Advertisement

Die Computer in Princeton, 1946–1952

  • Norman Macrae
Part of the Lebensgeschichten aus der Wissenschaft book series (LAW)

Zusammenfassung

Es war der V-Day 1945 (Tag des Sieges über Japan), als John von Neumann erkannte, daß er trotz allem auch in Zukunft einige Monate pro Jahr an militärischen Aufgaben würde arbeiten müssen, auch in Los Alamos. Er sah die Notwendigkeit einer Abschreckungspolitik gegenüber Stalins Rußland voraus und erwog vielleicht sogar einen Präventivkrieg gegen Rußland. Doch vorausgesetzt, die Welt würde nicht in die Luft fliegen, lag seine wichtigste andere Arbeit sicherlich in der Realisation von großen Computern. Er wußte, daß er wie niemand sonst das nächste Stadium der Computerentwicklung voranzubringen vermochte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. Wiederum sind Goldstine und Aspray die wichtigen Quellen (sowohl ihre Bücher, die im Literaturverzeichnis aufgeführt sind, als auch Interviews). Andere im Literaturverzeichnis aufgeführte Bücher umfassen Burks, von Neumanns The Computer and the Brain, Taub (die IAS-Computer-Auf sätze sind in den Collected Works erschienen), Kemeny, Regis, Smagorinsky, Ulam, Watson und Wiener. Interviews mit Julian Bigelow, Cuthbert Hurd (IBM), Joseph Smagorinsky und Fran9oise Ulam. Die Library of Congress Archives sind besonders nützlich, was die Zeit betrifft, in der Johnny um Geldmittel und Zustimmung für sein IAS-Computerprojekt warb, und legen seine Ziele offen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1994

Authors and Affiliations

  • Norman Macrae

There are no affiliations available

Personalised recommendations