Advertisement

Die Bedeutung von Prognosemodellen in der Stadt- und Regionalplanung

  • Reinhard Hujer
Part of the Interdisziplinäre Systemforschung / Interdisciplinary Systems Research book series (ISR, volume 21)

Kurzfassung

Vor dem Hintergrund eines wachsenden Bedürfnisses nach praktisch verwendbaren Prognosen erscheint es dringender denn je geboten, die heute angebotenen Prognosemodelle einer kritischen Prüfung im Hinblick auf die Anwendung in der Planung zu unterziehen.

Zwei wichtige Entwicklungslinien können dabei nachgezeichnet werden: Im Gefolge des positivistischen Wissenschaftsprogramms entwickelte sich eine weitgehend instrumentalistische Variante der Prognosekonzeption, in der Prognose logisch aus einer Theorie ableitbar ist. Daneben zeigt sich heute vor allem in der Planungs-Forschung die Tendenz, nicht mehr den Theoriebezug, sondern lediglich den Prognoseerfolg als Gütekriterium für die Entwicklung von Prognosemodellen heranzuziehen. Dieses ‘prognostizistische’ Wissenschaftsprogramm führt dazu, daß nunmehr weitgehend heuristische Modelle entwickelt werden.

Die kritische Analyse läßt erkennen, daß Modellstrukturen Strukturierungsmittel sind, die zwar im Hinblick auf die Probleme der Zielbildung und Bewertung, der Instrumentenwahl sowie der Realisierung und Kontrolle auszubauen sind, doch nicht aus ihrer Eigendynamik heraus praktisch relevante Aussagen abzuleiten imstande sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. —.
    P. Iblher, G. D. Jansen, Die Bewertung städtischer Entwicklungsalternative mit Hilfe sozialer Indikatoren, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1972, 658 Seiten. Anhand des Fallbeispiels Zürich entwickeln die Autoren ein Zielsystem städtischer Attraktivität aus der Sicht der Produzenten und Bewohner. Dieses Zielspektrum wird bis zu einer Ebene ausdifferenziert, die eine Quantifizierung zuläßt; die Gewichtung der sozialen Indikatoren erfolgt aufgrund von Befragungsergebnissen. Nachdem die unter technischen Gesichtspunkten plausiblen Entwicklungsalternativen herausgearbeitet sind, wird versucht, mit Hilfe des Instruments der Nutzwertanalyse die vorgestellten Alternativen zu bewerten und gegeneinander abzuwägen.Google Scholar
  2. —.
    J. Nowak, Simulation und Stadtentwicklungsplanung, Kohlhammer-Verlag, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz 1973, 143 Seiten. Da heute in zunehmendem Maße die Simulationstechnik zur modellhaften Lösung von Stadtentwicklungsproblemen vorgeschlagen wird, ist es notwendig, die angebotenen Simulationsansätze einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Anhand von Struktur— und Bewertungskriterien werden die wichtigsten Modellstrukturen untersucht und deren Grenzen aufgezeigt. Schließlich werden einige zentrale Anforderungen an die Konstruktion von Simulationsmodellen unter dem Aspekt praktischer Relevanz formuliert.Google Scholar
  3. —.
    K.W. Rothschild, Wirtschaftsprognose, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1969, 205 Seiten. In diesem Buch werden in knapper, mathematisch einfacher Form die wichtigsten methodischen Ansätze zur Wirtschaftsprognose dargestellt und kritisch gegeneinander abgewogen. Die Diskussion konzentriert sich besonders auf die Anwendungsbedingungen ökonomischer. Prognosemodelle; auch die Probleme der Prognosegüte werden ausführlich be-behandelt.Google Scholar
  4. —.
    J. Wild, Probleme der theoretischen Deduktion von Prognosen, in: Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 126. Band, Heft 4, 1971, Seiten 553-576. Dieser Beitrag behandelt die Problematik der Erklärung und Prognose unter wissenschaftstheoretischem Aspekt. Es wird dabei die logische Struktur der Dualitätsthese erläutert und schließlich Implikationen und Kritik der Symmetrie-Annahme klar und verständlich diskutiert. Diese Erörterungen gewinnen eine zentrale Bedeutung für die inhaltliche Konzeption einer Prognosewissenschaft.Google Scholar

