Justice, power and the political landscape (pp. 73–90). London, New York: Routledge.Google Scholar
  399. Mitscherlich, A. (1980). Die Unwirtlichkeit unserer Städte. Frankfurt a. M.: suhrkamp.Google Scholar
  400. Molina, J. (2001). The informal organizational chart in organizations: An approach from the social network analysis. Connections, 24(1), 78–91.Google Scholar
  401. Monk, J. (1992). Gender in the landscape: expressions of power and meaning. In K. Anderson & F. Gale (Eds.), Inventing Places. Studies in Cultural Geography (pp. 123–138). Kings Gardens: Longman Cheshire.Google Scholar
  402. Mukarovsky, J. (1970 [1942]). Kapitel aus der Ästhetik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  403. Myers, G. (1996). Naming and placing the other: Power and the urban landscape in Zanzibar. Tijdschrift voor economische en sociale geografie, 87(3), 237–246.CrossRefGoogle Scholar
  404. Naranjo, F. (2006). Landscape and spatial planning politics. In Council of Europe (Ed.), Landscape and sustainable development. Challenges of the European Landscape Convention (pp. 55–82). Strasbourg: Council of Europe Publishing.Google Scholar
  405. Nassauer, J., & Wascher, D. (2008). The globalized landscape: Rural landcape change and politcy in the united states and European Union. In J. Wescoat & D. Johnston (Eds.), Political economies of landscape change: Places of integrative power (Vol. 89, pp. 169–194). Dordrecht: Springer Science + Business Media.CrossRefGoogle Scholar
  406. Nassehi, A. (1999). Differenzierungsfolgen. Beiträge zur Soziologie der Moderne. Opladen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  407. Nennen, H.-U., & Garbe, D. (Eds.). (1996). Das Expertendilemma. Zur Rolle wissenschaftlicher Gutachter in der öffentlichen Meinungsbildung. Berlin: Springer.Google Scholar
  408. Nienaber, B., & Lübke, S. (2012). Die Akzeptanz der Bevölkerung ländlicher Gemeinden zur Ausweisung eines UNESCO-Biosphärenreservates am Beispiel der saarländischen Biosphäre Bliesgau. Europa Regional, 18, 2–3.Google Scholar
  409. Nissen, U. (1998). Kindheit, Geschlecht und Raum. Sozialisationstheoretische Zusammenhänge geschlechtsspezifischer Raumaneignung. Weinheim, München: Beltz Juventa.Google Scholar
  410. Nohl, W. (2004). Landschaft und Erinnerung. Stadt + Grün, 53, 37–44.Google Scholar
  411. Nowotny, H. (1995). The need for socially robust knowledge. TA-Datenbanknachrichten, 8, 12–16.Google Scholar
  412. Nowotny, H. (2005). Experten, Expertisen und imaginierte Laien. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 33–44). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  413. Nowotny, H., Scott, P., & Gibbons, M. (2001). Re-thinking science: Knowledge and the public in an age of uncertainty. Cambridge: Wiley.Google Scholar
  414. Nussbaum, M. (2006). Frontiers of justice: Disability, nationality, species membership. Cambridge, London: Harvard University Press.Google Scholar
  415. Ó Tuathail, G. (1996). Critical geopolitics. London: Routledge.Google Scholar
  416. Ode, Å., Hagerhall, C., & Sang, N. (2010). Analysing visual landscape complexity. Theory and application. Landscape Research, 35(1), 111–131.CrossRefGoogle Scholar
  417. Ohmae, K. (1999). The borderless world: Power and strategy in the interlinked economy, management lessons in the new logic of the global marketplace. New York: McKensey & Company.Google Scholar
  418. Paasi, A. (1999). The changing pedagogies of space: Representation of the other in finnish school geography textbooks. In A. Buttimer, S. Brunn & U. Wardenga (Eds.), Text and Image. Social Construction of Regional Knowleges (pp. 226–237). Leipzig: Selbstverlag Institut fur Landerkunde.Google Scholar
  419. Paasi, A. (2003). Region and place: Regional identity in question. Progress in Human Geography, 27(4), 475–485.CrossRefGoogle Scholar
  420. Paasi, A. (2009). Bounded spaces in a ‘borderless world’: Border studies, power and the anatomy of territory. Journal of Power, 2(2), 213–234.CrossRefGoogle Scholar
  421. Paasi, A. (2011). The region, identity, and power. Procedia-Social and Behavioral Sciences, 14, 9–16.CrossRefGoogle Scholar
  422. Paasi, A., & Zimmerbauer, K. (2016). Penumbral borders and planning paradoxes: Relational thinking and the question of borders in spatial planning. Environment and Planning A, 48(1), 75–93.CrossRefGoogle Scholar
  423. Palang, H., & Sooväli-Sepping, H. (2011). Are there counter-landscapes? On milk trestles and invisible powe-lines. Landscape Research, 37, 467–482.CrossRefGoogle Scholar
  424. Palen, J. (1995). The suburbs. New York et al.: Mc-Graw-Hill Humanities.Google Scholar
  425. Papadimitriou, F. (2010). Conceptual modelling of landscape complexity. Landscape Research, 35(5), 563–570.CrossRefGoogle Scholar
  426. Paris, R. (2005). Normale Macht. Soziologische Essays. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH.Google Scholar
