Advertisement

Die Feinstruktur der Nervenfasern

  • Alexander v. Muralt
Part of the Lehrbücher und Monographien aus dem Gebiete der Exakten Wissenschaften book series (LMW, volume 14)

Zusammenfassung

Die Methoden, die uns zu der Erkennung der Feinstrukturen in Geweben führen, sind sehr verschieden. Gemeinsam ist ihnen, daß durch sie die Grenze der optischen Vergrößerung und Abbildung, die durch das Auflösungsvermögen der Weißlichtmikroskopie gezogen ist, unterschritten werden kann. Diese Unterschreitung erfolgt aber immer auf Kosten der direkten Anschaulichkeit der gewonnenen neuen Erkenntnisse. Die älteste und erste dieser Methoden ist die Benützung des polarisierten Lichtes, um Anisotropien in der Struktur zu entdecken und meßbar zu machen. Sie ist auf alle Objekte anwendbar, die entweder Doppelbrechung (verschiedene Brechung des Lichtes je nach Einfallrichtung) oder Dichroismus (verschiedene Absorption des Lichtes je nach Einfallrichtung) besitzen, und hat in sehr vielen Fällen gute Aufschlüsse über die Feinstruktur gegeben. Seit Abbe gezeigt hat, daß das Auflösungsvermögen des Mikroskops durch die Wellenlänge des einfallenden Lichtes begrenzt ist, ist eine zweite Methode entwickelt worden, die Ultraviolettmikroskopie, die zur Beobachtung der Objekte monochromatisches Licht von Wellenlängen unter 300 mμ benützt. (Meist werden die Wellenlängen 280 mμ, 275 oder 257 mμ genommen, vgl. S. 94.) Damit wird das Auflösungsvermögen des Mikroskops um etwa 100% erhöht und gleichzeitig kann die Ultraviolettabsorption der Zellbestandteile, die im Sichtbaren ungefärbt sind, zur Entstehung sehr kontrastreicher Bilder führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Kwiatkowski, H.: J. Physiol. 102, 32 (1943).PubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  2. 2).
    Lewis, T., u. Marvin, H. M.: Heart 14, 27 (1927).Google Scholar
  3. 3).
    Dale, H. H.: J. Physiol. 80, 102. (1933).Google Scholar
  4. 1).
    In der Kristallographie mit ε und ω bezeichnet.Google Scholar
  5. 1H).
    Muralt, A. v.: Pflügers Arch. 230, 299 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  6. 2).
    Schmitt, F. O., u. Schmitt, O. H.: J. Physiol. 98, 26 (1940).PubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  7. 1).
    Szivessy, G., u. Dierkesmann, A.: Z. f. Instrkde. 52, 337 (1932).Google Scholar
  8. 2).
    Berek, M.: Ann. d. Phys. 58, 165 (1919).CrossRefGoogle Scholar
  9. 3).
    Köhler, A.: Z. f. wiss. Mikr. 38, 29 (1921).Google Scholar
  10. 1).
    Bear, R. S., u. Schmitt, F. J.: J. opt. Soc. Amer. 26, 206 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  11. 1).
    Laves, F., u. Ernst, Th.: Naturwiss. 31, 68 (1943).Google Scholar
  12. 2).
    Göthlin, G. F.: Die doppelbrechenden Eigenschaften des Nervengewebes. Svensk. Akad. Handlirgar 51, (1913).Google Scholar
  13. 3).
    Vgl. Schmidt, W. J.: Die Bausteine des Tierkörpers in polarisiertem Lichte (Bonn 1924).Google Scholar
  14. 4).
    Schmitt, F. O., u. Bear, R. S.: J. cell. a. comp. Physiol. 9, 261 (1937). J. opt. Soc. Amer. 26, 206 (1936).Google Scholar
  15. 1).
    Bear, R. S., Schmitt, F. J., und Young, J. Z.: Proc. Roy. Soc. B. 123, 505 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  16. 2).
    Göthlin, G. F. :Die doppelbrechenden Eigenschaften des Nervengewebes. Svensk. Akad. Handlirgar 51 (1913).Google Scholar
  17. 3).
    Schmidt, W.J.: Z. f. Mikr. 54, 390 (1937).Google Scholar
  18. 1).
    Mezzino, L.: Riv. Biol. 13, 31 (1931).Google Scholar
  19. 2).
    Schmidt, W. J.: Die Doppelbrechung von Karyoplasma, Zytoplasma und Metaplasma (Berlin 1937).Google Scholar
  20. 3).
    Chinn, P., und Schmitt, F. J.: J. cell. a. comp. Physiol. 9, 288 (1937).Google Scholar