Anmerkungen

  1. /1/.
    Albert (1966, 126-143); Wild (1971, 553-576); Schäfers (1973, 29-41).Google Scholar
  2. /2/.
    Albert (1966, 127).Google Scholar
  3. /3/.
    Schmidt (1971, 64-156); Wild (1971, 559-576).Google Scholar
  4. /4/.
    Rescher (1958, 281-290).Google Scholar
  5. /5/.
    Scheffler (1957, 293-309).Google Scholar
  6. /6/.
    Scriven (1962, 170-230).Google Scholar
  7. /7/.
    Ritsert, Becker (1971, 11-67).Google Scholar
  8. /8/.
    Schneeweiß (1971, 1-384); Rothschild (1969, 1-205).Google Scholar
  9. /9/.
    Bell (1967, 109-127).Google Scholar
  10. /10/.
    Glickman (1971, 15-32).Google Scholar
  11. /11/.
    Glickman (1972, 55).Google Scholar
  12. /12/.
    Albeck (1970. 31-59).Google Scholar
  13. /13/.
    Stekler (1966, 437-463).Google Scholar
  14. /14/.
    Jorgenson, Hunter, Nadiri (1970, 213-224).Google Scholar
  15. /15/.
    Cooper (1972, 813-948).Google Scholar
  16. /16/.
    Hujer (1975, 14-28).Google Scholar
  17. /17/.
    Menges, Diehl (1965, 27-52).Google Scholar
  18. /18/.
    Hujer (1975, 14-28).Google Scholar
  19. /19/.
    Meißner (1971, 1-178).Google Scholar
  20. /20/.
    Stäglin (1973, 269-285).Google Scholar
  21. /21/.
    Stäglin (1973, 282).Google Scholar
  22. /22/.
    Reichenbach (1972, 27-175).Google Scholar
  23. /23/.
    Reichenbach (1972, 36-175).Google Scholar
  24. /24/.
    Popper (1961, 1-169).Google Scholar
  25. /25/.
    Braybrooke, Lindblom (1963, 1-268).Google Scholar
  26. /26/.
    Hujer (1971, 229-250; Jochimsen (1967, 52-78).Google Scholar
  27. /27/.
    Ben-Shahar, Mazor, Pines (1969, 278-281); Naschold (1969, 282-285).Google Scholar
  28. /28/.
    Zangemeister (1971, 1 — 370).Google Scholar
  29. /29/.
    Sellnow (1973, 1 — 148).Google Scholar
  30. /30/.
    Strassert, Turowski (1971, 29 — 42).Google Scholar
  31. /31/.
    Zangemeister (1971, 45).Google Scholar
  32. /32/.
    Strassert, Turowski (1971, 40).Google Scholar
  33. /33/.
    Iblher, Jansen (1972, 1 — 658).Google Scholar
  34. /34/.
    Forrester (1969, 1 — 281); Harbordt (1974 1 — 404).Google Scholar
  35. /35/.
    Reichenbach (1972, 105).Google Scholar
  36. /36/.
    Reichenbach (1972, 123 — 175); Nowak (1973, 63 — 143).Google Scholar
  37. /37/.
    Volwahsen, Sieverts, Blum (1973, 1977 — 1986).Google Scholar
  38. /38/.
    Wegener, Meise (1971, 26 — 31).Google Scholar
  39. /39/.
    Wegener, Meise (1971, 26).Google Scholar
  40. /40/.
    Battelle-Institut (1974, 28).Google Scholar
  41. /41/.
    Battelle-Institut (1974, 35).Google Scholar
  42. /42/.
    Battelle-Institut (1974, 49 — 84).Google Scholar
  43. /43/.
    Nowak (1973, 100 — 143).Google Scholar
  44. /44/.
    Offe (1973, 203 — 227).Google Scholar
  45. /45/.
    Offe (1973, 203).Google Scholar
  46. /46/.
    Offe (1973, 204).Google Scholar
  47. /47/.
    Offe (1973, 205).Google Scholar
  48. /48/.
    Offe (1973, 208).Google Scholar
  49. /49/.
    Fehl (1972, 264-314).Google Scholar
  50. /50/.
    Fehl (1972, 290).Google Scholar
  51. —.
    H. Albeck, Ein Vergleich der Treffsicherheit deutscher und niederländischer Konjunkturprognosen, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Band 184, 1970, Heft 1, 31–59.Google Scholar
  52. —.
    H. Albert, Theorie und Prognose in den Sozialwissenschaften, in: E. Topitsch (Hrsg.), Logik der Sozialwissenschaften, 3. Auflage, Köln, Berlin 1966, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 143.Google Scholar
  53. —.
    Battelle-Institut, Das kommunale Simulationslaboratium, Frankfurt/M., 1974, 84.Google Scholar
  54. —.
    F. W. Bell, An Econometric Forecasting Model for a Region, in: Journal of Regional Science, Vol. 7, No. 2, 1967, 109–127.CrossRefGoogle Scholar
  55. —.
    H. Ben-Shahar, A. Mazor, D. Pines, Optimierung und Stadtplanung, in: Stadtbauwelt, 1969, Heft 51/52, 278-281.Google Scholar
  56. —.
    D. Braybrooke, Ch. E. Lindblom, A Strategy of Decision — Policy Evaluation as a Social Process, New York 1963, (The Free Press of Glencoe), 268.Google Scholar
  57. —.
    R. L. Cooper, The Predictive Performance of Quarterly Econometric Models of the United States, in: B. G. Hickman (ed.). Econometric Models of Cyclical Behavior, New York, London 1972, (Columbia University Press), 813 — 948.Google Scholar
  58. —.
    G. Fehl, Information ist alles..., in: G. Fehl, M. Fester, N. Kuhnert (Hrsg.), Planung und Information, Gütersloh 1972, 264-314, (Bertelsmann-Fachverlag).Google Scholar
  59. —.
    J. W. Forrester, Urban Dynamics, Cambridge/Mass., 1969, 281.Google Scholar
  60. —.
    N. J. Glickman. An Econometric Forecasting Model for the Philadelphia Region, in: Journal of Regional Science, Vol. 11, No. 1, 1971, 15–32.CrossRefGoogle Scholar
