Advertisement

Örtliche Überbeanspruchung in Pfeilern

  • Rudolf Kern
Chapter

Zusammenfassung

Wenn man einen Steinwürfel in der Druckpresse zusammendrückt, so springen die Seitenwände schräg ab und es bleibt ein hyperboloidartiger Körper zurück (Abb. 37 a). Die Erklärung ist recht einfach. Wird ein Körper zusammengepreßt, so muß er breiter werden. Das geht ohne weiteres bei plastischen Stoffen, wie Blei oder Kupfer. Stein läßt sich aber nicht derart verformen. Er hat eine geringe Zugfestigkeit, Die mittleren Teile sollen nach der Seite ausweichen. Die an den beiden Druckplatten anliegenden Teile werden durch die Reibung festgehalten und können der Seitenbewegung nicht folgen. Daher werden die Seitenflächen abgeschert. Als F ö p p 1 die Druckflächen schmierte, wurden die oberen und unteren Teile an der Seitenbewegung nicht gehindert, der Probekörper wurde durch lotrechte Risse zerspalten. Die Versuchsanordnung mit ungeschmierten Flächen gibt also ein ganz falsches Bild,

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 5.
    ZÖIAV 54 (1901), Beilage. Ganz ähnliche Risse ergaben sich an den von Schmerber und Doldt beschriebenen Versuchskörpern, Bautechnik 17, S. 559 (1939).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • Rudolf Kern
    • 1
  1. 1.Österreichischen Bundesbahnen Breitenstein am SemmeringÖsterreich

Personalised recommendations