  427. Parker, S. (1996). Planet Erde. Erlangen: Heidecker.Google Scholar
  428. Peatross, F., & Peponis, J. (1995). Space, education, and socialization. Journal of Architectural and Planning Research, 12, 366–385.Google Scholar
  429. Piaget, J. (1937). La construction du réel chez l’enfant. Paris: Neuchâtel.Google Scholar
  430. Piaget, J., & Inhelder, B. (1948). La représentation de l’espace chez l’enfant. Paris: Presses universitaires de France.Google Scholar
  431. Piepmeier, R. (1980). Das Ende der ästhetischen Kategorie, Landschaft‘. Zu einem Aspekt neuzeitlichen Naturverhältnisses. Westfälische Forschungen, 30, 8–46.Google Scholar
  432. Pietila, A. (2010). Not in my neighborhood. How bigotry shaped a Great American City. Chicago: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  433. Piniek, S., Prey, G., & Güles, O. (2008). Zukunftsperspektiven urbaner Brachflächen. Wahrnehmung, Bewertung und Aneignung durch türkische Migranten im nördlichen Ruhrgebiet. Berichte zur deutschen Landeskunde, 82(3), 267–284.Google Scholar
  434. Plessner, H. (1924). Grenzen der Gemeinschaft. Eine Kritik des sozialen Radikalismus. Bonn: Cohen.Google Scholar
  435. Pollard, S. (1998). Der Arbeiter. In F. Furet (Ed.), Der Mensch der Romantik (pp. 68–110). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  436. Pommerening, R., & Ritter, J. (Eds.). (1996). Pusteblume. Das Sachbuch. 4. Schuljahr. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  437. Popitz, H. (1992). Phänomene der Macht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  438. Popitz, H. (1995). Der Aufbruch zur Artifiziellen Gesellschaft. Zur Anthropologie der Technik. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  439. Pred, A. (1990). Lost Words and lost worlds: Modernity and the language of everyday life in late nineteenth-century Stockholm. Cambridge et al.: Cambridge University Press.Google Scholar
  440. Pred, A., & Watts, M. (1992). Reworking modernity. Campitalism and symbolic discontent. New Brunswick, New Jersey: Rutgers University Press.Google Scholar
  441. Pregernig, M. (2005). Wissenschaftliche Politikberatung als kulturgebundene Grenzarbeit. Vergleich der Interaktionsmuster in den USA und Österreich. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 267–290). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  442. Prengel, A. (1994). Perspektiven der feministischen Pädagogik in der Erziehung von Mädchen und Jungen. In E. Glücks & F. Ottemeier-Glücks (Eds.), Geschlechtsbezogene Pädagogik (pp. 62–76). Münster: Waxmann.Google Scholar
  443. Prigge, W. (1991). Die Revolution der Städte lesen. Raum und Präsentation. M. Wentz (Ed.), Stadt-Räume (pp. 99–112). Frankfurt a. M., New York: WW Norton.Google Scholar
  444. Prominski, M. (2004). Landschaft entwerfen. Zur Theorie aktueller Landschaftsarchitektur. Berlin: Reimer-Verlag.Google Scholar
  445. Prominski, M. (2006a). Landschaft – warum weiter denken? Eine Antwort auf Stefan Körners Kritik am Begriff ‚Landschaft Drei‘. Stadt + Grün, 55, 34–39.Google Scholar
  446. Prominski, M. (2006b). Landschaft drei. In Perspektive Landschaft (Ed.), Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung – Technische Universität Berlin (pp. 241–251). Berlin: Sprinter-Verlag.Google Scholar
  447. Proshansky, H., Fabian, A., & Kaminoff, R. (1983). Place-identity: Physical world socialization of the self. Journal of Environmental Psychology, 3(1), 57–83.CrossRefGoogle Scholar
  448. Quasten, H. (1997). Grundsätze und Methoden der Erfassung und Bewertung kulturhistorischer Phänomene der Kulturlandschaft. In W. Schenk, K. Fehn & D. Denecke (Eds.), Kulturlandschaftspflege. Beiträge der Geographie zur räumlichen Planung (pp. 19–34). Berlin, Stuttgart: Gebrüder Borntraeger.Google Scholar
  449. Raab, J. (1998). Die soziale Konstruktion olfaktorischer Wahrnehmung. Eine Soziologie des Geruchs. Konstanz: UVK Verlagsgesesellschaft mbH.Google Scholar
  450. Radding, C. (2005). Landscapes of power and identity: Comparative histories in the Sonoran desert and the forests of Amazonia from colony to republic. Durham, London: Duke University Press.CrossRefGoogle Scholar
  451. Ratzel, F. (1904). Über Naturschilderung. München, Berlin: Reimer-Verlag.Google Scholar
  452. Rawls, J. (1971). A theory of justice. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press.Google Scholar
  453. Reichert, D., & Zierhofer, W. (1993). Umwelt zur Sprache bringen: über umweltverantwortliches Handeln, die Wahrnehmung der Waldsterbensdiskussion und den Umgang mit Unsicherheit. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  454. Resch, C. (1999). Die Schönen Guten Waren: Die Kunstwelt und ihre Selbstdarsteller. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  455. Rhodes, R. (1996). The new governance: Governing without government. Political Studies, 44, 652–667.CrossRefGoogle Scholar
  456. Richter, D., Freey, K., & Funken, W. (2001). Geografie 5. Sachsen. Ernst Klett: Berlin.Google Scholar
