Advertisement

Computers and Education in the Federal Republic of Germany

  • Hans-Georg Rommel
  • Manfred Lang
Part of the Technology-Based Education Series book series (TBES, volume 1)

Abstract

In two stages in 1984 and 1987, the federal and the state governments of Germany unanimously passed an overall concept for integrating education and the new information technologies with the paradigm and philosophy of German education. Since Germany’s unification, the five new states of the former eastern German Democratic Republic have integrated the concept, too. Nearly all secondary schools are equipped with usable hardware in special computer rooms. A basic education unit in the new information technologies (40–90 lesson hours) is now part of the regular compulsory subjects of lower secondary schools. It can be followed, mainly in upper secondary Gymnasium, by an optional subject in computer science sometime between grades 11 and 13. But the usage of computers as additional educational tools in regular school subjects is not yet a widespread choice. Currently, state authorities and federal-state projects concentrate on developing multimedia experiments and the use of wide and local area networks.

Keywords

Computer Science Pilot Project School Type Vocational School Educational Software 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Arbeitsgruppe Bildungswesen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (Hrsg.). (1990). Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland, Reinbeck bei Hamburg, Rowohlt.Google Scholar
  2. Balier, R., & Witten, H. (Koordination). (1993). “Datenfernübertragung für Schulen” LOG-IN, Informatik und Computer in der Schule 13(3): 10–53. Berlin: LOG IN-Verlag.Google Scholar
  3. Böcker, H.D., & Gunzenhäuser, R. (1993). Mensch-Computer-Kommuniukation. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  4. Bosler, U., & Ziebarth, W. (Planung und Konzeption). (1992). Schulcomputerjahrbuch Ausgabe 93/94. Hannover und Stuttgart: Metzler Schulbuch and B.G. Teubner.Google Scholar
  5. Bosler, U., Frey, K., Hosseus, W., Kremer, M., Schermer, P., & Wolgast, H. (Hrsg.). (1985). Mikroelektronik und neue Medien im Bildungswesen. (IPN-Arbeitsberichte 56). IPN Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften, Kiel.Google Scholar
  6. Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft. (1986). Konzeption und Maßnahmen des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft zur Informationstechnischen Bildung und Nutzung neuer Informations-und Kommunikationstechniken im Bildungswesen, Grundlagen und Perspektiven für Bildung und Wissenschaft 13. Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Bildung an der Schwelle zur Informationsgesellschaft, Bonn.Google Scholar
  7. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.). (1987). Modellversuche in der Bewährung, Bericht zur Umsetzung, Studien Bildung und Wissenschaft 78. Bad Honnef: Bock.Google Scholar
  8. BLK zur Bildungsplanung und Forschungsförderung. (1983). Modellversuche zur Informatik sowie zur Bereitstellung und Erprobung audio-visueller Medien für die Schule, Bericht über eine Auswertung von Gerhard Hey und Karsten Weber. Bonn: Köllen.Google Scholar
  9. BLK für Bildungsplanung und Forschungsförderung. (1984). Rahmenkonzept für die Informationstechnische Bildung in Schule in Ausbildung. Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Bonn.Google Scholar
  10. BLK für Bildungsplanung und Forschungsförderung. (1987). Gesamtkonzept für die Informationstechnische Bildung, Reihe Materialien zur Bildungsplanung 16. Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Bonn.Google Scholar
  11. Faulstich-Wieland, H. (1991). Koedukation. Enttäuschte Hoffnung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, S.169–87.Google Scholar
  12. Fauser, R., & Schreiber. N. (1990). Ausgangsbedingungen für die informations-und kommunikationstechnische Grundbildung bei Lehrenden im Sekundarbereich I Arbeitsbericht 7. Forschungsstelle für Informationstechnische Bildung Konstanz.Google Scholar
  13. Hansen, K.-H., & Lang, M. (1993), Computer in der Schule: Ergebnisse der deutschen IEA-Studie Phase I, 1989. IPN-Arbeitsberichte 56, Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN), Kiel.Google Scholar
