Advertisement

Logik im Recht pp 311-339 | Cite as

Syllogistische Strukturen

Chapter
  • 331 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. I. M. Bocheński/Menne, Grundriß der formalen Logik, 5. Aufl., Paderborn 1983, S. 123 ff.Google Scholar
  2. M. Herberger/ D. Simon, Wissenschaftstheorie für Juristen, Frankfurt a. M. 1980, S. 23 ff.Google Scholar
  3. U. Klug, Juristische Logik, 4. Aufl., Heidelberg 1982, S. 48 ff.Google Scholar
  4. H.-J. Koch/ H. Rüßmann, Juristische Begründungslehre. Eine Einführung in Grundprobleme der Rechtswissenschaft, München 1982, S. 14 ff.Google Scholar
  5. A. Menne, Einführung in die Logik, 2. Aufl., München 1973, S. 92 ff.Google Scholar
  6. W. C. Salmon, Logik, übers. von J. Buhl, Stuttgart 1983, S. 104 ff.Google Scholar
  7. E. Schneider, Logik für Juristen, 4. Aufl., München 1991, S. 77 ff.Google Scholar
  8. W. Siebel, Grundlagen der Logik, München 1975, S. 69 ff.Google Scholar
  9. T. Zoglauer, Einführung in die formale Logik für Philosophen, 2. Aufl., Göttingen 2002, S. 95 ff.Google Scholar

Literatur

  1. K. Adomeit, Rechtstheorie für Studenten, 4. Aufl., Heidelberg 1998, S. 38 ff.Google Scholar
  2. R. Alexy, Theorie der juristischen Argumentation. Die Theorie des rationalen Diskurses als Theorie der juristischen Begründung, Frankfurt a. M. 1983, insbes. S. 273 ff.Google Scholar
  3. K. Engisch, Logische Studien zur Gesetzesanwendung, 3. Aufl., Heidelberg 1963Google Scholar
  4. ders., Einführung in das juristische Denken, 5. Aufl., Stuttgart u.a. 1971Google Scholar
  5. U. Klug, Juristische Logik, 4. Aufl., Heidelberg 1982, S. 48 ff.Google Scholar
  6. H.-J. Koch/ H. Rüßmann, Juristische Begründungslehre. Eine Einführung in die Grund-probleme der Rechtswissenschaft, München 1982, S. 14 ff.Google Scholar
  7. U. Neumann, Juristische Argumentationslehre, Darmstadt 1986, S. 16 ff.Google Scholar
  8. E. Schneider, Logik für Juristen, 3. Aufl., München 1991, S. 2 ff.Google Scholar

Literatur

  1. R. Alexy, Theorie der juristischen Argumentation. Die Theorie des rationalen Diskurses als Theorie der juristischen Begründung, Frankfurt a. M. 1983, S. 341 ff.Google Scholar
  2. C. E. Alchourrón, „Juristische Schlüsse a fortiori und a pari“, ARSP Beiheft n.F. Nr. 4 (1965), S. 5 ff.Google Scholar
  3. M. Heidegger, Sein und Zeit, 14. Aufl., Tübingen 1977Google Scholar
  4. M. Herberger/ D. Simon, Wissenschaftstheorie für Juristen, Frankfurt a. M. 1980, S. 165 ff.Google Scholar
  5. J. C. Joerden, „Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.12.1994 − 1 StR 688/94 (= NJW 1995, 1038); zur Strafschärfung und Strafmilderung durch denselben Umstand“, JZ 1995, 907 f.Google Scholar
  6. U. Klug, Juristische Logik, 4. Aufl., Heidelberg 1982, S. 109 ff.Google Scholar
  7. H.-J. Koch/ H. Rüßmann, Juristische Begründungslehre. Eine Einführung in Grundprobleme der Rechtswissenschaft, München 1982, S. 258 ff.Google Scholar
  8. U. Neumann, Juristische Argumentationslehre, Darmstadt 1986, S. 34 ff.Google Scholar
  9. I. Puppe, „Die logische Tragweite des sog. Umkehrschlusses“, FS für K. Lackner, Berlin/New York 1987, S. 199 ff.Google Scholar
  10. E. Schneider, Logik für Juristen, 3. Aufl., München 1991, S. 112 ff., S. 147 ff.Google Scholar
  11. R. Wittmann, „Induktive Logik und Jurisprudenz“, Rechtstheorie 9 (1978), 43 ff.Google Scholar
  12. ders., „Die reductio ad absurdum“, Rechtstheorie 14 (1983), 336 ff.Google Scholar

Literatur

  1. J. Berkemann, „Aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes“, JR 1996, 185 ff.Google Scholar
  2. F. Dencker, „Bundesverfassungsgericht und kollektive Beleidigung“, FS für G. Bemmann, S. 291 ff.Google Scholar
  3. K. Lackner/ K. Kühl, StGB, 24. Aufl., München 2001Google Scholar
  4. H. Otto, „Anmerkung zum Beschluß des BVerfG vom 10.10.1995 − IBvR 1476/91 u.a. (=NStZ 1996, 26 ff.)“, NStZ 1996, 127 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005

Personalised recommendations