  457. Riedel, W. (1989). „Der Spaziergang“. Ästhetik der Landschaft und Geschichtsphilosophie der Natur bei Schiller. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  458. Rodenstein, M. (2000). Von der ‚Hochhausseuche‘ zur ‚Skyline als Markenzeichen‘ – die steile Karriere der Hochhäuser in Frankfurt am Main. In Hochhäuser in Deutschland (pp. 15–70). Wiesbaden: Vieweg + Teubner Verlag.Google Scholar
  459. Rosa, H. (2013). Beschleunigung und Entfremdung. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  460. Rose, G. (1995). Place and identity: A sense of place. In D. Massey & P. Jess (Eds.), A place in the world? Place, cultures, and globalization (pp. 87–132). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  461. Rotenberg, R. (1995). Landscape and power in Vienna. Baltimore, London: Rutgers University Press.Google Scholar
  462. Ryan, R. (2011). The social landscape of planning: Integrating social and perceptual research with spatial planning information. Landscape and Urban Planning, 100(4), 361–363.Google Scholar
  463. Saar, M. (2010). Power and critique. Journal of Power, 3, 7–20.CrossRefGoogle Scholar
  464. Sachs, H. (2007 [1932]). Kitsch. In U. Dettmar & T. Küpper (Eds.), Kitsch. Texte und Theorien (pp. 184–192). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  465. Säck-da Silva, S. (2009). MitWirkung Zukunft gestalten. Prozessmanagement in der räumlichen Planung. Kassel: Kassel University.Google Scholar
  466. Safranski, R. (2007). Romantik. Eine deutsche Affäre. München: Carl Hanser.Google Scholar
  467. Said, E. (2000). Invention, memory, and place. Critical Inquiry, 26(2), 175–192.CrossRefGoogle Scholar
  468. Saretzki, T. (2005). Welches Wissen – wessen Entscheidung? Kontroverse Expertise im Spannungsfeld von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 345–369). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  469. Saugeres, L. (2002). The cultural representation of the farming landscape: masculinity, power and nature. Journal of rural studies, 18(4), 373–384.CrossRefGoogle Scholar
  470. Schäfer, H. (1981). Soziale Determinanten der Wohnungsnutzung. In J. Brech (Ed.), Wohnen zur Miete (pp. 248–262). Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  471. Schein, R. (1997). The place of landscape: a conceptual framework for interpreting an American scene. Annals of the Association of American Geographers, 87(4), 660–680.CrossRefGoogle Scholar
  472. Schelling, T. (1960). The strategy of conflict. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  473. Schelsky, H. (1965). Auf der Suche nach Wirklichkeit: Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf, Köln: E. Diederichs.Google Scholar
  474. Schenk, W. (1997). Unsere historischen Kulturlandschaften sind ernsthaft bedroht! Beispiel Kloster Bronnbach und Umgebung. Schwäbische Heimat, 48, 355–359.Google Scholar
  475. Schenk, W. (2006). Der Terminus ‚gewachsene Kulturlandschaft‘ im Kontext öffentlicher und raumwissenschaftlicher Diskurse zu ‚Landschaft‘ und ‚Kulturlandschaft‘. In U. Matthiesen, R. Danielzyk, St. Heiland & S. Tzschaschel (Eds.), Kulturlandschaften als Herausforderung für die Raumplanung. Verständnisse – Erfahrungen – Perspektiven (pp. 9–21). Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  476. Schiller, F. (1970 [1802]). Über das Erhabene. In K. Berghahn (Ed.), Vom Pathetischen und Erhabenen. Schriften zur Dramentheorie (pp. 83–100). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  477. Schimank, U. (2012). Die Entscheidungsgesellschaft: Komplexität und Rationalität der Moderne. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  478. Schluchter, W. (2009). Was heißt politische Führung? Max Weber über Politik als Beruf. Zeitschrift für Politikberatung, 2, 230–250.CrossRefGoogle Scholar
  479. Schneider, G. (1987). Frauen an der Hochschule – Geschichten aus dem Patriachat. In Frauengruppen in Freising und Wien (Ed.), Planungsfrauen – Frauenplanung. Symposiumsbeträge von Landschaftsplanerinnen. Wien: Eigenverlag.Google Scholar
  480. Schneider, G. (1989). Die Liebe zur Macht. Über die Reproduktion der Enteignung der Landespflege. Kassel: Eigenverlag.Google Scholar
  481. Schneider, M. (2016). Der Raum – ein Gemeingut? Die Grenzen einer artorientierten Raumverteilung. In F. Weber & O. Kühne (Eds.), Fraktale Metropolen. Stadtentwicklung zwischen Devianz, Polarisierung und Hybridisierung (pp. 179–214). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  482. Schnittger, A., & Schubert, H. (2005). Kriterien für Kriminalprävention im Städtebau und in der Wohnbewirtschaftung. In H. Schubert (Ed.), Sicherheit durch Stadtgestaltung. Städtebauliche und wohnungswirtschaftliche Kriminalprävention. Konzepte und Verfahren, Grundlagen und Anwendungen (pp. 33–108). Köln: Technische Hochschule Köln.Google Scholar
