Advertisement

Switzerland

  • Franz Rothenbacher
Chapter
Part of the The Societies of Europe book series (SOEU)

Abstract

Switzerland is a country of remarkable territorial stability through the centuries. It gained de facto independence from the Holy German Empire (Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation) in the fourteenth century. The cantonal federation was extended until the early sixteenth century when the first territorial consolidation was reached. In 1648 the Swiss cantons gained formal independence from the Holy German Empire. In 1707 the Kingdom of Prussia took over the Principality of Neuchâtel (Fürstentum Neuenburg), which remained under Prussian sovereignty until 1848/57. The French Revolution and Napoleon I influenced the development of Switzerland to a large degree. In 1798 Napoleon I made Switzerland the Helvetian Republic. There was also a Republic of Valais, the Italian-speaking part of Switzerland. Napoleon’s intention was to make Switzerland a centralized modern republic with a French administrative structure. At that time only two territories of the later Switzerland did not belong to the Helvetian Republic: the Bishopric of Basle and the Principality of Neuchâtel. The Bishopric of Basle was secularized and later joined the Swiss Federation.Switzerland is a country of remarkable territorial stability through the centuries. It gained de facto independence from the Holy German Empire (Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation) in the fourteenth century. The cantonal federation was extended until the early sixteenth century when the first territorial consolidation was reached. In 1648 the Swiss cantons gained formal independence from the Holy German Empire. In 1707 the Kingdom of Prussia took over the Principality of Neuchâtel (Fürstentum Neuenburg), which remained under Prussian sovereignty until 1848/57. The French Revolution and Napoleon I influenced the development of Switzerland to a large degree. In 1798 Napoleon I made Switzerland the Helvetian Republic. There was also a Republic of Valais, the Italian-speaking part of Switzerland. Napoleon’s intention was to make Switzerland a centralized modern republic with a French administrative structure. At that time only two territories of the later Switzerland did not belong to the Helvetian Republic: the Bishopric of Basle and the Principality of Neuchâtel. The Bishopric of Basle was secularized and later joined the Swiss Federation.

Keywords

Infant Mortality Household Head Private Household Marriage Rate Marital Fertility 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliography

SWITZERLAND 1. Vital statistics

  1. Bundesamt für Statistik (1-, 1891—), Statistisches Jahrbuch der Schweiz. Berne: BFS.Google Scholar
  2. Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement (1-, 1928—), Die Volkswirtschaft. Das Magazin für Wirtschaftspolitik. Berne: Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement.Google Scholar
  3. Ritzmann-Blickenstorfer, H., ed.; under the supervision of H. Siegenthaler (1996), Historische Statistik der Schweiz/Statistique historique de la Suisse/Historical Statistics of Switzerland. Zurich: Chronos.Google Scholar

2. Population structure by age, sex, and marital status

  1. 1860.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern, Bureau de Statistique du Département fédéral de l’Intérieur (1866), Eidgenössische Volkszählung. Recensement fédéral 10 Décembre 1860. III. Lieferung. IIIe Livraison. Alter, Geschlecht und Familienstand. Age, Sexe et Etat-civil. (Schweizerische Statistik. Statistique de la Suisse. Bevölkerung. Population). Berne: Verlag von Orell, Füssli & Cie in Zurich, pp. 204–5.Google Scholar
  2. 1870.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern, Bureau de Statistique du Département fédéral de l’Intérieur (1874), Eidgenössische Volkszählung vom 1. December 1870. Recensement Fédéral du 1er Décembre 1870. Zweiter Band. Deuxième volume. Die Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Familienstand. Age, Sexe et État-civil de la Population. (Schweizerische Statistik. Statistique de la Suisse). Berne: Verlag von Orell, Füssli & Cie in Zurich, pp. 408–9.Google Scholar
  3. 1880.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern, Bureau de Statistique du Département fédéral de l’Intérieur (1883), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1880. Zweiter Band. Die Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Familienstand. Recensement Fédéral du 1er décembre 1880. Deuxième volume. Age, Sexe et État-civil de la Population. (Schweizerische Statistik Band LVI). Berne: Verlag von Orell, Füssli & Co. in Zurich, pp. 2–3.Google Scholar
  4. 1888.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern (1892), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1888. Zweiter Band. Die Unterscheidung der Bevölkerung nach dem Geschlechte, nach dem Familienstande und nach dem Alter. (Schweizerische Statistik 88. Lieferung). Berne: Art. Institut Orell Füssli in Zurich, pp. 2–3.Google Scholar
  5. 1900.
    Statistisches Bureau des Eidg. Departements des Innern (1905), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1900. Zweiter Band. Die Unterscheidung der Bevölkerung nach dem Geschlechte, nach dem Familienstande und nach dem Alter. (Schweizerische Statistik 145. Lieferung). Berne: Buchdruckerei Gustav Grunau, in Kommission bei A. Francke, Berne, pp. 6–9.Google Scholar
  6. 1910.
    Statistisches Bureau der Schweiz. Finanzdepartement (1917), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1910. Zweiter Band. Die Unterscheidung der Bevölkerung nach dem Geschlechte, nach dem Familienstande und nach dem Alter. Konfessions- und Altersverhältnisse der zusammenlebenden Ehepaare. (Schweizerische Statistik 204. Lieferung). Bümpliz-Berne: Buchdruckerei Benteli A.-G., in Kommission bei A. Francke, Berne, pp. 6–9.Google Scholar
  7. 1920.
    Eidgenössisches Statistisches Bureau (1925), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1920. Zusammenfassende Darstellung für die Schweiz. Erstes Schlussheft. Allgemeine Ergebnisse. (Schweizerische Statistische Mitteilungen, hg. vom Eidgenössisches Statistisches Bureau VII. Jg. 1925, 6. Heft). Berne-Bümpliz: Buchdruckerei Benteli A.-G., in Kommission bei A. Francke A.-G., Berne, pp. 70–3.Google Scholar
  8. 1930.
    Eidgenössisches Statistisches Amt (1935), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1930. Band 21: Schweiz. Tabellenteil. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, hg. vom Eidgenössischen Statistischen Amt, Heft 66). Berne: (no publisher given), pp. 70–3.Google Scholar
  9. 1941.
    Eidgenössisches Statistisches Amt, Bureau Fédéral de Statistique (1948), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1941. Recensement Fédéral de la Population 1941. Band 21 — 21e Volume. Schweiz-Suisse. Tabellenteil I — Tableaux I ère partie. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, Heft 198, Statistiques de la Suisse, 198me Fascicule. Reihe Ab 4 — Série Ab 4). Berne: (no publisher given), pp. 72–5.Google Scholar
  10. 1860-1990.
    Ritzmann-Blickenstorfer, H., ed.; under the supervision of H. Siegenthaler (1996), Historische Statistik der Schweiz/Statistique historique de la Suisse/Historical Statistics of Switzerland. Zurich: Chronos, pp. 118–29.Google Scholar

