Advertisement

Mammakarzinom pp 207-210 | Cite as

Myokutane Latissimus-Dorsi-Lappenplastik und Brustimplantat

  • A. -M. Feller
Chapter
  • 861 Downloads

Auszug

Der myokutane M.-latissimus-dorsi-Lappen wurde schon 1898 von Tansini für Defektdeckungen am Th orax beschrieben (Maxwell, 1980). Es ist der Verdienst Olivaris (1976), den myokutanen Latissimusdorsi-Lappen für die autologe Brustrekonstruktion etabliert zu haben. Allerdings besteht häufig ein so großes Volumendefizit, dass nahezu immer zum Ausgleich ein Implantat mit verwendet werden muss. In Kombination mit einem Implantat ist der Latissimus-dorsi-Lappen sicherlich das autologe Gewebe, welches nach wie vor weltweit am häufigsten zur Brustrekonstruktion verwendet wird. Dies mag zum einen durch die konstante Gefäßversorgung und sichere Durchblutung bedingt sein, zum anderen aber auch dadurch, dass keine mikrochirurgische Technik notwendig ist, um eine adäquate Rekonstruktion zu erreichen (Bostwick et al., 1978).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bostwick J, Vasconez LO, Jurkiewicz MJ (1978) Breast reconstruction after a radical mastectomy. Plast Reconstr Surg 61: 682–693PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Germann G, Steinau HU (1996) Breast reconstruction with the extended latissimus dorsi flap. Plast Reconstr Surg 97:519–526PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Mc Craw JB, Papp C (1991) Latissimus dorsi myocutaneous flap: „fleur de lis“; reconstruction. In: Hartrampf CR (ed) Hartrampf’ s breast reconstruction with living tissue. Raven, New York, pp 211–248Google Scholar
  4. Maxwell GP (1980) Iginio Tansini and the origin of the latissimus dorsi musculocutaneous flap. Plast Reconstr Surg 65:686–692PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Maxwell GP, Falcone PA (1992) Eighty-four consecutive breast reconstructions using a textured silicone tissue expander. Plast Reconstr Surg 89: 1022–1036PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Olivari N (1976) The latissimus flap. Br J Plast Surg 29: 126–128PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag / Wien 2007

Authors and Affiliations

  • A. -M. Feller
    • 1
  1. 1.Praxis für Plastische und Ästhetische ChirurgieMünchen

Personalised recommendations