  483. Schnur, O., & Drilling, M. (2009). Governance – ein neues Zauberwort auch in der Quartiersentwicklung? In O. Schnur & M. Drilling (Eds.), Governance der Quartiersentwicklung. Theoretische und praktische Zugänge zu neuen Steuerungsformen (pp. 11–26). Wiesbaden: Springer CA.Google Scholar
  484. Schönenborn, M. (2005). La bellezar insular. Blicke auf Kuba bei Carpentier, Hemingway, Arenas. In M. Schmeling & M. Schmitz-Emans (Eds.), Das Paradigma der Landschaft in Moderne und Postmoderne. (Post-)Modernist terrains: Landscapes—settings—spaces (pp. 122–132). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  485. Schönwald, A. (2015). Bedeutungsveränderungen der Symboliken von Landschaften als Zeichen eines veränderten Verständnisses von Macht über Natur. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 127–138). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  486. Schroeder, U. (1994). Siedlung in der Landschaft. In Deutscher Heimatbund (Ed.), Plädoyer für Umwelt und Kulturlandschaft (pp. 77–82). Hennef: GFA-Verlag.Google Scholar
  487. Schroer, M. (2006). Räume, Orte, Grenzen. Auf dem Weg zu einer Soziologie des Raumes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  488. Schröter-Schlaack, C. (2012). Das Konzept der Ökosystemleistungen. In B. Hansjürgens, C. Nesshöver & I. Schniewind (Eds.), Der Nutzen von Ökonomie und Ökosystemleistungen für die Naturschutzpraxis. Workshop I: Einführung und Grundlagen. BfN-Skripten 318 (pp. 8–15). Bonn-Bad Godesberg: Bundesamt für Naturschutz.Google Scholar
  489. Schultheiß, G. (2007). Alles Landschaft? Zur Konjunktur eines Begriff sin der Urbanistik. In U. Eisel & S. Körner (Eds.), Landschaft in einer Kultur der Nachhaltigkeit. Landschaftsgestaltung im Spannungsfeld zwischen Ästhetik und Nutzen (Vol. 2, pp. 86–104). Kassel: Universität Kassel.Google Scholar
  490. Schultz, H.-D. (2006). Geographie für Mädchen: Eine andere Geographie? Die Geschlechterfrage in der älteren Geographiedidaktik. In U. Horst, D. Kanwischer & D. Stratenwerth (Eds.), Die Kunst sich einzumischen. Vom vielfältigen und kreativen Wirken des Geographen Tilman Rhode-Jüchtern (pp. 111–125). Berlin: Mensch & Buch-Verlag.Google Scholar
  491. Schultz, H.-D. (2008). Das Kartenbild als Waffe im Geographieunterricht der Zwischenkriegszeit. Kartographische Nachrichten, 58, 19–27.Google Scholar
  492. Schütz, A., & Luckmann, T. (1973). The structures of the life-world (Vol. 1). Evanston, Illinois: Northwestern University Press.Google Scholar
  493. Scott, A. J. (1986). High technology industry and territorial development. The rise of the orange county country complex, 1955–1984. Urban Geography, 7, 3–45.CrossRefGoogle Scholar
  494. Seel, M. (1996). Eine Ästhetik der Natur. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  495. Seidman, S. (2012). Contested knowledge: Social theory today. Malden, Oxford: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  496. Selle, K. (2002). Öffentliche Räume. Drei Annäherungen. In K. Selle (Ed.), Was ist los mit den öffentlichen Räumen? Analysen, Positionen, Konzepte. AGB-Bericht, Nr. 49. Aachen, Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.Google Scholar
  497. Selle, K. (2004). Öffentliche Räume in der europäischen Stadt – Verfall und Ende oder Wandel und Belebung? Reden und Gegenreden. In W. Siebel (Ed.), Die europäische Stadt (pp. 131–145). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  498. Siebel, W. (2004). Einleitung: Die europäische Stadt. In W. Siebel (Ed.), Die europäische Stadt (pp. 11–50). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  499. Sieferle, R. (1984). Fortschrittsfeinde? Opposition gegen Technik und Industrie von der Romantik bis zu Gegenwart. München: C. H. Beck.Google Scholar
  500. Siekmann, R. (2004). Eigenartige Senne. Zur Kulturgeschichte der Wahrnehmung einer peripheren Landschaft. Lemgo: Landesverband Lippe, Institut für Lippische Landeskunde.Google Scholar
  501. Sieverts, T. (2001). Zwischenstadt. Zwischen Ort und Welt, Raum und Zeit, Stadt und Land. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg + Teubner Verlag.Google Scholar
  502. Sieverts, T. (2004). Die Kultivierung von Suburbia. In W. Siebel (Ed.), Die europäische Stadt (pp. 85–91). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  503. Simmel, G. (1908). Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  504. Simmel, G. (1999 [1908]). Exkurs über die Soziologie der Sinne. In G. Simmel (Ed.), Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung (pp. 734–735). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  505. Simmen, H., & Walter, F. (2007). Landschaft gemeinsam gestalten. Möglichkeiten und Grenzen der Partizipation. Zürich: vdf Hochschulenverlag AG.Google Scholar
  506. Skorupinski, B., & Ott, K. (2002). Partizipative Technikfolgenabschätzung als ethische Erfordernis. www.ta-swiss.ch/www-remain/reports_archive/publications/2002/DT31_Bericht_kompl.pdf. Accessed March 23, 2005.
