Advertisement

Honigbienen pp 21-42 | Cite as

Grundlagen

  • Thomas D. Seeley
Chapter
  • 291 Downloads

Zusammenfassung

Dieses Buch handelt davon, wie ein Bienenstaat als einheitliches Ganzes funktioniert. Die Aufmerksamkeit konzentriert sich dabei auf die Steuerungsmechanismen, mittels derer ein Bienenvolk beim gemeinschaftlichen Nahrungserwerb abgestimmt zusammenarbeitet. Dieser Aspekt der Funktionsweise eines Bienenvolkes hat sich als besonders geeignet für experimentelle Untersuchungen erwiesen. Jeder weiß, daß einzelne Bienen an Blüten Nektar sammeln und ihn in köstlichen Honig verwandeln, aber es ist nicht allgemein bekannt, daß Bienenvölker eine komplexe, in hohem Maße geordnete soziale Organisation für ihren gemeinsamen Nahrungserwerb besitzen. Dieses hochorganisierte Zusammenspiel resultiert aus dem Sonderfall, daß bei der Honigbiene die natürliche Auslese (Selektion) hauptsächlich auf der Ebene des ganzen Bienenvolkes und nicht bei der einzelnen Biene wirksam wird. Ein Bienenvolk stellt daher eine biologische Organisationseinheit auf Populationsebene dar. Wenn wir erforschen, wie der Prozeß der gemeinschaftlichen Nahrungsbeschaffung intern organisiert ist, beginnen wir, die Erfindungen der Natur zu bewundern, durch die Tausende von Insekten elegant in eine Einheit höherer Ordnung eingebunden werden — eine Einheit, deren Fähigkeiten diejenigen einer einzelnen Biene bei weitem übersteigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1997

Authors and Affiliations

  • Thomas D. Seeley
    • 1
  1. 1.IthacaUSA

Personalised recommendations