Advertisement

Klinik und Therapie des Bronchialkarzinoms

  • F. Linder
Chapter
Part of the Achtzehnte Österreichische Ärztetagung Wien Van-Swieten-Kongreß book series (ÄRZTETAGUNG, volume 18)

Zusammenfassung

Wenn die Kongreßleitung einem chirurgischen Referenten das Thema der Klinik und Therapie des Bronchialkarzinoms übertragen hat, so dürfte dies vor allem auf die derzeitige Prävalenz der operativen Behandlung zurückzuführen sein. Sie wurde eingeleitet durch L. Heidenhain, der am 15. Oktober 1900 die erste erfolgreiche Lobektomie bei einem Narbenkarzinom infolge von Bronchiektasen durchgeführt hat. Glücklicher ist jedoch die so oft zitierte Pioniertat des amerikanischen Chirurgen Graham verlaufen, der 1933 erstmals einen Lungenkrebs erfolgreich durch die Herausnahme eines ganzen Lungenflügels entfernt hat. Der Patient war ein Kollege, der trotz eines schwierigen postoperativen Verlaufs (Pleuraempyem und Thorakoplastik) den Eingriff nicht nur überstand, sondern danach für viele Jahre wieder berufstätig wurde. Er überlebte sogar seinen Operateur, der 1957 selbst das Opfer eines Lungenkrebses geworden ist, ohne die Diagnose rechtzeitig an sich zu stellen. Als Grahams Leiden erkannt wurde, waren bereits intrapulmonale Metastasen der anderen Seite vorhanden. Diese kleine medizin-historische Reminiszenz erscheint symptomatisch für viele Fakten und Probleme, mit denen wir Ärzte auch heute immer wieder beim Bronchialkarzinom konfrontiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, K. H.: Das Krebsproblem. 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer. 1963.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brunner, A.: Chirurgie der Lungen und des Brustfelles. Darmstadt: Steinkopff. 1964.CrossRefGoogle Scholar
  3. Budernik, A.: Wien. klin. Wschr., 72 (1960).Google Scholar
  4. Denck, H. und Wurniig, P.: Med. Klin. 56 (1961), S. 741.PubMedGoogle Scholar
  5. Doll, R. und Hill, A. B.: Brit. Med. J., 1 (1964), S. 1399.PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Kunz, H.: Therap. Umschau, 16 (1959), S. 324.Google Scholar
  7. Kunz, H.: Ärztl. Forth., 10 (1960), S. 218.Google Scholar
  8. Kutschera, W.: Praxis Pneumologie, 18 (1964), S. 379.Google Scholar
  9. Linder, F.: Regensb. Jb. ärztl. Forth, 12 (1964), S. 188.Google Scholar
  10. Linder, F. und Jagdschian, V.: Langenbeck’s Arch. klin. Chir., 292 (1959), S. 371.CrossRefGoogle Scholar
  11. Ott, G. und Daum, R.: Langenbeck’s Arch. klin. Chir., 310 (1965), S. 93.CrossRefGoogle Scholar
  12. Salzer, G.: Thoraxchirurgie, 8 (1960), S. 216.Google Scholar
  13. Salzer, G.: Med. Klin., 57 (1962), S. 426.PubMedGoogle Scholar
  14. Spohn, R. Daum und Benz, K.: Langenbeck’s Arch. klin. Chir., 294 (1960), S. 740.CrossRefGoogle Scholar
  15. Wachsmuth, W. und Viereck, J. H.: Dtsch. med. Wschr., 89 (1964), S. 606.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1965

Authors and Affiliations

  • F. Linder
    • 1
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikHeidelbergBR. Deutschland

Personalised recommendations