  507. Sloterdijk, P. (1987). Kopernikanische Mobilmachung und ptolemäische Abrüstung. Ästhetischer Versuch. Suhrkamp: Frankfurt a. M.Google Scholar
  508. Smith, N. (1984). Uneven development. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  509. Smith, R. (2010). Classical peer review: an empty gun. Breast Cancer Research, 12(4), 1–4. https://breast-cancer-research.biomedcentral.com/articles/10.1186/bcr2742. Accessed June 26, 2017.
  510. Sofsky, W. (2007). Verteidigung des Privaten. Eine Streitschrift. München: C. H. Beck.Google Scholar
  511. Sofsky, W., & Paris, R. (1994). Figurationen sozialer Macht. Autorität, Stellvertretung, Koalition. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  512. Soja, E. (1993). Los Angeles, eine nach außen gekehrte Stadt: Die Entwicklung der postmodernen Metropole in den USA. In V. Kreibich, B. Krella, U. v. Petz & P. Potz (Eds.), Rom – Madrid – Athen. Die neue Rolle der städtischen Peripherie. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung 62 (pp. 213–228.). Dortmund: Institut für Raumplanung Dortmund.Google Scholar
  513. Soja, E. (1995). Postmodern urbanization: The six restructurings of Los Angeles. In S. Watson & K. Gibson (Eds.), Postmodern cities and spaces (pp. 125–137). Oxford: Blackwell.Google Scholar
  514. Somerville, M., Power, K., & de Carteret, P. (2009). Landscapes and learning: Place studies for a global world. Rotterdam: Sense.Google Scholar
  515. Spanier, H. (2006). Pathos der Nachhaltigkeit. Von der Schwierigkeit, „Nachhaltigkeit“ zu kommunizieren. Stadt + Grün, 55, 26–33.Google Scholar
  516. Spitzer, H. (1996). Einführung in die räumliche Planung. Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  517. Stehr, N. (2006). Wissenspolitik. In D. Tänzler, H. Knoblauch, & H.-G. Soeffner (Eds.), Zur Kritik der Wissensgesellschaft (pp. 31–56). Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH.Google Scholar
  518. Steinkrüger, J. (2014). Thematisierte Welten: Über Darstellungspraxen in Zoologischen Gärten und Vergnügungsparks. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  519. Stemmer, B. (2016). Kooperative Landschaftsbewertung in der räumlichen Planung. Sozialkonstruktivistische Analyse der Landschaftswahrnehmung der Öffentlichkeit. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  520. Stevens, G. (2002). The favored circle: The social foundations of architectural distinction. Cambridge, Massachusetts: MIT Press.Google Scholar
  521. Stichweh, R. (1997). Professions in modern society. International Review of Sociology, 7, 95–102.CrossRefGoogle Scholar
  522. Stremlow, M. (2001). Landschaft und nachhaltige Entwicklung – Ein Diskussionsbeitrag. GAIA-Ecological Perspectives for Science and Society, 10(2), 85–88.CrossRefGoogle Scholar
  523. Sutter, B. (2005). Von Laien und guten Bürgern. Partizipation als politische Technologie. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 220–240). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  524. Swyngedouw, E. (2013). The non-political politics of climate change. ACME: An International E-Journal for Critical Geographies, 12, 8–11.Google Scholar
  525. Tamayo, M. (1998). Die Entdeckung der Eliten – Gaetano Mosca und Vilfredo Pareto über Macht und Herrschaft. In P. Imbusch (Ed.), Macht und Herrschaft – sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien (pp. 61–75). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  526. Tänzler, D. (2007). Politisches Charisma in der entzauberten Welt. In P. Gostmann & P.-U.Merz-Benz (Eds.), Macht und Herrschaft. Zur Revision zweier soziologischer Grundbegriffe (pp. 107–138). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  527. TEEB—The Economics of Ecosystems and Biodiversity. (2009). An interim report. European Comission. www.teebweb.org. Accessed 23.07.2013.