3. Population census results on households and families

  1. 1860.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern (1862), Bevölkerung. Eidgenössische Volkszählung 10. Décember 1860. I. Lieferung. Schweizerische Statistik. Berne: Druck von Walder & Schiller in Zurich, pp. 422–3 (tables).Google Scholar
  2. 1870.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern (1872), Eidgenössische Volkszählung vom 1. December 1870. Erster Band. Die Bevölkerung nach Geschlecht, Civilstand, Heimath, Aufenthalt, Religion, Gebrechen, Sprachverhältnissen, nebst der Zahl der Haushaltungen, der Wohnhäuser und bewohnbaren Räume. (Schweizerische Statistik). Berne: Verlag von Orell, Fuessli & Cie. in Zurich, pp. VII–XV, esp. X–XII (definitions), 212–3 and 217 (tables).Google Scholar
  3. 1880.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern, Bureau de Statistique du Département fédéral de l’Intérieur (1881), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1880. Erster Band. Die Bevölkerung nach Geschlecht, Altersperioden, Civilstand, Heimath, Aufenthalt, Konfession und Sprache, nebst der Zahl der Haushaltungen und der bewohnten Häuser und Räumlichkeiten. Recensement Fédéral du 1er décembre 1880. Premier volume. Population répartie selon le sexe, l’âge, l’état civil, l’origine, le séjour, la confession et la langue, et nombre des ménages, des maisons habitées et des locaux habités. (Schweizerische Statistik vol. LI). Berne: Verlag von Orell, Füssli & Co. in Zurich, pp. XLI–XLVI (text), 208 (table).Google Scholar
  4. 1888.
    Statistisches Bureau des Eidgenössischen Departement des Innern (1892), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1888. Erster Band. Zahl der Häuser, der Haushaltungen, der Gesammtbevölkerung, letztere unterschieden nach dem Heimatsverhältnisse, dem Geburtsort, nach der Confession und der Muttersprache. (Schweizerische Statistik 84. Lieferung). Berne: Art. Institut Orell Füssli in Zurich, pp. 40*–2* (text) and 2–182 (tables).Google Scholar
  5. 1900.
    Statistisches Bureau des Eidg. Departements des Innern (1904), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1900. Erster Band. Zahl der Häuser, der Haushaltungen, der Bevölkerung; Unterscheidung der Wohnbevölkerung nach Heimat, Geburtsort, Geschlecht, Konfession und Muttersprache; Die Schweizerbürger nach Heimatkanton und Heimatgemeinde. (Schweizerische Statistik 140. Lieferung). Berne: Buchdruckerei Lack & Grunau, in Kommission bei A. Francke, Berne, pp. 2–193, 314–41 (tables, retrospective results 1860–1900).Google Scholar
  6. 1910.
    Statistisches Bureau der Schweiz. (1915), Die Ergebnisse der Eidgenössischen Volkszählung vom 1. Dezember 1910. Erster Band. Zahl der Häuser und der Haushaltungen, der ortsanwesenden Bevölkerung und der Wohnbevölkerung. Unterscheidung der Wohnbevölkerung nach Heimat, Geburtsort, Geschlecht, Konfession und Muttersprache; Unterscheidung der Schweizerbürger nach dem Heimatkanton und der Heimatgemeinde. (Schweizerische Statistik 195. Lieferung). Bümpliz-Berne: Buchdruckerei Benteli A.-G., in Kommission bei A. Francke, Berne, pp. 27*–9* (text); 2–287 and 297–8 (tables) (households 1870, 1880, 1888, 1900, 1910 by canton).Google Scholar
  7. 1920.
