Advertisement

Elemente zum Verbinden von Wellen und Naben

  • Herbert Wittel
  • Dieter Muhs
  • Dieter Jannasch
  • Joachim Voßiek
Chapter

Zusammenfassung

Über die zahlreichen und vielgestaltigen Verbindungen von Wellen und Achsen mit den Naben von Laufrädern, Zahnrädern, Seilrollen, Hebeln und ähnlichen Bauteilen müssen die auf die Bauteile wirkenden Kräfte/Momente übertragen werden (Funktion). Je nach Art der Kraftübertragung (Wirkprinzip) lassen sich die Verbindungen unterteilen in:
  1. 1

    Formschlüssige Verbindungen, bei denen die Verbindung durch bestimmte Formgebung (z. B. durch Keilwellenprofil, Kerbverzahnung und Polygonprofil) oder durch zusätzliche Elemente (z. B. Passfeder, Gleitfeder oder Querstift) als „Mitnehmer“hergestellt wird. Die Kraftübertragung erfolgt an den Wirkflächen durch Flächenpressung. An den Bauteilen tritt oft erhöhte Kerbwirkung auf. Als Zusatzfunktion ist die Realisierung von Relativbewegungen außerhalb der Belastungsrichtung möglich, z. B. Verschieberäder in Getrieben.

     
  2. 2

    Reibschlüssige Verbindungen, bei denen die Kraftübertragung reibschlüssig durch Aufklemmen und Aufpressen erfolgt (z. B. Pressverband, Kegelsitz, besondere Spannelemente). Es gilt das Coulombsche Reibungsgesetz.

     
  3. 3

    Vorgespannte formschlüssige Verbindungen, die eine Kombination von Reib- und Formschlussverbindungen darstellen und vorwiegend durch Keile verschiedener Formen hergestellt werden. Zu diesen sind auch die z. B. durch Passfedern zusätzlich gesicherten Klemmverbindungen zu zählen.

     
  4. 4

    Stoffschlüssige Verbindungen, bei denen die Verbindung durch Stoffschluss erfolgt (z. B. Kleben, Löten und Schweißen). Das Lösen dieser Verbindungen ist vielfach nur durch Zerstörung möglich. Die Beanspruchungen in der Verbindung sind nach den Gesetzen der Festigkeitslehre zu ermitteln.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur und Bildquellennachweis

  1. Altmiks, K.: Untersuchung des Festigkeits- und Verformungsverhaltens geklebter Welle-Nabe-Verbindungen. Braunschweig/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 1982CrossRefGoogle Scholar
  2. Dietz, P: Lastaufteilung und Zentrierverhalten von Zahn-, Keilwellenverbindungen. In Konstruktion 31, (1979), Heft 7 und 8Google Scholar
  3. Grote, K.-H., Feldhusen, J. (Hrsg.): Dubbel — Taschenbuch für den Maschinenbau. Berlin: Springer, 2007Google Scholar
  4. Kittsteiner, H. J.: Die Auswahl und Gestaltung von kostengünstigen Welle-Nabe-Verbindungen. München: Hanser, 1989Google Scholar
  5. Kollmann, F. G.: Welle-Nabe-Verbindungen: Gestaltung, Auslegung. Berlin: Springer, 1984CrossRefGoogle Scholar
  6. Köhler, E. und Frei, H.: Konstruktion von Klemmverbindungen mit geschlitzter Nabe. In Konstruktionspraxis 6, (1995) Heft 5Google Scholar
  7. Niemann, G., Winter. H., Höhn, B.-R.: Maschinenelemente, Bd. I, 4. Auflage Berlin: Springer, 2005Google Scholar
  8. Wilcke, E.: Die Kreiskeilverbindung: Eine Alternative zu herkömmlichen Welle-Nabe-Verbindungen. In Antriebstechnik 37, (1998), Heft 8Google Scholar

Bildquellennachweis

  1. Bikon-Technik GmbH, Grevenbroich, Bild 12-23c und 12-24a, d, g (www.bikon.com)
  2. Bosch Rexroth AG, Schweinfurt, Bild 12-29 (www.boschrexroth.com)
  3. Kühl GmbH, Schlierbach, Bild 12-34Google Scholar
  4. Lenze GmbH, Waiblingen, Bild 12-28 (www.Lenze.com)
  5. Ringfeder VBG GmbH, Krefeld, Bild 12-23a, b und 12-24c, e (www.ringfeder.de)
  6. Ringspann GmbH, Bad Homburg, Bild 12-24 b, c und 12-26 (www.ringspann.com)
  7. Spieth-Maschinenelemente GmbH & Co.KG, Esslingen, Bild 12-27 (www.spieth-maschinenelemente.de)
  8. Stüwe GmbH & Co.KG, Hattingen, Bild 12-24e, f (www.stuewe.de)

Copyright information

© Vieweg+Teubner | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Herbert Wittel
  • Dieter Muhs
  • Dieter Jannasch
  • Joachim Voßiek

There are no affiliations available

Personalised recommendations