Advertisement

Optimale Schranken für Eigenelemente Selbstadjungierter Operatoren in der Hilbertraumnorm

  • B. Werner
Part of the International Series of Numerical Mathematics / Internationale Schriftenreihe zur Numerischen Mathematik / Série Internationale D’Analyse Numérique book series (ISNM, volume 24)

Zusammenfassung

Der Abstand d(û, E(λ)) eines Elementes û aus dem Definitionsbereich eines selbstadjungierten Operators A zu einem Eigenraum E(λ) von A ist durch den Winkel α zwischen u und E(λ) eindeutig bestimmt. Durch untere Schranken von cos α oder — hiermit äquivalent — von ‖‖), wo P die orthogonale Projektion auf E(λ) ist, sind obere Schranken für d(û, E(λ)) gegeben und umgekehrt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Falk, S.: Einschließungssätze für die Eigenvektoren normaler Matrizenpaare. ZAMM 45 (1965), 47–56.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Girsanov, I. V.: Lectures on Mathematical Theory of Extremum Problems. Lecture Notes 67, Springer, Berlin-Heidelberg-New York (1972).Google Scholar
  3. 3.
    Hadeler, K. P.: Einschließungssätze bei normalen und bei positiven Operatoren. Arch. of Rat. Mech. and Anal. 21 (1965), 58–88.Google Scholar
  4. 4.
    Kato, T.: On the Upper and Lower Bounds of Eigenvalues. J. Phys. Soc. Japan 4 (1949), 334–339.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Nitsche, J. A.: Einfache Fehlerschranken beim Eigenwertproblem symmetrischer Matrizen. ZAMM 39 (1959), 322–325.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Weinberger, H. F.: Error Bounds in the Rayleigh Ritz Approximation of Eigenvectors. J. Research Nat. Bureau Stand. 64 B/217–225 (1960).Google Scholar
  7. 7.
    Wilkinson, J. H.: The Algebraic Eigenvalue Problem. Clarendon Press, Oxford 1965.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1974

Authors and Affiliations

  • B. Werner
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations