Advertisement

Theorie der Analytischen Funktionen auf Steinschen Mannigfaltigkeiten

  • Cabiria Andreian Cazacu
Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Mathematische Reihe book series (LMW, volume 51)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wollen wir die Steinschen Mannigfaltigkeiten untersuchen, die eine sehr wichtige Klasse komplex-analytischer Mannigfaltigkeiten darstellen. Sie wurden im Jahre 1951 von K. Stein [1] eingeführt und von ihm holomorph vollständige Mannigfaltigkeiten genannt. Diese Mannigfaltigkeiten bildeten für die Entwicklung der Theorie der analytischen Funktionen mehrerer komplexer Veränderlicher einen geeigneten Rahmen — allgemein genug, um eine Reihe wichtiger Beispiele zu umfassen, und gleichzeitig reich an charakteristischen Eigenschaften. Auf einer Steinschen Mannigfaltigkeit gelten die Sätze A und B von Cartan und also auch ihre Folgerungen im Zusammenhang mit den Cousinschen Problemen und anderen Fragen der Theorie. Viele Resultate hinsichtlich offener Riemannscher Flächen lassen sich für Steinsche Mannigfaltigkeiten verallgemeinern (H. Behnke [1]; H. Behnke und H. Grauert [1]).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1975

Authors and Affiliations

  • Cabiria Andreian Cazacu
    • 1
  1. 1.BukarestRumänien

Personalised recommendations