Advertisement

Logik im Recht pp 231-275 | Cite as

Relationenlogische Strukturen

Chapter
  • 322 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. P. Abaelard, Dialectica, First Complete Edition of the Parisian Manuscript with an Introduction by L. M. de Rijk, 2. Aufl., Assen 1970Google Scholar
  2. I. M. Bochénski/ A. Menne, Grundriß der formalen Logik, 5. Aufl., Paderborn 1983, S. 95 ff.Google Scholar
  3. T. Bucher, Einführung in die angewandte Logik, Berlin/New York 1987, S. 197 ff.Google Scholar
  4. M. Herberger/ D. Simon, Wissenschaftstheorie für Juristen, Frankfurt a. M. S. 146 ff.Google Scholar
  5. R. Inhetveen, „Zur Logik vielstelliger Relationen“, Rechtstheorie, Beiheft 3 (1981), 111Google Scholar
  6. J. C. Joerden, Strukturen des strafrechtlichen Verantwortlichkeitsbegriffs: Relationen und ihre Verkettungen, Berlin 1988, insbes. S. 168 ff.Google Scholar
  7. I. Kant, Die falsche Spitzfindigkeit der vier syllogistischen Figuren erwiesen (1762), Akad.-Ausg., Bd. 2, S. 45 ff.Google Scholar
  8. Arthur Kaufmann, „Vorüberlegungen zu einer Juristischen Logik und Ontologie der Relationen. Grundlegung einer personalen Rechtstheorie“, Rechtstheorie 17 (1987), 257 ff.Google Scholar
  9. U. Klug, Juristische Logik, 4. Aufl., Heidelberg 1982, § 7, S. 73 ff.Google Scholar
  10. A. Menne, Einführung in die Logik, 2. Aufl., München 1973, S. 16, 110 ff.Google Scholar
  11. L. Philipps, „Über Relationen — Im Rechtsleben und in der Normlogik“, Rechtstheorie, Beiheft 3 (1981), 123 ff.Google Scholar
  12. W. C. Salmon, Logik, Stuttgart 1983, S. 140 ff.Google Scholar
  13. T. Zoglauer, Einführung in die formale Logik für Philosophen, 2. Aufl., Göttingen 2002, S. 77 ff.Google Scholar

Literatur

  1. H. Albert, Traktat über kritische Vernunft, 4. Aufl., Tübingen 1980Google Scholar
  2. Aristoteles, Metaphysik, Schriften zur Ersten Philosophie, übers. und hrsg. von F. F. Schwarz, Stuttgart 1981Google Scholar
  3. Sir M. Hale, The History of the Pleas of the Crown, London 1736Google Scholar
  4. M. Hettinger, Die „actio libera in causa“: Strafbarkeit wegen Begehungstat trotz Schuldunfähigkeit?, Berlin 1988Google Scholar
  5. H. J. Hirsch, „Zur actio libera in causa“, FS für H. Nishihara, Baden-Baden 1998, S. 88 ff.Google Scholar
  6. J. Hruschka, Strukturen der Zurechnung, Berlin 1976Google Scholar
  7. ders., „Imputation“, in: A. Eser/ G. P. Fletcher (Hrsg.), Rechtfertigung und Entschuldigung, Bd. 1, Freiburg i. B. 1987, S. 122 ff.Google Scholar
  8. ders./J. C. Joerden, „Supererogation: Vom deontologischen Sechseck zum deontologischen Zehneck“, ARSP 73 (1987), 93 ff.Google Scholar
  9. ders., Strafrecht nach logisch-analytischer Methode, 2. Aufl., Berlin 1987, 4. Kap., S. 274 ff.Google Scholar
  10. ders., „Die actio libera in causa bei Vorsatztaten und bei Fahrlässigkeitstaten“, JZ 1997, 22 ff.Google Scholar
  11. G. Jacobs, Die strafrechtliche Zurechnung von Tun und Unterlassen, Opladen 1996Google Scholar
  12. ders., Strafrecht AT, 2. Aufl., Berlin 1991, 4. Kap., S. 593 ff.Google Scholar
  13. ders., „Die sogenannte actio libera in causa“, FS für H. Nishihara, Baden-Baden 1998, S. 105 ff.Google Scholar
  14. J. C. Joerden, Strukturen des strafrechtlichen Verantwortlichkeitsbegriffs: Relationen und ihre Verkettungen, Berlin 1988Google Scholar
  15. ders., „Zwei Formeln in Kants Zurechnungslehre“, ARSP 77 (1991), 525 ff.Google Scholar
  16. ders., „Wesentliche und unwesentliche Abweichungen zurechnungsrelevanter Urteile des Täters von denen des Richters“, JRE 2 (1994), 307 ff.Google Scholar
  17. ders., „Vom Sirius zum Katzenkönig. Vom rechtlichen Umgang mit anderen Realitäten“, in: M. Kaufmann (Hrsg.), Wahn und Wirklichkeit, Multiple Realitäten, Frankfurt a. M. 2003, S. 255 ff.Google Scholar
  18. U. Joshi Jubert, „Actio libera in causa: Ordentliche oder außerordentliche Zurechnung?“, JRE 2 (1994), 327 ff.Google Scholar
  19. I. Kant, Kritik der reinen Vernunft (2. Aufl. 1787), Akad.-Ausg., Bd. 3Google Scholar
  20. ders., Die Metaphysik der Sitten (1797), Akad.-Ausg., Bd. 6, S. 203 ff.Google Scholar
  21. U. Kindhäuser, „Zur Rechtfertigung von Pflicht-und Obliegenheitsverletzungen im Strafrecht“, JRE 2 (1994), 339 ff.Google Scholar
  22. H. Koriath, Grundlagen strafrechtlicher Zurechnung, Berlin 1994Google Scholar
  23. K. Kühl, Strafrecht AT, 4. Aufl., München 2002, § 11 Rdn. 6 ff.Google Scholar
  24. W. Küper, „Aspekte der ‚actio libera in causa'. Ein Dialog, FS für H. Leferenz, Heidelberg 1983, S. 573 ff.Google Scholar
  25. K. Lackner/ K. Kühl, StGB, 24. Aufl., München 2001Google Scholar
  26. T. Lenckner/ W. Perron, in: Schönke / Schröder, StGB, 26. Aufl., München 2001, § 20 Rdn. 32 ff.Google Scholar
  27. U. Neumann, Zurechnung und „Vorver-schulden“, Vorstudien zu einem dialogischen Modell strafrechtlicher Zurechnung, Berlin 1985Google Scholar
  28. ders., „Normtheorie und strafrechtliche Zurechnung“, GA 1985, 389 ff.Google Scholar
  29. ders., „Neue Entwicklungen im Bereich der Argumentationsmuster zur Begründung oder zum Ausschluß strafrechtlicher Verantwortlichkeit“, ZStW 99 (1987), 567 ff.Google Scholar
  30. Nikolaus von Amiens, De arte seu articulis catholicae fidei, libri V, in: B. Pez, Thesaurus anecdotorum novissimus, Tomus I, Augsburg 1721 (fälschlich unter dem Namen Alanus de Insulis veröffentlicht)Google Scholar
  31. H. Otto, Grundkurs Strafrecht, Allgemeine Strafrechtslehre, 7. Aufl., Berlin 2004, § 13 Rdn. 15 ff.Google Scholar
  32. U. Pothast (Hrsg.), Freies Handeln und Determinismus, Frankfurt a. M. 1978Google Scholar
  33. J. Renzikowski, Restriktiver Täterbegriff und fahrlässige Beteiligung, Tübingen 1997Google Scholar
  34. O. Schwemmer/ R. Wimmer, „Gottesbeweis“, in: J. Mittelstraß, Enzyklopädie Philosophie 1980, S. 798 ff.Google Scholar
  35. B. de Spinoza, Die Ethik (lat. und dt.), übers. von J. Stern, Stuttgart 1977Google Scholar
  36. R. Swinburne, Die Existenz Gottes, übers. von R. Ginters, Stuttgart 1987Google Scholar
  37. Thomas von Aquin, Summa Theologiae, I–II, Bibliotheca de Autores Christianos, 3. Aufl., Matriti 1962Google Scholar
  38. ders., Quaestiones Disputatae, Vol. I (De Veritate), hrsg. von P. F. R. Spiazzi, 10. Aufl., Rom 1964, Vol. II (u.a. De Malo), hrsg. von P. Bazzi u.a., 9. Aufl., Rom 1953Google Scholar
  39. C. Wolff, Philosophia Prima sive Ontologia (1736), Neudruck in: ders., Gesammelte Werke, II. Abt. 3, Darmstadt 1962.Google Scholar

Literatur

  1. Siehe Literaturangaben zu ob. Abschnitt I.Google Scholar

Literatur

  1. G. Arzt/ U. Weber, Strafrecht BT, Bielefeld 2000, § 28 Rdn. 5Google Scholar
  2. I. M. Bocheński/ A. Menne, Grundriß der formalen Logik, 5. Aufl., Paderborn 1983, S. 114 f.Google Scholar
  3. E. Bund, „Die Verteilung des Versteigerungserlöses bei relativem Vorrang axiomatisch begründet“, GS für J. Rödig, Berlin u.a. 1978, S. 211 ff.Google Scholar
  4. J. C. Joerden, Strukturen des strafrechtlichen Verantwortlichkeitsbegriffs: Relationen und ihre Verkettungen, Berlin 1988, S. 137 ff., 144 ff., 158 ff.Google Scholar
  5. ders., „Fremd-und Eigenreferenz bei den Anschlussdelikten Begünstigung, Strafvereitelung, Hehlerei und Geldwäsche“, FS für E.-J. Lampe, Berlin 2003, S. 771 ff.Google Scholar
  6. U. Kindhäuser, Gefährdung als Straftat, Rechtstheoretische Untersuchungen zur Dogmatik der abstrakten und konkreten Gefährdungsdelikte, Frankfurt a. M. 1989Google Scholar
  7. K. Kühl, Strafrecht AT, 4. Aufl., München 2002Google Scholar
  8. G. Küpper, „Besondere Erscheinungsformen der Anstiftung“, JuS 1996, 23 ff.Google Scholar
  9. K. Lackner/ K. Kühl, StGB, 24. Aufl., München 2001Google Scholar
  10. D. Meyer, „Zum Problem der ‚Kettenanstiftung’ — BGHSt 6, 359 und BGHSt 8, 137“, JuS 1973, 755 ff.Google Scholar
  11. H. Otto, Grundkurs Strafrecht, Allgemeine Strafrechtslehre, 7. Aufl., Berlin 2004, § 7 Rdn. 26 ff.Google Scholar
  12. C. Roxin, Strafrecht AT 1, 3. Aufl., München 1997, § 12 Rdn. 21 ff.Google Scholar
  13. E. Schmidhäuser, „Die Grenze zwischen vorsätzlicher und fahrlässiger Straftat (‚dolus eventualis’ und ‚bewußte Fahrlässigkeit')“, JuS 1980, 241 ff.Google Scholar
  14. H.-D. Schwind, „Grundfälle der ‚Kettenteilnahme'“, MDR 1969, 13 ff.Google Scholar
  15. U. Sommer, „Verselbständigte Beihilfehandlungen und Straflosigkeit des Gehilfen“, JR 1981, 490 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005

Personalised recommendations