Advertisement

Zusammenfassung

Bei der Herleitung und Untersuchung von Runge—Kutte-Verfahren benützt man meistens Taylorabgleich in Verbindung mit Differentialoperatoren oder Differentialausdrücken, siehe etwa [1] oder [2]. Vom Verf. wurde eine andere Methode vorgeschlagen: Verwendung des rekursiven Aufbaus der Runge—Kutta-Formeln im Zusammenhang mit Integrationsverfahren. In [3] wurde gezeigt, daß diese Methode beim gewöhnlichen Runge—Kutta-Verfahren zu übersichtlichen Fehlerabschätzungen führt. Die vorliegende Arbeit bringt weitere Anwendungen der Methode, insbesondere zur Herleitung von Runge—Kutta-Verfahren.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    J. C. Burcher, Coefficients for the study of Runge—Kutta integration processes. J. Austral. Math. Soc. 3 (1963), 185–201.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Z. Kopal, Numerical Analysic. Wiley, London 1961.Google Scholar
  3. [3]
    F. Stetter und K. Zeller, Fehleruntersuchungen für das gewöhnliche Runge—Kutta-Verfahren. Math. Z. 98 (1967), 179–184.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1969

Authors and Affiliations

  • Karl Zeller
    • 1
  1. 1.Math. InstitutUniversität TübingenDeutschland

Personalised recommendations