  61. —.
    N. d. Glickmann, An Area-Stratified Regional Econometric Model, RSRI-Discussion Paper Series No. 58, 1972, 55.Google Scholar
  62. —.
    St. Karbordt, Computersiraulatton in den Sozialwissenschaften Band 1 und 2, Reinbeck 1974, 2 Bände, 404, (Ruwold-Taschenbuch Verlag GmbH).Google Scholar
  63. —.
    R. Hujer, Planungstechniken und makroökonomischer Planunqsprozeß, in: Zeitschrift für Nationalökonomie, Vol. 31, 1971, 229–250, (Springer-Verlag).CrossRefGoogle Scholar
  64. —.
    R. Hujer, Prognosegüte ökonometrischer Modelle, in: Statistische Hefte, Heft 1/75, 14-28, (Westdeutscher Verlag, Opladen).Google Scholar
  65. —.
    P. Ibhler, G. D. Jansen, Die Bewertung städtischer Entwicklungsalternativen mit Hilfe sozialer Indikatoren, Göttingen 1972, 658, (Vandenhoeck & Ruprecht).Google Scholar
  66. —.
    R. Jochimsen, Strategie der wirtschaftspolitischen Entscheidung, in: Weltwirtschaftliches Archiv, Band 99, 1967, 52–78.Google Scholar
  67. —.
    D. W. Jorgenson, J. Hunter, M. I. Nadiri, The Predictive Performance for Quarterly Investment Behavior, in: Econometrica, Vol. 38, No. 2, 1970, 213–224.CrossRefGoogle Scholar
  68. —.
    W. Meißner, ökonometrische Modelle — Rekursivität und Interdependenz aus der Sicht der Kybernetik, Berlin 1971, 178, (Duncker & Humblot).Google Scholar
  69. —.
    G. Menges, H. Diehl, Das Stabilitätsproblem in der Ökonometrie, in: Statistische Hefte, 6. Jg., 1965, Heft 1, 27-52.Google Scholar
  70. —.
    F. Naschold, Optimierung: Möglichkeiten, Grenzen und Gefahren, in: Stadtbauwelt 1909, Heft 51/52, 282-285.Google Scholar
  71. —.
    J. Nowak, Simulation und Stadtentwicklungsplanung, Stuttgart 1973, 143, (Kohlhamme — Verlag).Google Scholar
  72. —.
    C. Offe, Demokratische Legitimation der Planung, in: B. Schäfers (Hrsg.), Gesellschaftliche Planung, Stuttgart 1973, 29-41, (Enke-Verlag).Google Scholar
  73. —.
    K. R. Popper, The Poverty of Historicism, New York 1961, 169, (Routledge & Kegan Paul).Google Scholar
  74. —.
    E. Reichenbach, Vergleich von Stadtentwieklungsmodellen, Braunschweig, 1972, 175, Veröffentlichung des Instituts für Stadtbauwesen.Google Scholar
  75. —.
    N. Rescher, On Prediction and Explanation, in: The British Journal for the Philosophy of Science, Vol. 8, 1958, 281–290.CrossRefGoogle Scholar
  76. —.
    J. Ritsert, E. Becker, Grundzüge sozialwissenschaftlich-statistischer Argumentation, (Westdeutscher Verlag), Opladen 1971, 237.Google Scholar
  77. —.
    K. W. Rothschild, Wirtschaftsprognose, (Springer-Verlag), Berlin, Heidelberg, New York 1959, 205.Google Scholar
  78. —.
    B. Schäfers, Die wissenschaftliche Prognose als Voraussetzung der praktischen Planung, in: B. Schäfers (Hrsg.). Gesellschaftliche Planung, (Enke-Verlag), Stuttgart 1973, 29-41.Google Scholar
  79. —.
    I. Scheffler, Explanation, Prediction and Abstraction, in: The British Journal for the Philosophy of Science, Vol. 7, 1957, 293–309.CrossRefGoogle Scholar
  80. —.
    U. Schmidt, Zum Prognoseproblem in der Wirtschaftswissenschaft, Erlangen 1971, 242, (Verlag Wissenschaftl. Forschungsarbeiten).Google Scholar
  81. —.
    H. Schneeweiß, Ökonometrie, Würzburg, Wien 1971, 384, (Physica-Verlag).Google Scholar
  82. M. Scriven, Explanation, Predictions and Laws, in: H. Feigl, G. Maxwell (eds.), Scientific Explanation, Space and Time, Minneapolis 1962, 170 — 230.Google Scholar
  83. —.
    R. Sellnow, Kosten-Nutzen-Analyse und Stadtentwicklungsplanung, Stuttgart 1973, 148, (Kohlhammer-Verlag).Google Scholar
  84. —.
    R. Stäglin. Die Input-Output-Rechnung als Hilfsmittel der Prognose, in: P. Mertens (Hrsg.), Prognoserechnung, Würzburg, Wien 1973, 295.Google Scholar
  85. —.
    H. O. Stekler, Forecasting with Econometric Models, in: Econometrica, Vol. 36, 1968, 437–463.CrossRefGoogle Scholar
  86. —.
    G. Strassert, G. Turowski, Nutzwertanalyse: Ein Verfahren zur Beurteilung regionalpolitischer Projekte, in: Institut für Raumordnung, Informationen, 21. Jg., 1971, Nr. 2, 29-42.Google Scholar
  87. —.
    A. Volwahsen, Th. Sieverts, H. Blum, Dynamisches Simulationsmodell des Wohnungsmarktes in Munchen, in: Bauwelt, Heft 46, 1973, 1977-1986.Google Scholar
  88. —.
    M. Wegener, J. Meise, Stadtentwicklungssimulation, in: Stadtbauwelt 29, 1971, 26–31.Google Scholar
  89. —.
    J. Wild, Probleme der theoretischen Deduktion von Prognosen, Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 126. Band, Heft 4, 1971, 553–576.Google Scholar
  90. —.
    Ch. Zangemeister, Nutzwertanalyse in der Systemtechnik, (Wittemannsche Verlag), München 1971, 370.Google Scholar