  14. Heppner, G. (1990), Computer: interessieren tät’s mich schon, aber… Bielefeld: Kleine.Google Scholar
  15. Klemm, K., Rolff, H.-G., & Tillmann, K.-J. (1985). Bildung für das Jahr 2000. Reinbeck bei Hamburg, Rowohlt.Google Scholar
  16. Knauss, G. (1986). Aktivitäten von Bund und Ländern zur Einführung der Informationstechnischen Bildung in Bund und Ländern in Informatik-Fachberichte 129: Informatikgrundbildung in Schule und Beruf, p. 29–33. Berlin-Heidelberg-New York: Springer.Google Scholar
  17. Koerber, B., & Peters, I.-R. (Koordination). (1991). “Schulen im Netz” LOG-IN, Informatik und Computer in der Schule, 1(6):3–45. Oldenbourg: München.Google Scholar
  18. Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Hrsg.). (1993). Mädchen und Neue Technologien. Soest: Soester Verlagskontor.Google Scholar
  19. Lang, M. (1994). “Computernutzung in naturwissenschaftlichen und anderen Fächern.” In H. Behrend, GDCP (Ed.), Zur Didaktik der Physik und Chemie. Alsberg: Leuchtturm.Google Scholar
  20. Lang, M., & Schulz-Zander, R. (1994). “Informationstechnische Bildung in allgemeinbildenden Schulen.” Pp. 309–353 in H.-G. Rolff, K.-O. Bauer, K. Klemm, H. Pfeiffer, & R. Schulz-Zander (Hrsg.), Jahrbuch für Schulentwicklung 8. Weinheim: Juwenta, S. 3Google Scholar
  21. Metz-Göckel, S. (1991). Mädchen, Jungen und Computer. Westdeutscher Verlag, Opladen.Google Scholar
  22. Peschke, R., Hullen, G., & Diemer, W.R. (1984). Sachstandsberichte zum Informatikunterricht in der Bundesrepublik Deutschland, Anforderungen an neue Lerninhalte Band 2. Hessisches Institut für Bildungsplanung und Schulentwicklung, Wiesbaden.Google Scholar
  23. Peschke, R. (1990). “Grundideen des Informatikunterricht” LOG-IN, Informatik und Computer in der Schule 6(10): 25–33.Google Scholar
  24. Projektgruppe Innovationen im Bildungswesen. (1992). Informationsschrift über Modellversuche im Bildungswesen. Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Bonn.Google Scholar
  25. Rolff, H.-G., & Zimmermann, P. (Hrsg.). (1985). Neue Medien und Lernen, Herausforderungen, Chancen und Gefahren. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  26. Rommel, H.-G. (1984). “Neue Medien—Herausforderung an Bund und Länder: Informatik als Herausforderung an Schule und Ausbildung.” Informatik-Fachberichte 90: 15–26, Berlin-Heidelberg-New York-Tokyo, Springer.Google Scholar
  27. Rommel, H.-G. (1987). “Development of Educational Software in Germany (Federal Republic).” Pp. 125–138 in T. Plomp, K. van Deursen, & J. Moonen (Ed.), CAL for Europe, Computer-Assisted Learning for Europe. Amsterdam, New York, Oxford: North-Holland.Google Scholar
  28. Rommel, H.-G. (1991). “Deutschland und die Telekommunikation” LOG-IN, Informatik und Computer in der Schule, 11(3): 25–28.Google Scholar
  29. Rommel, H.-G. (1993). Neue Informationstechnologien in der Allgemeinbildung Deutschland, April 1992, (Dokumente Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Neue Informationstechnologien in der Allgemeinbildung). Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, Luxembourg.Google Scholar
  30. Schiersmann, C. (1987). Computerkultur und weiblicher Lebenszusammenhang, Studien zu Bildung und Wissenschaft 49. Bad Honnef: Bock.Google Scholar
  31. Schulz-Zander, R. (1988). “Mädchenbildung und Neue Technologien.” LOG-IN, 1: 10–15.Google Scholar
  32. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder. (1991a). Neue Informations-und Kommunikationstechniken in der Schule. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn.Google Scholar
  33. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder. (1991b). Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Informatik. Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn.Google Scholar
  34. Troitzsch, K.G., et al. (Hrsg.). (1993). Informatik als Schlüssel zur Qualifikation. Berlin-Heidelberg-New York: Springer.Google Scholar
  35. Weishaupt, H., Steinert, B. & Baumert, J. (1991). Bildungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland, Studien Bildung und Wissenschaft 98. Bad Honnef: Bock.Google Scholar

Copyright information

© Kluwer Academic Publishers 1996

Authors and Affiliations

  • Hans-Georg Rommel
  • Manfred Lang

There are no affiliations available

Personalised recommendations