Advertisement

Struktur der Makromoleküle

  • M. D. Lechner
  • K. Gehrke
  • E. H. Nordmeier

Zusammenfassung

Ein Makromolekül besteht aus einer großen Anzahl kleinerer Moleküleinheiten. Diese Grundbausteine sind durch kovalente, ionische oder Wasserstoffbrückenbindungen miteinander verknüpft und bilden im einfachsten Fall eine lineare Kette. Die chemische Substanz, welche die Grundbausteine liefert, heißt Monomer. Im Fall des Polyvinylchlorids (PVC)
ist z.B. das Vinylchlorid (CH2=CHCl) das Monomer und die Moleküleinheit -CH2-CHC1- der Grundbaustein. Das kleinste periodisch wiederkehrende Teil eines Makromoleküls heißt Strukturelement. Beim PVC sind Strukturelement und Grundbaustein identisch. Das Strukturelement kann aber auch kleiner oder größer als der Grundbaustein sein. Einige Beispiele zeigt Tabelle 2.1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. P. Karlson, Kurzes Lehrbuch der Biochemie für Mediziner u. Naturwissenschaftler, Thieme, Stuttgart 1970Google Scholar
  2. R.B. Seymour (Hg.), History of Polymer Science and Technology, Dekker, New York 1982Google Scholar
  3. F. A. Bovey, Chain Structure and Conformation of Macromolecules, Academic Press, New York 1982Google Scholar
  4. H. Morawetz, Polymers: The Origin and Growth of a Science, Wiley-Interscience, New York 1985Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1996

Authors and Affiliations

  • M. D. Lechner
    • 1
  • K. Gehrke
    • 2
  • E. H. Nordmeier
    • 1
  1. 1.Physikalische ChemieUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.Technische ChemieErnst-Moritz-Arndt-UniversitätGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations