Advertisement

Das Recht auf humane Bildung

  • Klaus Haefner
Chapter
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Die neue Informationstechnik wird einen signifikanten Einfluß auf den Charakter des Menschen haben. Sie kann den homo otiosus möglich machen — wenn es dem Menschen gelingt, sich in einer den neuen Umständen entsprechenden Welt einzurichten. Durch die Nutzung des Computers kann der Mensch von kognitiven Routinearbeiten deutlich entlastet werden, somit kann ihm Zeit bleiben, wieder mehr sinnlicher Mensch zu sein. Diese Potenzen der Informationstechnik fordern Schule und Elternhaus gleichermaßen heraus — vermutlich überfordern sie beide.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

Zu: Auch die Erziehung ist betroffen

  1. Brezinka, W.: Erziehung als Lebenshilfe. Stuttgart 1971Google Scholar
  2. Mollenhauer, H.: Theorien zum Erziehungsprozeß. München 1972Google Scholar
  3. Scheuert, H. (Hrsg.): Klassiker der Pädagogik. Bd. 1 u. 2, München 1979Google Scholar
  4. Strangham, R. a. J. Wrigley (Eds.): Values and Evaluation in Education. London 1980Google Scholar
  5. Winn, M.: Die Droge im Wohnzimmer. Reinbek 1979Google Scholar

Zu: Das Verständnis des kulturellen Erbes

  1. Anders, G.: Die Antiquiertheit des Menschen. Bd. 1 u. 2. München 1979/80Google Scholar
  2. Pietschmann, H.: Das Ende des naturwissenschaftlichen Zeitalters. Wien 1980Google Scholar

Zu: Potenzen für Gefühl und Sinnlichkeit

  1. Blakeslee, T.R.: The Right Brain. A New Understanding of the Unconscious Mind andits Creative Powers. London 1980Google Scholar
  2. Scheuert, H. (Hrsg.,): Klassiker der Pädagogik. Bd. 1 u. 2. München 1979Google Scholar
  3. Springer, S. a. G. Deutsch: Left Brain, Right Brain. San Francisco 1981Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1982

Authors and Affiliations

  • Klaus Haefner

There are no affiliations available

Personalised recommendations