Advertisement

Gehirn, Gefühl und das Erleben von Schönheit

  • Lamberto Maffei
  • Adriana Fiorentini

Zusammenfassung

Am Erleben von Schönheit sind sicher viele Bereiche unseres Gehirns beteiligt, deren einzelne Anteile schwer festzustellen sind. Dies gilt für den Moment der kreativen Inspiration des Künstlers wie für das Gefühl beim Lesen eines Gedichts, beim Betrachten eines Gemäldes oder irgendeines anderen Kunstwerkes. Es wäre sehr gewagt, komplexe emotionale Empfindungen bestimmten Strukturen des Gehirns zuzuordnen. Wir werden deshalb vorwiegend über das sprechen, was in der wissenschaftlichen Literatur als gut abgesichert gilt, und es am Beispiel relativ einfacher Gemütszustände darstellen. Ausgehend von diesem Wissen werden wir versuchen, zumindest ungefähr abzuleiten, welche Teile unseres Gehirns am Erleben von Schönheit beteiligt sind. Fortschritte in der wissenschaftlichen Erkenntnis führen oft zu einer einfacheren Interpretation der Wirklichkeit, und sie zwingen den Menschen, insbesondere, wenn es um die Funktion seines Gehirns geht, sich selbst mit seinen Stärken, aber auch seinen Schwächen genauer zu betrachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Changeux, J. P.: L’homme neuronal, Librairie Artheme Fayarol, Paris 1983.Google Scholar
  2. Changeux, J. P.; Connes, A.: Gedankenmaterie, Springer Verlag, Berlin 1992.CrossRefGoogle Scholar
  3. Eibl-Eibesfeldt, I.: The Biological Foundation of Aesthetics, in: Rentschier, I.; Herzber- ger, B.; Epstein, B.: Beauty and the Brain, Birkhäuser Verlag, Basel 1988.Google Scholar
  4. Eibl-Eibesfeldt, I.: Liebe und Haß. Zur Naturgeschichte elementarer Verhaltensweisen, Piper Verlag, München 1970.Google Scholar
  5. Eibl-Eibesfeldt, I.: Die Biologie des menschlichen Verhaltens, Piper Verlag, München 1984.Google Scholar
  6. Kandel, E. R.; Schwartz, J. H.; Jessel, T. M.: Principles of Neural Science, Elsevier, Science Publication, New York 19913.Google Scholar
  7. Kandel, E. R.; Schwartz, J. H.; Jessel, T. M.: Neurowissenschaften. Eine Einführung, Spektrum Akademischer Verlag, 1995.Google Scholar
  8. Le Vay, S.: The Sexual Brain, MIT Press, Cambridge Massachusetts 1993.Google Scholar
  9. MacLean, P. D.: A Triune Concept of the Brain and Behaviour, University of Toronto Press, Toronto 1973.Google Scholar
  10. Morris, D.: The Biology of Art, Methuen, London 1962.Google Scholar
  11. Rentschier, I.; Herzberger, B.; Epstein, B.: Beauty and the Brain, Birkhäuser Verlag, Basel 1988.Google Scholar
  12. Snyder, S. H.: Drugs and the Brain, Scientific American Books/Freeman, New York 1986.Google Scholar
  13. Snyder, S. H.: Chemie der Psyche, Spektrum Akademischer Verlag, korr. Nachdr. d. Ausgabe v. 1988, 1994.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1997

Authors and Affiliations

  • Lamberto Maffei
  • Adriana Fiorentini

There are no affiliations available

Personalised recommendations