Advertisement

Nachträglich eingebaute untere Gewölberinge

  • Rudolf Kern
Chapter

Zusammenfassung

Starke Ziegelgewölbe wurden sehr häufig in zwei oder drei übereinanderliegenden Ringen hergestellt, und zwar nicht nur, um an Lehrgerüst zu sparen, sondern weil sonst bei parallelflächigen Ziegeln die Mörtelfugen des obersten Ringes zu dick geworden wären. Bei starker Verwitterung der Leibung hat man den untersten Gewölbering abgeschlagen und häufig durch einen wetterbeständigeren Baustoff (Klinker, Betonformsteine) ersetzt. Man hat auch alte Gewölbe durch nachträgliches Einziehen eines unteren Ringes verstärkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • Rudolf Kern
    • 1
  1. 1.Österreichischen Bundesbahnen Breitenstein am SemmeringÖsterreich

Personalised recommendations