Advertisement

Die Kulturgeschichte des Süßen

  • Eugen Ziegler

Zusammenfassung

Die erste Kulturpflanze der Menschheit war das Zuckerrohr. Schon etwa 15000 v. Chr. wurden zuerst im melanesischen Raum, später in Hinterindien und etwa 6000 v. Chr. in der Gangesebene Zuckerrohrwildlinge veredelt und in Plantagen angebaut.9 Auch der Anbau der Dattelpalme, der Fruchtbäume, vieler Gemüse und vor allem der Getreidearten und -sorten begann im asiatischen Raum. Erst dieser Anbau der «Brotfrucht», die das tägliche Brot für die Armen lieferte, und das in Vorratskammern gespeichert werden konnte, war für die soziale Gliederung der Gesellschaft entscheidend. Jetzt gab es die breite Masse des Volkes, die sich weitgehend vegetarisch mit dem kohlenhydratreichen Brot, mit Blatt-, Bohnen-, Zwiebel- und Knollengemüsen und sehr wenig mit tierischem Eiweiß und Fett ernährte, dabei aber gesund und leistungsfähig blieb. Der herrschenden reichen Oberschicht standen dagegen Fleisch, Eier, Milch, tierisches Fett, aber auch Früchte aller Art und der aus ihnen hergestellte Alkohol nach Herzenslust zur Verfügung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1987

Authors and Affiliations

  • Eugen Ziegler

There are no affiliations available

Personalised recommendations