Advertisement

Zahl, Raum, Zeit und Einheiten

  • Fachredaktionen des Bibliographischen Instituts
Chapter
  • 38 Downloads

Zusammenfassung

Zur schriftl. Darstellung einer Zahl verwendet man im allgemeinen die zehn „arabischen Ziffern“1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 0. In einer Zahlendarstellung besitzt jede dieser Ziffern außer ihrem Eigenwert (Ziffernwert) noch einen von ihrer Stellung abhängigen Stellenwert (eine solche Darstellungsart bezeichnet man als Stellenwert- oder Positionssystem). Bei der Darstellung 444 stellt z. B. die rechts stehende 4 vier Einer dar, die links daneben stehende 4 vier Zehner (vierzig), dann wiederum folgt die 4, die vier Hunderter (vierhundert) bezeichnet. Von rechts nach links stehen also Einer, Zehner, Hunderter, Tausender, Zehntausender, Hunderttausender, Millionen, Zehnmillionen usw.; zehn Einheiten einer sogenannten Stufe bilden dabei jeweils eine Einheit der nächsthöheren Stufe. Dieses auf der 10 als Grundzahl aufbauende Zahlensystem bezeichnet man als dekadisches, Zehner- oder Dezimalsystem, eine in diesem System dargestellte Zahl als dekadische Zahl oder Dezimalzahl (diese Bezeichnung verwendet man häufig auch in einem engeren Sinne für nicht ganzzahlige, im Dezimalsystem dargestellte Zahlen).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Bibliographisches Institut AG, Mannheim 1982

Authors and Affiliations

  • Fachredaktionen des Bibliographischen Instituts

There are no affiliations available

Personalised recommendations