    Eidgenössisches Statistisches Bureau (1925), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1920. Zusammenfassende Darstellung für die Schweiz. Erstes Schlussheft. Allgemeine Ergebnisse. (Schweizerische Statistische Mitteilungen, hg. vom Eidgenössischen Statistischen Bureau VII. Jg. 1925, 6. Heft). Berne-Bümpliz: Buchdruckerei Benteli A.-G., in Kommission bei A. Francke A.-G., Berne, pp. 10*–1* (text), 2–31 (tables) (pp. 2–3 households 1850–1920), 48–69 and 138–47 (family statistics).Google Scholar
  8. Eidgenössisches Statistisches Bureau (1926), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1920. Zusammenfassende Darstellung für die Schweiz. Drittes Schlussheft. Haushaltungsstatistik. (Schweizerische Statistische Mitteilungen, hg. vom Eidgenössischen Statistischen Bureau VIII. Jg. 1926, 1. Heft). Winterthur: Verlagsanstalt Buchdruckerei Konkordia, in Kommission bei A. Francke A.-G., Berne.Google Scholar
  9. 1930.
    Eidgenössisches Statistisches Amt (1935), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1930. Band 21: Schweiz. Tabellenteil. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, hg. vom Eidgenössischen Statistischen Amt, Heft 66). Berne: (no publisher given), pp. 7–11 (introduction), 15 (table households 1850–1930).Google Scholar
  10. 1941.
    Eidgenössisches Statistisches Amt, Bureau Fédéral de Statistique (1948), Eidgenössische Volkszählung vom 1. Dezember 1941. Recensement Fédéral de la Population 1941. Band 21 – 21e Volume. Schweiz-Suisse. Tabellenteil I — Tableaux Ière partie. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, Heft 198, Statistiques de la Suisse, 198me Fascicule. Reihe Ab 4 — Série Ab 4). Berne: (no publisher given), pp. 11*–9* (introduction), 3 (table, households 1850–1941).Google Scholar
  11. Eidgenössisches Statistisches Amt, Bureau Fédéral de Statistique (1948), Eidgenössische Volkszählung 1. Dezember 1941. Recensement Fédéral de la Population 1941. Band 22 - 22e Volume. Schweiz-Suisse. Tabellenteil II — Tableaux II me partie. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, Heft 215, Statistiques de la Suisse, 215me Fascicule. Reihe Ab 5 — Série Ab 5). Berne: (no publisher given), pp. 164–5 (married women by number of children).Google Scholar
  12. 1920–70.
    Eidgenössisches Statistisches Amt, Bureau Fédéral de Statistique (1975), Eidgenössische Volkszählung 1970. Recensement fédéral de la population 1970. Band 8 — 8e volume. Schweiz 5 — Suisse 5. Haushaltungen — Ménages. Berne: Bundesamt fur Statistik/Bureau Fédéral de Statistique (Statistische Quellenwerke der Schweiz, Heft 561, Statistiques de la Suisse, 561e fascicule), pp. 16–9 (households 1920–70).Google Scholar
  13. 1920–80.
    Bundesamt für Statistik, Office fédéral de la statistique, Ufficio federale di statistica (1985), Eidgenössische Volkszählung 1980. Schweiz: Haushaltungen, Familien, Band 12. Recensement fédéral de la population 1980. Suisse. Ménages, Familles, Volume 12. Berne: Bundesamt für Statistik. (Statistische Quellenwerke der Schweiz, Heft 712), pp. 179–82 (households 1920–80).Google Scholar
  14. 1920–90.
    Bundesamt für Statistik (1993b), Statistisches Jahrbuch der Schweiz 1994. Zurich: Verlag Neue Zürcher Zeitung, pp. 32–9 (households 1920–90).Google Scholar
  15. 1860-1990.
    Ritzmann-Blickenstorfer, H., ed.; under the supervision of H. Siegenthaler (1996),Historische Statistik der Schweiz/Statistique historique de la Suisse/Historical Statistics of Switzerland. Zurich: Chronos, pp. 98–9.Google Scholar

Copyright information

© Franz Rothenbacher 2002

Authors and Affiliations

  • Franz Rothenbacher

There are no affiliations available

Personalised recommendations