Advertisement

Berechnung vorgespannter Stützen nach RL 35, Norm SIA 162

  • Christian Menn
Part of the Institut für Baustatik und Konstruktion book series (IBK, volume 71)

Zusammenfassung

Bei Stützen mit relativ kleiner Normalkraft und grosser Biegung (Beanspruchung im unteren Bereich des M-N-Interaktionsdiagramms, d.h. Bruch bei Stahlfliessen auf der Zugseite) kann eine zweckmässig gewählte Vorspannung wirtschaftlich sein. Die vorteilhafte Wirkung der Vorspannung besteht vor allem in der Erhöhung der Querschnittsbiegesteifigkeit und in der Möglichkeit, die Stützenverformung infolge exzentrischer Belastung durch im Querschnitt unsymmetrisch angeordnete Vorspannung günstig zu beeinflussen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    C. Menn: «Steifigkeitsprobleme bei Stahlbetonstützen». Autographie zum Fortbildungskurs «Berechnung und Bemessung von Stützen und Stützensystemen», März 1977. Institut für Baustatik und Konstruktion, ETH Zürich.Google Scholar
  2. [2]
    U. Oelhafen: «Hilfsmittel für die Berechnung des Bruchwiderstandes und für die Bemessung von Stahlbetonquerschnitten». Autographic zum Fortbildungskurs «Berechnung und Bemessung von Stützen und Stützensystemen», März 1977. Institut für Baustatik und Konstruktion, ETH Zürich.Google Scholar
  3. [3]
    H. Trost: «Zur Berechnung von Spannbetontragwerken im Gebrauchszustand unter Berücksichtigung des zeitabhängigen Betonverhaltens». Beton und Stahlbetonbau, Hefte 9/10, 1971. Verlag Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1977

Authors and Affiliations

  • Christian Menn
    • 1
  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations