Advertisement

Springkrautgewächse

  • Hans Ernst Heß
  • Elias Landolt
  • Rosmarie Hirzel
Chapter

Zusammenfassung

Kräuter (gelegentlich Epiphyten), selten am Grunde verholzt (z. B. Impatiens Marianae Rch. aus Assam). Blätter wechselständig, gegenständig oder quirlständig, fiedernervig, gezähnt; keine Nebenblätter, oft aber an dieser Stelle extraflorale Nektarien vorhanden. Blüten einzeln oder in Trauben, oft um 180° gedreht, zwitterig, zygomorph. Kelchblätter 5 oder 3, wovon 1 Kelchblatt groß, trichter- oder helmförmig, fast immer mit langem Sporn und kronblattartig gefärbt. Kronblätter 5, die seitlichen paarweise verwachsen, so daß 3 freie Kronblätter entstehen. Staubblätter 5, mit den Kronblättern alternierend; Staubfäden frei; Staubbeutel verwachsen und den Griffel überdeckend. Griffel 1, mit 5 oft verwachsenen Narben. Fruchtknoten aus 5 Fruchtblättern, oberstandig. Frucht eine mehrfächerige, vielsamige Kapsel oder Beere.

Balsamináceae

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1977

Authors and Affiliations

  • Hans Ernst Heß
    • 1
  • Elias Landolt
    • 1
  • Rosmarie Hirzel
    • 2
  1. 1.Eidgenössischen Technischen HochschuleZürichSchweiz
  2. 2.ZürichSchweiz

Personalised recommendations