  528. Tessin, W. (2008). Ästhetik des Angenehmen. Städtische Freiräume zwischen professioneller Ästhetik und Laiengeschmack. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  529. Thabe, S. (2002). Raum(de)konstruktionen. Reflexionen zu einer Philosophie des Raumes. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  530. Thacker, C. (1995). The Role of the Antique in the Landscape Garden. In H. Wunderlich (Ed.), Landschaft‘ und Landschaften im achtzehnten Jahrhundert (pp. 67–78). Heidelberg: Winter-Verlag.Google Scholar
  531. Thibaud, J.-P. (2003). Die sinnliche Umwelt von Städten. Zum Verständnis urbaner Atmosphären. In M. Hauskeller (Ed.), Die sinnliche Umwelt der Wahrnehmung. Beiträge zu einer sinnlichen Erkenntnis. (pp. 280–297). Kusterdingen: Die Graue Edition.Google Scholar
  532. Thileking, K. (2006). Erhaltung der Kulturlandschaft braucht regionale Identität. Aus der Praxis der Regionalentwicklung in Niedersachsen. In D. Hornung & I. Grotzmann (Eds.), Erhaltung der Natur- und Kulturlandschaft und regionale Identität (pp. 51–55). Bonn: Bund Heimat und Umwelt.Google Scholar
  533. Thompson, M. (1979). Rubbish Theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  534. Thrift, N. (1983). On the determination of social action in space and time. Environment and Planning D: Society and Space, 1(1), 23–57.CrossRefGoogle Scholar
  535. Tillmann, K.-J. (2007). Sozialisationstheorien. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  536. Trepl, L. (2012). Die Idee der Landschaft. Eine Kulturgeschichte von der Aufklärung bis zur Ökologiebewegung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  537. Tuan, Y.-F. (1979). Sight and pictures. Geographical Revue, 69(4), 413–422.CrossRefGoogle Scholar
  538. Ulrich, R. (1977). Visual landscape preference: A model and application. Man-Environment Systems, 7, 279–293.CrossRefGoogle Scholar
  539. Ulrich, R. (1979). Visual landscapes and psychological well-being. Landscape Research, 4(1), 17–23.CrossRefGoogle Scholar
  540. Van Assche, K., & Verschraegen, G. (2008). The limits of planning: Niklas Luhmann’s systems theory and the analysis of planning and planning ambitions. Planning Theory, 7(3), 263–283.CrossRefGoogle Scholar
  541. Veblen, T. (1899). The theory of the leisure class. An economic study of the evolution of institutions. New York: B.W. Huebsch.Google Scholar
  542. Veith, H. (2008). Sozialisation. München, Basel: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  543. Vervloet, A. J. (1999). Kulturlandschaftspflege im europäischen Vergleich. In Natur- und Umweltschutzakademie des Landes Nordrhein-Westfalen (Ed.), Kulturlandschaftspflege Sukzession – contra Erhalten (pp. 18–23). Recklinghausen: NUA-Seminarbericht 3.Google Scholar
  544. Vicenzotti, V. (2005). Kulturlandschaft und Stadt-Wildnis. In I. Kazal, A. Voigt, A. Weil & A. Zutz (Eds.), Kulturen der Landschaft. Ideen von Kulturlandschaft zwischen Tradition und Modernisierung (pp. 221–236). Berlin: Universitätsverlag der TU Berlin.Google Scholar
  545. Vicenzotti, V. (2008). ‚Stadt-Wildnis‘. Bedeutungen, Phänomene und gestalterische Strategien. In Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (Ed.), Die Zukunft der Kulturlandschaft – Entwicklungsräume und Handlungsfelder (pp. 29–37). Laufen: vwf.Google Scholar
  546. Vicenzotti, V. (2011). Der ‚Zwischenstadt‘-Diskurs. Eine Analyse zwischen Wildnis, Kulturlandschaft und Stadt. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  547. Vicenzotti, V. (2012). Gestalterische Zugänge zum suburbanen Raum. Eine Typisierung. In M. Schenk, M. Kühn, M. Leibenath & S. Tzschaschel (Eds.), Suburbane Räume als Kulturlandschaften (pp. 252–275). Hannover: Verlag der ARL.Google Scholar
  548. Viehöver, W. (2005). Der Experte als Platzhalter und Interpret moderner Mythen. Das Beispiel der Stammzellendebatte. In A. Bogner & H. Torgersen (Eds.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik (pp. 149–171). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  549. Vöckler, K. (1998). Psychoscape. In W. Prigge (Ed.), Peripherie ist überall (pp. 276–288). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  550. Vogt, G. (2007). Die Landschaft im Zoo – eine touristische Erkundung des Vertrauten. In A. Künzel (Ed.), Vom Ort zur Landschaft (pp. 14–16). Zürich: Artemis.Google Scholar
