Advertisement

Ökologisierung der Industriegesellschaft — Möglichkeiten, Grenzen

  • Jost Krippendorf

Zusammenfassung

Vor mehr als 10 Jahren trafen sich in Kaiserslauten BRD führende deutsche Wissenschafter zu einem Gespräch über die Konflikte zwischen Ökonomie und Ökologie in den entwickelten Industriegesellschaften. Sie legten ihrer Diskussion folgende Fragestellung zugrunde:1)
  • Ist unsere marktwirtschaftliche Ordnung ... in der Lage, auf die neuen Signale — Rohstoffknappheit, ökologische Gefährdung, Entfremdung — effizient zu reagieren?

  • Ist unsere politische Struktur in der Lage, angesichts der kurzfristigen Wahltermine die langfristig notwendigen Entscheidungen zu treffen?

  • Wie würde eine allmähliche evolutionäre Umstellung von Wirtschaft und Politik aussehen müssen, bzw. ist sie überhaupt möglich?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Simonis, U. E. (Hrsg.), 1985: Ökonomie und Ökologie — Auswege aus einem Konflikt, in Alternative Konzepte. Verlag C.F. Müller, Karlsruhe, 3. Aufl., Heft 33, S.31.Google Scholar
  2. 2).
    Richter, H.E., 1988: Unsere normale Verücktheit. GEO — Forum Juni 1988, S. 206.Google Scholar
  3. 3).
    Gerken, G., 1986: Der neue Manager. Rudolf Haufe Verlag, Freiburg i.Br., S. 170.Google Scholar
  4. 4).
    vgl. dazu 1989: Zweifel am Sozialprodukt, in: Informationsdienst des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin, 2, S. 1ff.Google Scholar
  5. 5).
    Schiesser, W., 1988: Die ökologische Herausforderung. Neue Zürcher Zeitung, 295 vom 17718.12.1988, S. 26.Google Scholar
  6. 6).
    Atteslander, P., 1988: Ökonomisches Handeln in ökologischer Verantwortung — Ein unüber- windbarer Widerspruch? Neue Zürcher Zeitung, 211 vom 10./11.9.1988, S. 25.Google Scholar
  7. 7).
    Bonus, H., 1987: Ökologische Marktwirtschaft, in: Mensch, Umwelt, Zukunft — Selbstver- nichtung oder Anpassung. Verlag Orac, Düsseldorf, S. 98 u. 111.Google Scholar
  8. 8).
    Binswanger, H. C: Vom quantitativen zum qualitativen Wachstum in: Mensch, Umwelt, Zukunft ...a.a.O., S. 57/58.Google Scholar
  9. 9).
    Stephan, G., 1989: Welches Bild des Menschen und der Umwelt zeichnet die Ökonomie? Vortrag an der Universität Bern am 27. Oktober 1989 (persönliche Notizen).Google Scholar
  10. 10).
    Höffe, O., 1981: Wirtschaftsordnung und Gerechtigkeit. Sittlich-politische Diskurse. Frankfurt S. 111.Google Scholar
  11. 11).
    Leipert, C: Auswege aus einem Konflikt, a.a.O., Simonis, Ökonomie und Ökologie, S.90.Google Scholar
  12. 12).
    Böhme, G., 1985: Die Reproduktion von Natur als gesellschaftliche Aufgabe. Soziale Naturwissenschaft — Wege zu einer Erweiterung der Ökologie. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt a.Main, S. 103.Google Scholar
  13. 13).
    Hickel, R., 1986: Ökologisch-Industrieller Komplex 2000 Markt, Mensch, Natur — Zur Vermarktung von Arbeit und Umwelt, VSA — Hamburg, S. 27.Google Scholar
  14. 14).
    Leipert, C.: Ist “humaner Wohlstand” möglich? Universitas, Zeitschrift für Wissenschaft, Kunst und Literatur, Sonderdruck, o.J., S. 111.Google Scholar
  15. 15).
    Leipert, C, 1988: Grundfragen einer ökologisch ausgerichteten Wirtschafts- und Umwelt- politik. Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, B 27/28 vom 1.7.1988 Bonn, S. 34.Google Scholar
  16. 16).
    Ende, M., 1982: Phantasie I Kultur I Politik: Protokoll eines Gesprächs. Edition Weitbrecht, Stuttgart S. 26.Google Scholar
  17. 17).
    1989: Qualitatives Wachstum — vorläufig ein frommer Wunsch. Neue Zürcher Zeitung vom 19./20.8.89,191,S.21.Google Scholar
  18. 18).
    Schiesser, W., 1989: Umweltschutz — Lebensschutz. Ein Beitrag der Schweizerischen Rückversicherungs-Gesellschaft in Zürich zur Diskussion um den Problemkreis Ökologie und Umwelt, Zürich, S. 17.Google Scholar
