Advertisement

Blut und Blutkreislauf

  • P. T. Marshall
  • G. M. Hughes
Part of the Reihe der Experimentellen Biologie book series (LMW, volume 17)

Zusammenfassung

Die Zirkulationsgeschwindigkeit des Blutes ist bei den Säugern höher als bei anderen Tiergruppen. Beim Menschen zum Beispiel beträgt die Kreislaufzeit 18 Sekunden bei maximaler körperlicher Anstrengung und 86 Sekunden in Ruhe. Während dieser Zeit durchfließt das Blut nacheinander den rechten Ventrikel, die Kapillaren der Lunge, den linken Vorhof, den linken Ventrikel, die Kapillaren des übrigen Körpers und gelangt über den rechten Vorhof wieder in den rechten Ventrikel (Abb. 41). Das Blut passiert also während eines Umlaufes zweimal das Herz. William Harvey beschrieb diesen Typ als doppelten Kreislauf erstmals im Jahre 1628. Eine schnelle Blutzirkulation ist dadurch gewährleistet, daß der Blutdruck sowie die Blutgeschwindigkeit durch die Kontraktion des Herzens erhöht wird, nachdem das Blut die feinen Kapillaren der Lunge passiert hat. Aus diesem Grunde unterscheidet man den Körper- und den Lungenkreislauf. Eine wesentliche Voraussetzung für das Funktionieren eines. solchen Kreislaufs ist die Forderung, daß durch beide Anteile gleiche Blutmengen in der gleichen Zeit fließen können. Diese Bedingung ist nur im Kardio-vaskularsystem adulter Säuger und Vögel erfüllt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1973

Authors and Affiliations

  • P. T. Marshall
    • 1
  • G. M. Hughes
    • 1
  1. 1.Universität BristolBristolEngland

Personalised recommendations