  551. Voigt, A. (2015). Die Macht des Ökonomischen im Blick auf Natur und Landschaft. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 202–219). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  552. Wagner, J.-M. (1997). Zur emotionalen Wirksamkeit von Kulturlandschaft. In W. Schenk, K. Fehn & D. Denecke (Eds.), Kulturlandschaftspflege. Beiträge der Geographie zur räumlichen Planung (pp. 59–66). Stuttgart: Gebrüder Bohrntraeger Berlin.Google Scholar
  553. Wagner, J.-M. (1999). Schutz der Kulturlandschaft – Erfassung, Bewertung und Sicherung schutzwürdiger Gebiete und Objekte im Rahmen des Aufgabenbereichs von Naturschutz und Landschaftspflege. Saarbrücken: Selbstverlag der Fachrichtung Geographie der Universität des Saarlandes.Google Scholar
  554. Walgenbach, P. (1999). Institutionalistische Ansätze in der Organisationstheorie. In A. Kieser (Ed.), Organisationstheorien (pp. 319–353). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  555. Walk, H. (2008). Partizipative Governance. Beteiligungsrechte und Beteiligungsformen im Mehrebenensystem der Klimapolitik. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  556. Walk, H. (2012). Partizipationsforschung und Partizipationsverfahren – Herausforderungen für eine integrative Perspektive. In A. Knierim, St. Baasch & M. Gottschick (Eds.), Partizipationsforschung und Partizipationsverfahren in der sozialwissenschaftlichen Klimaforschung (pp. 5–6). München: Oekom-Verlag.Google Scholar
  557. Warnke, M. (1992). Politische Landschaft. Zur Kunstgeschichte der Natur. München, Wien: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  558. Wauschek, D. (2004). Pflanzenauswahl für Zoologische Gärten. Stadt + Grün, 53, 54–57.Google Scholar
  559. WBGU—Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (1999). Welt im Wandel. Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Biosphäre. Jahresgutachten 1999. Berlin et al.: Springer.Google Scholar
  560. Weber, M. (1976 [1922]). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  561. Weber, I. (2007). Die Natur des Naturschutzes. Wie Naturkonzepte und Geschlechtskodierungen das Schützenswerte bestimmen. München: Oekom-Verlag.Google Scholar
  562. Weber, F. (2015). Diskurs – Macht – Landschaft. Potenziale der Diskurs- und Hegemonietheorie von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe für die Landschaftsforschung. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 97– 112). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  563. Weilacher, U. (2008). Syntax der Landschaft. Die Landschaftsarchitektur von Latz und Partner. Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  564. Weingart, P. (2001). Die Stunde der Wahrheit? Zum Verhältnis der Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  565. Weingart, P. (2003). Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  566. Weingart, P. (2012). The lure of the mass media and its repercussions on science. In S. Rödder, M. Franzen & P. Weingarten (Eds.), The sciences’ media connection—public communication and its repercussions. Sociology of the Sciences Yearbook (Vol. 28, pp. 17–32). Dordrecht et al.: Springer VS.Google Scholar
  567. Weingart, P., Engels, A., & Pansegrau, P. (2008). Von der Hypothese zur Katastrophe. Der anthropogene Klimawandel im Diskurs zwischen Wissenschaft, Politik und Massenmedien. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  568. Weis, M. (2008). Methode zur Entwicklung von Landschaftsleitbildern mithilfe einer dynamischen Landschaftsmodellierung – erarbeitet am Fallbeispiel Hinterzarten im Hochschwarzwald. Freiburg i. Br: Institut für Physische Geographie.Google Scholar
  569. Werlen, B. (1995). Landschafts- und Länderkunde in der Spät-Moderne. In U. Wardenga & I. Hönsch (Eds.), Kontinuität und Diskontinuität der deutschen Geographie in Umbruchphasen. Studien zur Geschichte der Geographie (pp. 161–176). Münster: Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität.Google Scholar
  570. Werlen, B. (1998). Landschaft, Raum und Gesellschaft. Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte wissenschaftlicher Sozialgeographie. Jenaer Geographische Manuskripte, 18, 7–34.Google Scholar
  571. Wescoat, J. (2008). Introduction. Three Faces of Power in Landscape Change. In J. L. Wescoat & D. M. Johnston (Eds.), Political economies of landscape change: Places of integrative power. GeoJournal library (Vol. 89, pp. 1–27). Dordrecht: Springer Science & Business Media.Google Scholar
  572. Wiese, B., & Zils, N. (1987). Deutsche Kulturgeographie. Werden, Wandel und Bewahrung deutscher Kulturlandschaften. Herford: Busse-Seewald.Google Scholar
  573. Williamson, O. (1991). Comparative Economic Organization. The Analysis of Discrete Structural Alternatives. Administrative Science Quarterly, 36(2), 269–296.CrossRefGoogle Scholar
  574. Wöbse, H. (1991). Landschaftsästhetik und ihre Operationalisierungsmöglichkeiten bei der Anwendung von § 8 Bundesnaturschutzgesetz. In Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie (Ed.), Landschaftsbild – Eingriff – Ausgleich (pp. 31–35). Bonn-Bad Godesberg: BFANL – Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie.Google Scholar
  575. Wöbse, H. (1994). Die Erhaltung historischer Kulturlandschaften und ihrer Elemente. In Deutscher Heimatbund (Ed.), Plädoyer für Umwelt und Kulturlandschaft (pp. 37–44). Bonn: Deutscher Heimatbund.Google Scholar
  576. Wöbse, H. (1999). Kulturlandschaft‘ und, historische Kulturlandschaft‘. Informationen zur Raumentwicklung, 5, 269–278.Google Scholar
  577. Wöbse, H. (2002). Landschaftsästhetik. Über das Wesen, die Bedeutung und den Umgang mit landschaftlicher Schönheit. Stuttgart: Ulmer Verlag.Google Scholar
  578. Wöbse, H. (2006). Die sinnliche Erkenntnis von Eigen-Art und Schönheit historischer Kulturlandschaftselemente. In D. Hornung & I. Grotzmann (Eds.), Erhaltung der Natur- und Kulturlandschaft und regionale Identität (pp. 41–50). Bonn: Bund Heimat und Umwelt.Google Scholar
  579. Wood, G. (2003). Die postmoderne Stadt: Neue Formen der Urbanität im Übergang vom zweiten ins dritte Jahrtausend. In H. Gebhard, P. Reuber & G. Wolkersdorfer (Eds.), Kulturgeographie. Aktuelle Ansätze und Entwicklungen (pp. 131–148). Heidelberg, Berlin: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  580. Wragg, A. (2000). Towards sustainable landscape planning. Experiences from the Wye Valley area of outstanding natural beauty. Landscape Research, 25(2), 183–200.CrossRefGoogle Scholar
  581. Wyckoff, W. (1990). Landscapes of private power and wealth. In D. Conzen (Ed.), The making of the American landscape (pp. 335–354). London: Unwin-Hyman.Google Scholar
  582. Zeller, T. (2002). Straße, Bahn, Panorama. Verkehrswege und Landschaftsveränderung in Deutschland von 1930 bis 1990. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  583. Zierhofer, W. (2002). Gesellschaft. Transformation eines Problems. Oldenburg: Bibliotheks- und Informationssystem der Universität.Google Scholar
  584. Zierhofer, W. (2003). Natur – das Andere der Kultur? Konturen einer nicht-essentialistischen Geographie. In H. Gebhard, P. Reuber & G. Wolkersdorfer (Eds.), Kulturgeographie. Aktuelle Ansätze und Entwicklungen (pp. 193–212). Heidelberg, Berlin: Spektrum.Google Scholar
  585. Zillich, S. (2004). Heimische Vielfalt bewahren: Naturschutz im Garten. BUND Magazin in Bayern, 86(3), B15.Google Scholar
  586. Ziman, J. (2000). Real science. What it is and what it means. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  587. Zimmermann, J. (1982). Landschaft: verwandelt, misshandelt: Mensch und Umwelt in nordrheinischen Ballungszentren. Neuss: Neusser Druckerei und Verlag GmbH.Google Scholar
  588. Zukin, S. (1993). Landscapes of Power. From Detroit to Disney World. Berkeley, Los Angeles, London: University of California Press.Google Scholar
  589. Zukin, S. (2009). Changing landscapes of power: Opulence and the urge for authenticity. International Journal of Urban and Regional Research, 33(2), 543–553.CrossRefGoogle Scholar
  590. Zukin, S., Lash, S., & Friedman, J. (1992). Postmodern urban landscapes: mapping culture and power. In S. Lash & J. Friedman (Eds.), Modernity and identity (pp. 221–247). Oxford et al.: Blackwell Publishers.Google Scholar
  591. Zutz, A. (2005). „Heimatliche Landschaftsgestaltung“. Die Herausbildung des Prinzips der landschaftlichen Eingliederung, dargestellt am Beispiel der Flugschriften der Fürst Pückler-Gesellschaft 1931–1934. In I. Kazal, A. Voigt, A. Weil & A. Zutz (Eds.), Kulturen der Landschaft. Ideen von Kulturlandschaft zwischen Tradition und Modernisierung (pp. 39–58). Berlin: Technische Universität Berlin.Google Scholar
  592. Zutz, A. (2015). Von der Ohnmacht über die Macht zur demokratischen Neuaushandlung. Die geschichtliche Herausbildung der Position des Planers zur Gewährleistung ‚Landschaftlicher Daseinsvorsorge‘. In S. Kost & A. Schönwald (Eds.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (pp. 65–94). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer International Publishing AG 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Eberhard Karls UniversityTuebingenGermany

Personalised recommendations