  19. 19).
    1980: Global 2000. Verlag Zweitausendeins Frankfurt, S. 25.Google Scholar
  20. 20).
    Kleinewefer, H., 1985: Umweltprobleme — Der Beitrag der ökonomischen Forschung, in DISP Dokumente und Informationen zur Schweizerischen Orts-, Regional- und Landesplanung, ORL-Institut ETH Zürich, 78, S. 12 ff.Google Scholar
  21. 21).
    Gerken, a.a.O., S. 188.Google Scholar
  22. 22).
    1989: Zit. nach Berner Zeitung 9.5.1989 S. 3.Google Scholar
  23. 23).
    Bauriedel, T., 1988: Das Leben riskieren. Psychoanalytische Perspektiven des politischen Widerstands. München , S. 124–128Google Scholar
  24. 24).
    Richter, H.-E., 1988: Zit. nach Spoettl Manfre: Tatort Alpen. Echo Verlag, Göttingen, S. 206.Google Scholar
  25. 25).
    Kessler, W., 1989: Zukunftsbewältigung durch Luxus — Konsum. Hoffnung schaffen — Weshalb Menschen heute glauben, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S. 40 ff.Google Scholar
  26. 26).
    Linder, W., Messerli, P., Stephan, G., 1989: Bern 2000 — Kantonale Pespektivenfür die 90er-Jahre. Staatskanzlei Kanton Bern, Bern, S. 9.Google Scholar
  27. 27).
    Jungk, R., 1988: Projekt Ermutigung — Streitschrift wider die Resignation. Rotbuch Verlag, Berlin.Google Scholar
  28. 28).
    Sloterdeijk, P., 1989: Eurotaoismus — Zur Kritik der politischen Kinetik. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, S. 102 ff (“Wieviel Katastrophe braucht der Mensch?”).Google Scholar
  29. 29).
    Leipert, C, Steppacher, R. 1987: Die Perspektive — K. William Kapps Beitrag zu einer ökonomischen Theorie der Zukunft, in K. William Kapp: Für eine ökosoziale Ökonomie, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt a.Main, S. 12.Google Scholar
  30. 30).
    Fornallaz, P., 1986: Die ökologische Wirtschaft. AT Verlag, Aarau, Stuttgart, S. 108.Google Scholar
  31. 31).
    Kleinewefers a.a.O., S.17.Google Scholar
  32. 32).
    Leipert, C. Grundfragen. a.a.O., S. 33.Google Scholar
  33. 33).
  34. 34).
    1987: Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, Eggenkamp Verlag, Greven. S. 52ff.Google Scholar
  35. 35).
    Beck, U., 1988: Gegengifte — Die organisierte Unverantwortlichkeit. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.Main, S. 288 ff.Google Scholar
  36. 36).
    Ruckeishaus, W. D., 1989: Politik für eine lebensfähigere Welt. Spektrum der Wissenschaft, Heidelberg, 11, S. 156.Google Scholar
  37. 37).
    Linder, W., Messerli, P., Stephan, G., a.a.O., S. 9.Google Scholar
  38. 38).
    Schiesser, W.: Die ökologische Herausforderung, a.a.O.Google Scholar
  39. 39).
    Schiesser, W.: Umweltschutz — Lebensschutz, a.a.O., S. 57Google Scholar
  40. 40).
    Meyer-Abich, K. M., 1985: In Sozialem Frieden zum Frieden mit der Natur. Wissen für die Umwelt, Walter de Gruyter Verlag, Berlin, S. 291 ff.Google Scholar
  41. 41).
    Bahro, R., 1987: Logik der Rettung, Wer kann die Apokalypse aufhalten? Ein Versuch über die Grundlagen ökologischer Politik. Edition Weitbrecht K. Thienemanns Verlag, Stuttgart und Wien, S. 311.Google Scholar
  42. 42).
    Umwelt und Prognose Institut Heidelberg (UPI), 1988: Ökosteuern als marktwirtschaftliches Instrument im Umweltschutz. Vorschläge für eine ökologische Steuerreform, Heidelberg.Google Scholar
  43. 43).
    Glaeser, B., (Hrsg.) 1989: Humanökologie — Grundlagen präventiver Umweltpolitik. Westdeutscher Verlag, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1990

Authors and Affiliations

  • Jost Krippendorf
    • 1
  1. 1.Koordinationsstelle für Allgemeine ÖkologieUniversität BernBernSwitzerland

Personalised recommendations