Advertisement

Zur Augenweide

  • Marilise Rieder
  • Hans Peter Rieder
  • Rudolf Suter

Zusammenfassung

«Man sagte auch, dass einer einen Garten von Tulipanen gehabt, für welchen samt den Blumen, ihm 70000 Gulden wären angeboten worden. Er aber habe die nicht annehmen, sondern seinen Garten mit den Blumen behalten wollen... Soviel vermag nehmlich die Natur mit ihrer holdseligen Zierde bey grossen Liebhabern auszurichten, dass sie die Beschauung solcher Blumen höher als ihre Schätze achten und lieber ihren Reichtum, dann ihre Lust vermindern wollen.» In dieser Vorrede zum ‹Neuen Blumenbuch› von Maria Sibylla Merian (1647–1717), «nach dem Leben gemalet und zu Kupfer gebracht in Nürnberg 1680», wird auf die ‹Tulpomanie› hingewiesen, die epidemieartig Blumenliebhaber und Spekulanten packte. Das Blumenbuch wurde in meisterhafter Weise von Sibylla Merian gemalt, um als Stick- oder Malvorlage zu dienen. Sie porträtiert in natürlicher und doch äusserst dekorativer Weise die beliebtesten Gartenblumen ihrer Zeit einzeln oder als ‹Gebänd› zu einer wahren Augenweide.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1979

Authors and Affiliations

  • Marilise Rieder
  • Hans Peter Rieder
  • Rudolf Suter

There are no affiliations available

Personalised recommendations