  21. 1).
    Schmidt, W. J.: Die Doppelbrechung von Karyoplasma, Zytoplasma und Metaplasma (Berlin 1937).Google Scholar
  22. 1a).
    Schmidt, W. J.: Z. f. Zellforsch, 23, 657 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  23. 1b).
    Schmidt, W. J.: Z. f. wiss. Mikr. 54, 159 (1937).Google Scholar
  24. 2).
    Schmitt, F. B.: Biological Reviews 14, 27 (1939);CrossRefGoogle Scholar
  25. 2a).
    Schmitt, F. B.: Physiological Reviews 19, 270 (1939).Google Scholar
  26. 1).
    Brömser, P.: Nervenleitungsgeschwindigkeit, Ermüdbarkeit und elektrotonische Erregbarkeitsänderungen des Nerven. Theorien der Nervenleitung. Hdb. d. norm. path. Physiologie IX, 212 (1929).Google Scholar
  27. 2).
    Schmidt, W. J.: Z. f. Zellforsch. 23, 657 (1936);CrossRefGoogle Scholar
  28. 2a).
    Schmidt, W. J.: Z. f. wiss. Mikr. 54, 159 (1937).Google Scholar
  29. 3).
    Bijvoet, J. M., Kolkmejer, N. H., u. MacGillavry, J. H.: Röntgenanalyse von Kristallen (Berlin 1940).CrossRefGoogle Scholar
  30. 4).
    Meyer, K. H., u. Mark, H.: Der Aufbau der hochpolymeren organischen Naturstoffe (Leipzig 1940).Google Scholar
  31. 1).
    Boehm, G.: Roll. Z. 62, 22 (1933).Google Scholar
  32. 2).
    Schmitt, F. B., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Science 82, 44 (1935);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. 2a).
    Schmitt, F. B., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Radiology 25, 131 (1935).Google Scholar
  34. 1).
    Schmitt, F. O., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Science 82 Google Scholar
  35. 2).
    Herzog, R. O., u. Janke, W.: Festschr. Kaiser Wilhelm Ges. 118 (1921).Google Scholar
  36. 3).
    Handovsky, H., u. Thiessen, P. W.: Nachr. Ges. Wiss. Göttingen 147 (1930).Google Scholar
  37. 4).
    Clark, J. H., u. Mitarb.: Radiology 17, 485 (1931).Google Scholar
  38. 5).
    Handovsky, H.: Roll. Z. 62, 203 (1933).Google Scholar
  39. 6).
    Boehm, G.: Roll. Zschr. 62, 22 (1933).Google Scholar
  40. 1).
    Schmitt, F. O., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Science 82, 44 (1935);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  41. 1a).
    Schmitt, F. O., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Radiology 25, 131 (1935).Google Scholar
  42. 2).
    Schmitt, F., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Science 82, 44 (1935)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  43. 2a).
    Schmitt, F., Bear, R. S., u. Clark, G. L.: Radiology 25,131 (1935).Google Scholar
  44. 1).
    Bear, R. S., Palmer, K. J., u. Schmitt, F.: J. cell. a. comp. Physiol. 17, 335 (1941).Google Scholar
  45. 2).
    Schmitt, F. O., u. Palmer, K. J.: Cold Spring Harbor Symposia 8, 94 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  46. 1).
    Schmitt, F. O., u. Bear, R. S.: J. cell. a. comp. Physiol. 9, 261 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  47. 1a).
    Schmitt, F. O., u. Bear, R. S.: J. opt. Soc. Amer. 26, 206 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  48. 2).
    Blodgett, K. B. u. Langmuir, T.: Phys. Rev. 51, 964 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  49. 3).
    Schmitt, F.O., u. Bear, R. S.: J. cell. a. comp. Physiol. 9, 261 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  50. 4).
    Duncan, D.: J. comp. Neurol. 60, 437 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  51. 5).
    Schmitt, F. O., u. Bear, R. S.: J. cell. a. comp. Physiol. 9, 261 (1937).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1945

Authors and Affiliations

  • Alexander v. Muralt
    • 1
  1. 1.Universität BernDeutschland

Personalised recommendations