Advertisement

Honigbienen pp 275-304 | Cite as

Regulation des Wassersammelns

  • Thomas D. Seeley
Chapter
  • 288 Downloads

Zusammenfassung

An heißen Sommernachmittagen sieht man häufig Arbeiterinnen am Rande eines Teichs, eines Wasserlaufs oder an einer anderen feuchten Stelle Wasser trinken und dann direkt zu ihrem Stock zurückfliegen. Auch nach mehreren regnerischen Tagen, die die Bienen im Stock gehalten haben, sieht man an kühlen Morgen gewöhnlich Bienen Wasser vom taufeuchten Gras vor ihrem Stock aufsaugen. Das Wassersammeln ist für zwei Bereiche der Physiologie eines Bienenvolkes entscheidend: für die Wärmeregulation des Brutnests und für die Ernährung der Larven. Betrachten wir zunächst den Wasserbedarf für den Temperaturhaushalt. Während der Periode der Brutaufzucht im Jahreslauf eines Honigbienenvolkes, also vom Spätwinter bis zum Frühherbst, wird der Brutnestbereich in jedem Bienenstock exakt auf einer Temperatur zwischen 33° und 36°C gehalten. Der Durchschnittswert liegt bei etwa 34,5°C und die tägliche Temperaturschwankung bei unter einem Grad. Diese eindrucksvolle Wärmeregulation erreicht das Bienenvolk mit Hilfe verschiedener Mechanismen, die das Brutnest je nach der herrschenden Umgebungstemperatur erwärmen oder abkühlen (Überblick bei Seeley 1985 und Heinrich 1993).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1997

Authors and Affiliations

  • Thomas D. Seeley
    • 1
  1. 1.IthacaUSA

Personalised recommendations