Advertisement

Die Ausdehnung der Welt

  • Timothy Ferris

Zusammenfassung

Als Einstein begann, die kosmologischen Folgerungen aus der allgemeinen Relativitätstheorie zu untersuchen, fand er etwas Merkwürdiges: Die Theorie bedingt, daß das Weltall insgesamt nicht statisch sein kann, sondern sich entweder ausdehnen oder zusammenziehen muß. Dieser beunruhigende Gedanke war vollkommen neu; auch den Beobachtungen war damals nicht der geringste Hinweis zu entnehmen: Die von Einstein befragten Astronomen sagten, daß die Sterne mehr oder weniger regellos durch den Raum ziehen und ihr Verhalten nicht an kosmische Expansion oder Kontraktion denken ließe. Angesichts dieser Unstimmigkeit zwischen seiner Theorie und den empirischen Daten schloß Einstein widerwillig, daß mit der Theorie etwas nicht stimmen könne und änderte seine Theorie ab, indem er die sogenannte kosmologische Konstante hinzufügte. Dieser Term, den er mit dem griechischen Buchstaben λ (lambda) bezeichnete, sollte den Weltradius im Lauf der Zeit unveränderlich sein lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1989

Authors and Affiliations

  • Timothy Ferris

There are no affiliations available

Personalised recommendations