Ausgewählte Bibliographie

  1. H. Albert, Marktsoziologie und Entscheidungslogik, Luchterhand-Verlag, Neuwied/Rh., Berlin 1967, 531 Seiten.Google Scholar
  2. G. Fehl, M. Fester, N. Kuhnert (Hrsg.), Planung und Information, Bertelsmann-Verlag, Gütersloh 1972, 318 Seiten.Google Scholar
  3. J. J. Hesse, Stadtentwicklungsplanung: Zielfindungsprozesse und Ziel Vorstellungen, Kohlhammer-Verlag, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz 1972, 158 Seiten P. Iblher, G.D. Jansen, Die Bewertung städtischer Enwicklungsalternativen mit Hilfe sozialer Indikatoren, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1972, 658 Seiten P. Mertens (Hrsg.), Prognoserechnung, Physica-Verlag, Würzburg, Wien 1973, 292 Seiten J. H. Müller, Methoden zur regionalen Analyse und Prognose, Gebr. Jäneke Verlag, Hannover 1973, 200 Seiten.Google Scholar
  4. J. Nowak, Simulation und Stadtentwicklungsplanung, Kohlhammer-Verlag, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz, 1973, 143 Seiten.Google Scholar
  5. V. Ronge, G. Schmieg (Hrsg.). Politische Planung in Theorie und Praxis, Piper-Verlag, München 1971, 245 Seiten.Google Scholar
  6. B. Schäfers (Hrsg.), Gesellschaftliche Planung, Enke-Verlag, Stuttgart 1973, 419 Seiten.Google Scholar
  7. R. Sellnow, Kosten-Nutzen-Analyse und Stadtentwicklungsplanung, Kohlhammer-Verlag, Stuttgart, Berlin, Köln, Mainz 1973, 148 Seiten.Google Scholar
  8. Thies Thormählen, Integrierte regionale Entwicklungsplanung, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1973, 328 Seiten.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1977

Authors and Affiliations

  • Reinhard Hujer

There are no affiliations available

Personalised recommendations